25

Trennungsschmerz / Ich brauche Unterstützung

CSHH

10
1
4
Hallo zsammen,
ich wurde vor einigen Tagen von meiner Partnerin verlassen, mit der ich einen 4 jährigen Sohn habe. Es lief schon lange nicht mehr gut, wir hatten wenig gemeinsamkeiten und haben oft gestritten, aber jetzt fühlt es sich unfassbar schlimm an. Gestern habe ich dann erfahren, dass sie mich betrogen und bereits einen neuen Partner hat. Wir waren 10 Jahre zusammen, ausser einer 3 monatigen Pause, in der sie mich ebenfalls betrogen und verlassen hat. Das war 2013 und in dieser Zeit habe ich es nicht alleine geschafft, sondern musste 3 monate in eine Klinik.
Nun stehe ich erneut vor dieser Situation, die Schmerzen sind unerträglich und ich weine entweder die ganze Zeit oder habe Panikattacken.
Ich bin komplett unfähig klar zu denken und habe nur sie/ihn im Kopf.
Bitte helft mir, ich möchte nicht erneut in eine Klinik!

04.11.2018 13:51 • x 1 #1


EmmaPee

EmmaPee


739
6
1889
Hallo CSHH,

aus eigener und noch relativ frischer Erfahrung weiß ich, dass es schwierig ist, zum jetzigen Zeitpunkt an Dich heranzukommen. Ratschläge wie 'denk jetzt an Dich' usw. wirst Du zwar lesen, aber nicht wirklich aufnehmen können.

Die erste Zeit nach der Trennung ist sehr hart und man braucht Unterstützung. Wenn Freunde und Familie da nicht so gut helfen können, spricht doch nichts dagegen, in eine Notfallsprechstunde einer psychiatrischen Klinik zu fahren. Mit geschultem Personal zu reden, ist doch hilfreich. Und auch eine stationäre Aufnahme muss nicht verkehrt sein. Insbesondere nicht in der ersten Zeit, wo man wirklich jede Hilfe und Unterstützung annehmen sollte.

04.11.2018 13:58 • x 3 #2



Trennungsschmerz / Ich brauche Unterstützung

x 3


Missi211

Missi211


15
2
9
Es ist wie es ist, nämlich einfach beschissen. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn du dir Hilfe holst. Man muss den Gedanken von sich frei machen, dass es eine Schande ist, dass man aus der hilflosen Situation nicht alleine raus kommt.

Vllt. Wäre auch die Telefonseelsorge erstmal was für dich.

04.11.2018 14:48 • x 2 #3


Ex-Mitglied


Zitat von CSHH:
Nun stehe ich erneut vor dieser Situation, die Schmerzen sind unerträglich und ich weine entweder die ganze Zeit oder habe Panikattacken.
Ich bin komplett unfähig klar zu denken und habe nur sie/ihn im Kopf.


Ich bezweifle allerdings dass es dabei um ihn/sie geht. Es geht wohl dabei eher darum, dass Du Angst hast alleine zu sein. In diesem Fall würde ich den Gedanken an Profi Hilfe nicht verweigern.

04.11.2018 15:26 • x 1 #4


l3monh3ad

l3monh3ad


6
7
Hallo CSHH.

Du hast sicherlich Deine Gründe, wenn Du sagst nicht wieder in eine Klinik zu wollen.
Ohne diese Gründe zu kennen meine ich allerdings: Nehme Dir bitte jede Hilfe die
möglich ist.

Bei mir ist die Trennung auch erst ein paar Tage her und mir geht es grade auch
echt unvorteilhaft...

Ich wünsche Dir erstmal ALLES GUTE!

04.11.2018 16:56 • x 1 #5


Dummealtefrau

Dummealtefrau


637
1
826
Das Gefühlschaos ist grauenvoll
Schau das Du bei Freunden reden reden reden kannst .Schreib hier wenn Du nichts mehr aushälst. Nimm jede Hilfe an die Du bekommen kannst .

Liebeskummer ist so ein A****loch

04.11.2018 17:21 • x 5 #6


EmmaPee

EmmaPee


739
6
1889
@CSHH

Wie geht es Dir?

05.11.2018 14:56 • #7


CSHH


10
1
4
Vielen Dank der NAchfrage, liebe @EmmaPee

Mir geht es sehr schlecht. Ich habe mich zwar aufgerafft um ins Büro zu fahren und habe mit meinem Arzt telefoniert, doch ich komme einfach nicht mit dem Gedanken klar, dass ich ausgetauscht wurde.
Ich sehe die ganze Zeit vor meinem geistigen Auge, wie sie frisch verliebt und glücklich mit ihrem neuen Partner zusammen ist. Am kommenden Wochenende habe ich unseren gemeinsamen Sohn und sie vergnügt sich Tag und Nacht mit ihrem Neuen.
Das zerstört mich innerlich, mein gesamter Selbstwert ist verloren und ich weiss nicht mehr weiter.

05.11.2018 15:01 • #8


Floora90

Floora90


202
2
219
Hallo CSHH,

ich fühle gerade sehr mit dir. So ging es mir in der ersten 4-6 Wochen nach meiner Trennung auch, nur dass ich bereit seit mehreren Jahren eine Therapie mache. In der Zeit war ich täglich bei meinem Therapeuten und habe Medikamente für den Alltag und Notfall-Medikamente bekommen. Das war meine Sicherheit. Wenn es gar nicht mehr ging habe ich so eine Notfall-Tablette genommen.
Damals war es auch nicht sicher ob ich in eine Klinik gehen soll.
Ich war sehr verzweifelt und habe nichts angenommen, aber hatte 3 tolle Freundinnen die rund um die Uhr für mich da waren.

Zitat von CSHH:
habe mit meinem Arzt telefoniert


Was hat denn dein Arzt gemeint? Ist es auch ein Psychologe?

Es ist nicht schön, dass du so eiskalt ausgetauscht worden bist und ich kann dich da verstehen

Aber es ist wichtig, dass du jetzt dafür sorgst, dass man sich um dich kümmert...in welcher Form auch immer.
Wenn es eine Klinik wird, dann hab keine Angst, es ist immer für etwas gut.

Hast du denn Freunde oder Familie, die dir jetzt unter die Arme greifen können?
Seelensorge am Telefon halte ich nichts von, die hilft zwar vielleicht im Moment, aber danach bist du wieder alleine damit....kann aber auch daran liegen, dass ich mit meinem Therapeuten einen tollen Arzt gefunden habe, der mir zu jeder Uhrzeit weiter hilft.

05.11.2018 15:22 • #9


CSHH


10
1
4
Hallo ihr Lieben,

es sind nun ein paar Tage vergangen und es wird von Tag zu Tag schlimmer.

Ich möchte euch kurz schildern, was mich in dem Wahnsinn treibt. Vielleicht könnt ihr eure Gwdanken dazu schreiben.

Meine Partnerin hat mich schon lange nicht mehr geliebt. Wir hatten seit ca. 4 Jahren keinen Se. mehr. Nach der Geburt unseres Sohnes hat sie die letzten Jahre immer gesagt, sie sei zu müde und ihre Libido ist komplett verschwunden.

Nun hat sie ihren Neuen und meine Gedanken drehen sich 24 Stunden am Tag nur darum, wie sie jetzt voller Leidenschaft erfüllten Se. mit ihrem neuen Partner hat.

Fazit: ich wurde entsorgt und 4 Jahre mit Vorwänden abgespeist und nun ist anscheinend die Müdigkeit weg und sie holt alles mit ihrem Neuen nach.

Das zerstört mich innerlich komplett!

10.11.2018 12:42 • x 1 #10


Anis17

Anis17


4599
3
8307
Hallo @CSHH - hier sind viele, die Deinen Kummer verstehen. Bleib hier im Forum, lies, schreib - das hilft ungemein.

Wenn Du Lust hast, schau in den Thread der Hamburger Perlen. Wir treffen uns am 24.11. Nähe Hauptbahnhof wieder. Ein Gespräch mit 'Betroffenen' (bei einigen ist es frisch, bei anderen bereits länger her) und ein netter Abend helfen ungemein. Kannst mir gerne eine PN schicken, wenn Du Fragen hast.

10.11.2018 12:51 • x 2 #11


CSHH


10
1
4
Danke @Anis17
Das ist ein nettes Angebot. Da bin ich sehr gerne dabei

10.11.2018 13:35 • x 1 #12


unbel Leberwurs.


9879
1
10188
Darf ich fragen, warum du dir das so lange angetan hast?

10.11.2018 13:44 • #13


Dummealtefrau

Dummealtefrau


637
1
826
@CSHH
Ich kann es so gut Nachfühlen ,deine Gedanken an die Beiden.
Das geht mir und vielen anderen hier nicht anders.
Und wie schon gesagt , schreib hier so oft und viel wie Du willst. Man ist hier nicht alleine und es tut unheimlich gut.

Versuch dich abzulenken falls möglich , ist schwer ist weiß. Ich habe damit auch Probleme , aber ich merke das es mir immer besser gelingt.

Und wenn der Schmerz zu groß ist lass ihn raus ...das muss auch Sein

10.11.2018 14:36 • x 2 #14


CSHH


10
1
4
@unbelLeberwurst
Weil ich sie über alles liebe und sicher auch in einer Abhängigkeit fest hänge

10.11.2018 14:40 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag