6

Warum hat er so ein Pech mit Frauen?

Memory

Ich möchte euch gern meine Geschichte erzählen.
Ich bin w (30) und war fast 4 Jahre mit ihm (32) zusammen. Die letzte Zeit gab es immer häufiger Streit. Er hatte nie Zeit für mich. Obwohl er Urlaub hatte und ich bei ihm wohnte, musste er jeden Früh ständig zu seiner Mutter, die mich nicht dabei haben wollte. Ich war sehr einsam und habe mich alleine gefühlt und fand das Verhalten seiner Mutter ungerecht, weshalb wir ständig wegen ihr stritten. Daraufhin legte er eine Sporttasche aufs Bett und sagte zu mir, dass ich erstmal zu meinen Eltern fahren soll. Er braucht eine Beziehungspause.

Eine Woche später schrieb ich ihm, wie es weitergehen soll. Wir haben uns getroffen. Wir wollten beide einen Neuanfang. Er bestand aber darauf, dass ich mir eine eigene Wohnung nehme, er hatte schon meine Sachen in Kisten gepackt. Wir trafen uns jeden Abend zum Essen und DVD schauen, aber auch jetzt hatte er nie wirklich Zeit für mich, Fand immer Ausreden und wollte sich nie in der Öffentlichkeit mit mir zeigen.

Eines Tages bekam ich so viele Lügen zu hören, dass bei mir die Alarmglocken läuteten und ich endlich die Wahrheit wissen wollte. Ich stand dann unangekündigt vor seiner Haustür, hatte schon die Damenschuhe gesehen und als er die Tür öffnete, hörte ich eine Frau im Wohnzimmer. Er konnte mir hier keine Antwort geben wer sie ist und knallte die Tür einfach wieder zu. Später kamen SMS von ihm, dass er es nicht übers Herz gebrachte hätte. bla bla

Von einer Freundin erfuhr ich, dass er überhaupt keinen Neuanfang wollte. Er hatte sofort das Türschloss ausgetauscht als er bat, dass ich zu meinen Eltern fahren sollte und allen Freunden erzählt, dass es mit uns vorbei ist und er längst auf der Suche nach einer Neuen ist.

Etwa 1 Jahr nach der Trennung trafen wir uns wieder. Er bat um ein Gespräch. Er erzählte mir, dass seine neue Freundin (die ich damals bei ihm in der Wohnung erwischt hatte) ihn wieder verlassen hat. Sie waren nur 2-3 Monate zusammen und sie hätte ihn finanziell nur abgezockt. Er saß traurig vor mir. Er sagte aber auch, dass er mich nicht zurück will, obwohl alles perfekt zwischen uns war. Sogar seine Mutter soll gesagt haben, dass ich gut für ihn wäre und zu ihm gepasst habe. Seine Mutter, die mich während der Beziehung nie dabei haben wollte! Er müsse noch oft an mich denken und hat mir hier auch endlich die Gründe genannt warum es zur Trennung kam. Er hatte keine Gefühle mehr, sah mich wie eine Schwester. Für ihn das Thema abgeschlossen. Er versicherte dann zwar noch, dass er sich wieder meldet. Sogar eine Woche später schrieb er, dass er das Treffen wiederholen will. Einmal sah ich ihn noch auf der Straße. Er kam mit dem Auto vorbei gefahren, hupte, winkte und kehrte wieder um und hielt genau neben mich. Er fragte, ob er mich mitnehmen könne, was ich ablehnte. Seitdem habe ich nie wieder etwas von ihm gehört.

Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass er kurz nach unserem Treffen eine neue Beziehung hatte. Das muss ganz schnell gegangen sein. Jedenfalls hielt diese Beziehung wieder nur 2 Monate und die Frau hat ihn verlassen. Die Zweite in so kurzer Zeit. Ich habe sie bei Facebook beobachtet. Sie hat alle Fotos von den beiden entfernt, postet ständig Sprüche (z.B. Schlussstriche zieht man nicht mit dem Bleistift. .oder. verderbe nicht einen guten Tag, indem du an einen schlechten denkst). Auch hat sie ihn aus der Freundesliste geworfen. Er war seit Wochen nicht mehr online, was gar nicht seine Art ist.

Ich frag mich, warum seine neuen Beziehungen nur 2-3 Monate mit ihm aushalten, während wir fast 4 Jahre zusammen waren. Irgendwas muss ja mit ihm nicht stimmen. Er ist eigentlich ein feiner Kerl, der höflich und nett ist, aber nicht "nein" sagen kann. Er springt sofort los, wenn jemand ruft und zeigt auch seine Liebe nicht wirklich. Ich finde das schon merkwürdig, dass er jetzt so einen Pech mit Frauen hat, glaube aber, dass es keine richtige Liebe die er empfindet, sondern er kann wohl nicht alleine sein. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum er von einer Beziehung gleich in die Nächste übergeht.

Ich wollte euch nur meine Geschichte mitteilen. Ich selber bin auf der Suche nach einem neuem Partner, was sich schwierig gestaltet. Aber ich lass mir Zeit.


Ihr könnt mir gern was dazu schreiben, wenn ihr mögt.

13.08.2017 20:51 • #1


KBR


9228
5
14982
Mir fällt dazu ein:

Du denkt nicht zufällig immer noch, Du wärst doch die perfekte Partnerin für ihn, wenn es doch mit den anderen nie klappt? Und der Grund dafür wäre, dass er Dich einfach nicht vergessen kann?

14.08.2017 11:42 • #2


bifi07

bifi07


3484
2
1661
Wieso seid ihr auseinander, wenn eure Beziehung perfekt war? Hätte er sich da nicht bei seiner Mutter durchsetzen können?
In einer perfekten (was für ein Wort für Liebe... ) Beziehung gehen doch keine Gefühle verloren... ...denn wenn der andere für einen *perfekt* ist, hat man doch keine weiteren Bedürfnisse, geschweige denn Sehnsucht nach einem neuen Partner/in?! Es sei denn, es wurde ihm, Sorry, bei diesem ganzen Perfektionismus zu langweilig.
Das ist kein Vorwurf, sondern nur eine Feststellung.

14.08.2017 12:28 • #3


Maus_0904


101
2
58
Vielleicht waren die anderen Frauen nicht bereit seine Macken hinzunehmen wie du oder es hat einfach nicht gepasst.

Ich kenne auch so ein Exemplar - Viele Beziehungen, die hielten alle nur 2-3 Jahre oder kürzer. Habe mich immer gefragt warum. Tja jetzt weiß ich es

Mit Pech hat das wenig zu tun, eher damit das derjenige sich in der Beziehung einfach nicht entwickelt und man dann selber plötzlich andere Ansprüche hat.

14.08.2017 12:43 • #4


Memory


@Maus_0904, bei unserem Treffen im Mai, als er mir erzählte, dass seine neue Freundin ihn verlassen hat, meinte er nur, dass sie ständig mit ihm Ausflüge unternehmen wollte und er die ganzen Kosten bezahlt hat. Ihn hat das gestört, da er selber nicht so viel Geld hat. Er ist auch kein aktiver Mensch, also er sitzt lieber in seinem Garten oder zuhause vor dem PC, anstatt bei schönem Wetter wegzufahren. In dieser Hinsicht ist er sehr langweilig eingestellt. Ich habe ihm gesagt, dass die Beziehung zwischen UNS gescheitert ist, weil wir eben nichts zu Zweit unternommen haben. Wir saßen immer nur zuhause rum und kamen nicht raus. Da kann man sich nur streiten... Seine mittlerweile Ex-Freundin, die nach mir kam, wollte ja auch ständig mit ihm wegfahren. Mit Sicherheit kamen dann wieder Ausreden von ihm, bis sie genug hatte und gegangen ist. Die zweite neue Freundin wird das genauso gemacht haben. Er betonte sogar noch, dass ich anders war, nämlich dass ich die Kosten mit ihm geteilt habe und während unserer Beziehung habe ich hingenommen, dass wir nur zuhause saßen. Ich habe nie etwas gesagt. Ich denke, er wird aus seinen Fehlern nicht lernen.

@bifi07, dass unsere Beziehung angeblich perfekt gewesen wäre, war die Aussage von ihm, als wir uns 1 Jahr nach der Trennung wiedergetroffen hatten. Ich sehe es etwas anders. Es gab viele Probleme, die ich hingenommen habe. Ich hab es akzeptiert, ihn so genommen wie er ist, aber irgendwann war das Maß voll und es gab öfters Streit, immer wegen dem gleichen Thema. Seine Mutter war sehr anstrengend. Als sein Vater noch gelebt hat, haben sie uns jedes Wochenende zum Essen eingeladen. Sind wir mal 5 Minuten zu spät gekommen, hat die Mutter gleich gemeckert und Theater gemacht. Das ging jedes Wochenende so! Ich war nur noch genervt. Sie hat mich angeschnauzt, wenn ihr Sohn ein zerknittertes Hemd trug oder sie hatte uns zum Essen eingeladen, aber nur für 3 Personen gekocht. Ich bekam dann nichts. In dem Jahr, als wir uns getrennt haben, ist auch sein Vater gestorben. Die Mutter war seitdem noch unerträglicher geworden. Sie wollte ihren Sohn jeden Tag bei sich haben, drohte damit sich das Leben zu nehmen, wenn er nicht kommt. Er musste für sie einkaufen, das Mittagessen selbst mitbringen, sie überall hinfahren. Obwohl sie gesund ist, den ganzen Tag Zeit hat und alles alleine bewältigen kann. Wenn er mal abgesagt hat, machte sie ihm Vorwürfe, er würde sie im Stich lassen und sich nicht um sie kümmern. Ich habe das ganze einfach nicht mehr ausgehalten. Sie hat sich so bemuttern lassen, sogar ein halbes Jahr später immer noch! Wir hatten keine Zeit mehr für uns. Er war jeden Tag weg, kam erst abends zurück und dann gab es immer Streit, weil er mir mitteilte, dass er am nächsten Tag wieder zur Mutter fährt. Sie wollte mich seit dem Tod vom Vater (ihrem Mann) nie mehr dabei haben. Wir haben uns immer mehr entfernt und die Liebe ich abhanden gekommen.

14.08.2017 20:30 • #5


Memory


@bifi07, zu deiner Frage "Hätte er sich da nicht bei seiner Mutter durchsetzen können?" möchte ich noch hinzufügen, dass er seiner Mutter nicht weh tun wollte. Er mag selbst keinen Streit und geht diesem aus dem Weg. Er wusste ganz genau, dass seine Mutter manchmal unrecht hatte und dass sie anstrengend ist. Ihn hat es selbst gestört wie sie mit uns/mir umgegangen ist, aber die Familie war ihm sehr wichtig. Er sagte selbst mal, dass ich niemals seine Nummer 1 sein werde. Diesen Posten hat seine Mutter schon eingenommen. Das hat mich auch sehr verletzt. Die Mutter war ihm wichtiger als ich es jemals gewesen bin. Deshalb hat er lieber die Beziehung zu mir beendet, bevor er sich mit seiner Mutter anlegen hätte müssen. Er kann auch niemals "nein" sagen. Wenn ihm jemand etwas bittet, macht er das sofort. Er lässt dann alles stehen und liegen und fährt gleich los. Ich hatte mal Abendessen gekocht und wäre in 5 Min. fertig gewesen. Seine Mutter rief plötzlich an, er soll vorbeikommen. Er war dann zu ihr gefahren und ich stand mit dem gekochten Essen alleine da.

14.08.2017 20:55 • #6


bifi07

bifi07


3484
2
1661
Für jeden steht irgendwo die Mutter an erster Stelle...naja, meistens...aber es ist eine andere Stelle, genauso wie sich die Liebe zum Partner und zu den Kindern unterscheidet.
Was seine Mutter macht hat mehr mit ihrer Abhängigkeit von ihrem Sohn zu tun, der ihr jetzt obendrein auch noch den Partner ersetzen soll. Das ist leider krankhaft und er tut ihr, und sich, keinen Gefallen damit, dass er es so weiterlaufen lässt. Er sollte sich möglichst prof. Rat holen...wenn er überhaupt dazu bereit ist.
Seine Mutter sollte verstehen, dass sie ihren Sohn nicht verliert, wenn er eine Partnerin hat, sondern eine Tochter dazu gewinnt...in gesundem Rahmen natürlich!

14.08.2017 21:22 • #7


Memory


Ich hatte ihm mehrfach angeboten, dass wir uns zu Dritt mal zusammensetzen (mit seiner Mutter), die Probleme offen ansprechen, eine Lösung finden und die Unklarheiten beseitigen. Er hat das immer abgelehnt und wollte es einfach nicht. Er wollte seine Mutter damit nicht belasten und schob den Trennungsgrund darauf hinaus, dass er angeblich keine Gefühle mehr für mich hatte, weil ich wie eine Schwester für ihn war. Klar, wir haben uns emotional entfernt, weil wir keine Nähe zueinander mehr hatten. Wir hatten zwei verschiedene Leben. Er war Tag und Nacht über Monate nur noch für seine Mutter da, gab mir keine Liebe mehr. Und ich führte mein eigenes Leben ohne ihn. Wir haben uns praktisch nur noch zum schlafen gesehen. Wie es heute aussieht, ob er immer noch regelmäßig zu seiner Mutter fährt und womöglich seine neue Freundin mitnimmt, kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass nicht er sich von den zwei Damen getrennt hat, die nach mir kamen, sondern dass sie selber gegangen sind.

14.08.2017 21:37 • #8


Maus_0904


101
2
58
Richtig, dann lernt er nicht aus seinen Fehlern sondern wartet bis mal eine kommt, die so ist wie er oder die es einfach so hin nimmt. Er hätte der Neuen ja einfach sagen können, dass er nicht alles bezahlen möchte, ist ja legitim.

Mein Ex ist auch so. Es gab ein Problem, er wollte nie darüber reden, er wollte auch scheinbar nicht daran arbeiten. Solche Menschen werden es schwer haben eine längere glückliche Beziehung zu führen und wundern sich dann warum die böse Frau dauernd meckert und ihn schlussendlich verlässt.

15.08.2017 06:31 • #9


bifi07

bifi07


3484
2
1661
Ich kann mir zum einen nicht vorstellen, dass es damals etwas gebracht hätte, wenn ihr euch zu dritt zusammengesetzt hättet, denn dann hätte seine Mutter wahrscheinlich dich für dieses Gespräch verantwortlich gemacht und sowieso alles abgelehnt...dieses müsste er schon alleine schaffen...mit Nachdruck.
Und zum anderen, wenn er das damals schon nicht wollte, hat sich da sicher auch nichts oder kaum etwas daran geändert.
Wie das mit seiner Großzügigkeit aussieht...hmmm...vielleicht ist er am Anfang froh wieder jemanden zu haben und wenn die Damen das spitz kriegen, nutzen die das dann aus. Sind zum Glück nicht alle so, aber das mit seiner Mutter wäre auf Dauer für die meisten nicht auszuhalten. Vielleicht wäre es besser, wenn er alleine bliebe...da er ja anscheinend nichts ändern *will*.

15.08.2017 07:36 • #10


_Konstantin


Hi,

ich denke, Du solltest alles so lassen wie es ist und Dich weiterhin an einer neuen Zukunft orientieren und ausrichten.

In der Vergangenheit gab es etwas Trennendes und die 4 gemeinsamen Jahre warf er einfach über Bord. In Anbetracht eurer Beziehung auf sehr unschöne Art und Weise. Es war es ihm nicht wert, an eurer Gemeinsamkeit zu arbeiten und er zeigte auch keine Bereitschaft, eure Schwierigkeiten aufzuarbeiten. Es ist auch müßig, darüber zu spekulieren, warum, weshalb und wieso? Tatsache ist, es war es ihm nicht wert, mit Dir ernsthaft die Schwierigkeiten - auch das Thema Mutter - gemeinsam zu bewältigen.

Behalte die schönen Gemeinsamkeiten in Erinnerung, die ihr hattet - und gib deiner Zukunft eine Chance wieder glücklich zu werden.

15.08.2017 07:58 • #11


Blake88

Blake88


778
1
730
Tja Muttersöhnchen sind immer ganz schwierig, mein Kumpel ist ebenfalls einer und seine Frau hat es ganz schwer dagegen anzukommen, dass einzige was hilft sind Kinder, dann konzentrieren Sie sich eher darauf und sie sagt auch seit dem sie die zwei Kinder haben ist er deutlich leichter von seiner Mutter zu lösen.

Am Anfang war es wirklich schwer, sogar auf dem Hochzeitsfoto sah es eher so aus als hätte er seine Mutter geheiratet und deswegen hat seine Frau das Gruppenfoto gar nicht aufgehängt, gab immer ziemlichen Stress deswegen.

Männer die Bindungen nicht loslassen können, sind ganz schwer zu ertragen und wenn er es bei dir so getan hat mit seiner Mutter, dann bei den anderen auch und wer macht das schon lange mit? Frauen wollen immer an erster Stelle stehen, wenn der Typ aber immer zu Mama läuft, dann macht das kaum eine Frau mit und so lange das so ist, wird er auch keine finden mit der er eine Familie gründen kann.

Also jeden Tag zu Mama ist schon etwas heftig, so schlimm war kein Kumpel nicht, denn ich glaube kaum das seine Frau das mitgemacht hätte, die ist sehr bestimmend und hätte ihm den Marsch geblasen und vielleicht braucht er genau so eine, eine die ihm mal ordentlich den Kopf wäscht.

Lass die Finger von dem und geh deinen eigenen Weg, nur so kannst du glücklich werden, denn jeder ist sein eigener Glückes Schmied.

15.08.2017 08:09 • #12


Memory


@Blake88, das Blatt hat sich erst gewendet, als sein Vater gestorben ist. Als er noch gelebt hat, war er nicht jede Woche bei seinen Eltern - höchstens für 2-3 Stunden am Sonntag zum Mittagessen. Manchmal auch nur 1x alle 2 Wochen. Mit seinem Vater habe ich mich gut verstanden. Er hat die Familie zusammengehalten und die Mutter manchmal zur Vernunft gebeten, wenn sie ausgetickt ist. Als er dann gestorben ist, fühlte sich mein Ex dazu verpflichtet für seine Mutter da zu sein. Sie konnte einfach nichts alleine. Die einfachsten Sachen wie online Geld überweisen, Anträge ausfüllen usw., all das hat der Vater immer gemacht und jetzt stand sie da und musste das allein bewältigen. Sie wusste überhaupt nicht, wie das alles funktioniert, da sie sich nie dafür interessiert hat. Hier hat sie mich oft zu sich gerufen, da ich ihr helfen sollte und ich habe ihr unter die Arme gegriffen, vieles erklärt und gezeigt. Als sie mich dann nicht mehr brauchte, hörte ich am Telefon als sie ihren Sohn anrief, dass er jetzt immer allein zu ihr kommen soll. Wenn er gefragt hat, ob ich auch mitkommen kann, sagte sie dazu nur "Muss das sein?". Sie hat mich regelrecht für ihre Zwecke benutzt.

Ich kann einerseits meinen Ex schon verstehen, dass er der Mutter nur helfen wollte und ihr beistehen wollte. Für ihn wird es nicht leicht gewesen sein. Seine Mutter knallte ihm mal an den Kopf, dass er nicht um seinen Vater trauern würde, weil er ihn zu wenig besucht hat. Hier war ich sprachlos und fassungslos, wie sie ihm so etwas unterstellen konnte. Er hat seine Trauer nicht nach außen gezeigt, aber mit mir immer darüber geredet wie sehr es ihn mitnimmt, dass sein Vater gegangen ist. Er meinte dann, er fühlt sich schuldig und muss jetzt mehr auf die Mutter aufpassen und mehr Zeit mit ihr verbringen.

Ich hatte im Grunde nichts dagegen, dass er für seine Mutter da war, aber mich störte die Art und Weise wie sie mit uns umgegangen ist. Sie zeigte keine Dankbarkeit, gab regelrecht Befehle und drohte ihm sogar sich was anzutun, wenn er nicht kommt. Es gab einige Tage, da war mein Ex richtig genervt von seiner Mutter und sagte mir das auch, dass sie ihn fertig macht, aber er hasst Streit und lässt sich alles gefallen. Er braucht wahrscheinlich eine Freundin, die stillschweigend alles hin nimmt.

Einmal hatte ich ihn gebeten, dass er mich bei einer wichtigen Sachen unterstützen soll. Ich brauchte seine Hilfe. Hier meinte er nur, dass ich alt genug wäre und das alles allein machen könnte. Das hat mir auch weh getan, weil ich angeblich alt genug bin, aber seine Mutter wird jeden Tag umsorgt. Sie ruft an, er soll ihr Getränke mitbringen, obwohl ca. 5 Minuten entfernt von ihrer Wohnung ein Supermarkt ist.

15.08.2017 22:47 • #13


bifi07

bifi07


3484
2
1661
Habe nicht das Gefühl, dass es sich hierbei um ein ausgeprägtes Muttersöhnchen handelt, sondern das er sich durch seine Schuldgefühle ihr gegenüber manipulieren lässt. Da würde ihm eine Verhaltenstherapie helfen!
Und bevor jetzt wieder einige schreiben, dass das keinen Sinn macht! Ich habe mehrere, für verschiedene Situationen, hinter mir und kann nur sagen, dass sie mir immer geholfen haben. Man muss allerdings dafür bereit sein und mitarbeiten.
Ich will aber auch nicht absprechen, dass diese Therapieform nicht jedem hilft, aber ein Versuch ist es allemal wert!

16.08.2017 09:59 • #14


Memory


Ich bin gerade sprachlos.... Ich habe euch erzählt, dass sich mein Ex mit mir treffen wollte und beim Gespräch erzählt hat, dass seine neue Freundin, die nach mir kam, ihn nur finanziell abgezockt hat. Sie wollte ständig mit ihm wegfahren, er sollte alles bezahlen. Sie wollte einen Hund, er hat ihn gekauft (soll nicht billig gewesen sein). Später merkten beide, dass er keine Zeit für den Hund hat bzw. nur eine kleine Wohnung und dass sie noch bei Mutti wohnt und den Hund nicht behalten darf. Also hat sie ihn verkauft und das Geld behalten. Sie wollte eine Urlaubsreise, er hat alles bezahlt. Er hat sich über sie beschwert und sogar erzählt, was für Zustände in ihrer Familie herrschen.

Dann hatte er eine andere Freundin, wo jetzt wieder Schluss ist.

Jetzt taucht plötzlich ein Video von dem Mädel auf, dass ihn angeblich abgezockt hat und über die er sich bei Mir (!) beschwert hat. Ihn dem Video ist mein Ex zu sehen mit einem großen Hund in seiner Wohnung. Sie haben diesen Hund erst Anfang dieser Woche aus dem Tierheim geholt und das Mädel erwähnte auch, dass in dem Video ihr Freund ist.

Ich bin einfach nur fassungslos. Er lernt wirklich absolut gar nichts dazu! Er ist doch nicht ernsthaft zu ihr zurückgekehrt? Warum regt er sich über sie auf, wenn er bei mir war und erzählt wie schlecht die Beziehung doch war (sie waren nur wenige Monate zusammen) und jetzt doch wieder sie? Ich fall noch vom Glauben ab.

17.08.2017 15:48 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag