5

Trennung, Umzüge, Pech und Pleiten

Upanddown8

2
1
1
Ein nettes Hallo in die Runde ,

Schön, dass ich bei euch sein darf und möchte mich gerne mit meinem Problem an euch wenden .
meine Trennung liegt schon mehr als 2 Jahre zurück und trotzdem passieren immer wieder Dinge, die mich herunterziehen. Im Grunde bin ich immer wieder kurz davor es loszulassen, aber .

Mein Ex hat sich 2017 ohne Vorwarnung, brüllend und aggressiv an einem Nachmittag von mir getrennt, kurz nachdem wir in eine wesentlich größere und teure Wohnung gezogen sind. Ich habe das meiste für den Umzug bezahlt, da er noch Unterhalt für seine Kinder bezahlen muss. Diese Wohnung hätte ich auf Dauer nicht alleine halten können und es traf mich wie ein Donnerschlag. Wir waren gerade umgezogen und wir erholten uns so von dem Stress. Seit 2 Wochen merkte ich, dass etwas nicht stimmte und hatte ihn an diesem Tag mehrmals gebeten mir zu sagen, was denn eigentlich los wäre. Nach ein paar Minuten platze er dann aggressiv und brüllend mit seinem nicht mehr wollen heraus. Ich war bestürzt, verzweifelt, zumal er mir ebenso sagt, er hätte mir das erst im September gesagt, wenn alle Urlaub vorbei wären und wenn ich die Trennung nicht schaffen würde, sollte ich direkt in eine Klinik gehen. Es war die Hölle sicher, unsere Beziehung lief seit ein paar Jahren nicht mehr gut, ich stehe ebenso zu meinen Fehlern und weiß, dass ich daran mit beteiligt bin, aber dieser Umzug war von uns beiden gewollt. Ich habe ihn mehrfach vor dem Umzug gefragt, möchtest du das wirklich ! Alles kein Problem .

Meine Frage war: warum er überhaupt mit mir umgezogen wäre, aber da kam nur ein: er wäre feige - wir waren zu der Zeit fast 11 Jahre zusammen und haben die 50 schon überschritten gehabt. Jeder Versuch in Trennungszeit, Klarheit zu schaffen, ging daneben, ich kämpfte auch nicht mehr allzulange, da ich fühlte, das es nicht mehr möglich war. Der Stress fing dann an. Er hatte interessanterweise schon 1 Woche nach unserer Trennung eine neue Wohnung - zufallsbedingt auch dort, wo ich ihn vor 11 Jahren kennenlernte. Die letzten Wochen, die wir noch gemeinsam in unserer Wohnung verbrachten waren die Hölle, er soff jeden Abend so dermaßen extrem, dass ich mir auch noch Sorgen um ihn machte und 2x fast den Notarzt geholt habe. Es war eine schlimme Zeit und ich war froh, als er ausgezogen war. Auch da half ich ihm, und habe dummerweise auch keine weiteren Zahlungen - bis ich eine neue Wohnung finden sollte - von ihm verlangt. Dann fing meine Pechsträhne an, die Wohnung wurde durch einen Starkregen 2017 überflutet, ein Fahrradunfall machte mich fast bewegungsunfähig und ich wurde immer depressiver, weil ich nicht wusste, wie es weitergehen sollte und wie ich eine neue, kleinere und bezahlbare Wohnung finden sollte. Es war eine schlimme, sehr intensive Zeit, die mir mein Herz gebrochen hat und ich mich sehr anstrengen musste, nicht ganz unterzugehen.

Ende August hörte dann die Pechsträhne auf und ich habe per Zufall eine Wohnung wieder in meiner alten Genossenschaft gefunden und sie sofort ohne jegliche Probleme bekommen. Ich konnte umziehen und endlich zur Ruhe kommen. Nur leider kam ich nicht zur Ruhe. Ein paar Monate später sah ich per Zufall meinen Ex in unserem ehemaligen Auto mit der Frau seines besten Freundes im Auto rumknutschen. Ich hatte immer das Gefühl, habe das auch geäußert, dass diese Frau etwas von ihm wollte. Es waren ein paar sehr unschöne Gelegenheiten in der Vergangenheit passiert, die mich hätten vorsichtig werden lassen sollen. Aber wie es so ist, man ist blind oder vertraut und eigentlich ist es ja auch gut so. Auch wenn mich das nichts mehr angehen sollte, traf mich das wie ein Schlag und meine gerade angesetzte Heilung brach wieder in sich zusammen. Also fing ich von vorne an, mich wieder aufzubauen, ja das tat höllisch weh, genau das zu sehen, was ich immer wieder geahnt hatte, bzw. mir einbildete, es könnte so werden.

Ich habe ein Haus im Ausland und auch mein Ex konnte mit seinem besten Freund und seiner Ex, die jetzt die Frau meines Ex ist dort urlauben 2x, da ich selber nicht konnte. Ich hatte auch da Vertrauen. Ich habe eine enge Beziehung zu dem Land, wo mein Haus ist und ich fahre dort schon seit meiner Kindheit hin. Ich habe meinen Ex alles gezeigt und irgendwann war er auch fasziniert von dem Leben dort. Nun erfuhr ich vor ca. 3 Monaten, dass er genau zu dem Zeitpunkt dorthin fährt mit seiner Neuen, wenn ich auch da bin. Direkt in meine Nähe, er sollte dort sein, wo ich immer bin, wo ich essen gehe, wo ich Freunde habe. Ich erfuhr das von seiner Tochter, mit der ich immer ein gutes Verhältnis hatte. Er informierte auch meine engsten Freunde dort, wollte sie sehen (das wollten sie aber nicht) und ihnen etwas mitbringen. Wie erwartet traf ich sie öfters, als ich dann nun da war. Es war wieder die Hölle für mich und mein Herz brach wieder und ich konnte mich mit Müh und Not einigermaßen damit retten, dass ich die beiden nicht im Geringsten beachtet habe.

Im Grunde geht mich das auch nichts mehr an, sie können hinfahren wohin sie möchten. Aber neben dem ganzen Mist von 2 Umzügen innerhalb eines halben Jahres, die Trennung mit verschärften Aggressionen, die Unsummen an Geld, die ich dafür ausgegeben habe, Alk. und Bosheiten, das Erkennen, dass er nun mit der Frau seines besten Freundes zusammengekommen ist (der Ehe-Mann wusste natürlich nichts davon) und das nun Ertragen, dass sie in meine Heimat fahren, anstelle sich etwas anderes zu suchen. Ich bin zwar gefestigt, aber es kommt immer wieder hoch, und ich möchte euch gerne fragen, was es noch für Tipps gibt, oder was ihr in solchen Situationen gemacht habt. Ich habe gute Freunde, ein gutes Umfeld, bin gut versorgt und bin kreativ, aber dieser Schmerz in mir, der möchte einfach noch nicht vergehen .

Ich danke euch und wünsche einen schönen und stärkenden Tag

16.07.2019 13:18 • x 1 #1


Traumwandler


336
5
220
Hey schön hast du den weg zu uns gefunden. Sei herzlichst willkommen. Nun zu deiner geschichte. Tut mir leid, dass du solche phasen hast, aber mit der zeit werden diese wellen weniger und irgendwann ist es verblasst und du bist frei. Du machst eigentlich schon alles richtig. Leg den fokus auf dich. Ist leichter gesagt als getan, denn gedanken und gefühle ploppen nunmal einfach auf und sind schwer zu kontrollieren.
Tu dir gutes.

16.07.2019 13:52 • x 1 #2


S23061965


Ohje, da hat dich das Schicksal aber arg gebeutelt, du tust mir wirklich leid.

Du hast soweit alles im Griff, denke ich.
Wie ist es denn mit Kurzurlaub (mit Freunden, oder Verwandten) in einem anderen Land? Die Erinnerungen wären dann nicht da und du könntest mal entspannen?

Vielleicht Yoga machen. Mass.?

Ansonsten hilft nur die Zeit.

Wünsche dir viel Glück;

16.07.2019 14:00 • x 1 #3


S23061965


Mass. sollten Massa.gen sein. Weiß nicht, warum es geblockt wurde.

16.07.2019 14:01 • x 1 #4


Frank57


15
1
12
Moin,
ihr ward doch nicht verheiratet? Somit hätte er dann keine Ansprüche/Rechte dir gegenüber.
(Seine erste Ehe ist doch geschieden?)

Somit ist doch auch dein Haus weiterhin nur dein Haus...Du entscheidest wer da Urlaub macht.

Das unerwartete Treffen wehtun stimmt. Da ist man nicht vorbereitet und alte Wunden tun weh.

16.07.2019 14:44 • x 1 #5


Upanddown8


2
1
1
Ich danke euch , nein wir waren ein Glück nicht verheiratet und natürlich wird er nie wieder in mein Haus kommen. Es hat mich halt wieder umgehauen, dass genau da auch Urlaub machten, wo ich mich sicher und geborgen fühle. Aber auch das überlebt man irgendwie.

Ich freue mich bei euch zu sein und ein Kurzurlaub ist im Moment leider nicht möglich, da ich sehr viel renovieren muss und ich gerne dort bin. Auch in dieser Beziehung bin ich alleine gelassen worden, aber: Ärmel hochkrempeln und selber machen, das lenkt ab und mach stark, allerdings auch müde .

Ja, danke dir, ich glaube auf einem guten Wege zu sein, es sind halt die kleinen Schnitte, die dann wieder nachbohren aber es geht uns ja allen hier so .

Liebe Grüße

16.07.2019 15:26 • #6


S23061965


Du bist eine sehr starke Frau und ich glaube du bekommst das alles auf die Reihe.

Wenn es dich mal wieder plagt, schreib es dir von der Seele. Das allein reicht manchmal schon.
Wie sagt man.... geteiltes Leid ist halbes Leid.

16.07.2019 15:43 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag