Ultimatum in Partnerschaft ?

HappyDayyy

Hallo,
Ich habe eine allgemeine Frage an euch zu dem Thema: Darf man in der Partnerschaft ein Ultimatum stellen?
Ich selbst sehe dies sehr zwiegespalten, da ich zum einen denke: Nein, sollte man nicht und darf es auch niemals, denn Liebe zueinander sollte bedingungslos sein und in der Regel so, dass man freiwillig und ohne die Drohung "sonst trenne ich mich von dir", die für mich eine Form der seelischen Erpressung darstellt, eingeht.
Leider hat mich meine Liebe und mein Leben in eine Situation geführt, diese Annahme hinterfragen zu müssen. Ich und mein Freund lieben uns über alles und führen auch schon lange eine Partnerschaft mit Höhen und Tiefen. Wir wollen zusammen bleiben. Aber wir haben Probleme. Und zwar Probleme, die immer wieder aufkochen, die wir einfach nicht gelöst kriegen alleine und die uns immer wieder den gesunden Boden unter den Füßen wegziehen, wir leiden dann beide schrecklich, und das kann ich weder aus Liebe für ihn, noch für mich, weiter so zulassen. Ich bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass es so nicht mehr weitergeht, und wir Hilfe brauchen, denke dabei an Paartherapie. Er hat dem Ganzen zugestimmt, ich bin mir allerdings sehr unsicher, ob er bei seiner Meinung bleiben wird oder jetzt wo es ernster wird, wieder einen Rückzieher machen wird in der Hoffnung, dass sich alles schon so schaukelt, was es meiner Meinung nach nicht bringen wird, da wir dies schon ausgiebig und lange versucht haben und ich einfach SO nicht mehr kann. Wie seht ihr das?

17.10.2016 11:34 • #1


kaaaaa72

kaaaaa72


1837
3
1762
Dazu müsstest du schon ein paar mehr Informationen rauslassen.
Ich halte ein Ultimatum auf jeden Fall für falsch jedoch ist die Frage um was es geht.

17.10.2016 12:18 • #2


Spätmerker


Den Weg über die Paar-Therapie finde ich gut. Leider lassen sich manche Menschen, Männer wie Frauen, auf sowas nur ungern ein.

In Deinem Fall: Warte doch erstmal ab... er hat zugestimmt... und ansonsten gibt's doch keine Indizien, die dafür sprechen, dass er es sich anders überlegt. Oder hast Du was weggelassen?

Was Ultimaten in einer Beziehung angeht... ganz grundsätzlich... versucht eine Frau mich emotional zu erpressen, gibt es eine einzige Ansage. Ich meine: Wer weiß, ob ihr überhaupt bewusst ist, was sie da gerade tut. Hört's danach nicht auf, muss ich mich trennen. Das tut zwar manchmal weh... aber auf lange Sicht fährt man damit gut, denke ich.

Sollte bei Euch die Therapie nichts bringen, solltet Ihr Euch auf vernünftige Weise trennen. In Eurer beider Interesse, ein "Ultimatum" braucht's da sicher nicht. Aber das sagt sich so leicht...

Viel Glück.

17.10.2016 12:24 • #3


unbel Leberwurs.


5878
1
5109
Grundsätzlich sollte man bei einem Ultimatum dann auch bereit sein, die angedrohten Konsequenzen zu ziehen, da man sonst die Glaubwürdigkeit verliert.

17.10.2016 12:31 • #4


stillsoconfusin.


73
10
13
Hm, ich bin da ebenfalls etwas gespaltener Meinung.

Ich behaupte mein Ex hatte während unserer Beziehung noch Gefühle für eine andere. Er hatte Kontakt mit ihr und wusste, dass es mich jedes Mal verletzt hat wenn ich das mitbekommen habe. Ich habe dann mal in sein Handy geschaut und da eindeutige Sachen gefunden. Daraufhin habe ich mich von ihm getrennt, ohne ihm ein Ultimatum zu stellen. Einfach nur, weil ich das nicht mitmachen wollte, ich wollte gar nicht erst kämpfen, egal wie sehr ich ihn geliebt habe. Aber was bringt kämpfen wenn da noch eine andere in seinem Herzen ist?

Eigentlich war die Entscheidung richtig, aber manchmal frage ich mich, ob es denn hätte funktionieren können, wenn ich gesagt hätte; sie oder ich? Ob er tatsächlich den Kontakt abgebrochen hätte und sie vergessen hätte? Ich weiss nämlich, dass er mich geliebt hat, und ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich für mich und gegen sie entschieden hätte.

Ich frage mich heute noch, ob es einen Versuch wert gewesen wäre? Und trotzdem denke ich dann, genau wie du geschrieben hast, "Liebe zueinander sollte bedingungslos sein". Er hätte doch von Anfang an merken sollen, dass er mir weh tut. Und wenn er mich wirklich von ganzem Herzen geliebt hätte, dann hätte er diesen Kontakt gar nicht erst weitergepflegt.
Also denke ich in meinem Fall, dass ein Ultimatum nichts gebracht hätte.

Sehe ich mir aber das Beispiel einer guten Freundin von mir an, da denke ich hat es definitiv was gebracht.
Sie war mit ihrem Freund 5 Jahre zusammen. Nach ca. einem Jahr wäre die Beziehung fast zerbrochen, weil er seinen Alk. nicht unter Kontrolle hatte. Sie hat ihm dann ein Ultimatum gestellt. Er hat sich für sie entschieden und hat sich wirklich zu einem Traummann entwickelt!

Ich denke, das kann man nicht verallgemeinern, sondern es kommt wirklich auf die Situation an.

17.10.2016 12:39 • #5


SilentOne78

SilentOne78


963
5
640
Zitat von HappyDayyy:
und das kann ich weder aus Liebe für ihn, noch für mich, weiter so zulassen.


Hallo Happy,

wenn es hier um Dinge geht, die für Dich ganz essentiell sind in einer Partnerschaft - wenn es Dir also nicht "nur" ums Recht haben / Recht bekommen / den eigenen Willen durchsetzen geht, sondern Du wirklich an einem Punkt bist, wo etwas für Dich ganz Wesentliches fehlt oder schief läuft...
dann denke ich, ist es legitim und sogar wichtig für die Partnerschaft, das Deinem Freund unmissverständlich klar zu machen.

Nicht im Sinne einer Erpressung - wenn Du xy nicht änderst, dann verlasse ich Dich. Sondern im Sinne eines Hilferufes und Appells: "Ich liebe Dich, ich wünsche mir so sehr, weiter mit Dir zusammen zu sein, aber ich kann das so wirklich nicht mehr. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Meine Grenze ist erreicht. Ich seh momentan keinen anderen Ausweg mehr als die Trennung, aber ich hoffe noch, dass wir zusammen eine bessere Lösung finden. Bitte lass uns gemeinsam einen Weg suchen."

17.10.2016 12:42 • #6


stillsoconfusin.


73
10
13
ups da hat sich was reingeschlichen, sorry!

17.10.2016 12:45 • #7


Urmel_

Urmel_


5988
8333
Zitat:
Nein, sollte man nicht und darf es auch niemals, denn Liebe zueinander sollte bedingungslos sein und in der Regel so, dass man freiwillig und ohne die Drohung "sonst trenne ich mich von dir", die für mich eine Form der seelischen Erpressung darstellt, eingeht.


Zitat:
Ich bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass es so nicht mehr weitergeht, und wir Hilfe brauchen, denke dabei an Paartherapie.


Wir machen eine Paartherapie <- Hört sich richtig gut an, oder? Konstruktiv. Man fasst etwas an, es wird etwas geheilt, man zieht gemeinsam an einem Strang, man lernt den anderen noch besser kennen. Alles subba.

Was viele Menschen dabei übersehen (und damit meine ich jetzt explizit den Kontext bei der TE, um die Sache nicht zu einer Grundatzdiskussion ausarten zu lassen) ist die bereits etablierte Dynamik. Der Mann, die Frau und die gemeinsamen Interessen. Aber noch viel wichtiger: die gemeinsamen Unterschiede.

Daher wäre es in diesem Fall wirklich hilfreich, mal das eigentliche Problem auf den Punkt zu bringen. Denn Paartherapie ist nicht per se immer etwas gutes.

17.10.2016 12:59 • #8


Kati77


Hallo Happy,

ich kann dich nur allzu gut verstehen! Auch ich hatte in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit meinem Partner. Wir sind schon sieben Jahre zusammen und lieben uns nach wie vor, da sind wir uns einig. Trotzdem kommt es immer wieder zum Streit zu den immer wieder gleichen Themen.
Eine Freundin hat mir jetzt eine neue Form der Paartherapie empfohlen und wir überlegen uns derzeit, diese in Anspruch zu nehmen. Ich denke, ungewöhnliche Wege zu gehen, kann vielleicht eher helfen, wieder zueinander zu finden, als mit einem Ultimatum im Endeffekt nur Druck auf den anderen auszuüben. Zumindest wir in unserem Fall sind uns einig, dass wir uns unserer Gefühle zueinander wieder mehr bewusst werden müssen und uns wieder näherkommen wollen.

Viele liebe Grüße
Kati

19.10.2016 12:23 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag