Trennung nach 10 Jahren Ehe und ich bin zufrieden

Powerfrau174

Powerfrau174

5
3
Heute ist es fast ein Jahr her , dass wir uns getrennt haben . Es ist die dritte Trennung . Er ist mehrmals gegangen und immer wieder zurück gekommen . Damals habe ich mich jedesmal gefreut , wenn er wieder da war . Er ist jetzt 50 Jahre alt und ich bin 45 . Wir hatten eine gemeinsame Firma , die sehr gut lief. Er hat einen Arbeitsplatz in einer Firma und war abends und am Wochenende tätig .Ich war voll selbständig und sorgte für die Buchhaltung und für unseren Haushalt . Wir vergaßen unsere Freizeit und hatten fast keine Freunde . Jetzt habe ich wieder von null angefangen . Das erste , was ich tat , war unser Gewerbe abzumelden und damit ich meine Kunden halten kann , habe ich es für mich wieder angemeldet . Davor hatte ich richtige Existenzangst . Bekomme ich noch eine Arbeit , kann ich wieder Menschen kennen lernen und einen Freundeskreis aufbauen , kann ich für den laufenden Monat die Miete zahlen ?
Er richtete sich ein eigenes Konto ein und ließ seine Lohnzahlungen auf dieses Konto gehen . Da war ich froh , bereits einen Termin bei meinem Scheidungsanwalt gemacht zu haben .
Ich muss dazu sagen , dass seit zwei Jahren meine Mutter bei uns wohnt . Ich fragte mich oft , ob das mit ein Grund war . Ich glaubte , dass wir uns diese Entscheidung gut überlegt haben und ich ihn hinreichend mit einbezogen habe . Es hat sogar ein Probewohnen stattgefunden .
Am Anfang der Trennung hatte ich auch Zweifel daran , überhaupt attraktiv zu sein . Ich testete es in einem Partnerschaftsportal aus und hatte verschiedene Abenteuer . Das wirkte natürlich nur wie ein Placebo und ich fiel in ein tiefes Loch . Ich suchte nach proffessioneller Hilfe und kam auf das Frauen Therapie Zentrum . Uff 3 Monate Wartezeit und es war im November . Ich bekam Angst vor Weihnachten und vor den düsteren Wintermonaten . Da fand ich eine Selbsthilfegruppe für Getrenntlebende . Dort fühlte ich mich sehr verstanden und aufgehoben . Meine Mutter war ziemlich anstrengend und depressiv . Als ich es mit ihr nicht mehr aushielt , verreiste ich für 3 Tage . Ich kümmerte mich mal um mich und genoss den Abstand .
Sehr mühselig für mich war es , sie nicht zu bemuttern . Ich grenzte mich sehr hart ab und richtete mir einen separaten Raum ein , um Ruhe zu haben . Schritt für Schritt ging es voran . Ich wollte die Scheidung , weil ich kein Vertrauen mehr zu ihm habe. Ich bewarb mich um eine Teilzeitstelle , wo ich wieder kranken , und rentenversichert bin und wurde tatsächlich fündig . Nun arbeite ich in der Gebäudereinigung und kann einen Teil meiner Kunden weiter versorgen . Ich habe wieder angefangen , zu tanzen und ging über November und Dezember in einen Tanzkurs für Singles . Inzwischen tanze ich im Bronzekurs . Es ist trotzdem noch ein weiter Weg , bis ich gelernt habe auf mich und meine Bedürfnisse einzugehen . Es ist vieles verschütt gegangen in den 10 Jahren Ehe und ich arbeite es auf . Ich lerne mich ganz neu kennen . Übrigens habe ich mir für ein Jahr vorgenommen , keinen Geschlechtsverkehr zu haben . Ich möchte weder seelisch noch wirtschaftlich noch einmal in eine Abhängigkeit geraten .Meine Mutter , die inzwischen eigenständiger geworden ist und meine beiden Hunde und einige Menschen aus meiner Gruppe helfen mir dabei

02.07.2015 00:54 • #1


gehtmirauchso


Toll! 😀 ... ich habe ähnliche Erfahrung gemacht und finde es super, dass du anderen Mut damit machst und den Blick auf die Selbstverantwortung fürs glücklich sein lenkst. Danke.

02.07.2015 13:23 • #2


Mulle80


525
1
130
Großartig!
Weiter machen. ..

02.07.2015 13:46 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag