5

Trennung wegen Kinderwunsch, und jetzt?

izzy25

13
1
1
Hallo,

ich brauch mal euren Rat. Es gibt unzählige Ratgeber über Ex zurück und Ex loslassen und Gründe der Trennung usw. Aber nirgendwo wird das Thema behandelt, wenn es zur Trennung wegen Kinderwunsches kommt...

Wir waren 10 Jahre ein Paar. Vor drei Monaten hat mich mein Ex verlassen mit der Begründung, ich will ein Kind. Er weiß nicht, ob und ob mit mir und ob seine Gefühle ausreichen. Vor 2 Jahren hatte ich erstmals meinen Kinderwunsch geäußert. Habe nie Druck auf ihn ausgeübt und selten kurz das Thema angeschnitten, weil ich immernoch auf eine Antwort wartete. Seit dem war unser s.ualleben eingeschlafen, weil die Angst vor einem Kind da gewesen ist - zumindest behauptete er das... Unser Leben hat bis auf diese beiden Punkte super gepasst. Ich bin Anfang 30 und er weiß, dass ich meine Uhr immer lauter höre... Ich denke, er will sich zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht entscheiden, weiß aber, dass ich nicht mehr ewig Zeit habe und er mir schon 2 Jahre "genommen" hat. Wir hatten einen tollen Alltag, jeder seine Freiheiten und auch sein eigenes Leben, Hobbys und eigenständigen Freundeskreis. Eine sonst durchaus perfekte Beziehung.

Dass seine Gefühle völlig weg sind, kann ich mir kaum vorstellen. Im Trennungsgespräch drückte er sogar eine Träne weg - ich habe ihn noch niemals Weinen gesehen und er sagte immer, er kann nicht weinen. Das letzte Mal sei in seiner jüngsten Kindheit gewesen... Das kann er nicht gespielt haben! Eine andere Frau steckt auch nicht dahinter, da bin ich mir ganz sicher!

Seit der Trennung war er derjenige, der sich so alle 2 Wochen bei mir meldete. Ich reagierte nicht, außer zu Geburtstagen. Seine letzte Nachricht ist nun 3 Wochen her, in dieser schrieb er, dass er mir alles gute wünscht und jetzt hofft, mich nicht mehr zu stören. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Ein Abschied für immer oder Kränkung, weil ich auf seine Nachrichten nicht reagiert hatte?

Einerseits weiß ich, dass ich abschließen sollte - es ist ein Grundsatzthema weshalb es zur Trennung kam. Andererseits wächst wieder Hoffnung in mir, dass das wieder werden kann.

Ich komme sehr gut alleine zurecht und bereits während der Beziehung lebte ich mein Leben. Ich brauche ihn nicht zum Leben, aber mein Leben mit ihm ist bzw. war erfüllter - ich wollte nicht ohne ihn, wissend aber ich könnte...

Jetzt überlege ich, ob ich mich melden sollte. Wie soll ich mich denn verhalten? Gibt es überhaupt noch Hoffnungen, die gerechtfertigt sind?

Hat jemand ähnliche Situation schon erfahren müssen? Was habt ihr gemacht und zu was ratet ihr mir?

Izzy25

11.05.2015 20:02 • #1


Thomas1987


221
2
33
Hallo Izzy,

naja was schon mal schön zu lesen ist dass du dein leben auch ohne ihn führen kannst!

die große frage ist ja mal: würdest du auf deinen kinderwunsch verzichten wollen? falls nein hast du im prinzip schon deine antwort ob du wieder mit ihm zusammen sein willst!

11.05.2015 20:09 • x 1 #2


ferrerro


239
1
14
Mensch izzy das kennen ich doch !
Nur das bei mir umgekehrt ist, mein Mann will kinder , ich habe bereits zwei erwachsene Söhne.
Ich hatter mich gerne mit ihm auf dieses gemiensame 'Projekt' eingelassen, dabei kam aber raus das er keine Kinder mit MIR will
Das war ziemlich hart und sehr sehr verletzend kann ich dir sagen
War das denn genau der Grund den er vorgebracht hat das du Kinder willst und er nicht ?

11.05.2015 20:12 • x 1 #3


Labenia


Zitat von Thomas1987:
Hallo Izzy,

naja was schon mal schön zu lesen ist dass du dein leben auch ohne ihn führen kannst!

die große frage ist ja mal: würdest du auf deinen kinderwunsch verzichten wollen? falls nein hast du im prinzip schon deine antwort ob du wieder mit ihm zusammen sein willst!


So ist es.
Verliere nicht deine Zeit.
Um sich von deinem Freund innerlich zu befreien, wirst du ja auch etwas Zeit benötigen.
Reagiere nicht auf seine Nachrichten. Solange er seine Meinung über den Kinderwunsch nicht ändert und diese offen und direkt kommuniziert, trettet ihr weiterhin an der Stelle. Und die Zeit läuft dir davon.

11.05.2015 20:14 • x 1 #4


izzy25


13
1
1
Hallo ihr alle,

danke für eure schnellen Antworten.

Ja, gerade weil ich mein Leben auch alleine auf die Reihe bekomme, war unsere Beziehung in allen anderen Punkten top! Danke für eure Anerkennung, tut natürlich trotzdem gut

@ferrerro:
JA, das war der Grund der er mir sagte. Er will mir nicht länger im Weg stehen, ich will Kinder. Als ich nachfragte, ob er KEINE Kinder will, hat er nicht antworten können. Er weiß nicht, ob die Gefühle ausreichen, mag mich aber sehr sehr gerne. Meine Vermutung ist tatsächlich, dass er einfach das laufende Zeitfenster sieht. Als Mann hat er noch gute 10 Jahre Zeit sich das zu überlegen, aber soviel habe ich als Frau eben nicht mehr an reiner Bedenkzeit. Wie bist du damit umgegangen?

@Labenia:
Da sagst du wahres! So oft denke ich mir, von wegen nicht im Weg stehen. Bis ich über ihn hinweg bin, bis ich jemand neues Kennenlerne und dann auch erstmal eine Basis aufbauen muss bis eines Tages der Kinderwunsch erfüllt werden kann, werden sicher auch noch Jahre vergehen. Vermutlich genauso lange, wie er benötigt hätte sich zu entscheiden... Nur mit dem Risiko, dass er eine Entscheidung Keine Kinder haben zu wollen treffen hätte können.

@Thomas:
Tja, das ist eine Frage die ich sicher beantworten kann. Wären da nicht doch noch einige Gefühle für ihn...

Immerhin habe ich inzwischen auch herausgefunden, dass es nicht die Gewohnheit, sondern der Mensch ist, der mir fehlt. Was die Sache natürlich nicht leichter macht.

Offensichtlich haben wir noch Gefühle füreinander, sonst hätte er sich nicht so oft gemeldet und u.a. auch geschrieben, dass das ganz schön hart für ihn ist!
Warum nur, tun sich zwei Menschen, die sich lieben so was an? Warum nur, ist es so schwer sich zu entscheiden? Immerwieder hat er mir Zeichen gegeben mit mir alt zu werden... Und dann scheitert es tatsächlich am Thema Familienplanung? Manchmal unverständlich und manchmal auch einfach erklärlich wenn in dieser Hinsicht einfach Uneinigkeit besteht...

11.05.2015 20:39 • #5


Thomas1987


221
2
33
ich hab es leider im bekanntenkreis selbst miterlebt dass eine sehr gute freundin meiner familie auf ihren kinderwunsch verzichtet hat wegen einen partner mit den sie heute nicht mehr zusammen ist! auch wenn sie es nicht zugeben würde nur sie war zum zeitpunkt der trennung glaub ich 38 oder 39 und so wie du es sagst ihr frauen hört ja eure innere uhr ticken!

ich wollte dir auch nicht deine gefühle absprechen nur muss dir halt eines bewusst sein wenn du es nochmal versucht und es ist in 5 jahren wieder aus hast du deinen kinderwunsch weiter in die ferne gerückt! ich weiss dass man sowas zu einer frau nicht sagt und ich hoffe du nimmst es mir nicht böse ... aber du wirst auch nciht jünger... sorry

und natürlich macht es die situation nicht leichter wenn noch gefühle da sind

11.05.2015 20:51 • #6


izzy25


13
1
1
Hi Thomas,
das alles was du schreibst, weiß ich. Daher nehme ich dir das überhaupt nicht böse. Mein Kopf/Verstand ist so klar. Aber die Hoffnung ist leider auch da.

Es ist wie Engel rechts:
"Alles ist gut wie es ist. Wenn der Kinderwunsch einseitig ist und du nicht verzichten willst bzw. weißt du würdest es im Falle einer Trennung bereuen, ist es der einzige Weg. Du wirst darüber hin weg kommen und es ist eine neue Chance für dich"

Teufel links:
"Ihr liebt euch! Da gibt es immer noch Möglichkeiten, die ihr noch nicht einmal besprochen habt. Da ist noch was, dass euch so innig verbindet. Er hat dir doch gezeigt, dass da noch was ist. Warum sonst, wäre man(n) 10 Jahre zusammen gewesen? Die schmeisst man nicht so von heut auf Morgen weg, ohne alle Möglichkeiten geklärt zu haben und klare Entscheidungen zu Grundsatzthemen zu haben!"

So geht es mir in etwa

11.05.2015 21:01 • #7


sungoo


109
2
12
Zitat von izzy25:
Hallo,


Wir waren 10 Jahre ein Paar. Vor drei Monaten hat mich mein Ex verlassen mit der Begründung, ich will ein Kind. Er weiß nicht, ob und ob mit mir und ob seine Gefühle ausreichen. Vor 2 Jahren hatte ich erstmals meinen Kinderwunsch geäußert. Habe nie Druck auf ihn ausgeübt und selten kurz das Thema angeschnitten, weil ich immernoch auf eine Antwort wartete. Seit dem war unser s.ualleben eingeschlafen, weil die Angst vor einem Kind da gewesen ist - zumindest behauptete er das... Unser Leben hat bis auf diese beiden Punkte super gepasst. Ich bin Anfang 30 und er weiß, dass ich meine Uhr immer lauter höre... Ich denke, er will sich zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht entscheiden, weiß aber, dass ich nicht mehr ewig Zeit habe und er mir schon 2 Jahre "genommen" hat. Wir hatten einen tollen Alltag, jeder seine Freiheiten und auch sein eigenes Leben, Hobbys und eigenständigen Freundeskreis. Eine sonst durchaus perfekte Beziehung.

Dass seine Gefühle völlig weg sind, kann ich mir kaum vorstellen. Im Trennungsgespräch drückte er sogar eine Träne weg - ich habe ihn noch niemals Weinen gesehen und er sagte immer, er kann nicht weinen. Das letzte Mal sei in seiner jüngsten Kindheit gewesen... Das kann er nicht gespielt haben! Eine andere Frau steckt auch nicht dahinter, da bin ich mir ganz sicher!

Hat jemand ähnliche Situation schon erfahren müssen? Was habt ihr gemacht und zu was ratet ihr mir?

Izzy25


Hallo Izzy,
ich war zwar nur über drei Jahre mit meinem Ex zusammen und er hat sich per SMS getrennt...aber das ist eine andere Sache...

Also, ich bin 35 und er war gerade 30 geworden....immer war er in der Beziehung derjenige, der theoretisch unbedingt heiraten und zusammenleben wollte....bis ich letztes Jahr tatsächlich zusammenziehen wollte und nicht mehr die Pille genommen habe. Er wußte immer Bescheid und wir haben das gemeinsam entschieden...anfangs klappte alles gut, aber irgendwas muss dazu geführt haben, dass er plötzlich nicht mehr wollte und der S. weniger wurde. Er hat aber nie "stop" gesagt...als ich mal wieder vorsichtig gefragt habe, ist er fast ausgeflippt. Ich glaube, mein Ex hat grenzenlose Panik bekommen, wollte sich damit nicht auseinandersetzen und auch nicht mit meinem Wunsch, sodass er die Kurve gekratzt hat, um nichts zu tun, was er bereuen könnte.

Viele Männer sind auch mit 30 oder gar 40 nicht bereit zu einem Kind. Als hätten wir Frauen keine Ängste. Was ich damit sagen will: es kommt nicht auf das kalendarische Alter an....Dein Ex meint es wahrscheinlich wirklich so wie er sagt: er möchte noch nicht, weiß aber, dass Du nicht ewig warten kannst und willst....an dieser Stelle sieht er eine unüberwindbare Hürde, die er wohl nicht mit Dir überwinden möchte.

Es tut mir leid, aber ich fürchte, er wird seine Meinung nicht ändern. Selbst wenn Ihr es wieder versucht, wird dieser Kompromiss Dich belasten und stell Dir vor, er verlässt Dich dann mit Ende 30....das wäre noch viel schlimmer! Oder aber Du tust das, was viele Frauen vor Dir schon getan haben und stellst ihn vor vollendete Tatsachen - aber dann musst Du damit rechnen, dass er Dir den Vertrauensbruch nicht verzeiht.

Deine Bedenken kenne ich auch: wo lerne ich möglichst schnell jemanden kennen, der dasselbe will wie ich und das, ohne lange zu warten...es ist echt traurig und Außenstehende verstehen das natürlich nicht.

Viele Grüße!

11.05.2015 21:08 • x 1 #8


Thomas1987


221
2
33
nur Izzy was du immer bedenken solltest... er ha die beziehung beendet nicht du! somit liegt die entscheidungskraft für einen neuanfang eher bei ihm als bei dir!

und auch wenn wir das thema kinderwunsch jetzt mal bisschen weglegen... euer s.leben dürfte ja auch nicht mehr das beste gewesen sein weil er angst hat dass du ihm ein kind "unterjubelst"!

du bist noch eine junge frau und an etwas festhalten dass nicht zu deinen lebenstraum beiträgt ist dann doch sehr zu hinterfragen

11.05.2015 21:08 • #9


izzy25


13
1
1
Oder aber Du tust das, was viele Frauen vor Dir schon getan haben und stellst ihn vor vollendete Tatsachen - aber dann musst Du damit rechnen, dass er Dir den Vertrauensbruch nicht verzeiht.

Deine Bedenken kenne ich auch: wo lerne ich möglichst schnell jemanden kennen, der dasselbe will wie ich und das, ohne lange zu warten...es ist echt traurig und Außenstehende verstehen das natürlich nicht.


Die Art von "unterjubeln" kommt und kam für mich niemals in Frage! Das finde ich respektlos.
Du hast völlig Recht, Aussenstehende verstehen das nicht.

11.05.2015 21:18 • #10


sungoo


109
2
12
Zitat von Thomas1987:
und auch wenn wir das thema kinderwunsch jetzt mal bisschen weglegen... euer s.leben dürfte ja auch nicht mehr das beste gewesen sein weil er angst hat dass du ihm ein kind "unterjubelst"!


Genau das meinte ich auch. So war es bei mir wohl auch und ich wollte es nicht wahrhaben.

Izzy, wenn Männer zu solchen Mitteln greifen, haben sie richtig Angst...da wirst Du leider nicht viel machen können. Auch wenn Du das jetzt nicht hören möchtest.

11.05.2015 21:24 • #11


izzy25


13
1
1
Ihr beiden, Thomas und sungoo, ob ihr es glaubt oder nicht, aber ich finde es ganz gut, dass ihr das so klar schreibt und meinen Verstand, der mir das auch so sagt wie ihr, damit festigt!

Es hilft mir, Meinungen zu hören...
Ihr wisst ja sicherlich wie das ist... Freunde wollen manchmal nicht ehrlich sein und schenken einem damit lieber Hoffnungen... Hier bekommt man offene Worte und ich bin ein Mensch, der das schon immer zu schätzen wusste.

Danke!

11.05.2015 21:30 • #12


sungoo


109
2
12
Zitat von izzy25:
Ihr beiden, Thomas und sungoo, ob ihr es glaubt oder nicht, aber ich finde es ganz gut, dass ihr das so klar schreibt und meinen Verstand, der mir das auch so sagt wie ihr, damit festigt!

Es hilft mir, Meinungen zu hören...
Ihr wisst ja sicherlich wie das ist... Freunde wollen manchmal nicht ehrlich sein und schenken einem damit lieber Hoffnungen... Hier bekommt man offene Worte und ich bin ein Mensch, der das schon immer zu schätzen wusste.

Danke!


Gerne!
Wir beide sind ja quasi Leidensgenossinnen. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen, ehrlich: meine ersten Gedanken drehten sich darum, wie mein Kinderwunsch in weite Ferne rückt! Kann ich gar nicht richtig beschreiben.
Dann kann meine Phase der Neu-Organisation. Hin und wieder dachte ich auch drüber nach, ihn wieder zu "überzeugen", weil ich genau weiß, dass er mich liebt. Aber für mich bliebe bei einem Revival der fade Beigeschmack, dass er in absehbarer Zeit meinen Wunsch nicht erfüllen wird. Im Gegensatz zu Euch gab es aber (noch) kein Trennungsgespräch, d.h. ich weiß nicht, ob es weitere Gründe gab.

Tun Dir Deine Freunde denn gut? Das frage ich, weil ich mich lieber diesbezüglich von meinen distanziert habe. Ich mag es nicht, wenn mir aus Höflichkeit Hoffnungen gemacht werden....mir haben zwei nette (ältere) Arbeitskolleginnen da sehr viel mehr geholfen.

Hey, gib Dir selbst die Zeit zu trauern und dann kannst Du wieder durchstarten! Du hast es nicht nötig, ihm hinterherzurennen. Du bist noch jung genug, einen tollen Mann zu finden, der wirklich ein Kind mit DIR will!
Liebe Grüße!

11.05.2015 21:41 • #13


Thomas1987


221
2
33
@Izzy ich hab ja auch nie behauptet dass du ihm ein kind unterjubeln möchtest, sondern dass er vielleicht die angst hat!

und wenn es dir dein verstand auch schon sagt solltest du froh sein dass es zu ende ist auch wenn das herz was anderes sagt! du weisst schon die berühmte rosa brille...

12.05.2015 06:11 • #14


ferrerro


239
1
14
Hi Izzy

für mich war das extrem hart. Aber weil ich habe mich ja nicht gegen ein Kind ausgesprochen. So einfach wäre das bei mir ja nicht geworden, ich bin ja schon 45 und sterilisiert, habe mich aber ganz viel mit dem thema eizellspende auseinandergesetzt und hab mich wirklich drauf gefreut das wir das zusammen machen
aber wie gesagt er hat mir dann klar gemacht - kinder ja aber nicht mit dir
und das verletzt natürlich enorm !

12.05.2015 06:29 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag