209

Trennung - ich schaffe es nicht mehr Bitte helft mir

JaNu

JaNu


24
40
Ja Leonardo, ich kenne jedes Stadium der Trennung. Die Hoffnung starb immer zuletzt bei mir und genau abgrenzen, in welchem Stadium man sich befindet, können wohl die wenigsten. Aber ich hatte in der Trennungsphase meine ehrlichen und damit auch stolzen Momente.
Handle so, wie du das einem guten.Freund empfehlen würdest. Nur bis zu einem gewissen Punkt sollte man sich und seine Bedürfnisse nicht an erster Stelle sehen.

Alles, was du fühlst, darfst du genau so fühlen und gehört dazu. Leider auch das Traurige und Negative, was das Gefühlsspektrum zu bieten hat. Es ist ein notwendiger Prozess.

11.05.2022 21:03 • x 2 #76


Leonardo


61
1
25
Zitat von JaNu:
Ja Leonardo, ich kenne jedes Stadium der Trennung. Die Hoffnung starb immer zuletzt bei mir und genau abgrenzen, in welchem Stadium man sich befindet, können wohl die wenigsten. Aber ich hatte in der Trennungsphase meine ehrlichen und damit auch stolzen Momente. Handle so, wie du das einem guten.Freund empfehlen ...


Danke euch. Ich weiß, in der Vergangenheit verweilen bringt nichts, aber dennoch frage ich mich oft, warum es die letzten 2 Jahre bei uns so schlecht lief? 6 Jahre waren wir ein ultracooles Paar, das nicht nur aus Verliebten, sondern auch aus besten Freunden bestand. Seitdem wir ins Eigentum gezogen sind, war der Wurm drin. Ständige Streitereien.
Ich war nur noch genervt von der Nörgelei, sie war genervt, weil ihre Erwartungen an mich nicht erfüllt wurden.
Kompromisse hielten dann auch nur zeitweilig, bis ich entweder wegen der Nörgelei und Erwartungshaltung genervt war, weil ich sie erfüllen versuchte, aber dem anscheinend nicht Genüge getan habe. Ich hatte den Eindruck sie wartetet nur darauf, dass ich faile.

Sie war genervt, weil ich nicht selbst auf die Dinge kommen konnte, die sie für richtig und wichtig hielt. Das ist auch vollkommen legitim und spreche ich ihr nicht ab.

Daraus entstand eine Endlosspirale, aus der wir nicht mehr rauskamen. Wir zogen uns in unsere eigenen Welten zurück und am Ende war kaum Leidenschaft, sondern eine Leben wie in der WG an der Tagesordnung. Ich habe das als schlimm empfunden, weil wir mal so innig waren, und zwar nicht nur am Anfang.
Ich kann es mir einfach nicht erklären.

11.05.2022 22:12 • #77



Trennung - ich schaffe es nicht mehr Bitte helft mir

x 3


JaNu

JaNu


24
40
Die Antwort auf die berechtigten Fragen nach den vielen Warums, die man während einer Trennung hat, kommen doch erst, wenn man nicht mehr so emotional drinsteckt durch Verletztheit z.B....

Ich für mich weiß, dass immer zwei Verantwortung für das Ende tragen...

Aber das braucht wirklich Zeit und Abstand...

Ich drücke dir die Daumen, du hast viel gerade zu erledigen.

11.05.2022 22:40 • x 1 #78


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5924
2
12653
Leonardo, es ist halt oft eine Mischung. Eigentum, vermutlich zu hohe Rate gewählt (muss ja bis Rente abgezahlt werden), dann noch Kleinkind und Corona. Das ist schon ne Nummer. Sehr oft sind dann halt auch neue Partner im Spiel. Die Aussagen der betroffenen Frauen sind fast immer gleich: Nicht mehr funktionieren müssen / alles mitdenken / mental load. Und irgendwann ist da der nette Kollege und schon gibt es Anerkennung und mal was anderes als Kindergebrüll oder Leonardo, der sein medium rare Steak mit Gemüse um 18 Uhr haben will.

11.05.2022 22:50 • x 3 #79


Leonardo


61
1
25
Zitat von Gorch_Fock:
Leonardo, es ist halt oft eine Mischung. Eigentum, vermutlich zu hohe Rate gewählt (muss ja bis Rente abgezahlt werden), dann noch Kleinkind und ...


Ja, da ist was dran, wobei ich nie gefordert habe, dass ich punktlich mein Essen bekomme

Eigentum, Corona, Kleinkind sind natürlich erschwerende Faktoren, haben aber wahrscheinlich nur das Grundgefühl noch verstärkt.

Neuer Partner/netter Kollege ist natürlich möglich. Ich weiß es nicht noch frage ich sie dazu. Die Vorstellung mit dem Wissen noch unter einem Dach zu leben, wäre furchtbar für mich. Vielleicht wäre es aber auch leichter sich zu lösen, weil das Leiden in Hass umschwingt. Keine Ahnung.

Ich war jetzt beim Arzt, aber mehr als, dass ich über die Krankenkasse nach Therapeuten suchen soll, war nicht. Sie hat mir LAIF JJohanniskraut) verschrieben. Kennt das jemand von euch?

Ich muss noch einmal schreiben, wie froh ich bin das Forum gefunden habe. Seitdem ich hier mit euch kommuniziere, geht es mir scheinbar besser. Ich bin etwas gelassener und bin wohl an dem Punkt der Akzeptanz und Selbst-Organisation.

Danke euch allen.

12.05.2022 08:16 • #80


aciddd

aciddd


99
2
138
@Leonardo
Schön zu hören dass es dir schon besser geht. Die anfängliche Schockstarre hast du vielleicht überwunden.

Zitat:
Ich muss noch einmal schreiben, wie froh ich bin das Forum gefunden habe. Seitdem ich hier mit euch kommuniziere, geht es mir scheinbar besser. Ich bin etwas gelassener und bin wohl an dem Punkt der Akzeptanz und Selbst-Organisation.

Vergesse aber nie, das sich das Leben draußen abspielt.

12.05.2022 08:40 • x 2 #81


Femira

Femira


4203
6
6219
Zitat von Leonardo:
Eigentum, Corona, Kleinkind sind natürlich erschwerende Faktoren, haben aber wahrscheinlich nur das Grundgefühl noch verstärkt.

Auf jeden Fall. C hat Probleme sicher nur sichtbarer gemacht und verstärkt. Ging uns ja allen so, dass die Strategien, die wir normalerweise nutzen, um uns selbst glücklich zu machen, nicht mehr gegriffen haben.
Das kann ihr meckern verstärkt haben. Deutlich wird für mich, dass du sie in ihrer Unzufriedenheit nicht so ernst genommen hast und es wirkt für mich so, as würdest du das immer noch nicht.

Aber das ist nicht so wichtig. Wichtiger ist ja, dass ihr nun die Trennung vollzieht und dabei nicht zu viele Narben reißt, damit ihr euch auf der Elternebene gut finden könnt. Wie gesagt, gibt es da auch Unterstützung für.

Zitat von Leonardo:
Ich war jetzt beim Arzt, aber mehr als, dass ich über die Krankenkasse nach Therapeuten suchen soll, war nicht.

Prima. Gut, dass du dich begleiten lässt. In meiner Wahrnehmung hast du Schwierigkeiten, deine Emotionen auszuhalten und erwartest da viel zu viel Stein von dir.


Zitat von Leonardo:
Sie hat mir LAIF JJohanniskraut) verschrieben. Kennt das jemand von euch?

Ja ich. Die Meinungen im Forum sind dazu unterschiedlich. Johanniskraut ist ein pflanzliches leichtes Antidepressivum. Schau, ob es bei dir anschlägt und deine Gefühlsschwankungen stabilisiert. Ich mag es sehr.


Zitat von Leonardo:
Ich bin etwas gelassener und bin wohl an dem Punkt der Akzeptanz und Selbst-Organisation.

Gut, dass du ins TUN kommst, schlecht, wenn du es nutzt, um Gefühle zu unterdrücken. Trauer kommt in Wellen und wird wiederkommen. Wenn du magst, schicke ich dir Videos, um mit deinen Gefühlen besser umgehen zu können.

12.05.2022 09:21 • x 2 #82


aciddd

aciddd


99
2
138
@Femira
Zitat:
Wenn du magst, schicke ich dir Videos, um mit deinen Gefühlen besser umgehen zu können.

uuuiii

12.05.2022 09:32 • #83


Femira

Femira


4203
6
6219
Zitat von aciddd:
uuuiii

Ich interpretiere das als ja



Das ist das erste Video, es folgen - glaube ich - 3 weitere. Das letzte sagt dir, wie du die Gefühle veränderst/verarbeitest. Und nein, es funktioniert nicht, wenn jemand mit dem letzten anfängt. Gefühle haben ihre Berechtigung und weisen uns auf etwas hin. Das ist eine Chance für uns, hinzusehen und uns selbst zu stärken.

Apropos Leonardo:
Du rationalisierst dich so durch. Das mache ich auch gern, ist aber in einer krassen Form schädlich, weil wir einen wesentlichen Teil von uns abgrenzen.
Die Frage, ob du liebst oder abhängig bist, ist zum Beispiel so eine rationalisierende Frage. Aber gern helfe ich dir:
In deinem Gehirn sind exakt die Bereiche aktiv, wie bei einem Dr. Entzug. Aber nicht wie bei leichten, sondern bei schweren wie H oder Ko. Hormonell werden bei dir vor allem Adrenalin und Cortisol ausgestoßen, wenn deine Ex nicht da ist und dein System schaltet in den Sympathikus. Kannst du sehr gern nachlesen

Emotional äußert sich das in Unruhe, körperlichen Schmerz, sinnlos fühlen, Traurigkeit, Herzrasen, linke Herkammer ist erweitert, Konzentrationsschwäche, appetitlosigkeit und schlaflosigkeit.

Und weißte, was hilft? Emotionen ausprechen und benennen. Das beruhigt die Amygdala ungemein.

12.05.2022 10:01 • x 1 #84


aciddd

aciddd


99
2
138
@Femira
Zitat:
Wenn du magst, schicke ich dir Videos, um mit deinen Gefühlen besser umgehen zu können.

sry, da gingen die Pferde mit mir durch

12.05.2022 10:27 • x 1 #85


Femira

Femira


4203
6
6219
Zitat von aciddd:
sry, da gingen die Pferde mit mir durch

Zurecht, wenn ich so im Nachgang nochmal durchlese, was ich da geschrieben hab

12.05.2022 10:30 • x 1 #86


aciddd

aciddd


99
2
138
@Femira

12.05.2022 10:43 • x 1 #87


Leonardo


61
1
25
Zitat von Femira:
Auf jeden Fall. C hat Probleme sicher nur sichtbarer gemacht und verstärkt. Ging uns ja allen so, dass die Strategien, die wir normalerweise nutzen, um uns selbst glücklich zu machen, nicht mehr gegriffen haben. Das kann ihr meckern verstärkt haben. Deutlich wird für mich, dass du sie in ihrer Unzufriedenheit ...


Es ist nicht so, dass ich sie nicht ernst genommen habe. Ich hatte ja versucht mit ihr gemeinsam einen Weg rauszufinden und bat sie jedes Mal darum, dass sie mir sagt, was ich ändern soll. Ich war immer bereit für den Kompromiss. Alles, was ich mir im Gegenzug wünschte, war eine respektvolle Anrede oder "kannst du bitte".

Ich denke da habe ich nicht zu viel verlangt, oder?

Während ich mich bemühte ihre Wünsche zu erfüllen, hat sie die Anrede schnell wieder vergessen. Das artete dann in Nörgelei aus, sogar wie man ein Ei schält. Ich kann das dann auch nicht ewig aufrecht halten, bin mir aber dennoch bewusst, dass ich eine Mitschuld trage.

12.05.2022 12:18 • #88


Leonardo


61
1
25
Zitat von Femira:
Auf jeden Fall. C hat Probleme sicher nur sichtbarer gemacht und verstärkt. Ging uns ja allen so, dass die Strategien, die wir normalerweise nutzen, um uns selbst glücklich zu machen, nicht mehr gegriffen haben. Das kann ihr meckern verstärkt haben. Deutlich wird für mich, dass du sie in ihrer Unzufriedenheit ...


Hey, ich bin zwar nicht der emotionalste Mensch, aber ich hatte schon Phasen der Trauer zwischendurch, die mich an die Grenzen haben gehen lassen.

Das kommt zum Glück seltener vor z. Zt.

12.05.2022 12:20 • #89


TomGT


442
1
513
@Leonardo

Meine Frau hat sich nach 28 Jahren getrennt, plötzlich. Ohne Vorwarnung. Hat mich und zwei (erwachsene) Kinder alleine gelassen. Es hat sich wie das Ende angefühlt, plötzlich waren alle Zukunftsträume und Planungen für die Katz.

Trotzdem ging es weiter und inzwischen habe ich sogar mehrere Dates gehabt und date seit ein paar Wochen die gleiche Frau. Das Leben geht weiter!

Wie ich das geschafft habe? Ablenkung. Habe mich verbessert (ich gefiel mir selbst nicht mehr), habe Sport getrieben, viel Zeit mit meinen Kindern verbracht (das ist in Deinem Fall natürlich nicht möglich aber alternativ Familie oder Freunde).

Es gibt keinen Grund, ich meine keinen, sich wegen einer Trennung das Leben zu nehmen.
Der emotionale Schmerz kann gewaltig sein, unerträglich zu manchen Zeiten und manchmal so überwältigend, dass man es einfach nicht mehr aushält und sich ein Ende herbei wünscht. Falsch!
Diese Gefühle verschwinden irgendwann wieder, auch wenn man anfangs vielleicht nicht daran wirklich glaubt.
Sie sind temporär, sie werden irgendwann nicht mehr da sein.

Hast Du überhaupt mal an Deine Tochter gedacht? Sie wird Dich später brauchen, egal was Du jetzt glaubst.
Dein Kind braucht Dich, Du kannst Dich nicht aus der Verantwortung stehlen und Du wirst dafür dankbar sein.

Du bist noch jung, Du kannst sogar noch eine neue Familie gründen, es ist kein Grund zur Verzweiflung da, auch wenn es sich für Dich vielleicht so anfühlt. Eine Therapie wäre sicherlich eine gute Sache aber wenn Du keinen Platz bekommen kannst, verzweifle nicht, denn es wird mit jedem Tag, der vergeht, leichter und irgendwann wirst Du es auch so empfinden.

Deine Frau hat Dir, trotz kleinerem Kind und einer offenbar anfangs glücklichen Beziehung, keine Chance mehr gegeben. Dies kann zwei Gründe haben: Ihre Erwartungshaltung an eine Ehe ist zu hoch und sie hat sich durch ihre Freundinnen vielleicht auch noch negativ beeinflussen lassen (denn merke: Getrennte/geschiedene Freunde geben bei Beziehungsstress keine guten Berater ab, im Gegenteil...viele dieser Freunde sind neidisch auf noch bestehende Beziehungen) oder sie hat vielleicht einen anderen Mann im Visier, der noch gar nicht auf Deinem Radar ist und von dem sie auch nichts erzählt hat.
Viele Frauen wagen dieses Schritt der Trennung erst, wenn sie es entweder wirklich nicht mehr aushalten oder ein anderer Partner auf dem Schirm ist. Damit muss man sich einfach abfinden.

Deshalb auch mein Rat: Bitte bei der Scheidung nicht über den Tisch ziehen lassen, nur weil Du nett sein willst. Du wirst es später bereuen. Allerdings solltest Du auch nicht in den Krieg mit Deiner Ex ziehen, denn Du willst ja die gemeinsame Tochter sicherlich hin und wieder sehen. Gerade im Interesse des Kindes solltest Du Deinen Frust über die Trennung zurückstellen. Wenn Du allerdings richtig viel Geld in die Wohnung gesteckt hast und sie nicht, dann solltest Du vielleicht die Wohnung übernehmen? Es ist nicht zwingend notwendig, dass Deine Ex sie bekommt, Du bist dann wirklich im Nachteil. Klar, ihr habt ein Kind aber sie ist klein und es ist ja eine Wohnung und kein Haus mit Garten und Erinnerungen, ich wäre da pragmatisch.
Warte nicht mit dem Anwalt sondern informiere Dich schon mal vorab und lasse Dich beraten. Falls Du das noch nicht gemacht hast: FEHLER. Sofort zum Anwalt gehen und genau beraten lassen!

Wie lange so ein Trennungsschmerz dauert? Auch wenn es hart klingt aber die ersten 6 Monate sind oft sehr schwer, die ersten 3 Monate unerträglich. Es wird aber besser, vor allem auch, wenn man versucht loszulassen. Es bringt nichts die ganze Zeit darüber zu sinnieren, warum es passiert ist und vor allem warum ausgerechnet Dir.

Thema Ablenkung: Versuche zu arbeiten, lasse Dich nicht krankschreiben und rede mit (guten) Freunden/Familie über die Situation, das hilft ungemein. Schäme Dich nicht für Deine Gefühle! Gefühle sprechen für Dich! Lenke Dich durch Hobbies ab und wenn Du keine Lust darauf hast, dann finde andere Möglichkeiten zur Ablenkung.

Vermeide starke Beruhigungsmittel, die per Rezept verschrieben werden. Du könntest in einen Teufelskreis kommen.
Baldrian hilft in höherer Dosierung ganz gut, ansonsten auch Finger weg vom Alk., das kann auch in die Hose gehen.

Warte noch mit dem Daten, auch wenn sich Gelegenheiten ergeben sollten. Idealerweise 12 Monate, mindestens 6 Monate. Außerdem kann es ja auch sein, dass Deine Ex vielleicht nachdenklich wird und ihr euch vielleicht doch wieder näher kommt. Sollte das der Fall sein, nichts überstürzen. Immerhin war sie es, die sich trennen wollte. Solche Gedanken würde ich aber erst einmal wegdrängen, sie sind nicht produktiv.

Noch ein Tipp: Lege Dich nicht mit ihren (getrennten) Freundinnen an und erwarte nicht Hilfe von denen. Du solltest auch nicht schlecht über sie reden, man kann nie wissen. Deine Ex sieht sich offenbar in einer Opferrolle, ich gehe mal davon aus und tauscht sich mit diesen Frauen aus. Du weißt nie, was sie denen erzählt hat, ich bin inzwischen viel schlauer geworden (wobei meine Ex eine Narzisstin ist, da ist die ganze Geschichte mit ihren Freunden sowieso anders abgelaufen).

Ich wünsche Dir viel Kraft und denke daran: Du bist noch jung (ich bin über 20 Jahre älter und war 28 Jahre verheiratet), Du hast eine Tochter und das Leben geht weiter. Es gibt keinen Grund an Dummheiten zu denken. Deine Gefühlswelt ist aktuell total durcheinander aber das ist normal! Auch der Schmerz ist normal. Gratuliere: Du hast Gefühle und bist ein empfindsamer Mensch. Das ist positiv, nicht negativ! Immer daran denken. Es wird bald besser, glaube mir!

12.05.2022 13:31 • x 11 #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag