5

Trennung nach fast 7 Jahren Beziehung per Telefon

Ehrenvoller Wol.

1
1
1
Hallo liebe Community,

ich hätte nie gedacht, dass ich jemals in so eine Art Forum schreiben muss - aber das geht den meisten hier wohl so. Bis vor einem guten Monat hätte ich auch nie gedacht, dass ich jetzt allein bin bzw. sein muss... Aus diesem Grund war ich hier im Forum als Gast schon das ein oder andere Mal unterwegs. Viele Geschichten hier sind ähnlich und haben mir schon ein wenig geholfen. Aber jetzt habe ich wieder das Gefühl, es würde mich zerreißen...

Am besten ich erzähle erstmal die Story so, wie sie für mich abgelaufen ist:

Meine Ex-Freundin und ich waren seit April 2007 ein Paar. Beide waren wir 19 Jahre alt als wir zusammengekommen sind. Sie wollte mich und hat auch einige Zeit daran gearbeitet. Allerdings war unsere Beziehung stets ein Fernbeziehung. Mal mehr, mal weniger. Bis 2010 studierte sie etwa 5 bis 6 Autostunden entfernt. Meist sahen wir uns trotzdem jedes Wochenende, irgendwie. Außerdem machte sie diverse Praktika in meiner Studienortnähe... Lange Rede, kurzer Sinn: wir haben beide sehr viel in diese Beziehung investiert. 2010 zog sie in meine Nähe - arbeitsbedingt lagen aber immer noch ca. 100 km zwischen uns. Jedoch verbrachten wir immer Zeit zusammen, so oft es nur ging - deswegen auch die unendlich vielen Erinnerungen (ich könnte so vieles hier schreiben).

Nun aber zur Trennung:

Ein komisches Gefühl bekam ich seit dem 25. Januar (Samstag) diesen Jahres. Wir sind zum Studentenfasching bei mir am Studienort gegangen. Alles gut, alles schick, dachte ich. An dem Abend waren wir vor dem Fasching noch sehr zärtlich zueinander. Beim Fasching bemerkte ich aber die ersten komischen Dinge. Sie nahm meine Hand nicht im Gedränge und sagte nachher, sie hätte es gar nicht gemerkt, dass ich sie an die Hand nehmen wollte. Zudem musste ich sie mit Engelszungen überreden, uns in der Öffentlichkeit richtig zu küssen. Aber ich habe mir bei alledem nix gedacht - weil ihre Füße schmerzten, habe ich sie sogar die paar Meter zum Studentenwohnheim nach Hause getragen. Den nächsten Tag habe ich sie dann zu sich (100 km) nach Hause gefahren - und das, obwohl ich in der Prüfungsvorbereitung gesteckt habe.

Am darauffolgenden Mittwoch (29.01.) fuhr ich zu ihr, weil ich am Donnerstag ein Vorstellungsgespräch für ein Praktikum bei ihr in der Stadt hatte. Im Prinzip war zunächst wieder alles gut. Sie wollte an dem Mittwoch sogar unbedingt ins Stadion zum Fußball gehen. Haben wir dann auch gemacht. Am Donnerstagabend nach meinem Vorstellungsgespräch hatten wir auch wieder etwas vor. Wir waren beim Neujahrsempfang ihres Arbeitgebers bzw. in ihrem Fall bei ihrem Dienstherren. Da war es wieder, das komische Gefühl. Sie ließ mich fast den gesamten Abend alleine am Tisch sitzen und schwirrte die ganze Zeit wo anders umher. Nur nicht bei mir! Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns ganz normal und eigentlich auch liebevoll. Wie sich zeigen sollte, haben wir uns an diesem Freitag das letzte Mal gesehen...

Das Wochenende verbrachten wir getrennt - was aber auch lange sogeplant war. Komisch war nur, dass sie sich kaum meldete und am Sonntag ein Bild (mit ihrer besten Freundin) vom Abend vorher auf Facebook postete mit dem Titel Wunderschönes Wochenende. Aber ok...

...am Montag (03. Februar) schrieb sie mir dann abends recht beiläufig, dass sie am Dienstag frei nimmt und mit Freuden Ski fahren will. Jetzt war es genug für mich. Ich platzte das erste Mal und fragte per WhatsApp was das soll und ob sie sich nicht mehr freut mich zu sehen. Sie reagierte ausweichend, schrieb am Schluss aber und trotzdem, ich liebe dich.

Dienstag und Mittwoch in dieser Woche hatten wir sporadischen Kontakt über WA. Aber ich hatte irgendwie ein schei. Gefühl im Bauch. Donnerstag hielt ich es nicht mehr aus und habe sie angerufen. Ab da geriet mein Welt aus den Fugen...

1. Telefonat (Donnerstag, 06.02.14):
Am Anfang war alles normal. Aber nach 5 Minuten fing es an. Sie sagte, sie hat das Gefühl mich nicht mehr glücklich machen zu können. Ich intervenierte aber und sagte, bei dir bin ich am glücklichsten. So ging es 20 Minuten. Es wurde immer schlimmer. Jetzt sagte sie, sie könne im Moment nicht sagen, dass sie mich noch liebt. Aber sie kann eben auch nicht sagen, dass sie mich nicht mehr liebt!? Dann stellte ich die entscheidende Frage: Hast du nen anderen? Und es traf mich der Schlag. Sie erzählte, sie hätte einen anderen geküsst. Aber ihre Gefühle hätten nix mit ihm zu tun und sie weiß nicht mal mehr genau, wann sie ihn geküsst hätte (Montag, 25.01. oder Dienstag, 26.01.)...

2. Telefonat (Freitag, 07.02.14):
Zunächst Kontakt per WA. Es ging darum, dass sie zu Hause bei Ihren Eltern ist (gleiche Heimatstadt). Ich war auch in meiner Heimatstadt bei meinen Eltern. Sie schrieb nur, ich wüsste, wo sie zu finden wäre. Ich antwortet, sie kennt meine Handynummer und soll anrufen. Das tat sie...
Wieder fast 2 Stunden telefoniert. Ergebnis: Sie hatte ihn 2x geküsst und auch schon vor Weihnachten getroffen (waren auch zum Fußball im Stadion ). Hätte auch schon während unsrer Zweisamkeit in den letzten Tagen/Wochen an ihn gedacht... Aber Alles musste ich ihr aus der Nase ziehen. Sie antwortete nur und sagte mir nix von sich aus. Wenn es nach ihr gegangen wäre, wüsste ich bis heute nichts von ihm. Verwundert war sie noch, dass ich alle Bilder von ihr bei mir im Zimmer verbannt hatte und auch auf Facebook unsren Beziehungsstatus geändert hatte. Warum ist sie da verwundert?

3. Telefonat (Sonntag, 09.02.14):
Sie rief an, um zu bitten, dass ich unsere Sachen (Bilder usw.) nicht wegschmeißen solle und ihr geben solle. Aber mich wollte sie nicht. Sie gab noch weitere Dinge mit dem anderem Typen zu
Sie wollte nix mehr sagen. Auch nicht das es vorbei ist. Ich hielt ihr in allen drei Telefonaten die Tür offen und sagte: Für mich ist noch nichts vorbei, wenn er nicht der Grund sei. Ich kämpfe um dich, brauche aber ein Zeichen. Antwort: Stille, sie sagte nichts! Und auf meine bitte, ihn wenigstens die nächsten zwei Wochen nicht zu sehen, sagte sie, sie könne das nicht. Also war alles klar. Es zerriss mir das Herz, als ich sagte: Ich wünsche dir viel Spaß! Lebe wohl! Dann habe ich aufgelegt. Nicht einmal die Trennung machte sie - ich musste es machen...

Seit diesem Tag herrscht Kontaktsperre. Auch wenn es mir das Herz bricht. Ohne meine Familie und Freunde hätte ich das bis jetzt nicht durchgehalten. Mittlerweile auch überall blockiert (Xing, FB, WA,...). Ihre persönlichen Sachen (Kleidung, Wohnungsschlüssel...) hatte ich noch bei ihren Eltern vor die Tür gestellt. Sie (die mir vorwarf, zu sehr noch zu Hause verwurzelt zu sein) ließ das mit den persönlichen Sachen ihre Eltern machen... Hauptsache keinen Aufwand!

Ich könnte noch 1000 Dinge erzählen. Aber was bleibt, ist die Frage, wie sie nur so werden konnte? Sie vergötterte mich und jetzt in der Trennung bringt sie mir nicht mal den nötigen Respekt entgegen. Und schon nach ein paar Tagen war sie wahrscheinlich mit ihm Urlaub und auch auf FB sind die ersten Liebsschwüre zu lesen... Mittlerweile bin ich mir fast sicher, dass sie mir bei weitem nicht alles erzählt hat und es auch hinter meinem Rücken nicht nur beim küssen blieb.

Es gab sicherlich auch schon einige Anzeichen im Vorfeld (zB peinliche Weihnachtsgeschenke -- Weihnachtskarte auf einem Werbeflyer!), aber durch meine rosarote Brille konnte bzw. wollte ich nix sehen.

Sie hat mich betrogen, belogen und ausgenutzt (zB war sie Anfang Januar noch mit mir und meiner Familie im Skiurlaub, der quasi das Weihnachtsgeschenk meiner Eltern an uns war). Und trotzdem hoffte ich noch lange Zeit auf ein Liebescomeback. Selbst jetzt habe ich noch schwache Momente und ich denke pausenlos an sie.

Jetzt habe ich genug geschrieben und kann nur sagen, dass was sie mir angetan hat, hat eine tiefe Wunde hinterlassen. Wie soll es nur weitergehen? Ich habe das Gefühl, ohne diese Person (die sie früher war) nie mehr glücklich werden zu können. Der Verstand weiß, dass das so nicht stimmen kann, aber mein Herz... Jeden morgen wenn ich nach einer viel zu kurzen bzw. langen Nacht gerädert aufwache und realisiere, was passiert ist, bricht für mich die Welt erneut zusammen...

05.03.2014 22:12 • x 1 #1


Neja


75154
Hallo Wölfchen,

sei willkommen in unserer Runde und fühle dich umarmt.
Trennungsschmerz ist schei.!

Zitat von Ehrenvoller Wolf:

bin ich mir fast sicher, dass sie mir bei weitem nicht alles erzählt hat und es auch hinter meinem Rücken nicht nur beim küssen blieb.


Würdest du denn jetzt noch alles wissen wollen? Reicht dir nicht das, was sie bereit war, dir mitzuteilen?
Sie hat dir nicht mehr erzählt, eben weil sie weiß, dass es dir noch mehr Schmerzen und Enttäuschungen bereiten würde, weil sie Angst vor deinen nicht einkalkulierbaren Reaktionen hat und auch keine Fragen beantworten will.
Insofern war es für sie auch der einfachste Weg, die Sache am Telefon zu regeln. Wenn ihr etwas nicht passt oder sie keine Fragen mehr beantworten will, kann sie nämlich jederzeit auflegen und du kannst dir die Finger wund wählen, sie würde nur reagieren, wenn sie es wollte.
Was für ein schei. das ist, am Telefon abserviert zu werden, kann ich dir sehr gut nachempfinden. Mein Ex hatte das mit mir auch gemacht. Er war eben ein Schisser, der sich nicht meinen Fragen stellen wollte.
Du bleibst nun mit einem Haufen ungestellter und unbeantworteter Fragen zurück und bekommst nicht einmal die Chance zu klären, was eigentlich schief gelaufen ist.
Damit konnte ich anfangs auch nur schlecht umgehen und es hat mich innerlich zerfressen.
Aber wenn eine Fernbeziehung ein Gutes hat, dann die Tatsache, dass man sich nicht ständig über den Weg laufen kann und miteinander direkt konfrontiert wird. Das macht die KS einfacher. Es geht aber nur, wenn du alle Daten löschst und dir selbst jede Gelegenheit nimmst, mit ihr in Kontakt treten zu können.
Ich weiß, dass du deine Fragen geklärt haben willst, die dir auf der Zunge brennen, aber freunde dich mit dem Gedanken an, dass du keine Klärung erhalten wirst.
Jetzt heißt es Abstand zu nehmen, seine Wunden zu *beep*, sich zu pflegen und iwann wieder aufzurappeln. Das geschieht nicht über Nacht, also gib dir Zeit!
Zitat:
Wie soll es nur weitergehen? Ich habe das Gefühl, ohne diese Person (die sie früher war) nie mehr glücklich werden zu können. Der Verstand weiß, dass das so nicht stimmen kann, aber mein Herz... Jeden morgen wenn ich nach einer viel zu kurzen bzw. langen Nacht gerädert aufwache und realisiere, was passiert ist, bricht für mich die Welt erneut zusammen...


Lass deinem Herzen ein wenig Zeit, die neue Situation anzunehmen und zu akzeptieren. Es kommt der Tag, an dem dein Verstand wieder normal tätig werden darf und du erkennen kannst, dass das Leben auch ohne sie an deiner Seite schön sein kann, auch wenn du es dir noch nicht vorstellen kannst.

06.03.2014 14:12 • x 2 #2



Trennung nach fast 7 Jahren Beziehung per Telefon

x 3


Neustart29


34
3
10
Hi Ehrenvoller Wolf,

hast dir einen sehr geschmackvollen Namen schon mal ausgewählt! Also Stil hat der Junge!

Mir ist etwas ganz ähnliches wiederfahren, habe auch vorhin meine Geschichte gepostet.
Daher kann ich dich sehr gut verstehen.

Ich finds sehr gut, dass du konsequent handelst und dich ihr entziehst und auch die Sachen erledigst.
Es ist super und extrem hart und es hat bei mir Monate gedauert, bis ich es endlich einsah.

Ich finde deine Ex-Freundin verhält sich sehr feige. Es ist OK, wenn man vielleicht keine Gefühle mehr hat, diese nachgelassen haben etc... das ist wohl normal und kann überall passieren. Dann sollte man aber das offen bereden, letztlich hat man nur zwei Möglichkeiten: 1) Schluss machen, stilvoll und respektvoll, alle Fragen einander beantworten und sich dann Zeit geben zu heilen, 2) versuchen die Liebe und Gefühle wieder zu entfachen.

Das was sie und auch mein Ex gemacht haben, finde ich extrem feige und rücksichtslos, egoistisch. Ich konnte es auch nicht fassen anfangs.

Ich denke, was wichtig für dich zu verstehen ist, ist, dass du die Gründe nicht bei dir suchen solltest.
Sie ist verantwortlich für ihr handeln, für ihre Taten und diese vollbringt sie aufgrund ihrer persönlichen Lebensgeschichte, Erfahrungen, Erziehung und Prägungen. Versuche es so zu akzeptieren. Und lass nicht dein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein den Bach runtergehen!
Wenn sie meint, sie kann einen besseren finden und ihr die gemeinsamen Jahre und Erlebnisse nicht so viel bedeuten, dann soll sie gehen. Soll sie sich einen neuen suchen mit dem sie bei 0,00 anfangen kann!

Bitte bedenke auch, dass ihr recht jung zusammen gekommen seid mit 19 und so eine lange Beziehung, trotz der Widrigkeiten, zu führen, ist sehr respektabel! Vielleicht wollte sie auch noch mal sehen, was es da draußen gibt... (ist super schei. und unfair dir ggü., aber so ein Gedanke, der mir kam, sorry).

Versuche in dir zu Ruhen und denk dran, pass auf dein Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein auf und lass dich nicht zum Spielball machen. Sie wird die Schmetterlinge bei dem Typen verlieren und sich wieder anfangen bei dir zu melden, davon bin ich überzeugt. Bereite dich darauf vor und frage dich: Was machst du dann?

LG Neustart!

06.03.2014 16:14 • x 1 #3


izzy


107
1
11
Hi Ehrenvoller Wolf,

auch von mir eine Umarmung!

Ich muss ehrlich sagen, meinen Respekt, dass du das alles so konsequent durchgezogen hast (Kontaktsperre, Sachen aussortieren) und dass obwohl du natürlich wie blöd leidest. Es macht es nicht besser, aber man wird nicht mehr von Kleinigkeiten durchs Angucken erinnert.

Die Art und Weise, wie sie Schluss gemacht hat ist einfach feige. Da brauch man nichts anderes zu sagen. Das tut einfach nur weh.. Man erwartet auch bei sowas noch ein Mindestmaß an Respekt und Anstand und eigentlich kann man dem Menschen nicht so schnell gleichgültig sein.
Aber vermutlich hat sie sich schon deutlich früher entfernt und es sich nicht eingestehen wollte.

Und wie so oft mein Gedanke: Hat auch sie Angst etwas im Leben zu verpassen?

Fühl dich ganz fest gedrückt, das positive, du bist zumindest nicht alleine!

Izzy

06.03.2014 16:38 • x 1 #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag