4

Trennung rückgängig machen?

brisabri

2
1
Hallo zusammen,

ich habe hier inzwischen einiges gelesen und möchte nun meine eigene Geschichten teilen und dazu auch gerne mal die Meinungen von Außenstehenden hören. Vielleicht gibt es hier ja Menschen, die sich auch zwischen Kopf und Herz entscheiden mussten. Mich würde interessieren, wofür ihr euch entschieden habt und ob ihr es bereut habt oder eben nicht.

Mein Exfreund und ich waren 5 Jahre zusammen und haben uns vor einer Woche wegen sog. "unüberwindbaren Differenzen" getrennt. Es sollte endgültig sein.
Ich habe meine wichtigsten Sachen gepackt und bin dann erstmal in meine alte Wohnung gefahren, die ich zum Glück noch habe.

Einen Tag nachdem ich unsere gemeinsame Wohnung verlassen habe, hat mein Exfreund sich schon bei mir gemeldet. Es war alles nicht so gemeint, aber es kann auch so nicht mehr weitergehen. Ich war und bin davon ziemlich genervt. Bevor ich gegangen bin, habe ich mehrfach gefragt, ob er das wirklich ernstmeint und ob ihm auch alle Konsequenzen bewusst sind. Er meinte ja. Jetzt will er also, dass ich zurückkomme. Es soll sich etwas ändern. Natürlich sind wir uns einig, dass wir beide Fehler gemacht haben. Leider ist es nicht das erste Mal, dass wir eine kleine Auszeit hatten, die aber auch nicht besonders lange anhielt. Ich bin total genervt von der ganzen Situation, ich hasse solche On-Off-Geschichten und ich denke, wir sind aus diesem Alter auch raus (beide 32 Jahre). Andererseits vermisse ich ihn sehr. Die letzten Tage waren der blanke Horror, ich habe nur geweint und kaum gegessen (ihr kennt das. ).
Ich weiß einfach nicht mehr, was richtig und was falsch ist. "Das Herz sagt bleib, der Kopf schreit geh!".

21.11.2020 17:45 • #1


tlell

tlell


339
4
484
Kannst du mal etwas genauer erzählen warum ihr euch jetzt getrennt habt und wo die Probleme liegen?

21.11.2020 17:54 • #2



Trennung rückgängig machen?

x 3


jimmylight69

jimmylight69


122
264
Hi Brisabri
Das Herz sagt bleib, weil Trennungen eben weh tun und man gern die schönen Seiten wieder hätte. So eine Entscheidung und wenn sie noch so vernünftig ist, bewahrt einen nicht vor Trennungsschmerz.
Aber wenn dein Kopf auch jetzt im Trennungsschmerz immer noch nach gehen schreit, dann sind die Karten wahrscheinlich schlecht gegeben für eine dauerhaft schöne Partnerschaft. Wahrscheinlich würde die On-Off-Geschichte, die du beschrieben hast, über kurz oder lang weitergehen. Was könnten denn die Gründe sein, dass es jetzt besser klappen würde, wenn ihr wieder zusammen kämt? Sind denn die "unüberwindbaren Differenzen" dann wirklich plötzlich überwindbar? Da müssten beide Seiten schon sehr einleuchtende Gründe nennen können, dass sich zukünftig etwas ändert. Nicht unmöglich, aber nicht sehr wahrscheinlich.

21.11.2020 18:06 • x 1 #3


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


1238
1617
Zitat von brisabri:
wegen sog. "unüberwindbaren Differenzen"

Und das bedeutet?

Zitat von brisabri:
Leider ist es nicht das erste Mal, dass wir eine kleine Auszeit hatten, die aber auch nicht besonders lange anhielt.

Warum waren diese Auszeiten?

Zitat von brisabri:
und ich denke, wir sind aus diesem Alter auch raus (beide 32 Jahre).

Das war, ist und wird nie eine Frage des Alters sein, sondern der individuellen Voraussetzungen auf beiden Seiten.
Und wieder zitiere ich Eva-Maria Zurhorst: "Wir scheitern in Beziehungen nicht am Partner, sondern an der eigenen Vergangenheit." - Also, was sind da Eure jeweiligen Päckchen?

21.11.2020 18:24 • x 1 #4


Snipes

Snipes


335
2
369
Zitat von jaqen_h_ghar:
"Wir scheitern in Beziehungen nicht am Partner, sondern an der eigenen Vergangenheit."


Wow, den finde ich jetzt mal so richtig gut!

21.11.2020 18:27 • x 2 #5


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


1238
1617
Zitat von Snipes:
Wow, den finde ich jetzt mal so richtig gut!

Danke!

Hab das vor einem halben Jahr bei meiner letzten Trennung genauso erlebt. Zuviel Altlasten auf beiden Seiten, zum Schluss gegenseitig nur noch getriggert, Konflikte, Streit - Ende. Das war keine Frage von Gefühlen, sondern eine Vernunftsentscheidung. Gefühle sind immer noch da - wir haben seit ca. 2 Monaten einen freundschaftlichen Umgang und es funktioniert soweit.

21.11.2020 18:37 • #6


Snipes

Snipes


335
2
369
Zitat von jaqen_h_ghar:
wir haben seit ca. 2 Monaten einen freundschaftlichen Umgang und es funktioniert soweit.


Ist zwar etwas OT, aber das finde ich wirklich gut und auf der anderen Seite auch irgendwie schade. Mir geht es ja gerade sehr ähnlich, denn die Altlasten lagen auf dem Tisch, wir haben darüber gesprochen und einen gemeinsamen Weg gehen wollen, aber am Ende hat bei einem (nicht bei mir) die Angst gesiegt und es wurde ein anderer Weg genommen. Ist traurig, wenn sonst alles, was ja auch nicht wenig ist, sehr gut gepasst hat.

Sorry für OT

21.11.2020 18:47 • #7


brisabri


2
1
Danke für eure Antworten. Im Prinzip war mir auch schon klar, dass ich keine anderen Antworten erhalten werde. Es fällt mir einfach nur so schwer, mir einzugestehen, dass es vorbei ist. Ein Funken Hoffnung war noch da, aber es bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als loszulassen.

22.11.2020 11:18 • #8