2

Trennung nach 4 Jahren Beziehung 2 wöchige Auszeit

Robin_Splr

4
1
3
Guten Tag liebes Forum,
ich habe mich mir hier angemeldet , weil ich mit der bevorstehenden Trennung nicht klar komme.
Zu mir und der Beziehung; Ich werde bald 20 Jahre alt , meine Freundin ist 19. Wir sind seit der 6. Klasse befreundet und
seit 2015 zusammen. Ich habe quasi meine gesamte Jugend mit diesem Mädchen verbracht. Es war immer eine Vorzeigebeziehung. zumindest redeten meine Freunde so darüber. Nunja letztes Jahr im Sommer gab es den ersten Dämpfer. sie entschloss sich von Heute auf Morgen einen Schlussstrich zu ziehen. Hintergrund war : Sie zog in der 9. Klasse ca. 100km weg und kam mit der Distanz bzw. den selten Treffen ( jedes 2. WE) nicht klar. Wir kamen nach 2 Tagen wieder zusammen .Ich zog zwecks meines Studiums und unserer Beziehung in ihre Stadt ,wir unternahmen viel, fuhren in den Urlaub und alles schien wieder perfekt.Ich sagte ihr aber auch klipp und klar , dass ich das nicht nochmal mit mir machen lasse. Nun fast ein Jahr später ist es wieder so weit. Da sie etwas jünger ist befindet sie sich noch in der Ausbildung und ist deshalb im Internat über die Woche , dort ging sie in den letzten paar Wochen sehr häufig feiern. auch mit anderen Typen ohne mir davon zu erzählen. Am Freitag letzte Woche fuhren wir beide an die Ostsee für das Wochenende zusammen mit Bekannten. Alles schien perfekt , wie immer. wir taten alles , was man eben so in einer Beziehung tut. Auf der Rücktour unterhielten wir uns noch über zukünftige Ausflüge zusammen. Zuhause noch im Auto sitzend fragte ich sie , ob ich die Nacht zu ihr oder sie zu mir komme. Sie lehnte beides ab und brach in Tränen aus.Sie erzählte mir , dass sie das Gefühl habe ihre Jugend verpasst zu haben. Außerdem erzählte sie mir , dass sie es nicht mehr störe , wenn ein anderer Typ Interesse an ihr zeigt. Es wurde noch schlimmer. ihr gefiele der Gedanke mit einem anderen Typen ins Bett zu gehen. Ich in meiner Verzweiflung versuchte dennoch Verständnis zu zeigen und unsere Beziehung mit einem "Freibrief" zu retten. Sie lehnte ab , weil ihr das wie Fremdgehen vorkäme und sie mir das nicht antuen wolle. Ende vom Lied : Wir haben eine 2 wöchige Auszeit ausgemacht , in der sie sich klar werden soll , was sie wolle. Nun sitz ich hier in meiner Prüfungsphase und fühle mich als hätte ich eine Depression. Ich kann nichts mehr essen , nicht mehr lernen , muss nur an SIE denken ,breche in Tränen aus und verzweifle von Tag zu Tag mehr. Insgeheim hoffe ich jede Minute , dass sie wieder schreibt und alles wieder beim Alten ist. Leider bin ich mir fast sicher , dass unsere Beziehung nach den 2 Wochen entgültig beendet ist. Freunde und Familie sagen , dass ich ihr nicht nachweinen und sie zum Teufel schicken soll. Aber es geht nicht. so sehr ich sie auch abschreiben wollen würde. Sie war meine erste richtige Beziehung und ich habe meine gesamte Jugend und prägende Dinge mit ihr erlebt. Schulabschluss,Führerschein , erste Auto (sogar mit Pärchenkennzeichen) , erste eigene Wohnung, erste Urlaub mit ihr , S. Erfahrungen , beziehungstechnische Dinge, Verlust meines Vaters. All dies bekomme ich nicht aus meinem Kopf und gehe kaputt daran. Wie soll ich das überstehen ? Aufgrund meines Umzugs habe ich hier kaum Bekannte und meine besten Freunde wohnen nicht hier, sodass ich hier nun ganz allein in meiner Wohnung sitze. Was für Erwartungen soll ich von der Auszeit haben?

Ich entschuldige diesen wirren Text , aber ich kann einfach keinen klaren Gedanken mehr fassen und musste das einfach irgendwo mal loswerden.

Mfg Robin

12.06.2019 16:17 • #1


JaDo


231
3
128
Oh man, das tut mir sehr leid zu lesen

Es kann leider passieren, dass einer in einer Beziehung, die so jung begonnen hat und schon länger anhält, irgendwann das Gefühl bekommt, etwas zu verpassen. Nach dem Motto "Das soll es jetzt gewesen sein?"
Man bekommt dann einen Drang sich ausleben zu müssen, feiern gehen, ONS etc. Das ist vielleicht für den Moment dann ganz erfrischend, aber letztendlich wünschen wir uns doch alle jemanden, der auf uns Zuhause wartet.

Ich finde es gut, dass sie auf den Freibrief nicht eingegangen ist. Das erscheint für mich erwachsen. Zeigt aber leider auch, dass sie aktuell Abstand möchte, um mal was anderes zu sehen.

Es passiert oft in diesen Freiheits-Phasen, dass sich die Leute verändern. Sprunghaftigkeit, viel unterwegs, viele neue Kontakte (auch männlich) usw. Falls es wirklich wieder zu einer "Versöhnung" kommen sollte, würde ich mich auch darauf gefasst machen, sie vielleicht nicht wieder zu erkennen.

Jetzt aber auch ein ganz altkluger Spruch: Du bist noch so jung. Halt dich nicht an ihr fest, es werden noch einige kommen

12.06.2019 16:27 • x 1 #2


Robin_Splr


4
1
3
Erstmal vielen Dank für die Antwort, treibt mir direkt wieder die Tränen in die Augen...
Es würde mich zwar tief verletzten , wenn sie ONS hätte während der Zeit , aber sie endgültig zu verlieren wäre schlimmer für mich. Ich hoffe , dass sie genau das erkennt was Sie soeben schrieben : " ...letztendlich wünschen wir uns doch alle jemanden , der auf uns Zuhause wartet".

12.06.2019 16:35 • #3


JaDo


231
3
128
Zitat von Robin_Splr:
Erstmal vielen Dank für die Antwort, treibt mir direkt wieder die Tränen in die Augen...


Das kann ich total verstehen..Aber du musst auch nicht wie ein Hündchen Zuhause auf sie warten. Lenk' dich ab, geh raus. Leider ist es oft so, dass wir uns zu sehr über unsere Partner definieren. Wir sind auch was wert, wenn sie nicht mehr da sind, auch wenn man sich in dem Moment nicht so fühlt.
Es kann leider ja auch passieren, dass es dieses Zurückkommen nicht geben wird. Darauf musst du dich auch einstellen. Ich sage immer, dass solche Auszeiten in einer Beziehung oft der Anfang vom Ende sein können.

13.06.2019 08:45 • x 1 #4


Robin_Splr


4
1
3
Ich versuche es, mir etwas Ablenkung zu suchen. Am WE mal wieder mit alten Freunden treffen etc. Ja wie oben erwähnt bin ich mir fast sicher , dass sie nicht zurück kommt. Natürlich ist da dieser Gedanke , dass alles gut wird...was einerseits eine Linderung anderseits aber auch alles schlimmer macht. Musste gestern noch etwas Auto fahren und war wieder todtraurig , als ich auf der Beifahrerseite ihre Trinkflasche stehen sah , die sie am Sonntag noch dort abstellte Total aufgelöst zu Hause angekommen gings weiter. Damals habe ich mich noch über die ganzen Haare auf dem Boden oder an der Bürste aufgeregt..diesesmal löste es tiefe Trauer aus. Nachdem ich etwas zur Ruhe gekommen bin habe ich einen Fehler gemacht und ihr geschrieben...ihr viel Spaß fürs Wochenende gewünscht und sie gefragt ob sie denn feiern gehen würde. Naja ihre Antwort klang eher nicht so als ob ihr nach feiern zu mute ist...nun gut warscheinlich wollte sie es mir einfach nicht sagen. Da ich wieder den "Verständnisvollen" spielen wollte , habe ich ihr gut zugeredet ruhig feiern zu gehen und ihren Spaß zu haben. War das falsch? Bin ich zu selbstlos? Ich möchte ja nur , dass sie glücklich ist. . Als letzte Nachricht schrieb sie , dass sie es vermisse mit mir zu schreiben. Ich Trottel hab mich im nachhinein natürlich wieder total an diese Aussage geklammert und wurde wieder tod traurig , dass sie erstmal weg ist.
Habe jetzt als Maßnahme erstmal alle Bilder und Dinge von ihr in meiner Wohnung in den Keller verbannt...mal sehen ob es etwas bringt. Nun spiele ich mit dem Gedanken , ihr einen großen Rosenstrauß (sie liebte es Rosen zu bekommen) zu schicken , um sie an meine Liebe zu erinnern. Jedoch weiß ich nicht ob es das alles nicht noch schlimmer macht oder vielleicht krankhaft rüberkommt...

13.06.2019 14:58 • #5


SlevinS

SlevinS


1524
2
2939
Hey @Robin_Splr

Deine Geschichte tut mir leid und kann gut verstehen, dass du dich in einer totalen Ausnahmesituation befindest.
Natürlich kommt dieses Ereignis zum passenden Moment, zusätzlich zu deiner Prüfungsphase.

Zitat von Robin_Splr:
Freunde und Familie sagen , dass ich ihr nicht nachweinen und sie zum Teufel schicken soll.


Wiso?! So wie du ist sie ein freier Mensch und kann tun und lassen was sie möchte. Ja ich kann verstehen, so sah dein Plan für eure Zukunft nicht aus. Warum sie aber deshalb zum Teufel schicken?
Und ich denke da kannst du vielleicht eine andere Herangehensweise versuchen um dir deinen Schmerz etwas zu lindern.

Zitat von Robin_Splr:
All dies bekomme ich nicht aus meinem Kopf und gehe kaputt daran. Wie soll ich das überstehen ?


Versuche sie nicht zu verteufeln oder aus deinem Kopf zu kriegen. Schätze und Ehre die Zeit, welche du mit ihr verbringen durftest und schaue zurück auf eine wunderschöne Zeit

Zitat von Robin_Splr:
Sie war meine erste richtige Beziehung und ich habe meine gesamte Jugend und prägende Dinge mit ihr erlebt. Schulabschluss,Führerschein , erste Auto (sogar mit Pärchenkennzeichen) , erste eigene Wohnung, erste Urlaub mit ihr , S. Erfahrungen , beziehungstechnische Dinge, Verlust meines Vaters.


Ja es ist einfach solche Tipps zu geben, wenn man selbst gerade nicht in deiner Haut steckt.
Mach dich auch vertraut mit den verschiedenen Phasen einer Trennung oder warum es so schwer fällt los zu lassen.

Und auch wenn dich das vielleicht nicht trösten mag. Überleg dir mal das Szenario, ihr wärt immer noch zusammen, Heiratet, gründet eine Familie und erst Jahre später kommt sie damit "sie hat was verpasst".

Zitat von Robin_Splr:
Bin ich zu selbstlos? Ich möchte ja nur , dass sie glücklich ist.


Für ihr Glück ist nur jemand verantwortlich und zwar sie selbst.
Konzentriere dich also so gut es geht auf dich und versuche dich so wenig wie möglich bei ihr zu melden.

Zitat von Robin_Splr:
ihr einen großen Rosenstrauß (sie liebte es Rosen zu bekommen) zu schicken , um sie an meine Liebe zu erinnern.


Würde ich unterlassen, sie weiss, dass du sie liebst. Wenn sie nach der Auszeit gebeten hast und du dich nicht daran hältst (Geschenke, SMS usw) zeigst du ihr, dass du ihr Bedürfnis nach Abstand nicht akzeptierst.

Lese dich hier im Forum durch die zahlreichen Beiträge. Das ist eine gute Ablenkung/Beschäftigung und du wirst erkennen, dass du nicht der einzige bist, der sowas durchmachen muss

13.06.2019 15:49 • #6


Mannperspektive


144
1
222
Also, kurzfristig ist die Sache gelaufen. Und das ahnst du ja auch. Langfristig bis ganz langfristig gibt es überhaupt nur noch eine theoretische Chance (wobei sich dann natürlich auch die Frage stellen wird, ob du das so willst), wenn du "willst du etwas gelten, mach dich selten" beherzigst.

Sie wird in absehbarer Zeit in einer oder mehreren Beziehungen landen, ihre "Freiheit" geniessen, sich nicht eingeengt fühlen. Und evtl. ganz evtl. in ein paar Jahren merken, dass das Gras auf der anderen Seite doch nicht grüner ist.

Durch den Schmerz musst du jetzt durch. Den wird dir keiner abnehmen, den habe ich auch hinter mir. Doch attraktiv für sie kannst du nur werden, wenn du auch attraktiv für andere wirst. Du schaffst das schon.

13.06.2019 15:58 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag