18

Trennung - passive-agrressiv - Mein Schuld?

AM80

3
1
Hallo,

keine Ahnung, wie ich hier beginnen soll.
Ich stehe am Ende meiner Ehe. Wir sind seit 4 Jahren verheiratet.

Im Laufe der letzten Zwei Jahre hat mich meine Frau immer wieder angeschrien, geschlagen,
getreten, angespuckt, beleidigt,. So könnte man es kurz zusammenfassen.
Ja, es gab auch schöne Zeiten.
Aber warum ich jetzt hier schreibe: Ich bin im Zuge zur Trennung auf eine Sache gestoßen,
die mich ratlos macht. Ob ich doch Schuld bin an allem was passiert ist.

Der passiv-aggressive Mann

Ich habe mich selber darin wieder erkannt. Veilleicht nicht als Persönlichkeitsstörung, aber doch.
Ich wusste nicht, das es das gibt, aber ich habe sehr viele Dinge in mir selber erkannt. Ich dachte
immer, ich sei halt so.
Mein Frau, immer wenn sie wütend ist, schreit sie, wirft auch mal mit Dingen. Ich war schon immer mehr introvertiert.
Nun stellt sich mir die Frage, ob es an mir liegt. Sie sagt immer, ich mach sie wütend. Ich habe es noch
nie verstanden, wie jemand wütend werden kann, wegen Kleinigkeiten.
Ich habe im Laufe der letzten 2 Jahre alles in mich reingefressen.
Die Trennung/Scheidung kam mir immer wieder wie eine Erlösung vor.

Mein Frau sieht alles Negativ, während ich früher eher alles positiv gesehen habe, quasi glücklich mit dem,
was ich hatte.
Ich habe es schon mehrfach versucht, mich zu trennen, aber immer wieder hat sie um uns gekämpft. Sogar unseren
Sohn als Drohung verwendet.
Ich habe ihr letztes WE gesagt, dass ich eine Trennung will, dass ich so nicht mehr zusammen leben kann.
Gleichzeitig schmerzt es mich, dass ich ihr so wehtun muss. Das ich wegen ihrem Schmerz heulen muss,
auch wenn sie es nicht glaubt.

Ich weiß, keiner kann mir sagen, ob ich mich richtig entschieden habe oder nicht.
Ich glaube schon, dass ich eine Hilfe brauche (psychologisch).

20.07.2020 06:47 • #1


Zweizelgänger

Zweizelgänger


1804
10
1690
Hallo,

also erstmal willkommen hier im Forum.
Ich denke, dass das für dich erstmal eine Überwindung war, sowas öffentlich anzusprechen und glaube, dass du dementsprechend verzweifelt bist.

Zunächst hast du ja noch nicht viel zu den Situationen geschrieben, die dich darüber nachdenken lassen, ob du vielleicht passiv aggressiv sein könntest.
Allerdings hätte ich das vermutlich auch so gemacht um erstmal ankommen zu können und vorzufühlen wie denn das Forum funktioniert und damit umgeht.

Vielleicht möchtest du ja dazu etwas erzählen.

Alles Liebe

20.07.2020 07:03 • #2



Trennung - passive-agrressiv - Mein Schuld?

x 3


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2037
1
3184
Zitat von AM80:
hat mich meine Frau immer wieder angeschrien, geschlagen,
getreten, angespuckt, beleidigt,


Ganz ehrlich, an dieser Stelle denke ich schon nicht mehr nach, welche Störung Du eventuell haben könntest. Es gibt Grenzen, die nicht überschritten werden sollten. Punkt.

Zitat von AM80:
unseren
Sohn als Drohung verwendet.


Auch das ist unter aller Kanone. Ein Kind wird nicht instrumentalisiert.

Es kann sehr gut sein, dass ihr gegenseitig Muster habt, die sich entzünden und aufreiben. Wir haben ein paar Profis hier. Auch die werden sich hüten, Ferndiagnosen zu stellen.

Sie hat jedenfalls (auch?) Potential, das nicht mehr feierlich ist. Also suche nicht bei Dir nach Schuld. Deine Aufgabe ist Dich und das Kind in Sicherheit zu bringen.



Zitat von AM80:
Die Trennung/Scheidung kam mir immer wieder wie eine Erlösung vor.


Da bist Du auf dem richtigen Weg.

Gönne Dir doch mal bitte kurzfristig eine Beratung bei der Caritas oder ähnlichen Verbänden in Deiner Nähe. Stichwort *Krisenintervention* bei google. Ich denke, das könnte Dich klarer auf den Weg bringen. Dort findest Du vielleicht auch heraus, ob Du tieferen Bedarf nach psychologischer Hilfe hast oder nicht.

Männer, die Gewalt erleiden müssen, sind gar nicht so selten. Es gibt auch spezielle Vereinigungen, die sich diesem Thema widmen. Auch da ist google Dein Freund.

Zieh Dir das Thema Schuld in diesem Zusammenhang nicht an. Selbst wenn sie sich durch Dein Verhalten provoziert fühlt, ist es noch lange kein Grund körperlich und psychisch gegenüber Dir und dem Kind so zu agieren.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Klarheit.

20.07.2020 08:40 • x 3 #3


mafa

mafa


2688
6
2635
Nimm deine Füße und lauf, schrecklich, und hör mal auf dass es dich interessiert ob du ihr weh tust. Denk mal an dich. Wie es dir geht.

20.07.2020 08:44 • #4


AM80


3
1
Hallo,

leider ist die Situation ziemlich komplex. Ich lebe mit ihr in China (sie ist Chinsin). Ich kann unseren Sohn nicht einfach nehmen.
Die rechtliche Situation ist nicht einfach. Es hängt von ihr ab, ob er Papiere zu Ausreise bekommen kann.

Sie hat schon ja gesagt, dass sie dem zustimmen würde, die Papiere zu beantragen.
Zeitgleich ist auch so, dass sie alles aufgeben und mit absolut nichts zurück bleiben würde.
Kein Geld, kein Job, kein Kind. Wenn ich daran denke, fühle ich mich elend, ihr das anzutun.

Vielleicht klammere ich mich deshalb auch daran, dass es meine Charakter ist, dieses passivaggressive Verhalten,
was alles ausgelöst hat. Ich bin verwirrt.

20.07.2020 10:47 • #5


AM80


3
1
Ich hatte von einigen Monaten angefangen, ein Tagebuch zu schreiben. Wenn es wieder schlecht lief. Wenn sie wieder ausgerastet ist.
Aber heute, wenn ich lese, was ein passiv-aggressiver Mann bei seiner Partnerein anrichten kann, sehe ich mich selber in einem anderen Licht. Ich dachte ich bin introvertiert. Aber ...


Ich glaube, ich schreibe hier um Ausreden für mich zu finden, nichts tun zu müssen. Weil ich einfach nur Angst habe, dass ich es falsch mache.

20.07.2020 10:59 • #6


Catalina

Catalina


871
2
1305
Zitat von AM80:
Im Laufe der letzten Zwei Jahre hat mich meine Frau immer wieder angeschrien, geschlagen,
getreten, angespuckt, beleidigt,.

Zitat von AM80:
immer wenn sie wütend ist, schreit sie, wirft auch mal mit Dingen.

Zitat von AM80:
Sie sagt immer, ich mach sie wütend.

Seit zwei Jahren behandelt dich deine Frau wie den letzten Dreck und schiebt dir auch noch die Schuld dafür in die Schuhe. Und du nimmst diese Schuld an, überlegst, ob du vielleicht irgendwie falsch gestrickt bist und sie dich deshalb so behandelt. Lass dir gesagt sein, selbst wenn du wirklich passiv-aggressiv wärst, wäre das keine Rechtfertigung für das Verhalten deiner Frau.

Zitat von AM80:
Wenn ich daran denke, fühle ich mich elend, ihr das anzutun.

Eine Trennung und ihre Folgen wären nur die Konsequenz aus ihrem unterirdischen Verhalten dir gegenüber und ich denke nicht, dass du dich deswegen schlecht fühlen musst.

Zitat von AM80:
Ich glaube, ich schreibe hier um Ausreden für mich zu finden, nichts tun zu müssen. Weil ich einfach nur Angst habe, dass ich es falsch mache.

Das denke ich auch und ich kann das auch verstehen. Allerdings ist Angst in solchen Situationen ein denkbar schlechter Ratgeber. Sieh es doch mal so: Du hast das Recht, dich selbst vor derart mieser Behandlung zu schützen und du hast die Verantwortung, deinen Sohn, der ja vermutlich vieles mitbekommt, zu schützen.

20.07.2020 11:17 • x 1 #7


Zweizelgänger

Zweizelgänger


1804
10
1690
Vielleicht erzählst du mal wie du darauf kommst, dass du passivaggressiv sein könntest.
Bisher habe ich eher die Vermutung, dass sie denkt eh machen zu können was sie will, da du in einer gewissen Abhängigkeit steckst.

Von chinesischer Mentalität hab ich ehrlich gesagt keine Ahnung.
Vielleicht wirkt sich ja zuviel Disziplin und Unterdrückung insgesamt so aus...
Eine seine Leistungsgesellschaft kann meiner Meinung nach nur nach hinten losgehen...

20.07.2020 23:47 • x 1 #8


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6032
3
11253
Ich denke, dass Beziehungen von Menschen völlig unterschiedlicher Kulturen oft sehr schwierig sind. Damit möchte ich nicht in eine falsche Ecke gerückt werden! Ich sage NICHT, dass es nicht funktionieren kann, ich sage NICHT, dass man sie nicht führen soll und ich sage auch NICHT, dass die eine Kultur besser ist als die andere! Es kann im Gegenteil sehr bereichernd sein; aber dann muss die Basis stimmen.

Ich sage nur, dass es eine Menge Verständnis, Wissen um die jeweils andere Kultur und viel Toleranz und Akzeptanz braucht, wenn es gut laufen soll. Geht doch schon bei preussisch/bayrischen Paaren los

Natürlich gibt es passiv-aggressives Verhalten, sowohl von Männern als auch bei Frauen. Das sind dann diejenigen, die "Ja" sagen und "Jaja" denken (und sich auch so verhalten). Übrigens etwas, was in Teilen der asiatischen Kultur häufig zu finden ist; aber in einem anderen Kontext. Da hat es mehr mit Gesichtsverlust zu tun und dass man sein Gegenüber nicht beleidigen will. Also durchaus nett gemeint, kommt halt bei uns Mitteleuropäern anders an, als es gemeint ist.

Du lebst schon länger in China? Du spricht... weiß nicht. Was spricht man da, wo Du lebst? Mandarin? Fließend? Ich finde es schon wichtig, dass man eine gemeinsame Sprache spricht. Ein Dauer-Gast in einem fremden Land ist da meiner Meinung nach in der Bringschuld.

Ich denke, Du musst Dich auf unterschiedlichen Ebenen mit der Ehemann- und Vaterrolle beschäftigen. Das eine ist das Verhalten Deiner Frau, das andere die rechtliche Grundlage, was Sorgerecht und Unterhalt betrifft. Beim ersten: Weiß ich auch nicht . Beim zweiten: Gibt es einen Ansprechpartner vor Ort, in der Botschaft z. B.?

21.07.2020 00:29 • x 3 #9


T4U

T4U


7519
9150
Zitat von VictoriaSiempre:
preussisch/bayrischen

hm


Zitat von AM80:
Ich lebe mit ihr in China

Hongkong?

21.07.2020 00:33 • #10


Zweizelgänger

Zweizelgänger


1804
10
1690
Zitat von VictoriaSiempre:
Geht doch schon bei preussisch/bayrischen Paaren los

Wos host du gsogt ..?
Do san ober de braisn schuid, weil des ja klar is...

21.07.2020 00:52 • x 2 #11


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2037
1
3184
Kann mal bitte jemand von den alten Hasen helfen, wie unser China-Experte hier an board hieß?

Ich meine diesen sympathischen Menschen, der mit einer Chinesin verheiratet war und einen Sohn hat. Und Christine Danach eine neue chinesische Freundin und wöchentliches Tagebuch schrieb. Er ist sicher in der Mentalität sehr bewandert und kann vielleicht helfen, obwohl seine Geschichte nicht in China spielt. Womöglich kann jemand da einen Kontakt herstellen. Nur so als Idee.

Danke Euch!

21.07.2020 05:38 • #12


DieTrulla

DieTrulla


704
1737
@Eremit

21.07.2020 06:38 • x 1 #13


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2037
1
3184
Danke schön, Trulla. Der Nick wollte mir partout nicht mehr einfallen, vermutlich, weil er kein Eremit ist.

Vor 10 Tagen zuletzt online, das lässt hoffen.

21.07.2020 06:48 • x 1 #14


KBR


10493
5
18036
Zitat von Zweizelgänger:
Wos host du gsogt ..?
Do san ober de braisn schuid, weil des ja klar is...


Kodderschnuut, klei mi an de feut!

21.07.2020 07:29 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag