6

Trennung nach psychologischer Betreuung und Kur

KatiB

2
1
Hallo.

Ich bin ganz neu hier. Am Dienstag hat mein Mann mich morgens gedrückt, geküsst und mir gesagt, dass er mich liebt, weil ich eher zur Arbeit bin. Eine Stunde später schreibt er mir über whatsapp, dass er das alles nicht mehr kann. Ich habe es erst gar nicht verstanden und dumme fragen gestellt. Bis ich gefragt habe, ob er uns meint. Und dann sagte er ja und nach allem hin und her schreiben und als ich endlich gefragt habe, ob er uns meint und er sich trennen möchte, sagte er ja. Ich hab darum gebeten, dass wir abends reden. Ich habe noch lange gearbeitet und als er kam fragte ich, was denn los sei. Und er sagte nur, hab ich die doch gesagt. Ich hab dann gesagt, dass ich gerne eine eheberatung hätte. Da sagte er nur Nein, er liebt mich nicht mehr und wollte eigentlich nur seine Sachen holen. Ich war so schockiert. Ich kann es bis heute immer ich nicht glauben. Ich habe dann gefragt, wo er hin will. Er käme bei einer Freundin unter. Na ja und der Rest is klar. Er hat seit sechs Wochen eine neue.

Er hat Depressionen und war im kur für 5 Wochen vor 4 monaten. Er ist seit dem in psychologischer Betreuung und mittlerweile hab ich das gefühl, dass diese dahin gearbeitet hat. Er sagte er liebt mich nicht mehr und es wären keine Gefühle mehr da. Das ist alles so unwirklich für mich. Ich glaube er hat da jetzt ein hoch und Schmetterlinge im Bauch und denkt deshalb, dass es ihm besser geht. Ich glaube aber, dass sich das schnell ändert. Ich kann mich doch die letzten fast 17 Jahre nicht und fast 11 ehejahre nicht so in ihm getäuscht haben. Ich bin immer noch taub und vermisse ihn so sehr. Unter der Woche ging es noch und gestern war ich unterwegs, aber heute sitze ich alleine zu Hause und könnte den ganzen Tag nur weinen. Ich kann an nichts anderes denken.

Freunde habe ich nicht wirklich. Und heute hat niemand Zeit. Das war auch immer alles er für mich. Mein Schatz, mein bester Freund, derjenige der mir Rat gegeben und nicht in den arm genommen hat. Mehr brauchte ich einfach nicht. Und da wir durch Arbeit und Nebenjobs nicht viel Zeit hatten, haben wir diese Zeit natürlich meist zusammen verbracht.

Ich habe die Zeit immer so sehr genossen und seine Nähe und liebevolle Art. Aber der Mann, der am Dienstag vor mir stand, war ganz anders. Wir müssen einiges regeln und jetzt hat er mich in Whatsapp blockiert. Ich verstehe das alles nicht und bin einfach nur traurig und fühle mich gerade heute so einsam.

07.05.2017 13:09 • #1


Wilhelmina

Wilhelmina


25
1
33
Liebe Kati,

das ist wirklich eine schreckliche Situation in der du gerade steckst.

Das Gefühl, wenn einem nach so einer Offenbarung einfach der Boden unter den Füßen wegbricht, ist unbeschreiblich und schrecklich.
Auch mein Partner hat mich vom einen auf den anderen Tag verlassen (ebenfalls für eine andere Frau), sagte auch noch Stunden vorher, wie sehr er mich liebt. Auch wenn wir nicht auf eine solch lange gemeinsame Zeit wie ihr zurückblicken konnten, sondern nur auf 5 Jahre, so weiß ich doch genau, wie sich das anfühlt... Wenn man in der Beziehung immer alles gegeben hat, und dann einfach so ausgetauscht wird. Für etwas Neues, etwas Spannenders - eben weil es neu ist...
Natürlich könnte ich dir nun raten: Nutze die Zeit, orientiere und sortiere dich neu. Schaue nach vorne und versuche dieses Erlebnis in deine Biographie zu integrieren. Es gibt aus jedem Tiefschlag etwas Wichtiges zu lernen.
Aber ich weiß auch, dass man nach 5 Tagen einfach noch nicht so weit ist...
Auch eine sinnvolle Bearbeitung des Erlebten erscheint mir noch zu früh - zumindest war es bei mir so...

Also heißt die Taktik: Aushalten und Geduld haben! Mache alles was dir gut tut, was dir Wohlbefinden und Entspannung bringt. Gehe zur Massa., mache einen langen Spaziergang, besuche ein Café - wonach auch immer dir ist. Es wird Momente geben, in denen du glaubst, dass du es nicht aushalten kannst. Die Sehnsucht, den Schmerz, die Eifersucht. In denen du dir sicher bist, dass es dich zerstören wird.
Aber das tut es nicht!
Bleib ruhig, atme, halte aus und habe Geduld.
Die guten, oder auch seichten Momente, werden sich mit jedem Tag mehren.

Auch wenn du sagst, dass du wenig Freunde hast: Versuche alte Freundschaften neu zu beleben, gehe raus, sei unter Menschen. Hier im Forum zu schreiben ist auch schon ein guter Weg. Austausch hilft ungemein!
Versuche etwas zu finden, was dir Freude macht. Probiere mal ein neues Hobby aus. Treibe Sport. Der bringt einen auf andere Gedanken, schüttet Endorphine aus und schenkt einem ein ganzes neues Körpergefühl. Er hilft dir, dich selbst zu spüren und nimmt die innerliche Anspannung. Mir hat das immer ganz gut geholfen, wenn ich das Gefühl hatte, dass die ganzen Emotionen (Liebe, Hass, Sehnsucht, Wut, Angst, Eifersucht...) die in einem streiten, einem gleich den Kopf explodieren lassen...
Oder lass die ganzen Gedanken aus deinem Kopf. Schreibe Briefe an ihn - erinnere dich, mahne, schimpfe und mache Vorwürfe. Schicke diese aber nicht ab - sie dienen alleine dazu, Dinge aus dem Kopf zu bekommen. Wenn sie einmal auf Papier sind, können sie den Kopf nicht mehr so sehr belasten...

Und nun zu den Dingen, die noch geklärt werden müssen:
Bewahre Ruhe - das hat nun wirklich Zeit. Du musst dich erst um dich kümmern und nicht um Organisatorisches.
Und wenn es um Dinge geht die ihn betreffen (Briefe an ihn etc. ...), mache dir darüber keine Gedanken. Er wollte doch die Trennung und hat sich einfach verzogen. Wenn er nun eine Rechnung nicht bezahlt, ist das alleine sein Problem.
Du solltest nicht hinter ihm herlaufen. Sei stark und sei nicht sein Fan - das würde ihm nur unnötige Bestätigung geben.
Er hat dich bei whatsApp blockiert? Was hindert dich daran, dies ebenfalls zu tun? Wenn er nach einer Kontaktmöglichkeit zu dir sucht, wird er schon einen anderen Weg finden.

Und, so blöd das klingt:
Sei geduldig. Jede schreckliche Phase macht auch einmal Pause. Nutze diese Pausen. Geh raus, unternimm etwas. Finde dich wieder!

Liebe Grüße von Wilhelmina

07.05.2017 14:11 • x 4 #2



Trennung nach psychologischer Betreuung und Kur

x 3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7848
3
17173
Hallo @KatiB ,
puuh - es tut mir total leid, dass es Dir grade so schlecht geht

Leider ist Deine Geschichte kein Einzelfall; Trennungen nach einer Psycho(soll überhaupt nicht abwertend gemeint sein!)-Kur kommen durchaus häufiger vor. Es hat sicher damit zu tun, dass darauf geguckt wird, was zu dem psychischen Knacks geführt hat und es ist dabei immer nur der Patient im Fokus. Ihm wird geraten, an seiner Situation etwas zu ändern und es werden Wege aufgezeigt, wo man ansetzen könnte. Und dann sind da Mitpatienten und -patientinnen, denen es genauso geht, die nachvollziehen können, wie schlecht man sich fühlt, die deshalb auch als besonders einfühlsam und verständnisvoll empfindet - schwupps. Verknallt und man ist bereit, jetzt und sofort sein altes Leben hinter sich zu lassen. Ich geh jetzt mal davon aus, dass er die andere Frau dort kennengelernt hat?!

Über die Art und Weise, wie er Eure langjährige Ehe beendet hat, gibt es wohl keine zwei Meinungen.
Aber es nützt ja nix. Ihn wirst Du im Moment nicht erreichen können; selbst wenn er Dich nicht über WA blockiert hätte, wäre er nicht wirklich für Dich ansprechbar.

Ich rate Dir, so schnell wie möglich einen guten Fachanwalt für Familienrecht aufzusuchen, um Dich beraten zu lassen. Das heißt ja noch nicht, dass Du Schritte in Richtung Scheidung aufnimmst, sondern es geht erst einmal darum, dass Du weißt, wie es rechtlich (Haus/Wohnung, Finanzen, Fristen) aussieht. Das nimmt Dir nicht den Kummer, da musst Du trotzdem durch. Aber es ist hilfreich, wenn man weiß, was auf einen zukommt.

Kontaktiere ihn nicht, auch wenn es schwer fällt. Kümmere Dich erst einmal nur um Dich. Du darfst traurig und verzweifelt sein, das gehört leider dazu. Versuch, alles an sozialen Kontakten zu aktivieren, was da ist, damit Du da auch aufgefangen werden kannst. Und schreib hier.

Ich wünsche Dir alles Gute!

07.05.2017 14:25 • x 2 #3


KatiB


2
1
Ich danke euch für die lieben Worte. Ich kann momentan nur einfach noch nicht an nich denken. Ich habe ja nicht mal ein Gefühl der eifersucht. Es fühlt sich alles noch so taub an. Ich will das nur alles vernünftig regeln ohne Zoff und Streit. Das macht .Ich fertig und das schaffe ich nicht. So viel Energie habe ich nicht.

Es kommt auch noch einiges dazu. Keine Familie hier und die Familie Kilometer weit weg. Wenn was handwerklich gemacht werden muss oder so. Wir haben uns immer versprochen auch wenn wir uns mal trennen immer füreinander da zu sein. Und schon nach dem ersten Gespräch hält er sich an keine Absprachen. Und das finden ich nach so vielen Jahren wirklich richtig traurig. Ich denke er sollte auch mir den Respekt erweisen und auch auf meine Bedürfnisse eingehen. Die Wohnung ist sehr teuer und alleine kann ich sie wohl nicht halten . . usw

07.05.2017 16:18 • #4