Trennungsterror oder nur Schmerz? Ablehnung & Ignoranz

wd

2
1
Hallo,
nach 23 Jahren Beziehung, davon fast 19 Jahre Ehe, hat sich mein Mann nun endgültig von mir getrennt. Ich habe es zwar gehört, was er gesagt hat, werde es aber nie verstehen bzw. überwinden.
Zum Beginn des Dramas: war im Sommer auf Dienstreise und da wollte er mit Kollegen eine Motorradtour machen. Als ich dann nach 6 Tagen zurück kam, lag ein anonymer Brief zu Hause.

Wenige Sätze nur,angehängt waren ca. 50 Seiten chat-skype Ausdrucke mit seiner Tussi, mit der er auch im Motorradurlaub war (sie hatte sogar meine Klamotten an!). Er versprach mir, die Beziehung zu ihr zu beenden. 2 Wochen später sind wir dann in Urlaub, bei dem er einen Computer mithatte (um mit ihr Kontakt zu halten). Schwierige Zeit. Nach dem Urlaub sagte er, er hätte sich verliebt und könnte nicht von ihr lassen. Nach meiner nächsten Dienstreise hat er sich eine möblierte Wohnung genommen, um sich angeblich von beiden Frauen zurückzuziehen, um zu erkennen, was er will. Kontaktsperre hatte er aber nur zu mir. 1 Woche später Trennung.

Dann mein Zusammenbruch und er sagte 2 Wochen später, er versucht eine Paartherapie mit mir. Die Auflage der Therapeutin, keinen Kontakt zu seiner Tussi, hat er nur 2 Wochen ausgehalten, dann war die Therapie beendet (habe ich per email erfahren). Er kam dann noch später nach Hause, um mir das persönlich mitzuteilen, was aber nur dazu führte, dass er die Nacht blieb und mir am Morgen sagte, er möchte es nochmal mit mir probieren und käme Abends nach Hause. 2 Stunden später dann email mit der erneuten Ankündigung, zu beiden Frauen eine Zeit lang keinen Kontakt zu haben.

4 Tage später hat er sich dann endgültig von mir getrennt. Das ist für mich ganz furchtbar, denn er ist meine "Liebe des Lebens" und ich will mich nicht von ihm trennen. Nun führen wir fast Krieg, denn er hält es nicht für notwendig, die Möbel, das Haus oder sonstiges jetzt zu trennen, da er sagt, er habe keine Kraft und ein "burn out". Ist sogar krankgeschrieben seit Wochen, er hat aber genug Kraft, eine neue Beziehung aufzubauen. Jetzt verspricht er mir immer mal wieder, doch vorbei zu kommen, um alles Notwendige zu regeln, sagt aber kurz vorher ab (als Strafe für mich).

Wenn ich dann auf seine mailbox spreche oder SMS schreibe, dagt er, ich würde ihn terrorisieren. Außerdem gibt er mir die Schuld, dass er ein burn-out hat und demnächst für 4-6 Wochen in eine Klinik (Zitat von ihm: "Klapsmühle") muß.

Ich bin nun mit all der schei. zu Hause alleine, und das zu dieser Jahreszeit (habe nächste Woche Geb und außerdem in WEihnachten...). Ich habe echte Probleme damit, dass er mich mit Ablehnung und Ignoranz straft und bin deshalb schon in therapeutischer Behandlung.
Wie kann ich es denn schaffen, besser damit zurecht zu kommen. Alle sagen mir, ich soll den Kontakt endgültig abbrechen, aber ich schaff es nicht, erstens weil ich den Mann liebe und zweitens weil ich seine Anwesenheit oder Gespräche benötige, um nicht zu denken, dass ich nichts wert bin. ich fange langsam an zu überlegen, wie ich ihn auch strafen könnte, mach aber dann doch nichts gegen ihn.
Bin dankbar für jeden Kommentar.
Grüße
wd

18.12.2010 22:42 • #1


Beba


1
Hallo wd!

Auch ich habe zur Zeit Liebeskummer und versuche mit aller Gewalt damit zurecht zu kommen. Seit 2 Tagen habe ich wieder einen ziemlichen Hänger und bin beim "googlen" auf deine Seite gestoßen. Ich kann so gut nachempfinden, wie du dich fühlst. Ich habe mich dann hier ersteinmal registriert. Muss gestehen, dass ich zum erstenmal in einem Forum bin.
Ratschläge zu geben, ist in solch einer Situation sehr schwer. Was ich dir aber aus eigener Erfahrung raten kann ist" Ablenkung". Treffe dich mit Freunden. Versuche auch in dieser Zeit bewusst nicht an die Trennung zu denken. Tuhe dir etwas Gutes. Kaufe dir etwas schönes. Den Expartner zu attakieren ist die schlechteste Lösung. Vor allem, wenn du noch einen Möglichkeit siehst, wieder mit ihm zusammen zu kommen. Lass mal etwas Zeit vergehen. Lass Ruhe einkehren.

Natürlich ist es besonders schmerzhaft, wenn der Trennungsgrund eine andere Frau ist. Man hat das Gefühl, es reißt einem das Herz aus dem Körper. Ich kenne das. Es wird aber vergehen. Auch wenn der Weg bis dahin sehr weit ist. Es werden wieder gute Tage kommen und es werden auch wieder Tage kommen, da wirst du traurig sein.

Ihr ward eine so lange Zeit zusammen. Das wird dein Ex auch nicht so ohne weiteres wegstecken. Er ist jetzt erst mal abgelenkt. Aber es werden auch Zeiten kommen, da wird er an dich denken, an eure schöne gemeinsame Zeit.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft! Manchmal kann ein Ende auch ein neuer Anfang sein.
Beba

19.12.2010 14:04 • #2


wd


2
1
Hallo Beba,

danke für Deine mail. Ich weiß, dass Du recht hast und die Zeiten irgendwann mal wieder besser werden. Leider hilft das im Augenblick nicht wirklich und ich habe an noch nichts Freude. Shoppen ist nicht so mein Ding und wenn ich Freunde sehe, spreche ich doch oft über meine Probleme. Am schlimmsten für mich ist, dass mein Mann sich völlig abschottet und nicht mal bereit ist, einen ordentlichen Rückzug zu machen. Es gibt doch bei so einem langen gemeinsamen Leben vieles zu organisieren - und damit meine ich nicht nur Finanzen, sondern auch Haus, Möbel, Einrichtung ...... alles muß irgendwie aufgeteilt werden. Ich wohne noch in dem Haus und alles erinnert mich an ihn. Er ist nicht bereit sich zu überlegen, wie das alles zu organisieren ist. Hat aber genügend Kraft, Zeit und Energie mit der Neuen "zu *beep*". Das ist schon schlimm.

Ich hoffe zumindest, dass er ein furchtbar schlechtes Gewissen hat und es irgendwann einmal bereuen wird, sich von mir getrennt zu haben.

Dir auch liebe Grüße,
wd

19.12.2010 18:08 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag