194

Trennung - ich schaffe es nicht mehr Bitte helft mir

Leonardo

57
1
17
Hallo zusammen,

in meiner Verzweiflung wende ich mich an euch, weil ich einfach seelisch/psychisch nicht mehr kann.

Meine Frau und ich waren seit 8 Jahren zusammen und wir haben ein 4jähriges Kind. Vor 2 Jahren haben wir ein Eigentum erworben und dann ging es mit den Corona-Lockdowns los. Erschwerend kam hinzu, dass ich meinen Job liebe, aber mit meinem damaligen Chef nicht klar kam.

Kleinkind, 24h aufeinander hocken, finanzielle Belastung + Job sind nicht spurlos an uns vorüber gegangen. Das war schon angespannt und wir hatten Höhen aber auch Tiefen. Einzig im Urlaub waren wir wieder wie früher und haben lange davon gezehrt, bis der Alltag uns wieder eingeholt hat.

Auch wenn ich es immer wieder vorgeschlagen habe, es gab uns nicht mehr nur als Ehepaar. Jeder Vorschlag, dass wir mal nur Zeit zu zweit verbringen, wurde nicht angenommen.

Vor 2 Monaten hat meine Frau die Trennung ausgesprochen. Ich habe natürlich versucht alles zu tun, auch eine Eheberatung, aber alles zu spät.

Ich bin seitdem ein nervliches Wrack und habe zunehmend düstere Gedanken, um mir selbst Schaden anzurichten. Der Schmerz ist so furchtbar, weil es mir um unsere Tochter so leid tut, aber ich kann nichts machen. Ich bin zwischenzeitlich für 1 Woche weggezogen zu einem Freund, aber das ist auch keine Dauerlösung. Wir wohnen immer noch unter einem Dach, bis das mit der Wohnung geklärt. Das macht es nicht einfacher.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und komme einfach nicht mehr raus aus der Tiefe. Sport, Freunde, Ablenkung, Niederschreiben sind alles nur temporäre Ablenkungen. Ich will nicht dramatisch klingen, aber in letzter Zeit denke ich immer öfter daran alles zu beenden.

Ich schaffe es einfach nicht mehr. Natürlich habe ich Fehler gemacht, aber es gab weder Gewalt, Betrug oder Veruntreuung von Geld etc. Ich liebe sie immer noch und es macht mich einfach fertig. Zum Gelingen/Scheitern gehören doch immer zwei?

Psychiater habe ich beantragt, aber Termine gibt es erst in 2 Monaten. Ich möchte das einfach nicht mehr. Ich kann wirklich nicht mehr. Ich habe keine Kraft.

Habt ihr Rat für mich? Ich rufe fast täglich bei der Seelsorge an. Nichts hilft mehr

10.05.2022 21:21 • x 1 #1


Vegetari

Vegetari


8013
3
7307
Hallo Leonardo,

Wir Foris sind für Dich da.

Bitte tue Dir nichts an, die Welt kann in einem halben Jahr total anders aussehen als jetzt!

In jeder Krise liegt eine Chance.
Au h wenn sie die Trennung aussprach ,kann daraus später Weiterentwicklubg werden. Entweder kommt ihr später mit Aufarbeitung eurer Probleme auf eine andere ,bessere Ebene und bessere Partnerschaft oder ihr trennt euch ,jeder bekommt neuen Partner oder man will lieber allein glücklich sein . Die Würfel fallen später. Warte ab !

Du kannst auch kirchliche Lebensberatung in Anspruch nehmen,wenn Du nicht solange auf Therapieplatz warten kannst ,aber besserczum Arzt gehen, ich denke Du brauchst Antidepressium

10.05.2022 21:28 • x 1 #2



Trennung - ich schaffe es nicht mehr Bitte helft mir

x 3


Leonardo


57
1
17
@Vegetari danke dir. Das lese ich immer wieder, aber es hilft mir nicht. Kannst du mir die kirchliche Lebensberatung nennen?

Ich brauche einfach Mechanismen, um den Tag überstehen zu können. Sport, Freunde, Niederschreiben sind alles nur temporäre Ablenkungen.

10.05.2022 21:34 • #3


Phantom2208

Phantom2208


128
1
213
@Leonardo
Auch von meiner Seite fühle dich gedrückt.
Ich kenne deine Situation, obwohl es bei mir schon länger her ist, seit meiner Trennung von meiner NF.

Lass dir gesagt sein, mir ging es am Anfang auch so. Ich war fix und fertig und konnte gar nichts mehr.

Heute, gut 4 Monate später sieht man schon wieder Licht am Ende des Tunnels.

Mein Tip kann nur sein, nutze die Zeit für dich. Arbeite die Beziehung auf und hole dir Hilfe, wenn du es nicht alleine schaffst.

Ich habe auch ein Therapeutin und das reden hilft und Sie zeigt mir Dinge um das große Ganze zu verstehen.

Ich weiß, das es schwierig ist. Schreibe hier deinen Kummer auf. Ich mache das auch immer, den hier im Forum sitzen wir alle im gleichen Boot. Mache sind schon weiter und manche, wie du, erst am Anfang.

Aber glaube mir, die Zeit hilft.

Du schaffst das auch,auch wenn du es jetzt noch nicht glauben willst.

10.05.2022 21:37 • x 4 #4


Femira

Femira


4189
6
6205
Hey Leonardo,

sehr gut! Du hast es geschafft, einen Thread zu eröffnen.

Als erstes empfehle ich dir mal diesen Thread:
liebeskummer-tipps-und-erkenntnisse-von-einem-veteran-t37551.html

Es gibt noch mehr so hilfreiche Threads. Schau doch mal, wenn du in den Reitern Ratgeber klickst oder das Unterforum Liebeskummer auswählst, dann sind tolle Threads oben angepinnt. Die haben mir am Anfang sehr, sehr viel gegeben.

Zitat von Leonardo:
d wir haben ein 4jähriges Kind. Vor 2 Jahren haben wir ein Eigentum erworben

Ui... also ist da viel rechtliches zu klären. Da haben wir ein paar Profis im Forum, aber am besten wäre es, wenn du zu einem Familienanwalt gehst und dich beraten lässt. Das Jugendamt hat eine Trennungsberatung, die hilft, den Umgang mit dem Kind zu regeln.
Du kannst auch zur Caritas Beratung gehen. Die sind kostenlos und helfen, die Krise zu ordnen. Du brauchst Unterstützung. Es gibt sie. Fordere die ein!

Der Schmerz ist heftig, ich weiß. Du kannst ihn nur aushalten. Es gibt ein paar wenige Sachen, die dich stabilisieren, aber dir den Schmerz nicht nehmen werden.
Beispielsweise sind die Stresshormone in deinem Körper wasserlöslich. Weine und mach Sport! Es gibt auch Liebeskummeressen, das deinen Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringt: Nüsse, Avocado und Bananen. Trink auf keinen Fall Alk oder nimm andere Drog. Das verlängert alles. Gegen das Kopfkino hilft richtig kalt duschen. Schau mal bei Youtube die Wim Hoff Methode.

Kannst du das Zusammenleben etwas trennen? Umso weniger du von ihr mitbekommst, desto besser für dich.


Zitat von Leonardo:
Zum Gelingen/Scheitern gehören doch immer zwei?

Ja. #Du wirst in der akuten Situation keine Antworten finden. Es war ein schleichender Prozess sicherlich. Die Antworten kommen nach und nach aus dir heraus, aber zuerst musst du deine akute Krise durchhalten, damit Ruhe einkehrt.

Wer steht im Grundbuch vom Eigentum? Wie seid ihr aufgestellt?

10.05.2022 21:41 • x 4 #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8768
4
20435
Zitat von Leonardo:
Habt ihr Rat für mich? Ich rufe fast täglich bei der Seelsorge an. Nichts hilft mehr

Bei Suizidgedanken ist ein Klinikaufenthalt angezeigt. Du kannst Dich da als Notfall auch selbst melden und einweisen.

Mitleid für Deine kleine Tochter kannst Du Dir sparen, davon hat sie nämlich nix, wenn der Vater aus seinem und ihrem Leben verschwindet.

Jede/r, der/die mal Liebeskummer hatte (und das sind die meisten hier), weiß, dass sich das erst einmal nach Weltuntergang anfühlt. Grade bei einer längeren Beziehung dauert der meist auch deutlich länger als 2 Monate. Eine Abkürzung gibt es leider nicht - da muss man einfach durch.

Deshalb solltest Du ein wenig mehr Geduld mit Dir haben; ich weiß, dass das schwer ist. Kurzschlusshandlungen sind aber deutlich schwerer für die Menschen, die Du hinterlässt.

Geh zu Deinem Hausarzt, spreche ehrlich mit ihm und lass Dir helfen!

10.05.2022 21:41 • x 4 #6


Femira

Femira


4189
6
6205
Zitat von Leonardo:
Ich brauche einfach Mechanismen, um den Tag überstehen zu können.

Ich kann dir die sagen, die mir geholfen haben:
Am schlimmsten war für mich der Morgen. Ich hab am Morgen erstmal geweint, dann bin ich aufgestanden, habe mich angezogen und war joggen oder schnell spazieren. Dann bin ich nach Hause, war duschen und habe mich mit einem schönen Öl eingecremt. Dann habe ich mit Youtube Yoga gemacht.
Dann habe ich versucht, zu arbeiten. Meist 10 Minuten arbeiten, 20 Minuten weinen. War anstrengend....
Mittags spazieren, um die Unruhe loszuwerden. Den ganzen Tag Lavendeltee getrunken und versucht, zu essen. Abends youtube Coaches gehört und geputzt, ausgemistet und sortiert. Ins Bett und mit Lavendelöl eingecremt, Baldriantabletten genommen und auf dem Lapotop ne dumme Serie geguckt, die nix mit Liebe zu tun atte.

Was geht bei dir?

Zitat von Leonardo:
Sport, Freunde, Ablenkung, Niederschreiben sind alles nur temporäre Ablenkungen.

Wenn das temporär mit der Ablenkung schon klappt, bist du gesegnet. Du erwartest zu schnell zu viel, dass der Schmerz innerhalb von 8 Wochen und völlig ungeklärten Verhältnissen schon weg sein sollte. Das schafft niemand, der noch sehr liebt. Versuche die Zeiten der Ablenkungen nach und nach zu dehnen und die Zeiten des Schmerzes nach und nach zu verkürzen. Schritt für Schritt.

10.05.2022 21:45 • x 8 #7


Maxy522

Maxy522


60
149
Ich hatte das 3 Monate arbeiten ja aber nur funktioniert. Zu Hause nur auf der couch gelegen.3 Wochen fast nichts gegessen,dann kamen nur fertig Gerichte döner Buden oder mces in Frage.motivation gleich null Haushalt war die reinste Katastrophe.habe geweint und geweint aber eines Tages von jetzt auf gleich kam ein heller Moment und ich sagte mir so darf es nicht weiter gehen.in der Zeit hatte ich schon 15kg runter war echt depressiv.Und dann hab ich mir neue Ziele gesucht neue Herausforderungen.Es kommt zwar langsam aber es ändert sich etwas....ich will dir Mut machen habe auch nicht damit gerechnet das es mir irgendwann besser gehen wird....

10.05.2022 21:45 • x 4 #8


RyanG

RyanG


1346
4
2679
@Leonardo Glaube mir, ich kenne einen solchen Sohn, dessen Vater alles beendet hat. Mehr will ich dazu nicht sagen, ausser, dass Du das auf keinen Fall tun darfst.

Ich kann mir gut vorstellen, wie tief der Schmerz aktuell bei Dir sitzt. Und ja, wenn es um akute psychologische Hilfe geht, dann ist ein Termin in 2 Monaten alles andere als hilfreich. Sei Dir nicht zu schade, jederzeit den Hörer in die Hand zu nehmen und Dich an die Telefonseelsorge zu wenden. Man kann Dir auch relativ zügig eine Nothilfe zukommen lassen. Und dort kannst Du jederzeit mit einer Person reden, die Dir verständnisvoll zuhört.

Wenn Du Deine Arbeit aktuell erledigen kannst, dann mach das. Sie lenkt wenigstens ein bisschen ab. Ansonsten, wenn Du merkst, es geht nicht, ein Hausarzt schreibt Dich jederzeit krank. Da Du aber schon psychologische Hilfe in Angriff genommen hast, wirst Du schon bei jemandem gewesen sein......

Was Deine Tochter angeht - mach Dich da nicht verrückt. Auch getrennte Eltern können sehr sehr gute Eltern sein. Wenn das Kindeswohl im Vordergrund steht, brauchst Du Dir keinerlei Gedanken machen, dass es ihr schlecht ergehen könnte. Ich denke / hoffe doch mal, Deine Frau ist was das angeht nicht in einer Verweigerungshaltung?

Was Eure Eigentumswohnung angeht.... denke darüber nach, ob Du sie nicht alleine halten kannst. Du bist nicht derjenige, der zwingend ausziehen muss. Das kann sie ebenfalls......

Zitat von Leonardo:
Vor 2 Monaten hat meine Frau die Trennung ausgesprochen. Ich habe natürlich versucht alles zu tun, auch eine Eheberatung, aber alles zu spät.

Willst Du hierzu mehr erzählen? Es hilft Dir vielleicht.......

10.05.2022 21:47 • x 1 #9


Hansl

Hansl


7996
3
7562
Zitat von Leonardo:
Ich schaffe es einfach nicht mehr. Natürlich habe ich Fehler gemacht, aber es gab weder Gewalt, Betrug oder Veruntreuung von Geld etc. Ich liebe sie immer noch und es macht mich einfach fertig. Zum Gelingen/Scheitern gehören doch immer zwei?

Drum prüfe, wer sich ewig bindet.

10.05.2022 21:49 • #10


Femira

Femira


4189
6
6205
Schau mal hier, den Thread finde ich auch sehr hilfreich:
die-trennung-zerreisst-mich-in-stuecke-t60941.html

Mit dem TE bin ich ab und zu im Kontakt und er hat es geschafft. Spoiler

10.05.2022 21:50 • #11


Leonardo


57
1
17
@RyanG Danke euch allen.

Das mit den düsteren Gedanken kommt immer mal, wahrscheinlich, weil es das Einfachste wäre z. Zt. Geplant habe ich nichts und ich will mein Kind aufwachsen sehen.

Vor 2 Monaten hat sie zum 1. Mal die Trennung ausgesprochen, aber auch nur halbherzig. Wir hatten dann 1 Monat einen Schwebezustand, der mich ständig zwischen Hoffnung und Verzweiflung geschleudert hat. Furchtbar. Nach 1 Monat sagte sie dann, es tut ihr leid mich so lange zappeln gelassen zu haben, aber ihre Entscheidung steht, sie wirkte dabei aber auch nicht sicher.
Mein Vorschlag war als letzte Maßnahme die Eheberatung wahrzunehmen. Sie hatte zugestimmt. Wir waren bei der Beratung und ich dachte es tat ganz gut für beide.
Auf ihre Initiative sind wir danach noch nett essen gegangen und es war wie früher. Unbeschwert gequatscht und gelacht, kein Wort über die Beratung, das war auch ok.

Nach 3 Tagen hatte ich sie dann gefragt, ob wir das nicht mit der Beratung fortsetzten wollen. Sie meinte sie glaubt nicht mehr daran. Danach sagte ich, dass ich alles versucht hätte und nicht mehr machen kann und bin dann für 1 Woche zu meinem Freund gezogen.
Sie hat hier 3 Freundinnen mit Kind, die sich alle innerhalb der letzten 2 Jahre getrennt hatten. Misery needs company.

10.05.2022 22:14 • #12


Elfe11

Elfe11


4550
3
4337
Hallo du Lieber,

auf Youtube findest du eine klasse Nacht Meditation zum Einschlafen von Veit Lindau. Sie wird dir neue Kraft schenken. Höre die am besten wirklich 30 Tage lang immer zum Einschlafen. Das programmiert dein Hirn neu. Du wirst sehen, dass du viel entspannter aufwachst und nicht mehr so verzweifelt bist. Auch Martin Wehrle und Peter Beer haben klasse Meditationen auf Youtube. Am besten abonnierst du sie dir und findest heraus, was gut zu dir passt.

Ich kann dir Mut machen. Ich habe 5 Jahre schrecklichsten Liebeskummer hinter mir und habe es gut überstanden.

Du bist sooo jung! Da kommen im Leben noch andere Frauen auf dich zu, mit denen du wieder sehr glückliche Zeiten erleben wirst. Du kannst Partnerschaft und Familie ja! Das hast du ja bereits als, Ehemann und Vater bewiesen. Hab' ein bisschen mehr Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten. Vertrau' dem Leben, dass es dich führen wird.

10.05.2022 22:20 • x 4 #13


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6118
1
10943
Zitat von Leonardo:
Sie hat hier 3 Freundinnen mit Kind, die sich alle innerhalb der letzten 2 Jahre getrennt hatten. Misery needs company.

sic

10.05.2022 22:20 • x 1 #14


Leonardo


57
1
17
@Femira Im Grundbuch stehen wir beide. Ich habe jedoch eine beträchtliche Summe mit eingebracht, sie konnte das aber nicht, was ich ihr auch nicht zum Vorwurf mache. Jetzt mag man sagen : "Schön dumm", aber ich habe das gerne für uns gemacht, zumal wir seinerzeit auch an uns geglaubt haben.

10.05.2022 22:22 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag