1

Ich unglücklich, er komplett zufrieden?

mufflon

Hallo, habe einiges gelesen aber nicht die richtige Antowrt auf mein Problem gefunden.
Ich erhoffe mir hier etwas Hilfe und evtl objektive Ansichten und Mienungen da ich momentan mit niemandem wirklich über meine Probleme reden kann, da all unsere Freunde eben gemeinsame Freunde sind. Aber von Anfang an: Ich bin 21 Jahre und seit über 5Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben viel zusammen durchgemacht viele tiefen gehabt, waren immer für einander da und hatten die schönste Zeit in meinem Leben bisher.
Wir wohnen seit 2 1/2 Jahren zusammen und seit mehreren Monaten habe ich das Gefühl von furchtbarer unglücklickeit...
Ich liebe ihn aber kann leider nicht mehr sagen ob es nur noch freundschlaftlich ist oder mehr. Gewohnnheit und Alltag?
Viele Kleinigkeiten an ihm machen mich wahnsinnig, ich rege mich ständig innerlich auf ich meide richtig Körperliche nähe zu ihm, kann aber auch nicht ohne ihn. Es wäre wirklich schlimm wenn er nicht mehr in meinem Leben wäre.
Ich will nicht alles wegwerfen aber es ist einfach nicht mehr so wie ich mir Beziehung vorstelle. Bis vor kurzem habe ich noch an heiraten und Kinder kriegen geglaubt und gehofft aber mittlerweile würde ich nein sagen und fühle mich eingeengt. Ich kann mit meinen Gefühlen gerade selbst nichts anfangen =(
Hat mir vllt jemand einen guten Rat?! Wenn ich ihm von meinen Zweifeln erzähle, richte ich damit massiv Schaden an was Vertrauen angeht, wenn es doch nicht so furchtbar ist. Ich fühle mich wie in einer Liebeskriese und weiß mir nicht zu helfen.

04.03.2013 17:46 • #1


Mufflon


was ich vergessen habe, wir haben seit Monaten keinen S mehr, was wohl eher an mir liegt. Ich kann es nicht ertragen wenn er mich anfässt, richtig küsst oder ähnliches, es bedrängt mich Gefühlsmäßig gerade und ich habe das Gefühl bevor ich ihm etwas vormache, lieber garnicht.
Es ist nicht so das ich mir nicht wünsche das es wieder so wird wie vorher, ich glaube einfach nur das er immernoch der Kerl von vor 5 Jahren ist, den ich kennengelernt habe und ich mich weiter entwickelt habe. Ich habe Bedürfnisse und Prioritäten die er nicht versteht oder verstehen will. Ich will aber auch nciht das er sich für mich verbiegt.

04.03.2013 18:03 • #2



Hallo mufflon,

Ich unglücklich, er komplett zufrieden?

x 3#3


Blacky1501


108
1
12
Hallo, wenn ich deine Geschichte so lese, dann frage ich mich, ob du ihn wirklich noch liebst oder ob du Angst hast allein zu sein. Sorry. Aber warum redest du nicht mit ihm? Wieso richtest du damit massiv Schaden an? In einer Beziehung muß man auch mal über seine Gefühle reden. Sonst ist das zum scheitern verurteilt. Wenn er nicht dazu bereit ist, dann macht es keinen Sinn, das ganze in die länge zu ziehen. Stell dir die Frage: liebst du ihn? Kannst du dir eine weitere Zukunft unter diesen Umständen vorstellen? Danach rede mit ihm. Und wenn er dich wirklich liebt, dann hört er dir auch zu. Wenn nicht... Tja. Dann Must du selber entscheiden...

04.03.2013 18:33 • #3


lilly33


102
35
Hallo,
ist der "schaden" nicht viel größer, wenn du nicht mit ihm redest? Vielleicht weiß er gar nicht, was dir fehlt. Es wäre ihm und auch dir gegenüber nicht fair, so weiter zu machen. Zu verlieren hast du nicht viel, so bist du doch nur unglücklich, zu gewinnen dagegen - egal wie es (also euer gespräch) endet, ALLES!
Gibt doch eigentlich nichts zu überlegen, oder?
LG

04.03.2013 20:42 • #4


Mufflon


Ich liebe ihn noch immer sehr, das Problem ist nur das er sich nicht ändern wird oder kann. Wir haben im November schon einmal eine riesen Streit gehabt als ich mit ihm darüber gesprochen habe, das Ende vom Lied war dass es sich kurzzeitig geändert hat und im Endeffekt jetzt schlimmer wie vorher ist.
Er ist einfach noch immer so kindlich und macht sich freiwillig von mir abhängig, was ich als Frau ehrlich nicht sehr attraktiv finde. In unserer Beziehung hat er freiwillig die Rolle der Frau und umgekehrt. Ich muss mich um alles kümmern, er frägt bei allem um meine Erlaubnis und versteckt sich quasi hinter mir. Er sitzt lieber immer Zuhause und ich würde gerne Spaß mit ihm haben, mit Freunden was erleben und unser Leben genießen, schließlich sind wir noch jung.
Es ist ja wohl nicht zu viel verlangt, dass er auch mal auf die Idee kommt das wir gemeinsam weggehen oder das er mal etwas mit seinen Freunden macht und wir einen Abendlang mit unseren jeweiligen Freunden allein wegegehen. Wenn ich tanzen gehe sitzt er allein zuhause statt sich mit seinem Jungs zu treffen und trink allein sein B..
Wenn ich ihm das sage meint er nur ich wöllte ihn kritisieren weil ich grade so ne phase hab...er merkt einfach nicht, dass es mir ernst ist und wenn ich ihm sagen würde, das ich gerade am liebsten hätte das wir eine Distanz zwischen uns haben dann würde für ihn seine Welt zusammen brechen weil er mich als selbstverständlich ansieht, er versteht es glaube ich wirklich nciht.... dabei distanzier ich mich ja schon von ihm damit wieder etwas interesanteres zwischen uns entstehen kann. Wir haben evtl die Nähe zusehr ausgereizt. Haben eine Zeitlang durchs Schichten wirklich jede Minute miteinander verbracht und fast keine Privatsphäre mehr...

05.03.2013 16:30 • #5


Blacky1501


108
1
12
Hallo, keine Privatsphäre ist tödlich für eine Beziehung. Das nur mal im voraus. Mir kommt es vor als ob er 50 ist. Das kann ja nicht sein, daß man nur zu Hause hockt. Und daß er dich für selbstverständlich hält, das ist der größte Fehler in einer Beziehung. Du sagst du hast mit ihm geredet. Und er hat sich kurzzeitig geändert. Da kommt bei mir das Gefühl auf, er hat's nur gemacht damit er dann seine Ruhe hat. Begriffen hat er es gar nicht. Man begreift es erst dann wenn's eigentlich schon zu spät ist. Das mache ich auch grad durch. Ich sehe da nur 2 Möglichkeiten: du lebst damit, daß er so ist. ( was dir anscheinend aber Probleme macht ) oder du trennst dich von ihm. Mit KS. Vielleicht rafft er es dann. Wenn nicht, dann passt ihr einfach nicht zusammen. Bin eh überrascht, daß du ihn noch liebst. Aber gut. Liebe geht manchmal seltsame Wege.

05.03.2013 17:00 • #6


Mufflon


Ja Liebe ist echt ne dooofe Sache!
Das es tödlichi st habe ich leider auch gemerkt, ich will das ganze eben noch nciht aufgeben. 5Jahre sind eben doch nicht mehr nur mal kurz ne Beziehung...aber ja auf den Trichter bin ich auch schon gekommen, er macht viele Dinge damit ich "zufrieden" bin aber wirklich verstehen warum micht etwas stört oder was ich damit eig. sagen will kommt bei ihm glaube ich nciht an...
es fängt ja shcon bei Kleinigkeiten an die mich mittlerweile zur Weißglutbringen, wenn ich am Tag 100mal etwas sage, dann habe ich davor schon 200 mal auf meine Zunge beißen müssen.
Ich liebe ihn zwar aber ich wünsche mir eigentlich das er etwas erwachsener wird... ich seh zwar älter aus was mich nciht sonderlich stört, aber das er sich dann auch noch jünger benehmen muss ist einfach zu viel, zumindest gerade. Ich habe das Gefühl, dass er sich auch garnicht weiterentwickeln will aber er sieht es eben auchnciht als Problem an und ich weiß nicht wie ich es ihm klar machen soll denn eig. ist er früher nicht so gewesen...ach ich könnte Romane hier schrieben aber das will wohl keiner lesen

05.03.2013 17:08 • #7


Blacky1501


108
1
12
Sag doch sowas nicht. Ich lese es doch auch. Und ich habe auch Probleme. Nehme mir trotzdem die Zeit. also nimm dir auch die Zeit und schreibe was das Zeug hält. Und man muß es ja auch mal raus lassen. Wenn es dich schon zur Weißglut bringt, dann wird's allerhöchste Zeit, was zu unternehmen. Denn du machst dich ja selbst damit kaputt. Klar. Leicht wird das nicht. Ich finde es gut, daß man 5 Jahre nicht so einfach wegschmeißt. Aber wenn ich mal fragen darf, was liebst du an deinen Freund denn so? Ich sehe da nichts. Zumindestens was das schreiben angeht.

05.03.2013 17:40 • #8


Mufflon


Was ich an ihm liebe? Das er mich immer unterstützt, das er immer für mich da ist. Er ist eigentlich verständnisvoll und nimmt Rücksicht auf mich, ich konnte eigentlich immer sein wie ich wirklich bin und musste mich nie verstellen. Er hat eine gewisse Art und Ansicht vom Leben die ich eigentlich toll finde oder fand, ich weiß es nicht, kommt immer drauf an wie man es nimmt.
Man kann viel Spaß mit ihm haben, zumindest wenn wir was machen. Er ist der netteste und sozialste Mensch den ich je kennengelernt habe, leider nutzen viele das auch aus. Er kann mich zum Lachen bringen aber ich kann auch mit ihm weinen. Ich finde es auch bis zu einem gewissen Grad schön das er mich braucht aber irgendwie hat es überhand genommen in letzter Zeit.
Aber mich nervt eben einfach auch so vieles, es fängt bei Kleinigkeiten an wie z.B das ich ihm ständig sagen muss er soll seine Nase putzen weil er immer die Nase hochzieht (es macht mich verrückt, selbst in der Bahn würde ich den Leute gerne ein Taschentuch geben) er macht es dauernd. Er kann mit fast 23 sein Hose noch immer nicht vernünftig tragen sondern sie hängt wenn ich nichts sagen würde weit unterm A***, sogar seine Jogginghose/Schlafanzughose. Wo wir schon beim nächsten Thema sind, er zieht sich immer erst den Schlafanzug aus wenn er Arbeiten gehen muss ( da wir beide Schichten, kann es gut vorkommen das er den halben oder sogar den ganzen Tag im Schlafanzug aufm Sofa liegt und nicht tut)
Es ist nicht wirklich attraktiv was ich ihm auch schon öfter gesagt hab aber er meint dann mit der Aussage"ich bin ja zuhause,da störts keinen" wäre es getan.
MICH STÖRT ES aber es interessiert ihn nicht.
ich hab schon angefangen aus protest meine Haare an den Beinen wachsen zu lassen, musste aber leider kapitulieren weil ich damit eher eingeschränkte Kleiderwahl hatte... =)
hat aber auch nichts gebracht.
Er lässt alles liegen, und ich räum ihm hinterher. Mein neuer Versuch besteht gerade darin ihn dazu zu bringen von allein mal zum Putzzeug zu greifeni n dem ich einfach nicht mehr outze....und zwar uim Bad, das ist jetzt bestimmt gute 5 wochen her und ich putz mittlerweile das klo und die dusche weil ich es selbst eklig finde, wiso merkt er das garnicht?
Und wenn die Frage"Gibts nihcts zu essen" kommt sag ich mittlerweile garnihcts mehr. Ich esse seid neuestem auf Arbeit weil er den ganzen Tag schläft bis zum Dienstbeginn
zum Verständnis Wir haben beide Schichtdienst Ich Frühdienst und Spätdienst ER: Spätdienst und Nachtdienst, was heißt wir sehen uns meistens kurz zwischen durch.
Ich könnte noch Stunden weitermachen....
Was hast du denn für Probleme?

05.03.2013 18:05 • #9


Blacky1501


108
1
12
Eigentlich schöne Dinge, die du an ihm liebst. Nur dazu braucht man keine Beziehung. Das habe ich bei meiner besten Freundin auch. Gut. Jeder denkt da wohl anders. Aber wenn ich das so lese, dann muß ich leider sagen, daß sich dein Freund zu einem Pascha entwickelt hat. Finde ich schon Krass. O.k. Mir macht etwas Staub im Regal auch nicht wirklich was aus, aber Haushygiene muß schon sein. Ich Putze auch das Bad. Wo liegt denn das Problem. Meint er das ist Frauenarbeit? Das geht gar nicht. Gut. Mit Schlafanzug auf der Couch, das mache ich auch. Weil es hält bequem ist. Aber das macht meine (Ex)Freundin auch. Daher kein Problem. Aber ich finde es schon sehr bedenklich, was du schreibst. und bitte sei nicht böse, aber ich kann mir nicht vorstellen das eure Beziehung noch ne Zukunft hat. ja. ich weiß. das willst du nicht hören. das will keiner. Es muß sich gravierend was ändern bei ihm. sonst gehst du ein wie ne Primel. du must es ihm sagen was dich nervt, was du erwartest, wie du dich fühlst. wenn es ihn nicht interessiert, dann ist es zu scheitern verurteilt. Glaube mir. Ich hab da Schon Erfahrungen damit. Welches Problem ich habe? Das würde jetzt zu lange dauern. Du kannst es nachlesen. Unter mein Profil, Thema Getrennt oder nicht?

05.03.2013 19:03 • #10


Blacky1501


108
1
12
Hier noch der Link, weinst es nicht findest.
https://www.trennungsschmerzen.de/getren ... 11860.html. Hoffe er funktioniert

05.03.2013 19:06 • #11


Mufflon


Ist ja nicht so, das ich mir über Trennung pro/Kontra nicht auch schon Gedanken gemacht hätte ...
Ich will es nur einfach nicht unversucht lassen! Ich geb mir schon die größte Mühe mich nicht ständig auszuregen, sag mir ift selbst das ich übertreibe. Ich bin auch kein Putzteufel aber so als Grundprinzip sollte es sauber sein, vorallem weil wir beide in Hygieneberufen arbieten und er auf der Arbiet hundertmal mehr putzen muss, es geht einfach darum das er von sich aus nichts machen würde weil er zu faul ist, nicht weil er denkt es sei Frauenarbiet sondern ich mach es ja sowieso.
Ich bin am Wochenende auch gerne mal im Schlafanzug auf der Couch aber nicht jeden verdammten Tag und ich geb mir doch schließlich auch mühe ihm zu gefallen! Warum ist er dann der Meinung er kann sich gehen lassen undich soll dann noch "LUST" haben?
Mir kam leider auch schon der Einfall das wir uns einfach nur geohnt sind und es eigentlihc keine Liebe mehr ist sondern eher eine WG =(, kann meine Gefühle einfach nicht ordnen und muss auch ehrlich sagen, ich weiß garnicht was nach 5 Jahren normal ist und was nicht.
Ist nicht so, das cih nicht allein sein kann oder will sondern ich möchte einfach nicht glauben das ich mich so verändert habe und das alles einfach vorbei sein soll
Er liebt mich nur kriegt er es einfach nicht auf die Reihe es mir auch zu zeigen, mich zu verstehen und seinen faulen A*** mal bewegen und zwar allg. irgendwann muss er doch auch mal erwachsen werden.
=(

05.03.2013 19:20 • #12


MannmitBekannte.


3747
1
888
Hmmm

Leben und Liebe ist wie kommunizierende Röhren. Mufflon beschreibt das gut und eindrucksvoll, finde ich.

Auf seine Verwahrlosung oder Abhängerei folgt keine körperliche Nähe. Gewollt in einer Partnerschaft ist Zuneigung und die kann es nur aus dem Leben heraus geben, Idealisierungsphase am Anfang ist geschenkt. Ein verrottendes Leben intesiver Lustlosigkeit an allem kann nicht geliebt werden.

Aus klaren Köpfen ein aktives Leben gemeinsam, so ungefähr lebt schon ein Sportverein oder Katzenclub Bella Miau. In einer Beziehung hat entsprechend ein Engagement zu sein, sonst entfällt sie in sich.

In dem Alter von Jungerwachsenen mag die persönliche Stabilität fehlen, die Lebenserfahrung. Der Mann hier testet mal eben Grenzen durch lockere Überschreitung, da hat er was nicht gelernt und braucht eine Nacherziehung. Dieses lullig luschige Verleben hat nichts. Übrigens ist das entgegen Blacky1501 keine Frage des Alters, es gibt antriebslose Jugendliche mit 15, WoW-Volldeppen mit 30 und agile Menschen bis ins hohe Alter.

Ich denke eine Verdeutlichung von Mufflons berechtigten Ansprüchen ist zwingend, mit einer Dauerlusche will kein Mensch leben und lieben nejatisiert glatt weg.

To Do List, Aufgaben benennen und auf. Sanktion ist klar Trennung, Angebot ist Liebe und Geborgenheit, für die er gefälligst normal von allein einen schlanken Schuh riskiert. Sonst ist das Negativerziehung, kommt er mit der Tour durch. Erwachsene oder solche Pseudoerwachsene sind da schlimmer als Kinder, brauchen Grenzen.

05.03.2013 19:27 • #13


Blacky1501


108
1
12
Du übertreibst nicht. Du bist unglücklich. Da kann man nicht übertreiben. Das mit dem gewohnt sein trifft den Nagel schon auf den Kopf. Sorry. Ich will dich damit nicht antreiben schluß zu machen. Aber man muß den Tatsachen ins Auge sehen. Und deine Situation ist nach 5 Jahrenmit Sicherheit nicht normal. Schon gar nicht in deinem Alter. Und warum suchst du bei dir die Schuld? Er hat sich verändert. Zum Nachteil. Nicht du. Und ob er dich liebt, bezweifle ich doch ganz stark. Denn sonst würde er sich nicht so verhalten. Hast du den eine Möglich Keith, mal für ne Zeit wo anders zu wohnen? Manchmal begreifen Männer es erst dann. Wobei ich nicht wirklich glaube, daß es was nützt. Aber wenn du immer noch alles retten willst, dann nur über KS. Dann kannst du mal abschalten und mal nachdenken über deine Gefühle. Würde mal gern wissen was gegen eine Trennung spricht bei dir. Außer die Eigenschaften die du schon geschrieben hast.

05.03.2013 19:41 • #14


Mufflon


2
Die Sache mit der Erziehung ist aber einfach tierisch nervig. Es geht so seit Jahren ( dazu muss man wissen das ich die letzten Jahre meine klienen Bruder mit"erzogen" habe, weil er mit meinen Eltern nur sehr wenig Kontakt hatte) Mein Freund ist erst später mit in minen Wohnung gezogen da habe ich schon über 1 Jahr alleine gewohnt, damals 200km weg von ihm.
Als wir zusammen gezogen sind musste er vieles lernen was ich eben schon erleben musste und auch sonst musste ich in meinem Leben leider sehr schnell Erwachsen werden und auf eigenen Füßen stehen. Er hat mich damals als wir zusammen gekommen sind auch wirklich mehr oder weniger genau im richtigen Moment kennengelernt und mich immer in den schweren Zeiten unterstützt.
Und trotzdem bin ich mir in nichts mehr sicher =(
es gibt Momente in denen er etwas sagt oder Situationen in denen bini ch glücklich, muss löcheln oder denke einfach nur das es garnicht so schlimm ist und ich mich nur in etwas hineinsteiger, andersrum wenn ich objektiv auf das ganze blicke ist mir sehr wohl bewusst dass es so sicher nciht weitergehen kann, weil ich in meinem Leben mehr erreichen will als nur den Standpunkt an dem ich jetzt gerade stehe. Das er sensibel, zärtlich und liebevoll ist finde ich wunderbar aber das ich ja nicht zwangsläufig ein Grund sich als Mann auch noch von einer Frau abhängig zu machen und sich lieber von mir beschützen zu lassen als umgekehrt. Das ich ihm ab und zu in den Ar. treten muss ist ja ok aber immer und nichts das von ihm selbst aus kommt, gibt mir das Gefühl als würde ich ihm mein Lebenstil aufdrücken und er akzeptiert es, würde von sich aus aber nicht so leben...
UFf ich weiß nicht weiter, es hat alles Vor- und Nachteile....

Leider kann ich niergends hin, desshalb nutze ich schon immer die Möglichkeiten die sich bieten einfach Zeit für mich zu haben.
Ich war Anfang Februar eine Woche auf Fortbildung und von Freunde weiß ich das er ohne mich wohl nichts mehr Großartig spricht, sich zuahuse verkriecht und mich wahnsinnig vermisst...
Er gibt sich ja auch mühe mir eine Freude zumachen, es ist nicht alles nur schlecht aber meistens eben Alltag.

05.03.2013 19:48 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag