258

Trennung nach Klinik

aequum
Zitat von Trivials:
Hab ich das so gut gemacht? Was lief doof? Gibts da Meinungen zu?

Sehr gut aber Du brauchst nicht den Harten zu geben. Sei beim nächstenmal einfach Du.

16.01.2023 23:07 • x 2 #61


T
Zitat von Trivials:
Hab ich das so gut gemacht?

Nicht in meinen Augen. Da habe ich schon ein wenig Kritik über....
Zitat von Trivials:
Was lief doof?

Here:
Zitat von Trivials:
Ich habe ihr dann noch im Nachhinein geschrieben, dass ich das Treffen ok fand und ich dachte, es würde mehr weh tun.

Das ist Nachtreten durch Herabsetzen. Trotz allem seid ihr lange zusammen gewesen und eure Trennung lief schon fair ab (Lies mal hier, wie es auch laufen kann). Warum musst du ihr deine Gedanken auf die Nase binden, egal wie wahr sie deinem Empfinden nach sind?
Zitat von Trivials:
Und dass ich bitte in Zukunft keine Komplimente mehr von ihr möchte.

Entschuldige, aber das ist nicht deine Entscheidung, was sie sendet. In deiner Verantwortung liegt, wie du damit umgehst. Sie hat dir etwas nettes gesagt und du reagierst mit Verbot? Warum?
Zitat von Trivials:
Das wäre von allen anderen Menschen in meinem Leben ok, nicht aber von meiner Ex-Freundin.

Jeder Mensch hat das Recht dir zu sagen, wie er dich sieht - solange es nicht ehrverletzend ist. Warum kannst du es nicht einfach annehmen?
Zitat von Trivials:
aber ich solche Sätze von meiner Ex-Freundin nicht hören möchte, weil das nur unnötige und falsche Gedanken auslöst.

Auch hier: warum musst du ihr sagen, was du denkst und fühlst? Warum möchtest du ihr mit Worten wie unnötig und falsch im Kontext zu ihrer Person auf der einen Seite zeigen, wie egal sie dir ist und auf der anderen doch darauf hoffen, dass sie deine Hoffnung doch irgendwie bestätigt. Mir drängt sich das Gefühl auf, dass du sie irgendwie bestrafen möchtest.

Auch zum Thema Schadenfreude: bleib bitte bei dir und werd nicht zum @rsch.

In meinen Augen möchtest du die Verbindung nicht kappen und ihr wirklich zeigen: schau mal, was du Tolles verloren hast... Darum auch die Zusage wegen des Treffens.

Mach das nicht. Bisher hast du doch Rückgrat und Fairness bewiesen. Sicherlich steht Zorn in dir wegen verschiedenen Dingen. Aber auch du bist Teil davon gewesen, was dich heute zornig macht.

Du bist sonst ein echt feiner Typ, von dem was ich hier lese. Aber mit der Nummer hast du dich nicht mit Ruhm bekleckert in meinen Augen.

17.01.2023 01:48 • x 5 #62


A


Trennung nach Klinik

x 3


T
Danke für die Kritik!
Ja, das sehe ich auch. Ich glaub, ich war wirklich etwas hart. Das ganze war sehr spontan (ca 10min zwischen kann ich kommen und dem Klingeln an der Tür) und ich hatte mir vorher in den 10min fest vorgenommen, nicht zu weich zu sein und traurig zu sein oder ihr es zumindest nicht zu zeigen.

Das mit dem Komplimenten ist so eine Sache bei mir. Ich kann mir das schwer anhören, weil ich mich so nicht sehe. Dazu kommt, dass ich von ihr quasi nie gehört habe, daß ich gut aussehe. Ich hab das erste mal so ein ernstes Kompliment von der Person gehört, mit der ich was trinken war. Das tat damals gut, hat mich zurück auf Spur gebracht. Aber eins von meiner ex jetzt zu hören war... Surreal. Und sie meinte es vermutlich nur gut, freundschaftlich. Trodtzem kam da diese Hoffnung durch, dass sie sowas ähnliches grad macht wie flirten. Und das tut sie ja nicht wirklich. Trodtzem triggert das im Kopf. Deswegen hatte ich sie gebeten, mir solche Komplimente nicht mehr zu machen. Ich hab in der Nachricht auch drauf hingewiesen, dass ich weiß wie sie es meint und es sich eigt gut anfühlt, es aber aktuell zu falschen Gefühlen in meinem Kopf führt. Sie hatte sich währendTreffens auch entschuldigt, dass wir uns jetzt sehen. Deswegen wollte ich wohl ausdrücken, daß das Treffen am sich ok war und eben nicht verletzend (würde mehr weh tun).

Da hab ich also wohl wirklich die falschen Töne getroffen...
Ich will auch gar nicht unfair sein. Im Gespräch sind wir so wieder sehr fair miteinander umgegangen und es tut mir wirklich weh, das ich mir nicht vorstellen kann, mit ihr befreundet zu sein. Da ist auch keine Wut. Auch wenn ich erkannt habe was falsch lief bei uns, hab ich ja noch immer ähnliche Gefühle wie vor Wochen für sie...
Denkt ihr, es macht Sinn, mich nochmal schriftlich zu entschuldigen? Oder ist das eh zu spät? Sie hat die letzte Nachricht auch bis jetzt noch nicht offiziell gelesen. Ich hab Angst, sie fasst das nochmal negativer auf als ihr...

17.01.2023 02:08 • x 2 #63


T
Zitat von Trivials:
Denkt ihr, es macht Sinn, mich nochmal schriftlich zu entschuldigen?

Nö. Lass es. Man kann Dinge auch zerreden. Nicht jeder Konflikt lässt sich durch totquatschen lösen, auch wenn wir dieses Idealbild vermittelt bekommen haben und daran glauben wollen. Wir reden ja hier über dich und deine Einstellung, deine Gefühle und Gedanken. Was bei ihr da vorhin rausgekommen ist, ist nichts wo du wirklich Schuld auf dich geladen hast (ent-schuldigen!).
Es war vielleicht etwas schroff und ich habe eher an deinen Fairnessgedanken und deine moralischen Ansichten appelliert. Du hast ihr ja nun nicht ins Gesicht gespuckt.
Zitat von Trivials:
Das ganze war sehr spontan (ca 10min zwischen kann ich kommen und dem Klingeln an der Tür) und ich hatte mir vorher in den 10min fest vorgenommen, nicht zu weich zu sein und traurig zu sein oder ihr es zumindest nicht zu zeigen.

....und du hast zugesagt.... Dein Wunsch aber somit auch deine Verantwortung. Du hättest auch nein sagen können.
Zitat von Trivials:
Ich kann mir das schwer anhören, weil ich mich so nicht sehe.

Selbstwert... Warum nicht einfach mal glauben? Warum fällt es uns Menschen so viel schwerer schöne Dinge zu glauben als hässliche? - sinngemäß aus Pretty Woman - Richard Gere und Julia Roberts... Interessante Frage von ihr an ihn.
Zitat von Trivials:
Trodtzem kam da diese Hoffnung durch, dass sie sowas ähnliches grad macht wie flirten.

Und selbst wenn? Du bist für deine Gedanken und Gefühle verantwortlich, nicht sie. Ich glaube tatsächlich, dass ihre Situation auch nicht so flauschig für sie ist und sie leidet. Zumal sie dich immer noch mögen wird. Sei nicht zu hart zu ihr, sie verhält sich fair. Obgleich ich deinen Gedanken der Abgrenzung bzw. den Versuch der Überdeckung deiner positiven Gefühle für sie, der Trauer um euch mit negativen Gefühlen deinerseits verstehen kann.

17.01.2023 02:22 • x 1 #64


T
Ach und hör auf ihr dauernd mitteilen zu wollen, wie du denkst und fühlst. Hier fehlt noch die Realisierung, dass sie eben nicht mehr deine Partnerin ist. Da solltest du eine Grenze setzen um es leichter für euch beide zu machen - du lebst sonst alte Beziehungsmuster (mit ihr) weiter.

17.01.2023 02:27 • x 3 #65


aequum
Zitat von Trivials:
Denkt ihr, es macht Sinn, mich nochmal schriftlich zu entschuldigen?

Nein! Lass es jetzt so wie es ist.

17.01.2023 06:35 • x 1 #66


T
Bin jetzt stark geblieben und hab mich nicht entschuldigt. Im Nachhinein fand ichs auch nicht soo schlimm. Ja, es war hart und direkt, aber mir hat es geholfen. Wenn ich mich gestern Abend noch entschuldigt hätte, wärs mir heute schlechter ergangen. Danke dafür
Sie hat heute (mein Bürotag) noch die letzten Reste aus der Wohnung geholt. Am Donnerstag will sie Keller und Dachboden ausräumen.
Wir haben nen Abstellraum und einen grossen Wandschrank. Den wollte sie auch ausräumen. Ein paar Kleinigkeiten fehlen auch, dafür sind immer noch Dinge von ihr da, die deutlich ihr gehören. Entweder sie will sie einfach nicht mehr haben (ein Fondueset zb), oder sie hat absichtlich was liegen gelassen, um nochmal herzukommen... Möglichkeit 1 fände ich ziemlich frech, quasi mir ihren Müll hier zu lassen. Möglichkeit 2 ist wieder... schwierig für meine Gedanken. Will sie mich nochmal sehen? Will sie nochmal in die Wohnung? Wenn ja, warum? Ich hasse diese Fragen. Diese Hoffnung. Grad in Verbindung damit, dass sie gestern fast geweint hätte, kaputt aussah, ihre Schmerzen sind wohl auch wieder schlimm (hatte sie immer besonders in Stressphasen, wenns ihr auch emotional und geistig nicht gut ging). Dabei bin ich eigt so ganz glücklich aktuell, es gibt viele neue Ziele am Horizont, ich komm gut alleine klar,...Und trodtzem will so viel noch zu ihr. Nicht zur alten Beziehung, aber zu ihr.

17.01.2023 18:02 • x 1 #67


aequum
@Trivials
Stück für Stück oder Tag für Tag ein paar Schritte weiterkommen.
Kleine Schritte führen auch ans Ziel.

Schaue erstmal nur auf Dich und sehe zu das Du wieder glücklich und unabhängig wirst.

17.01.2023 21:08 • x 2 #68


T
Moin, mir geht's aktuell deutlich besser. Ich denke immer weniger an sie und das gemeinsame Treffen, an dem es ihr nicht so gut ging, tat mir im Nachhinein sehr gut. Auch wenn es sich fies anhört, aber es tat mir gut zu sehen, dass bei ihr anscheinend nicht friedliche Welt herrscht. Ich wünsche ihr gar nichts schlechtes, ich bin mittlerweile auch froh für sie, wenn sie jetzt selbst auch mehr in den Griff bekommt als früher und sie mit jemand anderem glücklich ist. Aber der Gedanke, dass die Trennung bei ihr auch nicht für Sonnenschein sorgt, tut ganz gut.
Bis auf heute Abend (ne Freundin hat mir leider kurzfristig für heute abgesagt...) und morgen hab ich nen vollen Kalender mit unfassbar tollen Terminen. Konzerte, Essen gehen, Brettspielabende,.. Ich hab zudem meinen halben Kleiderschrank erneuert und mir gestern ne neue Brille gekauft. Die aktuelle hat mir nicht mehr gefallen, das war damals mehr die Auswahl meiner ex. Jetzt habe ich eine, die nur mir gefällt. Ich bin auch an einem Punkt, wo ich meine Gewichtsabnahme optisch sehen kann, wenn ich Bilder von kurz vor der Trennung mit heute vergleiche.
Zudem lenken sich meine Gedanken aktuell auch auf andere Personen. Wir gehen demnächst zusammen zu etwas, was so mit anderen, fremden Frauen zu 100% als Date durchgeht. Ich hatte das in den letzten Beiträge angesprochen, ich bin mir mittlerweile sicher, dass das von der Gegenseite nur freundschaftlich ist. Trotzdem tut der Umgang gut, solange ich das richtig einschätzen kann und nicht vorspresche, sollte es da auch kein Problem geben, mich in irgendwas dummes zu stürzen. Ich werde das also nutzen, um mich abzulenken, die Person steigt da mit ein und freut sich über meine Anwesenheit und mein aktuelles Verhalten ihr gegenüber. Trodtzem kenne ich meine Grenzen und weiss wie das alles gemeint ist. Aber diese Gedanken helfen trodtzem, so bin ich etwas abgelenkt. Ich habe dazu auch mit 2,3 Personen gesprochen, denen ich sehr vertraue. Dort wird mir das auch so bestätigt. Ich glaube, ich bin da auf einem ganz guten Weg.

Trotz alledem hatte ich heute morgen ein kleines down, dass sich bis jetzt zieht. Das war schon letzten Samstag so. Samstage scheinen mein Nemesis zu werden
Ich träume sehr deutlich und klar und heute hatte ich einen Traum, in dem ich mit meiner ex etwas unternommen habe, fast so wie damals. Aufgewacht waren dann da natürlich gemischte Gefühle und mit blick auf den leeren Tag gings mir dann wieder etwas schlechter. So, dass ich mich dabei erwischt habe, ihr Profil im Chat anzugucken und mir auffiel, dass sie seit dem Treffen meine letzte Nachricht nicht gelesen hat (was eine sch. Funktion...). Das ist mir die Tage über nicht aufgefallen, weil sie mir egal war, jetzt fällt es wieder auf und mich mache mir wieder Gedanken, warum sie sie wohl nicht gelesen hat. will sie nichts mehr von mir wissen? Tut es ihr weh, nur noch sachliches, organisatorisches von mir zu lesen?.. Normalerweise war sie nämlich nicht die Person, die Nachrichten lange ungelesen ließ.) Jetzt analysiere ich also in kurzen Down-Momenten ihr Nachrichten-Leseverhalten. Das nervt ganz schön, aber auch das geht wieder vorbei. Die nächste Ablenkung wartet und ich komme Schritt für Schritt weiter aus dem Sumpf.

21.01.2023 10:46 • x 2 #69


T
Moin, kurzes Update:
Mir geht's aktuell immer besser. Ich habe heute einen neuen Mietvertrag unterschrieben für eine schöne, neue Wohnung, bald steht also auch ein Umzug an. Gestern war ich mit bisher erwähnter Person bei etwas, was woanders zu 100% als romantisches Date durchgeht. Sie stellt es aber deutlich als freundschaftlich dar, was auch gut ist und ich glaub es ihr auch. Trotzdem macht das was mit mir, das langfristig gesehen aufhören muss, mir aktuell aber immer besser tut. Ich fühle mich wertgeschätzt, ernst genommen, etc. Sie macht generell viele Komplimente, macht viel mit Augenkontakt und Lächeln, das tut mir gut und lenkt mich sehr gut ab. Eigt. wäre das ein eigenes Thema mit Vertiefungen wert, aber das lasse ich mal^^
Heue war ich mit einer alten, sehr guten Freundin auf einem Konzert. Die Karten hatte ich mit meiner Ex gekauft vor Monaten, in der ersten Phase nach der Trennung hatte ich sie noch gefragt, ob sie trotz Trennung mit mir hingeht, nach dem Forum hab ich dann entschieden, sie nicht mitzunehmen und stattdessen die Freundin zu fragen. Heute war ich froh, dass sie und nicht meine Ex dabei war, das hätte mich vllt. wieder runtergerissen. Sehr gute Entscheidung also, ich hab den Abend sehr genießen können
Insgesamt also immer noch und ohne Trübung am Horizont auf dem Weg in was neues, besseres. Ich bin aktuell an einem Punkt, wo ich mir sicher bin, nicht sie zu vermissen, sondern nur die Erinnerungen und die gemeinsame Zeit mit jemand anderem. Durch all die neuen Erlebnisse verblasst der Gedanke, nur sie wäre die richtige für neue Erlebnisse. Klar, es gibt Momente, wo ich mir wünschte, z.B. vorgestern die Hand von jemandem nehmen zu können, etc. Aber es ist eben nicht der Wunsch nach ihr, sondern nach jemandem. Ich verspüre, wenn ich an sie zurück denke, auch keine Liebe mehr. Zuneigung ja, aber keine Liebe. Dadurch, dass es alles so gut lief mit der Trennung, es keinen Rosenkrieg gab, wir weiterhin immer noch sehr fair miteinander umgehen, spiele ich manchmal bereits mit dem Gedanken, ihr anzubieten, einen Termin in 4-5 Monaten auszumachen, um nochmal nen Kaffee trinken zu gehen. Ich kann mir aktuell vorstellen, mich nochmal mit ihr anzufreunden. Ohne große Annäherung, mit der Option, sobald sie mit ihren Problemen kommt wie damals in der Beziehung, mich für den Moment abzugrenzen. Aktuell habe ich das Gefühl, nicht jetzt aber in ein paar Monaten könnte man sowas mal testen.
Was mir dabei geholfen hat, war eine Liste anzufertigen, mit No-Gos für eine neue Partnerin. Also Charakterzüge, Eigenschaften, etc. einer Person oder der Beziehung, die ich in einer neuen Beziehung nicht tolerieren könnte. Auf der Liste stehen z.B. Dinge wie Fehlende Wertschätzung mir gegenüber. Meine Ex passt in quasi jeden Punkt. Es ist natürlich fies, sie da jetzt einzugruppieren, da die Liste quasi all das widerspiegelt, was in unserer Beziehung schief lief aus meiner Sicht und sie deswegen natürlich da überall ins Schwarze trifft. Dadurch, dass es aber noch so frisch ist, konnte ich das gut beschreiben und in Worte fassen.

Es geht natürlich trotzdem nicht ohne Haken:
Gestern kam ein Brief der Kreditbank vom gemeinsamen Haus. Sie lässt sich alle Post für sie an ihre neue Adresse weiterleiten per Nachsendeauftrag. Der Brief der Bank war aber an beide Kreditnehmer, sie und mich, gerichtet, dadurch landete er bei mir im Briefkasten. Ich hab ihn also geöffnet (stand ja mein Name drauf) und es war die Bestätigung der Adressänderung. Das ist von der Sache her vollkommen richtig und gut. Sie soll in Zukunft den Kredit zu 100% stemmen, ich werde aus dem Kredit genommen. Da muss natürlich die Adresse auf ihre neue Adresse gesetzt werden. Dafür gab es die Bestätigung. Und weil ich berufsbedingt bei sowas sehr neugierig bin, hab ich die Adresse gegoogelt. Sie wohnt jetzt quasi 15min zu Fuß von hier entfernt. Gar kein Problem, wir haben uns nicht ohne Grund in diese Ecke damals verliebt. Was mich aber stutzig macht: Vor 1-2 Wochen war sie ja bei mir, ich berichtete (da wo ich so hart zu ihr war). Da sagte sie, sie könne vorbeikommen, sie sei sowieso grad mit dem Rad in der Nähe. Ihre Wohnung ist aber nur max. 5min mit dem Rad von hier entfernt. Das erhärtet etwas meinen Verdacht, dass sie unbedingt nochmal kommen und mich sehen wollte. wenn man nur wenige Straßen auseinander wohnt und trotzdem 15-20min braucht nach der Ankündigung zu kommen, klingt das für mich eher danach, als sei sie extra hergekommen. Ich hab keine Ahnung, was ich davon halten soll...
Auch, dass es ihr aktuell wieder schlechter geht, hat sie quasi selbst bestätigt: Ihre Krankengeldzahlung würde sich nochmal um weitere Wochen verlängern, deswegen würde das mit der Bank noch weiter dauern (die benötigen saubere Gehaltsnachweise). Bedeutet für mich also, sie ist weiter krank geschrieben. Das stresst wieder etwas, weil das die Kreditübertragung auf sie gefährden könnte. Gleichzeitig scheint sie schon den Notartermin zu planen. Also genau das, was ich vermeiden wollte: Ich hänge weiter im Kredit, bin aber das Haus los. Nervkram alles...

27.01.2023 02:42 • x 2 #70


T
Ich kann mir vorstellen, dass ich hier schon nerve...
Ich benötige trotzdem einmal eine Einschätzung:

Ich bin aktuell an folgendem Punkt:
Ich habe mich jetzt sehr mit der Beziehung auseinander gesetzt. Ich weiß, dass ich mich hab gehen lassen, wenig Kraft für mich hatte, dadurch entsprechend nachlässiger wurde mit mir und dem Haushalt. Ich habe zu oft versucht für sie da zu sein, war viel zu sehr Möchtegern-Therapeut für sie und weniger ein starker Partner.
ich weiß auch, dass eine Beziehung so nicht mehr in Frage kommt. Wenn sie wirklich zurück kommen wollte, müssten wir beide uns extrem verändern, vor allem sie mir gegenüber. Ich habe viel zu selten echte Liebe erhalten, während ich zu viel gegeben habe. Klingt doof und nach Eigenlob, ich glaube aber, das es häufig der Wahrheit entspricht und das vor allem daran liegt, dass bisher nach Erklärungen gesucht habe und geguckt habe, was mir nicht gepasst hat.
Ich weiß also, eine Beziehung ist so nicht mehr ohne weiteres möglich und das ist gut und ok.

Ich verspüre keine Wut und keinen Hass ihr gegenüber. Sie war fair zu mir, ich war fair zu ihr. Ich glaube nicht, dass sie mich betrogen hat. Ja, sie hat warm gewechselt, das ist auf der einen Seite nicht verboten, noch kann ich ihr das in dieser Klinik-Augen-öffnen-Situation wirklich böse nehmen. War ein sch. Moment, man hätte mir das anders beibringen können, aber so ist es nunmal und ich hätte es vielleicht ähnlich gemacht.

Ich mag sie immer noch gerne. Das sind keine Liebesgefühle, nichts S., nichts anziehendes. Aber wir haben viele gemeinsame Interessen (auch entwickelt) und es gibt Bereiche in meinem Leben, in denen sie dieses bereichert hat. Da es so friedlich geendet hat und sie ja auch noch freundschaftliches Interesse an mir hat, kann ich mir, wie gestern Abend geschrieben, durchaus vorstellen, irgendwann mit ihr normal befreundet zu sein. Je mehr ich darüber nachdenke, desto sicherer bin ich mir, dass das machbar ist. Ich habe auch keine Eifersucht einem möglichen Neuen gegenüber. Ich freue mich fast für sie, dass sie damit glücklich ist. Ich weiß auch, dass das aktuell nicht gut wäre. Ich sehe das aber in 3-4 Monaten. Und ich würde ihr das gerne mitteilen, eben auch weil sie Interesse an einer Freundschaft hat.

Wie seht ihr das: Bin ich jetzt komplett durcheinander und durch? Oder ist das der Anfang von Akzeptanz und Glück mit meinem neuen Leben? Setze ich mir da grad ne rosa Brille auf? ist das vielleicht doch ein Anflug von Gefühlen?
Ich weiß, niemand kann in meinen Kopf gucken. mich würde aber interessieren, wie ihr das von aussen seht, wenn man sie und mich nicht kennt sondern nur meine Seite der Geschichte. Ich habe mit 1-2 aus meinem aktuellen Freundeskreis gesprochen, die uns beide kennen, dort sieht man dem ganz locker und positiv entgegen.
Habt ihr hier eine Meinung für mich? Gerne auch hart und ehrlich, ich kann das ab. Vielleicht brauche ich das auch besonders gerade...

Vielen Dank!
(Übrigens ein echtes Danke! an alle, die hier bisher geschrieben haben. ihr habt vieles bei mir in anderes Licht gestellt. Das hat mir so oft geholfen, Dinge klarer oder anders zu sehen. Ihr habt mir wirklich geholfen damit!)

28.01.2023 00:33 • x 1 #71


T
Ok, nochmal ein Update von meiner Seite. Tut mir wirklich leid, aktuell ist das ja wirklich mein öffentliches privates Tagebuch. Auch weil das der 5. Beitrag von mir hintereinander ist^^. Es hilft mir aber sehr, das so öffentlich zu schreiben. Ich führe privat auch Tagebuch damit, das hilft auch, aber nicht so sehr wie das hier. Ich habe hier das Gefühl, es hört jemand zu, auch wenn das am Ende vielleicht wirklich nur 1,2 Personen lesen^^

Heute bin ich wieder sehr down, keine Planung von aussen und selbst aktuell zu wenig motivation. Haushalt etc. schaffe ich, das hätte ich in der alten Beziehung nicht geschafft. Von daher, weiterhin Zeichen, dass aktuell alles richtig ist.
Trodtzem ist meine Trauer wieder groß. Ich habe jetzt hart realisiert, dass das mit der ablenkenden Person tatsächlich nichts wird. Sie hat nichts verändert, es ist immer noch sehr vertraut zwischen uns, es fühlt sich gut an, aber ich habe für mich gesagt, dass es da zu viele Hürden für mehr gibt. Jetzt bin ich dadurch noch weiter gefangen. Sie einfach normal weiter treffen und riskieren, dass da von meiner Seite noch mehr Anziehung entsteht für sie, die nie voll befriedigt wird? Ihr sagen, was da war und daher Abstand halten, aber so die sehr gute und auch gut tuende Freundschaft sowie Probleme im Beruf riskieren?

Durch das Ende an dieser Seite kommen auch alte Gefühle auf der anderen Seite wieder hoch. Sehnsüchte, Abhängigkeiten, Hoffnungen,...
Ich schreibe meiner ex aktuell regelmässig wegen organisatorischen Dingen. Hier kommen noch Briefe an, wir müssen uns um Verträge gemeinsam kümmern, das Haus steht noch da, ich finde immer noch Dinge von ihr,...
Das sind alles Dinge, die man ne woche sammeln könnte um ihre dann eine nachricht zu schreiben. Stattdessen erwische ich mich, ihr dafür einzeln zu schreiben. Auch wenn die Nachrichten kurz sind und absolut sachlich und organisatorisch, weiß ich, daß das eigt falsch ist.
Ich hasse alles daran. Ich schaffe es nicht, richtige Wut aufzubauen, die mir das leichter machen könnte. Ich kann nicht heulen, weils eigt gut ist, wie es ist. Ich werde diese Gedanken nicht los, die mich an sie und uns erinnern. Und dass sie immer noch so beschi...en freundlich ist, ist auch nicht gut. Dafür laufen meine Gedanken jedesmal grosse Spaziergänge... Vorgestern hatten wir kurz geschrieben wegen Verträgen. Ich hatte gefragt, wie es ihr geht und dass dies und das noch geklärt werden muss. Sie hatte dann sachlich aber freundlich geantwortet und auch gefragt, wie es mir geht. Ich hab mit 3,4 Worten geantwortet dass es mir ganz ok geht. Das hat sie 2 Tage nicht offiziel gelesen (über die Benachrichtigung natürlich trodtzem) und auch nicht geantwortet. Und das macht viel in meinem Kopf: mag sie mich jetzt auch freundschaftlich nicht mehr? Hasst sie mich? Bin ich ihr jetzt komplett egal? Oder hatte sie mit was anderem gerechnet? Hatte sie gehofft, es geht mir besser als ok? Hat sie gehofft es geht mir schlechter? Hätte sie vielleicht gerne, dass es mir schlechter geht, weil es ihr aktuell auch schlechter geht (siehe Beiträge oben, immer noch starke Schmerzen, weitere Wochen krank geschrieben,...), kann ich noch Hoffnung haben, dass sie aktuell in der Realität aufschlägt? Interpretiere ich in solche Kleinigkeiten zu viel hinein? (JA VERDAMMT!) ...

Aktuell ist es also wirklich nicht gut grad. Eigt sollte es mir besser gehen. Mietvertrag ist unterschrieben, ich verliere weiter Gewicht (auch wenn ich mich aktuell wieder zum Essen zwingen muss, gar nicht gesund dann...), beruflich ist alles perfekt, ich hab neue Freunde kennen gelernt,...
Aber diese Gedanken wollen einfach nicht weggehen....

Und sorry nochmal, dass ich das hier so für mich vereinnahme. Aber es hilft mir, auch wenn keine Antworten mehr kommen. Aber ich kanns verstehen... Bitte lasst mir nur die Gelegenheit hier mein Tagebuch zu schreiben ^^

29.01.2023 12:58 • x 4 #72


T
Wie oft willst du dich hier noch dafür entschuldigen, dass du in einem Forum, was genau dafür gedacht ist, was du hier tust, deine Gedanken schreibst? Ohne Mist: ich würde dich gerne mal ohrfeigen, weil du damit (in meinen Augen) eines deiner Grundprobleme aufzeigst. Warum glaubst du schuld auf dich geladen zu haben? Warum glaubst du Harmonie zu zerstören bzw. sie wiederherstellen zu müssen? Genau dieses Verhalten hat sich doch dahin geführt, wo du nun bist. Nicht auf dich selbst achtend und andere über dich stellend. Denselben Zinnober hast du doch bei ihr abgezogen - sie über dich gestellt und dich hinten an. Hör doch mal auf damit! DU DARFST STATTFINDEN, wie jeder andere Mensch auch. Du darfst Gefühle haben, Bedürfnisse, du darfst Fehler machen und mal nicht Best Buddy Loverboy everybodys Satisfier. Hör doch mal auf mit dem Quark dich selbst nicht wichtig zu nehmen!

Zitat von Trivials:
Ich habe auch keine Eifersucht einem möglichen Neuen gegenüber.

Ich habe da eine miese Vermutung, warum das so sein könnte.
Zitat von Trivials:
Und ich würde ihr das gerne mitteilen, eben auch weil sie Interesse an einer Freundschaft hat.

Hör mal endlich auf ihr gegenüber alles kommunizieren zu wollen... Vor allem nicht deine Gefühle und Gedanken. Das sind deine und die solltest du mit Menschen teilen, die (intimer) Teil deines Lebens sein WOLLEN.
Du hast da so einen Anteil (Glaubenssatz) in dir, der dir offensichtlich sagt, dass das richtig sei, deine Gedanken und Gefühle ihr gegenüber zu verbalisieren. Ich sage dir: genau das ist der Punkt, warum du in die Friendzone gerutscht bist. Hör auf mir dem Blödsinn. Es ist nicht immer und sogar eher selten angebracht seine Gefühle und Gedanken so offen zu kommunizieren. Ich schocke dich nun richtig: den Weihnachtsmann gibt's nicht! Ja, du hast mal an den geglaubt und doch hast du irgendwann gelernt, dass es Schwachsinn ist an seine Existenz zu glauben, oder? Genau das ist der Punkt. Denk mal drüber nach... Das was du da leben willst ist ne Art Hollywood-Seifenoper in der das Optimum lautet Kommunikation ist alles und wenn du alles für eine Frau tust, wird sie erkennen, was für eine knorke Typ du bist und dich auf ewig lieben. Ich enttäusche dich da nur ungern, aber das ist eben einfach nur ein Märchen.
Finde doch mal selbst statt! Sei doch gut zu dir, mach mal was ungewöhnliches was dir nicht entspricht. Wenn du so sehr der Helfer und Therapeut warst... Wo bist du eigentlich geblieben? Deine Identität? Das in was sie sich verliebt hat? Das hast du aufgegeben, weil du symbiotisch wurdest... Frage an dich: verliebt sich ein Mensch in eine Symbiose bzw. den symbiotischen Teil oder in einen ANDEREN, ganz eigenen Menschen?
Zitat von Trivials:
Tut mir wirklich leid, aktuell ist das ja wirklich mein öffentliches privates Tagebuch.

AaaaaaaaaaAAAAAAAaaaAggggGGggGhhhhhhhhhhh

30.01.2023 00:36 • x 2 #73


T
Danke für die klaren Worte!
Das war schon immer ein Problem bei mir. Ich habe das Gefühl, anderen immer zu viel zu sein, zu stören. Das wurde durch sie wohl auch verstärkt. Ich hatte wenig Momente, über meine Probleme und Gefühle zu reden, sie war da immer im Kopf wichtiger, also genau das, was du beschrieben hast.

Verrätst du mir deine Vermutung bezgl der Eifersucht?

Mh, ich glaube, das mit den Gefühlen kommt hier manchmal krasser rüber als es ist. Ja, manchmal passiert es mir, dass ich ihr Gefühle mitteilen, dann aber eher unbewusst. Ich lese hier ja viel mit, auch in anderen Themen. Das Problem, dass ich für mich habe, ist, dass ich ihr gegenüber nicht wütend bin und ich keinen Grund finde, ihr böse zu sein. Es gab keine Affäre, sie verhält sich jetzt nicht daneben. Sie behandelt mich und die Trennung fair, ich gehe finanziell mit Plus aus der Trennung, ich glaube ihr, dass in unserer Beziehung nichts lief, etc. Die Beziehung vor ihr war anders, Affäre ihrerseits, Stress und Rosenkrieg in der Trennung,... Da war es easy, abzuschließen. Hier ist das anders. Und auch wenn ich in der Beziehung untergegangen bin, war das nicht ihre Absicht. Eine neue Beziehung mit ihr schließe ich aus. Aber sie war eben krank, war in der Klinik, ich kann aus empatischer Sicht ihre Beweggründe verstehen, sie verhält sich jetzt nicht absolut irrational oder so.
Das führt dazu, dass ich sie, auch weils ja ihr Wunsch war, nicht als gute Freundin verlieren möchte. Egal wie dumm das von aussen vielleicht aussieht. Dafür fehlt mir aber einfach Wut, um mich sauber zu distanzieren.
Mittlerweile mache ich ja auch vieles nur für mich. Aber gerade am Wochenende ist viel Zeit zum Nachdenken da...

30.01.2023 14:20 • x 2 #74


T
Zitat von Trivials:
Ja, manchmal passiert es mir, dass ich ihr Gefühle mitteilen, dann aber eher unbewusst.

Dann mach dir das bewusst! Darum geht es doch! Dass du dir deiner Muster und Glaubenssätze bewusst wirst. Ein Trinker greift im Normalfall ja auch nicht bewusst du seiner Flasche und sagt: Ist ungesund, mach ich trotzdem. Es geht ums Erkennen und dementsprechend Bewusstmachen - erst dann kann eine Anpassung/Änderung erfolgen.
Zitat von Trivials:
Das Problem, dass ich für mich habe, ist, dass ich ihr gegenüber nicht wütend bin und ich keinen Grund finde, ihr böse zu sein

Sagt ja auch niemand. Auch ich habe an dich appelliert vernünftig mit ihr umzugehen und (wie sie) fair zu bleiben. Es gibt nicht nur Schwarz und Weiss, Entweder - Oder. Ich sage gerne: Die Welt besteht sehr viel mehr aus Und als wir glauben. Du kannst normal mit ihr umgehen UND trotzdem dein Gefühlsleben weitestgehend für dich behalten. Sie ist nicht mehr Teil deiner Intimität - und das meine ich eben nicht S.. Sie hat sich AUCH dagegen entschieden mit der Trennung.
Zitat von Trivials:
Und auch wenn ich in der Beziehung untergegangen bin, war das nicht ihre Absicht.

Stimmt - es war deine. DU hast dich zu dem gemacht, was sie später nicht mehr so für sich wollte. Du hast deine Glaubenssätze gelebt und du hast dich aktiv zurückgenommen und sie vor deine Bedürfnisse gestellt. Ganz offen: Sowas geht selten gut aus. Genau das ist der Punkt, zu dem ich dir sage: Schau da hin, nimm dich ernst, nimm deine Bedürfnisse ernst.
Zitat von Trivials:
Das führt dazu, dass ich sie, auch weils ja ihr Wunsch war, nicht als gute Freundin verlieren möchte.

Und schon wieder: Weil es IHR Wunsch war... was ist denn mit deinen? Wo sind die? Hast du sie kommuniziert? Weisst du überhaupt was du willst? Gestehst du dir das zu?
Zitat von Trivials:
Egal wie dumm das von aussen vielleicht aussieht.

Nicht dumm... ich finde es schade, dass du nicht nach dem handelst, was du willst und brauchst. Dass du dich sehr viel weniger kennst als du glaubst. Jedenfalls habe ich den Eindruck. Allerdings habe ich gut reden - ich habe mich fast 10 Jahre nur mit mir, meiner Person und meiner Entwicklung beschäftigt - gezwungenermaßen.
Zitat von Trivials:
Dafür fehlt mir aber einfach Wut, um mich sauber zu distanzieren.

... die du dafür nicht haben musst/brauchst. Du brauchst keine Wut um dich zu distanzieren. Meiner Ansicht nach brauchst du einen Zugang zu dir selbst. Ich sage dir: Setz dir als Ziel, dich irgendwann besser zu fühlen und frohen Mutes in die Zukunft zu schauen. Der Grundgedanke, dass alles wieder gut wird, hat mir sehr geholfen damals.
Zitat von Trivials:
Aber gerade am Wochenende ist viel Zeit zum Nachdenken da...

Dann mach was anderes. Denk dich nicht kaputt - viele Dinge liegen nicht in deiner Macht und deinem Wissen. Vermutlich ist viel (auf sie bezogen) eher Vermutung. Gedanken basierend auf Vermutungen sind nicht zielführend in meiner Welt.
Zitat von Trivials:
Verrätst du mir deine Vermutung bezgl der Eifersucht?

Schlag mal den Bogen zu dem, was ich dir schreibe zu deinen Bedürfnissen und deinen Glaubenssätzen. Da kommst du schon drauf.

30.01.2023 14:49 • x 1 #75


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag