458

Trennung unausweichlich

Silverstar


205
2
254
Zitat von unfassbar:

Hat sie darüber ernsthaft das Gespräch mit dir gesucht, schon bevor das Kind in den Brunnen gefallen war? Etliche Verlasser kramen alles Mögliche hervor und eine Begründung für ihr Verlassen oder ihr Fremdgehen zu haben. Und es wird am anderen kein Defizit ausgelassen. Hauptsache das Verhalten wird gerechtfertigt und man ist selbst nicht schuld.
Dabei hat jeder Mensch seine Eigenheiten und Macken und man arrangiert sich damit - ja, es stört einen eigentlich auch nicht, weil man es zu nehmen weiß.


Naja sie meint ja, ich nein. Sicher nicht so das ich es verstanden hätte. Sie hat hin und wieder genörgelt aber für mich waren das nie solch schwerwiegende Probleme. Für sie scheinbar schon und im Nachgang ist mir wirklich viel bewusst geworden. Nun weiss ich was die Nörgeleien sollten und wie sie sich fühlte aber da war sie ja schon ausgezogen.

02.01.2019 10:25 • x 1 #16


unfassbar


1476
2427
Zitat von Silverstar:
Nun weiss ich was die Nörgeleien sollten und wie sie sich fühlte aber da war sie ja schon ausgezogen


Lass dir das mal nicht so einreden. Nörgeln tun wir alle am Partner, aber wenn uns etwas wichtig ist, suchen wir in Ruhe das Gespräch, die Diskussion. Weil dann geht es um grundlegende Dinge, die man geklärt haben will, die einen in der Beziehung massiv stören.
Es ist gut, dass dir Dinge selbst bewusst geworden sind aber du bist nicht schuld, dass sie einfach auszieht und mit einem anderen was hatte.

02.01.2019 10:31 • x 3 #17



Trennung unausweichlich

x 3


Silverstar


205
2
254
Heute hätte ich Lust ihr alles wüste zu sagen aber ich weiss das dies alles nur noch viel schlimmer macht. Daher werde ich ruhig versuchen meinem Leben nachzugehen und mich wieder zu fangen. Ich bin sicher sie sieht wirklich alles durch die Rosarote Brille und der Typ lässt sie in ein paar Wochen/Monaten fallen. Aber dann muss sie nicht mehr kommen. Dann bin ich durch mit Ihr, wenn sie jetzt alles hinwirft.

02.01.2019 10:40 • x 1 #18


hahawi


10770
2
21257
Guten Morgen @Silverstar
So tragisch das jetzt für Dich im Speziellen ist, es ist leider kein Einzelschicksal.
Ihr seid jung zusammengekommen und habt einen langen Weg zurückgelegt.
Kind UND Hausbau sind 2 Elemente, die einen massiven Einfluss auf Euer Eheleben gehabt haben.
Interessen haben sich verlagert.
Die Beziehung, die ihr als Liebespaar begonnen habt, wurde durch das Kind zu einer Elternbeziehung und durch den sicher zeitaufwändigen Hausbau auch zu einer Zweckgemeinschaft.
Da ist vieles, was Euch zuvor als Liebespaar ausgemacht hat, auf der Strecke geblieben.
Dass Du, wie Du sagst, immer dominanter geworden bist, das hat sicher auch nicht dazu geführt, das Selbstwertgefühl Deiner Frau zu verstärken.
Das hat erst ein Einfluss von aussen geschafft.
Ich würde auch sagen, dass dieser Mann nicht erst jetzt aufgetaucht ist.
Er war und ist, meiner Meinung nach, der Brandbeschleuniger, der zu Eurer aktuellen Situation geführt hat.
Durch ihn sind Deiner Frau, ob tatsächlich oder nicht, Defizite zwischen Euch bewusst gemacht geworden.
Sie hätte sie Dir also zuvor gar nicht so benennen können, weil sie ja erst für sie artikulierbar wurden, als es quasi schon lichterlo gebrannt hat.
Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich bei Euch nicht sehr optimistisch bin, vor allem ist der Druck, den da ihre Familie aufbaut, absolut kontraproduktiv für Euch.
Deine Reaktion, auf Abstand zu gehen und Eure Kommunikation auf das Nötigste zu beschränken ist da auch ein sehr guter Weg.
Wenn es noch etwas bei Euch zu retten gibt, dann kann das nur über gegenseitigen Respekt geschehen.
Verbünde Dich bloss nicht mit ihrer Familie, im Gegenteil, distanziere Dich davon, zeige ihr, dass das nicht Deine Sache ist.
Damit zeigst Du ihr mehr Verbundenheit, als wenn Du ein Teil der Meute wirst.

02.01.2019 10:48 • x 4 #19


Schwedus


1928
3
2619
Zitat von Silverstar:
Heute hätte ich Lust ihr alles wüste zu sagen aber ich weiss das dies alles nur noch viel schlimmer macht. Daher werde ich ruhig versuchen meinem Leben nachzugehen und mich wieder zu fangen. Ich bin sicher sie sieht wirklich alles durch die Rosarote Brille und der Typ lässt sie in ein paar Wochen/Monaten fallen. Aber dann muss sie nicht mehr kommen. Dann bin ich durch mit Ihr, wenn sie jetzt alles hinwirft.


Das Problem: sie hat mehr Trümpfe als du, lasse dich vom Anwalt beraten.

02.01.2019 10:55 • x 2 #20


Silverstar


205
2
254
Zitat von hahawi:
...
Wenn es noch etwas bei Euch zu retten gibt, dann kann das nur über gegenseitigen Respekt geschehen.
Verbünde Dich bloss nicht mit ihrer Familie, im Gegenteil, distanziere Dich davon, zeige ihr, dass das nicht Deine Sache ist.
Damit zeigst Du ihr mehr Verbundenheit, als wenn Du ein Teil der Meute wirst.


Das werde ich nicht. Im Gegenteil ich habe ihr gesagt das ich es unter aller sau finde wie ihre Familie mit ihr umgeht. Das ist auch nicht fair.

Zitat:
Das Problem: sie hat mehr Trümpfe als du, lasse dich vom Anwalt beraten.


Das werde ich. Vollmachten auf meinen Konten habe ich bereits entzogen. Heute werde ich auch einen Anwalt suchen um mich einfach einmal beraten zu lassen.

02.01.2019 11:03 • x 3 #21


vollhorst

vollhorst


1254
2
2437
Zitat von Silverstar:
Heute hätte ich Lust ihr alles wüste zu sagen aber ich weiss das dies alles nur noch viel schlimmer macht. Daher werde ich ruhig versuchen meinem Leben nachzugehen und mich wieder zu fangen. Ich bin sicher sie sieht wirklich alles durch die Rosarote Brille und der Typ lässt sie in ein paar Wochen/Monaten fallen. Aber dann muss sie nicht mehr kommen. Dann bin ich durch mit Ihr, wenn sie jetzt alles hinwirft.


Die Konzentration auf dich, genau der richtige Weg.
Nimm den Rat von @Schwedus ernst. Es geht dabei nicht um Eskalation, sondern darum die eigenen Rechte und Möglichkeiten zu kennen, um im Trennungsprozess die eigenen Interessen wahren zu können.
Auch, wenn es richtig schwer ist, versuche das Gedankenkarussell immer Mal anzuhalten. Es ist egal, was aus ihr und ihrem Neuen wird.

02.01.2019 11:04 • x 2 #22


hahawi


10770
2
21257
@Silverstar
Gut, wie Du das machst.
So paradox das jetzt klingen mag, aber versuche JETZT, Deine dominante Art zu behalten und die Situation zu leiten und zu führen.
Strikte Trennung der finaziellen Situation und Anwalt sind richtige Schritte.
Und @Schwedus und @vollhorst können Dir da gute Tipps geben bezüglich der weiteren Vorgehensweise.
Versuche auch die Betreuung Eurer Tochter zu regeln.

02.01.2019 11:10 • x 1 #23


gastfrau0201


Guten Tag,
Du schreibst :
>>..Naja sie meint ja, ich nein. Sicher nicht so das ich es verstanden hätte. Sie hat hin und wieder genörgelt aber für mich waren das nie solch schwerwiegende Probleme. .....<<
Du hast ihre Gefühle, Bedürfnisse und Erwartungen einfach nicht respektiert und für voll genommen.Wenn der Partner sich immer nur bevormundet, gegängelt und seine Bedürfnisse als Blödsinn abgetan werden...ist irgendwann der Ofen aus.
Mag sein daß Du *das alles* nicht *gewollt* hast...Du hast es aber getan.
Jetzt erkennst Du Deine Fehler kannst aber auch im nachhinein ihre Sicht der Dinge nicht akzeptieren.Für Dich waren ihre (EURE) Probleme eben keine....
Du wirst keine Annäherung, Besserung der Situation und/oder ein erneutes Zueinander finden wenn Du bei dieser Einstellung bleibst.
Fehler zugeben und nichts ändern nützt im nachhinein und in Zukunft gar nichts.
Die meisten Ehen gehen in die Brüche weil der gegenseitige Respekt, das Zuhören und Hinhören verlorengeht.Und das kommt weit vor dem schlussendlichen Knall.
Du schreibst : Trennung unausweichlich.....auch das hast DU schon bestimmt....
Alles Gute Dir.

02.01.2019 11:18 • x 2 #24


EchtJetzt


Zitat von Silverstar:
Weil ich meine Frau wirklich nicht gehört habe und weil ich alles für sie bestimmt habe. Ich habe mich durchgesetzt

Da fällt es dann auch schwer, das Gespräch zu suchen,wenn man eh nicht gehört und sich durchgesetzt wird.Hat für mich auch nichts mit einem starken Charakter zu tun,weil es auch hier eher nach Angst klingt.Angst,die Kontrolle zu verlieren.Ein starker Charakter kann anderen Raum geben und muss nicht für Andere bestimmen ( er kann es,aber muss eben nicht)
In einer Partnerschaft müssen beide für eine Gesprächs und Streitkultur sorgen und dem Partner auch Raum geben,sich mitzuteilen.
Wenn es für euch noch eine Chance gibt,dann nur mit Abstand, Zeit und externer Hilfe eben eine gesunde Gesprächs und Streitkultur zu entwickeln.
Beratung beim Anwalt und eine ausführliche Beratung würde ich trotzdem in Anspruch nehmen.

02.01.2019 11:19 • x 3 #25


hahawi


10770
2
21257
Zitat von gastfrau0201:
Die meisten Ehen gehen in die Brüche weil der gegenseitige Respekt, das Zuhören und Hinhören verlorengeht.Und das kommt weit vor dem schlussendlichen Knall.

Zitat von Silverstar:
Sagen kann sie das nicht und sagt immer nur gib mir Zeit . In eine Paarberatung möchte sie nicht da sie nicht gerne über Ihre Gefühle Spricht und sonst eher eine Verschlossene Person ist.

Hinhören geht aber auch dann leichter, wenn man es mit jemanden zu tun hat, der seine Bedürfnisse artikulieren kann.

02.01.2019 11:23 • x 2 #26


EchtJetzt


Dank Hahawi ist mir noch etwas eingefallen

Zitat von hahawi:
Zitat von Silverstar: Sagen kann sie das nicht und sagt immer nur gib mir Zeit . In eine Paarberatung möchte sie nicht da sie nicht gerne über Ihre Gefühle Spricht und sonst eher eine Verschlossene Person ist.

Wie sieht es in ihrem Elternhaus aus?Sind die Eltern Menschen, die auf die Bedürfnisse ihrer Kinder geachtet haben, ihnen den Raum gegeben, diese zu formulieren?

02.01.2019 11:36 • x 1 #27


Silverstar


205
2
254
Zitat von EchtJetzt:
Da fällt es dann auch schwer, das Gespräch zu suchen,wenn man eh nicht gehört und sich durchgesetzt wird.Hat für mich auch nichts mit einem starken Charakter zu tun,weil es auch hier eher nach Angst klingt.Angst,die Kontrolle zu verlieren.Ein starker Charakter kann anderen Raum geben und muss nicht für Andere bestimmen ( er kann es,aber muss eben nicht)
In einer Partnerschaft müssen beide für eine Gesprächs und Streitkultur sorgen und dem Partner auch Raum geben,sich mitzuteilen.
Wenn es für euch noch eine Chance gibt,dann nur mit Abstand, Zeit und externer Hilfe eben eine gesunde Gesprächs und Streitkultur zu entwickeln.
Beratung beim Anwalt und eine ausführliche Beratung würde ich trotzdem in Anspruch nehmen.


Da hast du recht und ich bin bereit an mir zu arbeiten und habe dazu auch schritte unternommen. Aber es scheint schon zu spät zu sein. Ich gab ihr die Freiheit sich zu bewegen. Ich habe sie nie zu Hause angebunden sie durfte immer weg. Ich habe ihr vertraut. Ich habe zum Beispiel beim Einkaufen bestimmt was gekauft wird oder nicht. Sie bequatscht das sie doch nicht mit dem Auto zur Arbeit soll (4km Strassenbahn), ihr schönes und teuer Auto leide. Ob die Kleine TV schauen darf oder nicht. Habe gemeckert wenn die Kleine billiges Plastik Spielzeug geschenkt bekam. Alles das waren Dinge die so nicht hätten sein dürfen. Dazu kommt das meine Frau in den letzten 10 Jahren gut 35KG zugenommen hat und bei mir dann auch S. der Ofen aus war. Heute ist mir das egal weil ich gemerkt habe wie sehr ich sie liebe.

Man diese Achterbahn ...

02.01.2019 11:39 • x 1 #28


Silverstar


205
2
254
Zitat von EchtJetzt:
Dank Hahawi ist mir noch etwas eingefallen


Wie sieht es in ihrem Elternhaus aus?Sind die Eltern Menschen, die auf die Bedürfnisse ihrer Kinder geachtet haben, ihnen den Raum gegeben, diese zu formulieren?


Nein das definitiv nicht. Mein (noch) Schwiegervater und ein Onkel von Ihr sind die einzigen mit Herz und verstand. Mein Schwiegervater mag ich wirklich gerne. Er einer der liebenswertesten Menschen die ich kenne.

02.01.2019 11:41 • x 1 #29


hahawi


10770
2
21257
Zitat von EchtJetzt:
Wie sieht es in ihrem Elternhaus aus?Sind die Eltern Menschen, die auf die Bedürfnisse ihrer Kinder geachtet haben, ihnen den Raum gegeben, diese zu formulieren?

Die Reaktion auf ihre neue Bekanntschaft ist schon eher ungewöhnlich in dieser Form.

02.01.2019 11:42 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag