4

Trennungsschmerz überstehen

jennaliey

2
2
Ich habe die Liebe meines Lebens verloren.und kann nicht glauben dass sowas so weh tut.er hat sich von mir getrennt,weil er nicht weiss was ihm wichtig ist.ich bin es jedenfalls nicht.dabei liebt er mich.sagt er.und die art und weise wie wir uns kennengelernt haben ist schon ziemlich spektakulär.aber jetzt gibt's für uns keine zukunft mehr und das ist so schmerzhaft für mich.ich weiss nicht wie ich über diesen Schmerz kommen soll

19.10.2017 05:20 • x 1 #1


Sabine

Sabine


3960
11
5506
Guten Morgen und herzlich Willkommen bei uns

Nun, auch wenn es dir gerade nicht weiter hilft, ist es doch gut, wenn er sich da klar positioniert. Was kommt wissen wir nicht. Und du weißt es auch nicht. Wenn er das Gefühl hat, für sich herauszufinden, was ihm wichtig ist, ist es für ihn richtig.

Ich denke, das jede kleine Geschichte für sich spektakulär ist und für jeden etwas ganz Besonderes, wenn man sich verliebt. Das soll deine Geschichte auch nicht herunter spielen.

Wenn du ihn so sehr liebst, dann sollte dir sein Glück ebenfalls am Herzen liegen. Sicherlich ging dem schon etwas voraus, dass er sich jetzt trennen musste.

Aus meiner eigenen Erfahrung hier und auch aus meinem Leben, habe ich verstanden, dass wir heute den Partner mehr als eine Dr.og.e leben. Und nein, dass ist so leider nicht richtig. Damit erdrückt man den anderen mehr, als das man den Partner an sich bindet. Und gerade Frauen versuchen extrem zu binden und erreichen oft das Gegenteil. Die Freiheit, die man früher mehr hatte, ohne WA und FB und ohne Telefon überhaupt. Eine Beziehung zu führen, wie eine Beziehung sein sollte, wird heute oft falsch verstanden. Wir machen UNSER Glück, von dem Partner abhängig. Und kappt einer das, haben die Verlassenen wirklich eine Art Entzug.

Du hast ja nun nicht viel geschrieben. Wir kenne deine Geschichte nicht. Seinem Grund bin ich hier im Forum allerdings schon so oft begegnet. Und wenn man dahinter schaut, sind es genau meist diese Gründe, warum sich ein Mann von einer Frau trennt.

Wenn du möchtest, dass sich vielleicht noch einmal eine neue Chance für euch ergeben soll, dann ist eine absolute Kontaktsperre fast ein MUSS.

Tue dir selbst einen Gefallen, und reagiere, auch wenn er dir noch einmal über WA oder FB in der nächsten Zeit schreibt, nicht.

Du kannst hier schreiben, was du ihm noch alles gerne sagen wollen würdest. Du kannst hier deinen Schmerz niederschreiben. Du findest hier immer einen Leser und viel Verständnis. Unsere Erfahrungen, werden dir bald helfen, die ganze Situation neu zu verstehen.

Dir alles Liebe

Lilly

19.10.2017 06:20 • x 2 #2



Trennungsschmerz überstehen

x 3


Morbius2805


105
4
60
Deine Situation erlebe ich gerade auch. Nur das bei uns eine andere Frau im Spiel ist. Er sagte zu mir auch das er mich noch liebt aber nicht genug für den Rest unseres Lebens.

Es tut höllisch weh. Täglich weinen gehört mittlerweile zu meinem Alltag. Auf der Arbeit geht es teilweise noch aber sobald ich zu Hause bin geht es los.

Ich habe mich zu einer Therapie entschlossen denn ich schaffe es nicht alleine 24 Jahre zu vergessen bzw. einfach weg zu wischen.

19.10.2017 06:59 • #3


Sabine

Sabine


3960
11
5506
Zitat von Morbius2805:
Er sagte zu mir auch das er mich noch liebt aber nicht genug für den Rest unseres Lebens.


Das schrieb die TE so nicht Die TE ist auch wesentlich jünger. Ich finde es gut, wie du sie hier zusätzlich runterziehst, als wenn es kein Leben danach geben würde.

Es geht auch nicht darum, 24 Jahre zu vergessen! Es geht darum, warum man meint, der Partner gehört einem. Es geht darum, zu erkennen, dass man sich selbst etwas antut, wenn man leidet. Es geht darum, zu erkennen, worin die eigenen Anteile lagen, dass die Ehe oder die Beziehung nicht mehr funktionierte.

Wenn du das zukünftig, bei "wie geht es mir heute" oder "was denke ich gerade" oder in deinen Themen bitte schreiben würdest, ist es so in Ordnung. Es geht hier eben gerade NICHT UM DICH in diesem Thread @Morbius2805

Es geht um Hilfe und nicht gegenseitigem Bedauern.

Wenn es etwas brüskierend rüberkommt, dann lese noch einmal. Es ist Klartext. Das heißt, wenn du NUR über dich schreibst, statt zu dem Threaderöffner, dann gehört es hier NICHT her. Dazu hat jeder, ich sage gerne, sein eigenes Wohnzimmer, also seinen eigenen Thread.

19.10.2017 07:26 • #4


jennaliey


2
2
Einen wirklichen Grund gibts nicht für seine Entscheidung.es ist eher eine kurzschlusshandlung.wir haben beide unser ehen aufgegeben weil wir uns gefunden haben und bis hierhin lief alles gut.glücklich waren wir miteinander aber er hat seine Heimat verlassen und somit seine Kinder und lebt hier mit meinen.er gat jetzt ein schlechte gewissen seinen Kinder gegenüber und will zurück.er ja das geplant ohne mit mir zu sprechen und ich hab es herrausgefunden und als ich mit ihm darüber reden wollte.trennt er sich von mir.ich
verstehe die Welt nicht mehr.aufeinmal ist meine Erziehung falsch und ich würde ihn einschränken.ich weiss nicht was passiert ist.ich wollte nur das wir ehrlich miteinander umgehen und dann passiert das.

19.10.2017 11:58 • x 1 #5


Sabine

Sabine


3960
11
5506
Zitat von jennaliey:
und bis hierhin lief alles gut.glücklich


Zitat von jennaliey:
aber er hat seine Heimat verlassen und somit seine Kinder


Zitat von jennaliey:
er ja das geplant ohne mit mir zu sprechen


hm . . . war es dann wirklich alles gut. Ich denke, dass siehst du nur aus deiner Sicht, oder? Ich denke, er hat von sich viel mehr aufgegeben in der Verliebtheit, als es ihm wirklich erst später bewusst wurde. Es fehlte eben nur noch das I - Tüpfelchen

Er machte es wohl ähnlich in seiner Ehe. Sagt nix und dann explodiert das Pulverfass. Ich denke, dass jeder sich immer mit nimmt. Auch seine Art Probleme zu lösen. Er hat da noch viel Arbeit vor sich.

Das ehrlich, war ehrlich schon wohl lange her, denn sonst hätte er mit dich sicher darüber gesprochen. Ein Mensch ändert sich nicht, und die Welt wird nicht besser, wenn man von einer Beziehung in eine andere geht.

Gegen eigene Kinder hast du so gar keine Chance. Dir bleibt wohl nix anderes übrig, als das anzunehmen und verstehen zu lernen.

19.10.2017 13:44 • #6


la215


Guten Tag,
Vor 3 Jahren habe ich meinen Exfreund kennengelernt. Wir kannten und schon länger flüchtig durch Freunde. An einem Abend als wir zusammen feiern waren, hat es gefunkt. Es war einfach der perfekte Abend und danach waren wir unzertrennlich. 1 Jahr lief es super, es gab keine Probleme nichts. Dann fing an daran zu Zweifeln ob er sich noch ausleben müsse. Er fing an mir von einer anderen Frau vorzuschwärmen. Fing an mich anzulügen und mich zu versetzen. Ich wollte unbedingt zu einem Konzert, er sagte er könne an dem Tag nicht. Ein Tag vorher holte er sich doch noch eine Karte, weil ich so spontan nicht konnte fuhr er mit ihr hin. Ich machte eine schwere Phase durch, weil jemand aus meiner Familie im Krankenhaus lag und er lies mich im Stich. Wenn ich mich von ihm trennen wollte, lies er nicht locker. Machte mir 1000 Überraschungen, Liebesgeständnisse, meinte dass es nur ne Phase war und es ihm leid täte, weil er mich wirklich lieben würde. Er raffte sich zusammen und nen halbes Jahr ging das gut. Ich hatte allerdings starke Vertrauensprobleme, die i.wann zum Problem wurden. Es kriselte erneut und im Streit sagte er dann zu mir, dass er niemals mit mir zusammen sein könnte. Das war zu viel, ich brach es dann ab und fing an mich neu zu orientieren. Ich fing an jemand neues zu treffen, den ich auch wirklich mochte und fing an ihn zu vergessen. Er mischte sich ein und machte mir die ganze Sache kaputt, obwohl es auch klar war, dass wir beide auch keine Chance mehr haben. Es bot sich die Gelegenheit für mich wegzuziehen, ich bin ganze 4 Stunden weit weggezogen. Er lies mich auch da nicht in Ruhe. Nach einem halben Jahr haben wir uns wieder getroffen, es war so wie am Anfang. Er hatte an sich gearbeitet, bis er eines Nachts wiederkam und mir erzählte, dass ihn eine andere geküsst hätte. Ich brach es daraufhin natürlich ab. Er fuhr direkt zu ihr und kam mit ihr zusammen. Er kannte sie grade mal paar Stunden und tat einen auf große Liebe und rieb es mir natürlich unter die Nase. Ich sah ihn zufällig i.wann wieder zufällig in der Heimat. Er kam zu mir und wollte mit mir reden, sagte mir, dass er mich immer noch lieben würde und es bereut. Er sagte mir, dass er mich liebe in der Gegenwart seiner neuen Freundin. Er schrieb danach wochenlang, wie sehr er mich vermissen würde und was für eine tolle Frau ich doch sei usw, ich ignorierte dies.
Einmal trafen wir uns nochmal zur Aussprache, wir fuhren an den See. Er fing an sich im Auto einen runterzuholen. Ich bat ihn drum das zu unterlassen, ich war total schockiert und angewidert. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, drückte er meinen Kopf runter und ejakulierte in meinen Mund. Ich war total schockiert. Ich befahl ihm auszusteigen und fühlte mich einfach benutzt und angewidert. Anstatt sich zu entschuldigen, schrieb er mir, dass er sich so schlecht fühlen würde, weil er seiner Freundin damit ja fremd gegangen sei. Und dass er alles tun wird um es wieder gut zu machen, dass er sie auf Armen tragen wird. Es kam keine Entschuldigung nichts. Ich wollte nichts mehr von diesem Typen wissen.
Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch ziemlich starke Gefühle für ihn und dass alles tat mir unglaublich weh. Vorallem dieses Ereignis, weil ich nie gedacht hätte, dass er mir sowas antun würde.
Jedenfalls kam er immer wieder an, wenn er in dir Heimat war. Einmal war ich auf nen Geburtstag eingeladen auf dem er auch war, ich habe versucht mich normal zu verhalten, um den Geburtstag nicht kaputt zu machen. Ich habe auch mit ihm geredet, da wir alle einem Tisch saßen. Ich hatte ziemlich viel getrunken, da ich mich sehr unwohl gefühlt habe und saß danach draußen mit paar Freunde. Als die los sind nach Hause meinte er dann das es ihm leid täte, wir haben ganz kurz geredet und dann hat er mich geküsst, einfach so vor allen Leuten, obwohl er ne Freundin hat.
Er ist seiner Freundin mehrfach fremdgegangen, sie ihm auch einmal. Sie trennte sich dann auch von ihm, weil sie nichts mehr empfand. Ich erzählte ihr dann auch, dass ihr Freund sie mehrfach betrogen hat, einfach um sie zu schützen, davor wollte ich mich nicht einmischen. Sie bedankte sich dafür und brach ebenfalls den Kontakt zu ihm ab.

Jedenfalls ist in dem letzten Jahr wo er eine Freundin hatte ziemlich viel Zeug passiert, noch ne menge Sachen die ich hier nicht erwähnt habe. Und ich komme damit einfach nicht klar. Es gibt Tage wo es ganz schlimm ist und ich kaum das Bett verlassen kann und einfach weine, weil ich so fertig bin. Einfach weil dieser Typ sich für nichts entschuldigt hat, es ihm nicht mal leid tut. und ich mich so erniedrigt und benutzt fühle. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Es ist jetzt 6 Monate her. Ich habe absolut keine Gefühle für ihn, aber ich schaffe es einfach nicht drüber hinweg zu kommen, was alles passiert ist. Ich habe das Gefühl ich gehe dran kaputt und verbaue mir momentan auch alles andere.

25.02.2018 21:11 • #7


KBR


11106
5
19811
Hast Du gute Freunde oder Familie, denen Du Dich anvertrauen kannst?

Vielleicht kannst Du mit Unterstützung darüber nachdenken, ob Du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen möchtest oder ob Du sogar Grund für eine Anzeige siehst.

Es gibt an Deiner Geschichte zwei Aspekte, die ich wichtig finde. Aus einem solltest Du lernen. Es gibt keien Gründe mehr, sich zu treffen, wenn man getrennt ist - es sei denn vielleicht man hat es mit vernünftigen und anständigen Expartnern zu tun, den man auf freundschaftlicher Basis gern wiedersehen möchte. Aber davon war bei Deinem ja nicht so die Rede. Es gibt keine Gründe für Aussprachen o.ä., weil einen das i.d.R. zurück wirft und selten etwas bringt.

Der zweite Aspekt ist, Menschen, die andere missbrauchen, entschuldigen sich in der Regel nicht. Es sei denn, es ist ein Mittel, um immer wieder Kontakt aufzunehmen oder sie sind schon vor Gericht gelandet. Das kannst Du von diesem Menschen nicht erwarten.

Noch ein dritter Aspekt: frage Dich, warum er Dich immer wieder einwickeln konnte. Also nicht, was er alles gemacht und nicht gemacht hat sondern warum Du Dich immer wieder darauf eingelassen hast. Daraus lernst Du und daran kannst Du arbeiten.

25.02.2018 21:28 • x 1 #8


la215


Ich war auch überlegen ob ich mir professionelle Hilfe suche, aber das kann ich mir nicht leisten.

25.02.2018 21:36 • x 1 #9


fibi22


705
13
404
Doch die Krankenversicherung übernimmt das und zur Not gibt es auch die Seelsorge

25.02.2018 21:58 • #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag