458

Trennung unausweichlich

EchtJetzt


Zitat von Silverstar:

Nein das definitiv nicht. Mein (noch) Schwiegervater und ein Onkel von Ihr sind die einzigen mit Herz und verstand. Mein Schwiegervater mag ich wirklich gerne. Er einer der liebenswertesten Menschen die ich kenne.


Was ich beschrieben habe,hat mit liebenswert oder nicht überhaupt nichts zu tun.Ich beziehe mich auf "Versäumnisse " in der Erziehung und die können auch bei den liebenswertesten Eltern vorkommen und trotzdem auf das eigene Kind im weiteren Verlauf einen großen Einfluss nehmen.Nicht aus Böswilligkeit,einfach aufgrund eigener Prägung oder weil man es durch Stress o.Ä.nicht auf dem Schirm behalten hat.
Ich wollte jetzt nicht das Fass " Die Eltern sind Schuld !" öffnen.

02.01.2019 10:47 • #31


hahawi

hahawi


9838
2
18891
@Silverstar
Eine grundsätzliche Frage.
Könntest Du mit dem Auswärtsspiel Deiner Frau umgehen?
Selbst wenn rauskommen würde, dass das schon ein paar Wochen gehen würde?

02.01.2019 10:50 • #32


Silverstar


199
1
248
@hahawi

Ich denke ja, da ich mich teilweise in Ihre Situation einfühlen kann. Es interessiert mich eigentlich nicht was da lief. Ich möchte bloß meine liebe Frau zurück.

02.01.2019 10:56 • x 1 #33


EchtJetzt


Zitat von Silverstar:
Ich habe zum Beispiel beim Einkaufen bestimmt was gekauft wird oder nicht. Sie bequatscht das sie doch nicht mit dem Auto zur Arbeit soll (4km Strassenbahn), ihr schönes und teuer Auto leide. Ob die Kleine TV schauen darf oder nicht. Habe gemeckert wenn die Kleine billiges Plastik Spielzeug geschenkt bekam.


-Warum musstest du bestimmen, was gekauft wird und was nicht?Bist du Alleinverdiener ( hab ich vielleicht einfach auch überlesen) und wolltest das Geld wegen Haus etc zusammenhalten? Hast du es dann so kommuniziert? Warum war es sonst wichtig für dich?Gab es mal Vorfälle,wo deine Frau WIRKLICH verschwenderisch war?
- Hat sie das Auto selbst gekauft?Was hat dafür gesorgt,dass du das Thema erstmal nicht ruhen lassen konntest,als sie sich uneinsichtig gezeigt hat( Vielleicht auch aus "Trotz" ) ?Was hast du bei ihrem Wiederstand empfunden,dass du sie bequatschen ( könnte auch bedrängen sein ) musstest?
- Hat sie das Kind vor dem TV geparkt,sodass du eingreifen MUSSTEST oder ging es dir ums Prinzip? Von welchem Zeitraum reden wir da ( halbe Stunde oder STUNDEN) ?
- Bei billigem Plastikspielzeug wäre ich auch dazwischen gegangen.Ich habe da auch echte Schwierigkeiten mit,lässt sich ab und zu aber wohl nicht vermeiden/ ganz vermeiden.

Ich will dir hier nicht einreden,dass du Schuld hast, bitte nicht falsch verstehen.Aber vielleicht hilft es dir,deine Anteile ( nicht Schuld!) etwas zu hinterfragen.Kann ja auch unabhängig vom Ausgang deiner Ehe hilfreich sein.

02.01.2019 11:01 • #34


EchtJetzt


Zitat von hahawi:
Die Reaktion auf ihre neue Bekanntschaft ist schon eher ungewöhnlich in dieser Form.


Meinst du ihre Reaktion oder die ihrer Verwandtschaft?

02.01.2019 11:05 • #35


hahawi

hahawi


9838
2
18891
Zitat von Silverstar:
Ich denke ja, da ich mich teilweise in Ihre Situation einfühlen kann. Es interessiert mich eigentlich nicht was da lief. Ich möchte bloß meine liebe Frau zurück.

Gut. Das halte ich für sehr wichtig.
Es ist zwar noch zu früh, mit ihr zu reden, aber wenn das kein allzu dominantes Gesprächsthema ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit, konstruktiv miteinander umzugehen wesentlich grösser.
Zitat von EchtJetzt:
Meinst du ihre Reaktion oder die ihrer Verwandtschaft?

Die ihrer Verwandtschaft. Den Sturmlauf moralischer Entrüstung.

02.01.2019 11:11 • x 2 #36


Silverstar


199
1
248
Zitat von EchtJetzt:

-Warum musstest du bestimmen, was gekauft wird und was nicht?Bist du Alleinverdiener ( hab ich vielleicht einfach auch überlesen) und wolltest das Geld wegen Haus etc zusammenhalten? Hast du es dann so kommuniziert? Warum war es sonst wichtig für dich?Gab es mal Vorfälle,wo deine Frau WIRKLICH verschwenderisch war?


Ja ich wollte das Geld zusammen halten da wir wirklich schauen mussten. Aber das habe ich ihr gesagt und auch ihr Verhältnis zu Geld ist etwas leicht. Nicht verschwenderisch aber auch nicht sparsam. Ich bringe etwa 80% des Einkommens nach Hause

Zitat von EchtJetzt:
- Hat sie das Auto selbst gekauft?Was hat dafür gesorgt,dass du das Thema erstmal nicht ruhen lassen konntest,als sie sich uneinsichtig gezeigt hat( Vielleicht auch aus "Trotz" ) ?Was hast du bei ihrem Wiederstand empfunden,dass du sie bequatschen ( könnte auch bedrängen sein ) musstest?


Es ist ihr Auto sie hat es selbst bezahlt und ich weiss heute das dies falsch war sie hier vielleicht wirklich zu bedrängen. Hätte sie aber nur einmal gesagt. "He geht dich doch nichts an. Das ist mein Auto" wäre mir vielleicht ein Licht aufgegangen. Aber sie hat nur gejammert wenn die Batterie wieder einmal am A. war oder sonst etwas aufgrund der Kurzstrecke nicht mehr top war.

Zitat von EchtJetzt:
- Hat sie das Kind vor dem TV geparkt,sodass du eingreifen MUSSTEST oder ging es dir ums Prinzip? Von welchem Zeitraum reden wir da ( halbe Stunde oder STUNDEN) ?


Sie ist Südländerin und sie ganz zu Beginn unser Partnerschaft lief die Glotze immer. Das ging mir auf den Sack. Als dann die Kleine da war hatte ich angst das sie das selbe macht wie es bei Ihr zu Hause war. 24h TV betrieb.

Zitat von EchtJetzt:
- Bei billigem Plastikspielzeug wäre ich auch dazwischen gegangen.Ich habe da auch echte Schwierigkeiten mit,lässt sich ab und zu aber wohl nicht vermeiden/ ganz vermeiden.


Ich bin der Typ der eher auf wertige Spielsachen setzt und auch in Mass. Alles zu bekommen finde ich nicht gut. Tja bei Südländern ist das halt anders und ich hatte Angst das es ausartet was es auch tut. Die Kleine hat inzwischen mehr Spielzeug als ich in meiner ganz Kindheit hatte.

02.01.2019 11:12 • #37


hahawi

hahawi


9838
2
18891
Zitat von Silverstar:
Sie ist Südländerin und sie ganz zu Beginn unser Partnerschaft lief die Glotze immer.

Das war es, was mir bezüglich des Verhaltens ihrer Familie gefehlt hat.

Darf ich fragen, woher ihre Familie stammt?
Gibt es da ein eher traditionelles Familienbild?
Und, wenn ja, wie ist es ihr vor Eurer Krise damit ergangen?

02.01.2019 11:18 • x 1 #38


EchtJetzt


Zitat von Silverstar:
a ich wollte das Geld zusammen halten da wir wirklich schauen mussten. Aber das habe ich ihr gesagt und auch ihr Verhältnis zu Geld ist etwas leicht. Nicht verschwenderisch aber auch nicht sparsam. Ich bringe etwa 80% des Einkommens nach Hause


Wenn das Kind älter ist,kann man dies ja ändern,dann habt ihr mehr Geld zur Verfügung.
Wenn ihr auf das Geld schauen müsst,ist es verständlich, aber direkt alles?Kann auch entmündigend empfunden werden.

Zitat von Silverstar:
Es ist ihr Auto sie hat es selbst bezahlt und ich weiss heute das dies falsch war sie hier vielleicht wirklich zu bedrängen. Hätte sie aber nur einmal gesagt. "He geht dich doch nichts an. Das ist mein Auto" wäre mir vielleicht ein Licht aufgegangen. Aber sie hat nur gejammert wenn die Batterie wieder einmal am A. war oder sonst etwas aufgrund der Kurzstrecke nicht mehr top war.

Du hast dich verpflichtet gefühlt,ihr eine Lösung zu präsentieren und die Lösung dann auch nicht loslassen können. Du hast ihr den Grund erklärt und der Rest in dann, wie es so schön heißt, Konsequenz ihres Verhaltens.Dagegen kannst du dich abgrenzen.

Zitat von Silverstar:
Sie ist Südländerin und sie ganz zu Beginn unser Partnerschaft lief die Glotze immer. Das ging mir auf den Sack. Als dann die Kleine da war hatte ich angst das sie das selbe macht wie es bei Ihr zu Hause war. 24h TV betrieb.

Immer diese blöde Glotze
Hat sie das Kind denn wirklich so vor das Gerät gesetzt oder hast du vor Angst,dass es so sein KÖNNTE, ohne Beobachtung alles sofort unterbunden?

Zitat von Silverstar:
und ich hatte Angst das es ausartet was es auch tut. Die Kleine hat inzwischen mehr Spielzeug als ich in meiner ganz Kindheit hatte.

Und wieder : "Ich hatte Angst ".Hast du es beobachtet und bist dann eingeschritten oder bist du ohne entsprechende Beobachtung eingeschritten?
Und " mehr Spielzeug als ich " gilt auch bei meinem Kind und haben meine Eltern auch gesagt.
Aber natürlich gebe ich dir Recht, dass man auf Qualität und Ausmaß achten muss.

02.01.2019 11:26 • x 1 #39


Silverstar


199
1
248
@hahawi

Süditalien und ja sie haben ein sehr starkes traditionelles Familien Bild. Ab und zu habe ich was gesagt aber ich war damals der Meinung sie müsse es selbst wissen. Erst als die Kleine da war wurde ich sehr herrisch.

@EchtJetzt

Glotze - > (Siehe Antwort @hahawi)

Die Spielsachen kamen einfach und ich habe mich gewehrt weil ich es nicht gut fand.



Habe mir einen Termin beim Anwalt gemacht am Freitag.

02.01.2019 11:36 • #40


MartinSerdar


Moin,

ich muss zugeben, dass ich nur den Eingangspost des TE und die Beiträge der ersten Seite gelesen habe. Ich hoffe, meine Ignoranz kann verziehen werden. Meine 5 Cent zu der Nummer sind folgende: Jeder Mensch hat Fehler und Macken, macht Fehler und auch mal Kacke. Aber trotz aller Probleme würde ich wie der TE nie auf die Idee kommen, deswegen fremdzugehen. Frag dich ganz genau, ob du mit so einer Frau wirklich zusammen sein möchtest. Also ich könnte das bei allem Verständnis für angeblich 'entschuldigende' Umstände nicht. Es zeigt nämlich nicht nur, dass der Mensch seine Konditionierung nicht reflektieren kann und im Notfall (d.h. im Moment der Versuchung) sich zu beherrschen weiß, sondern auch, wieviel Respekt auf meine Gefühle als Partner genommen wird. Sicher hat jeder seine Defizite und nicht immer alles perfekt gemacht, die Blume der Beziehung zu sehr gegossen oder zu wenig. Das ist aber in meinen Augen nie ein Grund, meinen eigenen Anteil an Treue, Respekt etc. einfach wegzulassen, nur weil mein Partner mir gerade nicht gibt, was mein kleines Ich wieder 'braucht'. Die Schlussfolgerung ist zwar blöd und hat krasse Konsequenzen, aber auch ich vertrete hier die Ansicht, dass es für ein Kindeswohl besser ist, zwei glückliche Elternteile in unterschiedlichen Beziehungen zu haben statt ein unglückliches Paar, das sich dann vielleicht vor den Augen des Kindes nicht mehr mit der Liebe behandelt wie es eigentlich richtig wäre... Eine Frau, die mir fremdgeht, wäre für mich gestorben, so bitter es auch wäre...

02.01.2019 11:42 • #41


EchtJetzt


Zitat von Silverstar:
Ich hatte angst das die Glotze immer laufen würde und habe daher, wie sagt man so schön von Anfang an den Riegel geschoben.

Also aus Angst, es könnte etwas passieren agiert,ohne dass etwas passiert ist?Warum nicht erst beobachten und dann reagieren?Man kann ja als Eltern auch sein Verhalten überprüfen und dann ändern.


Ich lese bei dir viel Angst, du erstickst Dinge im Keim und wirkst auf mich da auch recht radikal.Hast du schnell das Gefühl, dass dir etwas entgleitet?Du gehst nicht so weit, dass du deine Frau einsperrst, aber im Kleinen übst du,in meinen Augen schon viel Kontrolle aus ,aus Angst ,es KÖNNTE etwas passieren, aus Angst vor dem Verlust der Kontrolle.
Was das Spielzeug angeht,hast du deine Meinung und deine Frau ihre, wo ist euer Mittelweg?So muss sie sich ja über dich hinwegsetzen ( der Punkt ist ja auch sehr schnell erreicht bei dir).Sowas engt in der Summe auch ein ( Käfig ).
Bitte versteh all dies nicht so,dass ich den Betrug deiner Frau entschuldigen möchte oder deinen Schmerz bagatellisieren möchte,aber sie ist nicht hier.

02.01.2019 11:49 • x 1 #42


hahawi

hahawi


9838
2
18891
Zitat von Silverstar:
Süditalien und ja sie haben ein sehr starkes traditionelles Familien Bild.

Danke, jetzt hab ich ein ziemlich gutes Bild.
Ich habe selbst einige Freunde aus Sizilien und Apulien. Ich weiss, was Du meinst.

Ich will da jetzt nicht zuviel Optimismus streuen, aber das ist in deiner Situation gar nicht so übel.

Ich darf Dir kurz einmal meinen Eindruck, teilweise überzeichnet, mitgeben. Und mich dabei auch etwas aus dem Fenster lehnen.
Fühl Dich bitte nicht gekränkt, aber es geht mir um Eure unterschiedlichen Wahrnehmungen:

Ich bin mir recht sicher, dass Du der Traumschwiegersohn ihrer Eltern und ihrer Verwandtschaft bist.
Ein fleissiger, sparsamer, bestimmter Deutscher, der einen klaren Weg geht und auch ökonomisch erfolgreich ist.
Sie dagegen ist in einer recht patriachalen Umgebung grossgeworden, die ihr ein klares Rollenbild vermittelt hat.
Sie ist lebenslustig, leicht, emotional und sicher ein wenig launisch.
Du dagegen, eher humorlos, strukturiert, sparsam, hast klare Werte und Ziele.
Das ist ein bisserl wie Feuer und Wasser.
Durch Dein steigendes, dominantes Verhalten hast Du ihre Lebenslust ziemlich eingeschränkt. Das ist Gift.
Du hast ihre Grenzen immer enger gezogen und ihr damit Luft genommen.
Da sie aber nicht gelernt hat, Defizite und Gefühle deutlich zu artikulieren, die sie gerne möchte, hat sie ihre Unzufriedenheit eher unterschwellig anklingen lassen und es bei Maulereinen und Schimpfereien belassen.
Sie ist in ihrer Rolle immer unzufriedener geworden.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es den Bekannten schon länger gegeben hat, der ihr ihre Unzufriedenheit noch bewusster gemmacht hat und schlussendlich zu ihrer Flucht (das war es nämlich) geführt hat.
Ihr Hauptproblem ist jetzt aber, dass sie bei Ihrer Familie auf völliges Unverständnis trifft. Sie in dieser Situation völlig alleine dasteht.
Ohne familiären Rückhalt.
Dadurch, dass Du Dich von diesem distanzierst zeigst Du ihr, dass sie etwas anderes auch haben kann.
Dein Glück in diesem Fall kann sein, dass sie durch ihre anerzogene Prägung bereit sein könnte, weiter zu kämpfen um Eure Ehe.
Einerseits ist es gut, dass Du Dich rechtlich beraten lässt, dass Du das Trennungsszenario durchspielst.
Andererseits, mit ein wenig zeitlichem Abstand, könntest Du ihr auch zeigen, dass Du lernfähig bist, dass Du ihre Bedürfnisse erkannst hast und dich ein wenig von ihrer Lebensweise anstecken lassen kannst.
Das kann aber nur sehr behutsam geschehen.

Wie gesagt, ich stelle jetzt nicht den Anspruch, das ganze völlig durchschaut zu haben, aber die Richtung könnte ich mir so vorstellen.

02.01.2019 11:59 • x 3 #43


EchtJetzt


Zitat von hahawi:
Danke, jetzt hab ich ein ziemlich gutes Bild.
Ich habe selbst einige Freunde aus Sizilien und Apulien. Ich weiss, was Du meinst.

Ich will da jetzt nicht zuviel Optimismus streuen, aber das ist in deiner Situation gar nicht so übel.

Ich darf Dir kurz einmal meinen Eindruck, teilweise überzeichnet, mitgeben. Und mich dabei auch etwas aus dem Fenster lehnen.
Fühl Dich bitte nicht gekränkt, aber es geht mir um Eure unterschiedlichen Wahrnehmungen:

Ich bin mir recht sicher, dass Du der Traumschwiegersohn ihrer Eltern und ihrer Verwandtschaft bist.
Ein fleissiger, sparsamer, bestimmter Deutscher, der einen klaren Weg geht und auch ökonomisch erfolgreich ist.
Sie dagegen ist in einer recht patriachalen Umgebung grossgeworden, die ihr ein klares Rollenbild vermittelt hat.
Sie ist lebenslustig, leicht, emotional und sicher ein wenig launisch.
Du dagegen, eher humorlos, strukturiert, sparsam, hast klare Werte und Ziele.
Das ist ein bisserl wie Feuer und Wasser.
Durch Dein steigendes, dominantes Verhalten hast Du ihre Lebenslust ziemlich eingeschränkt. Das ist Gift.
Du hast ihre Grenzen immer enger gezogen und ihr damit Luft genommen.
Da sie aber nicht gelernt hat, Defizite und Gefühle deutlich zu artikulieren, die sie gerne möchte, hat sie ihre Unzufriedenheit eher unterschwellig anklingen lassen und es bei Maulereinen und Schimpfereien belassen.
Sie ist in ihrer Rolle immer unzufriedener geworden.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es den Bekannten schon länger gegeben hat, der ihr ihre Unzufriedenheit noch bewusster gemmacht hat und schlussendlich zu ihrer Flucht (das war es nämlich) geführt hat.
Ihr Hauptproblem ist jetzt aber, dass sie bei Ihrer Familie auf völliges Unverständnis trifft. Sie in dieser Situation völlig alleine dasteht.
Ohne familiären Rückhalt.
Dadurch, dass Du Dich von diesem distanzierst zeigst Du ihr, dass sie etwas anderes auch haben kann.
Dein Glück in diesem Fall kann sein, dass sie durch ihre anerzogene Prägung bereit sein könnte, weiter zu kämpfen um Eure Ehe.
Einerseits ist es gut, dass Du Dich rechtlich beraten lässt, dass Du das Trennungsszenario durchspielst.
Andererseits, mit ein wenig zeitlichem Abstand, könntest Du ihr auch zeigen, dass Du lernfähig bist, dass Du ihre Bedürfnisse erkannst hast und dich ein wenig von ihrer Lebensweise anstecken lassen kannst.
Das kann aber nur sehr behutsam geschehen.

Wie gesagt, ich stelle jetzt nicht den Anspruch, das ganze völlig durchschaut zu haben, aber die Richtung könnte ich mir so vorstellen.


Den Eindruck habe ich auch.
Edit : Euch hilft Zeit und nicht weiterer Druck

02.01.2019 12:03 • x 2 #44


Silverstar


199
1
248
@hahawi
Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, bis auf zwei Kleinigkeiten. Ich bin Schweizer und nicht ganz Humorlos. Diesen habe ich aber laut meiner Frau verloren und sie vermisst ihn. Hat sie mir in einem Brief geschrieben. Bin halt auch älter geworden

@EchtJetzt
Genau Zeit, ich gehe eben jetzt 10 Tage weg. Die Kleine ist bei ihr und ich lasse sie in Ruhe. (Keine Anrufe oder WhatsApp) Ich respektiere das sie Luft braucht.

In zwischen Zeit kümmert sich eine Tante zu der wir beide einen guten Draht haben um sie. Sie wertet niemand und versucht zu vermitteln.

Egal was passiert ist ich liebe diese Frau aus tiefstem Herzen. Das Problem an der Geschichte wird sein das es ein Arbeitskollege ist und sie ihn auf der Arbeit sieht. Was mir noch aufgefallen ist. Er arbeitet im selben Beruf und hat eine Flair für die selbe Automarke. (Zumindest von den Vorlieben ähnelt er mit) Er ist einige Jahre jünger als sie und vermutlich nicht auf der Suche nach was festem.

02.01.2019 12:57 • x 2 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag