1

Trotz Fremdgehen den Ex zurück wollen

NamelessGirl

NamelessGirl

2
1
Hallo! Ich bin neu hier. Ich habe mich registriert, weil es mir momentan garnicht gut geht und darauf hoffe einen neutralen Rat zu bekommen.

Folgendes ist passiert...

Mein (jetzt Ex-)Freund und ich waren seit Mai in einer Beziehung. Bevor wir überhaupt zusammen kamen, haben wir sehr oft und viel miteinander geschlafen (er hat aber nicht nur mit mir geschlafen), bis es einmal zu einer Situation kam, wo ich für ihn den ganzen Tag da war und er sich plötzlich in mich verliebt hat. Ich muss hinzufügen, dass ich selbst schon vorher Gefühle für ihn entwickelte, es aber in mich hineingefressen habe, da ich immer dachte, dass es sowieso nichts bringt (Karma ist komisch, ich hab Nächtelang gebetet, dass meine Gefühle zu ihn verschwinden und plötzlich geschah auf einmal genau das, was ich nie erwartet hatte!).
Es lief bei uns super, ich war in seinen Augen die perfekte Freundin, denn im Gegensatz zu seinen Exfreundinnen (zumindest hat er es recht oft erwähnt), habe ich ihn nicht zugetextet, war nicht anhänglich, habe ihm seine Freiheiten gegeben... Er war positiv überrascht, denn all diese Eigenschaften haben ihn an mir gefallen. Wir haben uns super verstanden, unser S. wurde immer besser, es gab keinerlei Beschwerden, wir hatten selten Streit (und das nur wegen Kleinigkeiten, aber sonst wäre es ja eigenartig ), es war fast perfekt...
Auch er war für mich der perfekte Freund. Er war wie ein Kumpel zu mir und nicht so übertrieben schnulzig, zeigte aber auch viele romantische Seiten. Es gab Fälle, da war der komplette Umfeld erstaunt, da sie von ihn nicht erwartet hatten, dass er tatsächlich so zu einer Frau sein kann. Viele kannten ihn nicht so.
Irgendwann kam auch die Zeit, wo die Worte "Ich liebe dich" rauskamen. Aber es war kein schnulziges, übertriebenes oder dahergesagtes "Ich liebe dich", sondern wirklich drei kleine Worte mit Bedeutung. Diese Worte hat er sogar einmal nach dem S. zu mir gesagt.
Alles gut, keine Probleme, doch dann geschah die Katastrophe, die alles veränderte.

Er hat mich betrogen, und das mit einer Freundin von mir. Ich fand es raus, weil ich schon vorher eine Ahnung hatte, doch anfangs verneinte er es, blockierte dieses Mädchen und konzentrierte sich nur noch auf mich. Ich habe es ihm abgekauft.
Eines Tages jedoch meldete sich dieses Mädchen bei mir, sie merkte dass ich ihr wichtig bin und dass ich die Wahrheit erfahren sollte und erzählte mir, was wirklich geschah.

Ich war natürlich am Boden zerstört, sprach ihn darauf an und er verneinte es nicht. Was mich überrascht hat, ist die Tatsache, dass er darum gekämpft hat, dass ich ihm vergebe. Bei seinen Exfreundinnen tat er dies nicht einmal, ihm war es da egal. Bei mir hingegen hat er gefleht und gebettelt, ja er hat sogar glaube geheult (ich konnte es nicht sehen, ich hab ihm nicht in die Augen geschaut, aber ich habe vom Blickwinkel gesehen dass er seine Brille abgesetzt hat und relativ oft an seinen Augen gerieben hat). Und so gab ich ihm eine zweite Chance... (Was ich erwähnen muss; Er wusste nicht mal den Grund für seine Tat. Ich persönlich glaube, dass alles bei ihn psychologisch bedingt ist und was Thema S. angeht bei ihn ein Problem sein könnte... Zumindest denke ich so...)

Nichts desto trotz lief es bei uns anders. Ich habe mich seit diesem Vorfall furchtbar verändert. Im Inneren konnte ich ihn einfach nicht verzeihen, hatte diese Bilder im Kopf, weshalb ich ihm gegenüber sehr hysterisch wurde. Auch meine Eifersucht wurde verdammt groß, mir gefiel es garnicht, wenn er mit einer anderen Frau kommunizierte (erst Recht wenn es eine war, die ich überhaupt nicht kannte).
Er war schnell damit überfordert, weil auf ihn auch viele andere private Probleme zutrafen.

Wir hatten unsere Höhen und Tiefen, haben uns gestritten und versöhnt, hatten Spaß und auch Stress, jedoch wurden die negativen Dinge zu oft angehoben, sodass es zum Schluss nicht mehr gut lief.
Nichts desto trotz muss ich erwähnen, dass ich erstaunt war, dass er sich dieses hin- und her lange mit mir gegeben hat. Wir alle kennen es so von ihn, dass er schnell eine Neue geknallt hätte, wenn er keine Lust mehr hätte. Aber er hat mich geliebt und lies trotzem all das zu.

Doch eines Tages wurde es wohl doch zu viel... Meine Eifersucht und mein Misstrauen vermischten sich, wir hatten wieder furchtbaren Streit, sodass es dazu kam, dass wir etwas weniger Kontakt hatten. Zwar haben wir uns ab und zu gesehen, er meinte vor wenigen Tagen sogar noch, dass er mich liebt, jedoch war alles trotzdem einfach nur anders.

Am Wochenende geschah der schreckliche Vorfall ein zweites Mal. Er hat mich wieder betrogen, jedoch war er dieses mal sehr betrunken und hat ein anderes Mädchen geküsst. Am nächsten Tag hat er es mir direkt gesagt und sich für seine Tat entschuldigt, jedoch hat er sich dieses Mal keine Mühe darum gemacht, dass wir noch zusammen bleiben...

In diesem Moment war ich sauer, hab ihm geschrieben, dass ich ihn nie wieder sehen will und er an Aids verrecken soll, doch dann plagte mich mein schlechtes Gewissen. Ich dachte darüber nach, dass zwar seine Tat furchtbar war, jedoch hat er es mir gesagt, er hat sich nicht böse von mir trennen wollen, ja er hat sich sogar entschuldigt, bei seinen ganzen Exfreundinnen war alles so anders! Und somit habe ich mich bei ihn entschuldigt, habe aber nicht gesagt dass ich ihn zurück will, sondern ihn auf sanfte Art meine Gefühle wiedergegeben und ihm noch einen schönen Weg ins Leben gewünscht.
Mich machte es baff, dass er darauf schnell geantwortet hat (sowas ist überhaupt nicht sein Ding!), und dazu kam auch noch eine Antwort, die positiv war. Er erwähnte, dass es eine schöne Zeit war und dass ich hoffentlich bald jemanden finde, der mich liebt und behandelt, wie ich es verdiene.

Durch diese Nachricht beruhigt mich die Tatsache , dass er mich wirklich geliebt hat, dass es keine Verar***e war, sondern eine ernste Beziehung (auch wenn viele es verneinen, aber da bin ich mir zu 100% komplett sicher!), dazu noch war er mir gegenüber anders; bei der Trennung und der Beziehung.

Jedoch plagt mich trotz allem der Liebeskummer und der Schmerz. Auch wenn er diesen Fehler begonnen hat, ich liebe ihn trotzdem noch! Ich kann einfach keinen Hass für ihn empfinden.

Ich habe analysiert, was eigentlich zwischen uns gestanden ist und bin zum Entschluss gekommen, dass unser Problem tatsächlich unsere Probleme waren! Er hat ein Problem, was Treue angeht, es klingt total dämlich, aber es ist eine Behauptung, die bei ihn zutreffen könnte; Er hat (das klingt jetzt witzig) Minderwertigkeitskomplexe. Dadurch, wenn er mit anderen Frauen schläft, hat er diese gewisse Bestätigung, dass er was wert ist, dass er etwas gut gemacht hat (diese Behauptung hatte auch sein Zimmerkollege und er kennt ihn von uns allen tatsächlich am Besten)... Er war bis heute immer untreu, ein Punkt was er selbst nicht versteht, nur bei mir hat er es bereut, mich wollte er um Himmelswillen behalten... Viele meinen, dass bei solchen Situationen der Mann die Frau eigentlich nicht mehr liebt oder der S. nicht mehr gestimmt hat. Aber es war beides nicht der Fall, wir hatten super S., sind immer zum Höhepunkt gekommen. Und wegen der Liebe... Wenn er mich wirklich nicht geliebt hätte, warum hat er dann um eine neue Chance gekämpft? Warum hat er sich für dieses hin- und her bereit gestellt? Ich wollte mich schließlich trennen, aber er wollte es nicht zulassen... Er hat tatsächlich ein Problem, was diesbezüglich angeht...

Es gehören immer zwei dazu, natürlich hatte ich selbst auch meine Probleme. Genau in dieser Zeit, wo ich all das rausgefunden habe, ist viel passiert; Ich hatte nebenbei Ärger mit der Familie, in der Ausbildung lief es nicht so wie ich wollte und mein Großvater ist gestorben, dazu kommt noch, dass am Mai meine Großmutter auch starb und es war einfach alles zu viel für mich, ich kam überhaupt nicht mehr klar. Ich muss gestehen, dass ich meinen Frust an ihn rausgelassen habe, ich war immer noch so sauer auf ihn, sodass ich meine Trauer, meine Wut und was weiß ich an ihn hängen lies. Mich hat es gewundert, dass er es mit sich machen lies, er bliebt trotzdem bei mir und er blieb sogar treu.

Nur irgendwann war es eben zu viel und da hielt er es für das Beste, dass wir uns trennen. Aber...

Als ich ihm nachträglich diesen Text geschrieben habe und er darauf geantwortet hat, hatte ich ein komisches Gefühl... Es klingt total bescheuert, aber ich habe das Gefühl, als würde er immer noch etwas für mich empfinden... Die Art wie er geantwortet hat, generell dass er sofort eine Antwort geschrieben hat, all das...

Und nun bin ich übertrieben am Trauern... Ich habe nun einen ewig langen Text geschrieben, tut mir Leid, aber ich wollte alles detailliert schildern.
Auch wenn er Kacke gebaut hat, ich möchte ihn zurück, vielleicht nicht sofort, auch nicht in einer Woche, aber ich will ihn einfach wieder haben... Tut mir Leid, es klingt vielleicht total bescheuert, aber es fühlt sich so an, als wären wir füreinander bestimmt, auch wenn die Kacke passiert ist!... Es hat schließlich alles so gut gepasst, wir haben nichts aneinander auszusetzen, nur unsere dummen Probleme die in der Beziehung nichts zu suchen hatten waren dazwischen... Ich wünsche mir, dass dieses Betrügen am Anfang (und generell) einfach nie vorgekommen wäre (ich könnte alle beide immer noch umbringen!)...
Vielleicht spielen mir meine Gefühle einen Streich, aber trotzdem fühlt es sich verdammt komisch an... Es gibt einfach Dinge, die wir beide aneinander festhalten möchten (z.B. schläft er mit mir sehr gerne, er hat sogar - zumindest so wie es aussah - vor der Beziehung schon am liebsten mit mir geschlafen)...

Ist es denn überhaupt möglich nach all dem irgendwann wieder mit dem Ex zusammen zu kommen?

Und generell... Wie komme ich nun mit diesem Schmerz klar? :'( Ich bin total verwirrt, ich fühle mich komisch, ich kann nicht aufhören an ihn zu denken, ich muss ständig weinen... Es ist so viel bei uns passiert (sogar am Anfang, als ich ihn kennengelernt habe, fanden wir uns anziehend), und nun ist auf einmal alles weg... Ich hab keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll... Der Wille ihn wieder irgendwann zurück zu bekommen ist so verdammt stark, das jagt mir selbst schon angst ein... Und jede Ablenkung schlägt fehl, denn fast jede Kleinigkeit erinnert mich an ihn, allein eine Umgebung womit er nie etwas zu tun hatte... Ich bin einfach nur fertig mit der Welt, ich kann kaum schlafen und essen, kaum schlaf ich ein denk ich an ihn, doch am schlimmsten ist es beim aufwachen, er kommt direkt danach in mein Kopf geschossen, ich schlaf deshalb in letzter Zeit sehr mies und wache sehr platt auf...

Deshalb dachte ich, dass ich mich hier wende und ich hoffe sehr, dass mich jemand versteht und mir einen Rat geben kann... Ich bin so fertig mit der Welt, ich weiß einfach nicht was ich tun soll... :'(

06.10.2014 11:09 • #1


Anja16

70
13
5
sag ich dir....abschliessen mit ihm.du wirst kein vertrauen mehr haben und das frisst dich auf

06.10.2014 19:58 • #2


Typ

Du willst nicht ernsthaft wieder diesen Kerl zurück haben. Ich kann dir nur raten durchlebe diesen Trennungsschmerz jetzt. Bald ist dieser besser und dann verschwunden. Wenn du dich wieder auf den Kerl einlässt wirst du immer und immer wieder verletzt werden, bis du eines Tages Schluss machen wirst. Oder er verlässt dich für eine andere und dann fragst du dich warum du dir das alles angetan hast. Wie alt seid ihr? Ich kann nicht verstehen, dass du sogar sein Fremdgehen erklären willst und ihn in Schutz nimmst. Verarbeite die Trennung und sei gewiss der Schmerz wird weniger mit der Zeit. Alles Gute für deine nächste Beziehung!

06.10.2014 21:43 • x 1 #3


NamelessGirl

NamelessGirl


2
1
Zitat von Typ:
Ich kann nicht verstehen, dass du sogar sein Fremdgehen erklären willst und ihn in Schutz nimmst


Naja, ich möchte das nicht in Schutz nehmen... Ich denke dass ich wohl einfach nur total verknallt in ihn bin (mit ihn war es sogar, so peinlich es mir ist, meine längste Beziehung)...
Es stimmt schon, ich sollte ihm keine Chance geben... Aber es ist schwierig mit all dem umzugehen, weil es wirklich bei mir mit allem komplett anders war. Ich sitze einfach in einem tiefen Gefühlschaos, dass sich einfach nicht ordnen lässt...
Das Schlimmste ist, dass wir auf das Selbe Internat gehen und auch noch in der selben Wohngruppe wohnen... Umso schwieriger wird alles.

07.10.2014 09:47 • #4


Xanadu

Dasselbe Internat?
Das ist wirklich schwierig und Du brauchst starke Nerven.

07.10.2014 14:33 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag