1

Trennung & Liebeskummer verarbeiten, verkraften & loslassen

helfende Hand

Hallo!
Hab grad heute morgen schon wieder etwas sinniert.
Vielleicht hilft es manchem.

Die mich kennen wissen das ich eine extrem harte,von meiner Partnerin sehr unaufrichtige Trennung hinter mir habe.

Darum geht es jetzt aber nicht,es geht darum es sich selbst leichter zu machen.

Als Verlassener ob seelisch oder körperlich sollte man eines auf jeden Fall tun,auch wenn man vielleicht erreichen möchte einen Neuanfang zu riskieren.

Und man sollte sich wirklich drüber im klaren sein was man tut,was man will,ob man ihn/sie wirklich (wieder)will.
Liebe um jeden Preis funktioniert nie.
Man sollte auch über sich selbst mal nachdenken ,es gibt keine Alleinschuld,man hat immer Eigenanteile,auch wenn sie vielleicht nur im dulden, im verharren liegen.
Wichtig ist sich vor Augen zu führen wie der Partner gegangen ist,nicht wie er gekommen ist.
Der wahre Charakter eines Menschen zeigt sich erst nach der Liebe.
Und will man so jemanden?
Er wird es wieder genauso tun,falls nichts grundlegend verändert wird.!

1 .Man darf sich keineswegs verantwortlich zeichnen für das Schicksal des Verlassenden,sie müßen selbst lernen das nicht alles Gold ist was glänzt.

2.Man sollte nur einmal versuchen sich auszusprechen ,klare Position beziehen,sagen was man fühlt und denkt.

3.Absolut Abstand halten,sonst wird man immer wieder in das beim Expartner genauso vorherrschende Gefühlschaos involviert und leidet umso stärker,weil der Expartner das ganz anders wahrnimmt.

4. Schnellstmöglich eine klare Trennung herbeiführen,sprich alles klären und auseinanderdividieren,um Berührungspunkte zu beseitigen,leider nicht immer möglich(Kinder/Haus),aber man sollte es zumindest auf das absolut Geringste minimieren.

5.Im gemeinsamen Bekanntenkreis,Nachbarschaft,Verwandtschaft möglichst wenig erzählen was dem Partner einen Weg zurück erschweren könnte,weil jeder es wohl anders wahrnimmt und zusätzliche Spannungen entstehen können. Lieber hier in das Forum wenn man mies drauf ist, Antworten sucht.

6. Es nicht zulassen das der Expartner seine Schuld auf einen abwälzen kann ,sprich man sich nicht aus der Reserve locken lässt.

7.Bei Kontakt freundlich aber desinteressiert tun(nüchtern bleiben),hart aber wirksam,bringt die EX zum Grübeln.

8.Nicht spionieren,Nachforschungen oder ähnliches,umso weniger man weiß umso besser,man quält sich nur selber.Deshalb auch fern bleiben von gemeinsam genutzten Orten(Cafe,Disco,Verein).

9. Keinesfalls immer gleich parat sein,Selbstaufopferung betreiben wenn EX was will oder braucht.

Der Respekt geht verloren,bzw. wer will schon etwas das er eh jederzeit haben kann.

10. Das Wichtigste
Ist man sich sicher,weiß man wirklich was man tut und will?
Ist es wahre Liebe?

Hat man wirklich die Kraft zu verzeihen,zu verstehen,nichts nachzutragen,offen zu sein?

Und vor allem hat man die Kraft und die Zeit zu warten,egal wie lange?
Wieviel ist man sich selbst wert?

Will oder kann man an sich selbst arbeiten,aus gemachten Fehlern lernen,ehrlich zu sich selber sein?

Kann man das? Wenn ja hat es Sinn,sonst vergesst es.


Gruß

03.09.2004 07:50 • x 1 #1


Gastuser

Tja,

jetzt hast Du mich überrascht. Es steckt sehr viel Wahres in Deinen Ausführungen und es ist eine kleine Anleitung, was man nicht tun sollte...

Ich will jetzt nicht auf die "Einzelpunkte" eingehen... aber wenn Du solch einen "Fahrplan" für Dich hast, dann bist Du auf einem sehr guten Weg!

Der wichtigste Satz vo Dir ist: Wieviel ist man sich selbst wert?

Und vielleicht dazu... Wo bin ich? Wo stehe ich? Wo will ich hin? - und brauche ich dafür zwingend einen Partner? - kann ich auch zufrieden alleine mein Leben leben?

Erst dann wird man stabil wieder in eine Partnerschaft gehen können, Gruß, Gerd

03.09.2004 10:46 • #2


Schattenbaum

Hallo,

danke für diese Zeilen. Auch wenn Sie schon älter sind. Tut gut zu lesen. Eine wahre Fundgrube hier. Werde Wochen brauchen und alles in mich verschlingen. Wenn ich lese, bin ich abgelenkt.

Euch allein ein schönes Wochenende.
Wird Zeit, dass es Frühling wird.

grüßle

19.02.2011 14:33 • #3


Kaefer

Kaefer

113
2
18
@helfende Hand: Danke für den Beitrag.
@Schattenbaum: Danke, dass du den Beitrag kommentiert hast, sonst hätte ich ihn nicht gesehen.

Der Beitrag hat mich echt nachdenklich gemacht. Viele dieser Tipps/Punkte habe ich schon eher unbewusst umgesetzt.
Es sind aber auch ein paar Tipps dabei, die ich durchaus sehr gut finde und dich ich nun auch in die Tat umsetzen werde.

Ich denke, die Tipps sind eine gute Hilfe, aber das hängt auch von jedem einzelnen ab.

Grüße

19.02.2011 15:43 • #4


Finchen79

Danke an helfende Hand für die Zeilen. Sollte man sich echt alles durch den Kopf gehen lassen. Hilfreiche Tipps!

04.03.2011 16:11 • #5


Bella29

Finde, dass die Tipps sehr hilfreich sind, man sollte sich auf jeden Fall im Klaren sein, was man wirklich will, in wie fern man bereit ist, sich zu opfern, ich ziehe gerade eine Kontaktsperre durch, weil ich sehr viel Liebe, Zeit, Geduld in jemanden investiert habe, der das nicht zu schatzen gewusst hatte. Es wurde mir gesagt, dass es sich nicht lohnt, auf ihn zu warten( Er ist z.z im Irak, kommt aber im nachsten Jahr nach Hause). Um diese Antwort nicht in die Lange zu ziehen, bitte ich alle, die einen Rat fur mich haben,sich meine Story durchzulesen, um einen besseren Blick auf die Geschichte zu bekommen...bin hier neu...

Danke, LG

04.03.2011 21:18 • #6


Finchen79

Schreib doch mal mehr über deine Geschichte. Das erleichtert auch schon und es können vielleicht genauere Tipps gegeben werden.

Also, erstmal, ich weiß, Aussenstehende haben immer leichter reden, als wenn man selbst in der Situation ist.

Aber wenn Du viel investiert und gegeben hast und er nicht. Dann ist es für dich besser, aus Selbstschutzgründen, dich zurück zu ziehen. Sonst wirst Du nachher noch mehr verletzt. Ich denke das machst Du schon gut jetzt. Aber es fällt schwer oder?
Ist er als Soldat dort? Wie lange seit ihr denn zusammen?

Alles Gute dir!

05.03.2011 10:10 • #7


Bella29

Als erstes mochte ich mich im Voraus bei allen bedanken, die mir mit ihren Ratschlagen und Kommentaren vielleicht entgegen kommen werden. Meine Geschichte ist so ziemlich seltsam, trotzdem finde ich keinen Ausweg alleine damit fertig zu werden.
Alles hat ganz harmlos angefangen, wir kannten uns aus der Schulzeit, wo wir ca.16-17 Jahre alt waren. Damals ist er mir nie aufgefallen...bis vor kurzem..

Per Msn und Facebook sind wir uns naher gekommen. Was ich aber noch dazu sagen muss ist das, dass die Zeit,wo wir uns nicht gesehen haben ca.10 Jahre zuruck liegt. Auf einmal war da mehr im Spiel, jedem weiteren Gesprach fieberte ich mit großer Freude entgegen, wir plauderten seit November 2010. jeden Tag so ca.3-4 Stunden....alles lief prima, ich schwebte auf Wolke 7, er auch...zumindest schien es mir so...

Von den plausibelsten Sachen bis zur Heirat und Kinder kriegen, alles war im Spiel...
Das einzige, was uns aber trennte, war die große Entfernung, denn er arbeitet im Irak, ich dagegen wohne in Bosnien, was aber auch sein Heimatland ist, denn wir leben in derselben Stadt...

Es kamen immer sehr starke Gefuhle hoch und zwar beiderseits...
Er konnte sie nicht veleugnen, selbst wenn er wollte..

So ging das alles ca.bis januar, dann kam er nach Bosnien...nach langer Zeit sahen wir uns wieder, ich war uberglucklich...ich dachte, dass wir die Kurve kriegen konnten und alles zusammen meistern, doch anscheinend habe ich die Rechnung ohne ihn gemacht...
3 Mal waren wir aus, jedes Mal fuhrte er mich zum Abendessen aus...doch das hat mir wenig bedeutet, denn ich wollte nur mit ihm glucklich sein...

Wir haben dann ganz lange uber uns gesprochen, schließlich sind wir eine Beziehung ubers Net eingegangen...plotzlich war alles anders, ich spurte, dass er es mit der Angst zu tun bekommen hat, diese Liebe, einfuhlsame Person, die ich zu kennen glaubte, war auf einmal verschwunden...

Ich habe ihn dann auch damit direkt konfrontiert und war nicht weit von der Wahrheit entfernt...
Er hatte 2 jahre lang keine Beziehung, dann kam er damit an, dass die Distanz zu groß sei( Er kommt aber nach Hause im Abstand von 3-4 Monaten), dann fragte ich ihn, ob er mich lieben wurde und ob ihm uberhaupt etwas an mir liegt, als Antwort bekam ich eine Positive...
Ich sagte dann auch, dass ich keine Kraft mehr habe alleine fur uns zu kampfen, wenn es ihm egal ist....und dadurch, dass er nicht kampft ist es ihm doch egal oder?


Dann kam auch die Frage von mir: ''Hast du etwa Angst, dass ich dich hier betrugen wurde''? Als Antwort kam, ''Na ja, in etwa''! ''
Nicht so ganz''. Ich habe dann mit meinen Argumenten, was uns anbelangt,versucht, ihn umzustimmen und doch es wieder gemeinsam zu probieren, doch ich rann gegen die Wand...

Er war lieb, wollte mich nicht verletzen, doch genau das tat er, indem er sich gegen unsere Beziehung und fur die Trennung entschloss

Ich weinte dann noch, er sagte ihm fallt es auch nicht leicht, hatte auch Tranen in den Augen...

meine Frage an euch-soll ich eine Kontaktsperre zu ihm aufbauen, ist er es wert, dass ich auf ihn warte, denn im nachsten Jahr kommt er nach Hause fur immer, er sagte, vielleicht dann, wenn ich oder du solo sind, wer weiß, wir haben noch Kontakt zueinander per sms, naturlich auf freundschaftlicher Basis....

Kann ich noch hoffen, oder ihn sausen lassen, bin so endlos traurig und unglucklich...

Gestern sprachen wir uber msn und er hat mir klipp und klar gesagt, dass ich meine wertvolle Zeit nicht fur ihn opfern soll, denn aus uns wird nix, wir waren fast 2 Monate zusammen, aber es tut hollisch weh, da wir wie gesagt uber ernste Dinge gesprochen haben wie Heirat und Kinder...
Ich werde das Gefuhl nicht los, dass er Beziehungspanik gekriegt hat und plotzlich keine Beziehung mehr will...
Durch diesen radikalen Schritt hat er mich endgultig aus seinem Leben gestrichen....Aber ich liebe ihn, verdammt...

Rat?
Lg

05.03.2011 14:17 • #8


Steffi42

Hallo Ihr,
Ich wurde vor 2Wochen von meinem Mann auch wegen einer anderen verlassen!
Wir haben eine 13 jährige Tochter zusammen, deswegen kann ich den Kontakt nicht abrechen.
Ich leide sehr unter den Dingen die er mir vorwirft, zb. das ich immer nur für unser Kind da war und es nicht für nötig gefunden habe mir einen eigenes leben aufzubauen.
Nachher ist man zwar immer schlauer aber wenn ich das alles gewusst hätte , hätte ich mich nicht in so einer Abhängigkeit begeben. Dabei wollten wir beide unbedingt ein Kind das nicht von anderen groß gezogen werden sollte.
Ich bin noch arg durch einander also vergebt mir wenn ich total konfuses Zeug schreibe.
Wir waren übrigens 18 Jahre zusammen.

Gruß

06.01.2014 12:08 • #9


Holzer60

Holzer60

3453
3
3809
Liebe helfende Hand !

Du schreibst:

Die mich kennen wissen das ich eine extrem harte,von meiner Partnerin sehr unaufrichtige Trennung hinter mir habe.

Antwort:

Haben wir das nicht nahezu alle ?!

Ansonsten hast du es total auf den Punkt gebracht und genau das, ist der richtige Weg. Deshalb würde ich alle deine Hinweise so unterschreiben.

Wer deine Zeilen beherzigt und hinterfragt, dem werden sie helfen, die Trennung zu überwinden (!)

Dafür Danke !


VG Holzer

06.01.2014 13:01 • #10


Coke83

1479
1
74
Ich wünscht es ginge nur schneller...

06.01.2014 13:07 • #11


Steffi42

Liebe helfende Hand,

Du bist ab jetzt mein Guru!
Ich finde auch das du das absolut treffend beschrieben hast!

Wie lange hast du nach deiner Trennung gebraucht um die Dinge so klar zu sehen?
Ich glaube ich bin Lichtjahre davon entfernt.
Ich versuche immer noch das alles für mich zu verstehen, wann hat es angefangen, usw?
fragen über Fragen die nie ehrlich beantwortet werden!

Liebe Grüße

06.01.2014 22:57 • #12


Traumtänzer

Traumtänzer

537
1
79
Ihr habt aber schon auf das Datum geschaut, wann das Posting verfasst wurde? Bei mir steht da am 3.9.2004. Was natürlich nichts daran ändert, ob man sich den Aussagen anschließen kann oder nicht .

06.01.2014 23:06 • #13


Steffi42

Au man ist das peinlich!

06.01.2014 23:53 • #14


Steffi42

Sorry, ich bin im Moment nicht ganz bei Sinnen!

06.01.2014 23:56 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag