11

Um Partner kämpfen!

Ehemaliger User

Hallo, ich finde es ja sehr nett von vielen, die versuchen Verlassenen Mut zu machen, ihren (Ex)Freund/Freundin einfach zu vergessen.
Aber:
1)Darauf muss man von selbst kommen, in einer kritischen Situation hilft dann nur noch der Partner, der einen verlassen hat, und nicht nicht solche Ratschläge.
2) Es wundert  mich, dass niemand von euch um seinen Partner gekämpft hat --->Gefühle können auch wiederkommen!
"Kämpfen" muss ja nicht nur aktiv gemeint sein, also nicht mit Bedrängen & Hinterherlaufen, sondern auch durch geschicktes Verhalten...
Es ist nur sehr hart um jemanden zu kämpfen, wer von euch hat Lust dies zu tun ?

28.11.2001 13:58 • x 1 #1


Ehemaliger User


Oder wer von euch hat schon mal erfolgreich um seinen Partner gekämpft?

28.11.2001 14:13 • #2



Um Partner kämpfen!

x 3


Ehemaliger User


Hi,

ich glaube viele von uns hier im Forum haben ihren Partner bzw. ihren Expartner ein Stück weit gekämpft. Und das mit Sicherheit nicht nur durch bedrängen und hinterherlaufen etc.

Aber irgendwann kommt der Punkt wo einem die Kraft zu Kämpfen verlässt. Dies geschieht meistens dann, wenn der Partner konsequent den von ihm eingeschlagenen Weg weitergeht und die "Bemühungen"  (wie auch immer diese Aussehen) oder der Kampf nicht fruchten. Wenn man immer wieder Rückschläge einstecken muss, immer wieder am Boden liegt, irgendwann verlässt Dich die "Kampfeslust"! Du hast keine Lust mehr am Boden zu liegen.

Ich denke, wenn den Leuten hier empfohlen oder Rat gegeben wird nicht zu kämpfen sondern das Verlassen werden zu akzeptieren, dann hat den Grund, dass bei diesen Leuten (und das sind hier im Forum wohl ziemlich viele) das Kämpfen zu nichts geführt hat, außer das man sich selbst immer schlechter Gefühlt hat.

Ich weiß, dass klingt heute alles etwas unsortiert und durcheinander - aber ich bin einfach nur müde (zu viel gekämpft???), sorry dafür!

Eine Frage würde ich aber gerne noch beantwortet bekommen: Wie kämpft man durch geschicktes Verhalten?

Liebe Grüße

Pat_Smith





28.11.2001 14:24 • x 2 #3


Ehemaliger User


Hi Natea,

ich glaube, du hast dir noch nicht allzu viele beiträge durchgelesen, denn kämpfen tun hier ganz, ganz viele um ihre/n partner/in und genauso wie du schreibst, nicht aktiv sondern eher in warteposition. viele leben genau in dieser hoffnung, dass die gefühle bei der ex / dem ex wieder kommen oder -wenn die gefühle gar nicht der trennungsgrund war- dass die trennungszeit eine zeit der besinnung ist und es dann noch einmal eine zweite chance gibt.

an den vielen schönen gedichten und liedertexten siehst du ganz deutlich, wie viel hoffnung jeder einzelne noch im herzen trägt und das viele von uns der ex / dem ex die hand reichen würden, wenn auch diese es aus vollem herzen wollen.

bye
Jacqueline

28.11.2001 14:29 • #4


Ehemaliger User


hi,
lese doch mal ein bißchen die vielen beiträge im forum.
hast du wirklich den eindruck, hier hätte keiner gekämpft ?

Mich beschleicht sogar mittlerweile oft der Eindruck, daß sich viele hier sogar zuviel zugemutet haben,denn die Erfolgsstories über erfolgreich wieder zusammengekommene Paare sind sehr dünn gesät.

Un die meisten hier haben auch irgendwann einfach nicht mehr die Kraft ewig zu kämpfen (vor allem, wenn neue Lover da sind). Oder Sie erkennen die Realität: Es ist vorbei.

Mick, der zulange umsonst gekämpft hat und heute geläutert ist.

28.11.2001 14:34 • #5


Ehemaliger User


Hallo!

Ich möchte Dich fragen, ob Du mir beim "richtig kämpfen" helfen kannst.
Sicherlich kennst Du schon meine Geschichte ("Verlobte verloren...").

Ich bin zurzeit einfach am Ende.
Grad heute ahbe ich wieder ein paar alte Mails von meiner Ex-Verlobten gelesen, in denen sie mir ewige Liebe und Treue geschworen hatte. Zugegeben, die Mails sind über ein Jahr alt, aber auch vor noch nicht all zu langer Zeit hatte sie mir per SMS Ihre ewige Treue geschworen.

Ich verstehe einfach nicht, wieso Sie all diese Gefühle jetzt einfach vergessen kann.
Es muß doch eine Möglichkeit geben, Ihre Gefühle zu mir wieder erneut aufleben zu lassen, nur wie?

Bitte hilf mir, "richtig" um meine Freundin zu kämpfen, ich bin momentan so fertig, das ich zu allem bereits wäre zu tun...

Gruß

Marcus der Verzweifelte


28.11.2001 15:32 • #6


Ehemaliger User


Hallo natea,

> Oder wer von euch hat schon mal erfolgreich um seinen Partner gekämpft?

Oberflächlich gesehen kann ich sagen, daß ich erfolgreich um meine Ex gekämpft habe. In vielen Beiträgen, vor allem im alten Forum, habe ich das Kämpfen um den Ex-Partner hochgehalten, die Hoffnung hatte mich am Leben gehalten. Jetzt, nach 15 Monaten, ist es soweit: Sie will wieder zu mir zurück. Genauer, denn ich kann inzwischen skeptisch sein: Sie will wieder in unsere ehemalige gemeinsame Stadtwohnung, die ihr immer sehr am Herzen lag. Sie ist aber beziehungsmüde, und ich habe den Eindruck, ihr geht es mehr um die Wohnung und um den Abstand zu ihrem jetzigen Freund als um das Zusammensein mit mir. Vielleicht tue ich ihr Unrecht, vielleicht auch nicht. Jedenfalls hätte ich sie wieder bei mir, wenn ich wollte. Aber inzwischen ist viel Wasser die Isar runtergeflossen und ich habe
den bewußten Anspruch, geliebt werden zu wollen. Es gibt eine andere Frau, die mich wegen meiner liebt, aber sie wohnt 300 km weit weg und ist gerade dabei, ihr neues, selbstständiges Leben aufzubauen. Ich kann dazu nur sagen, schei., inzwischen hab ich mich so geändert, daß ich den "Erfolg" nicht mehr geniessen kann, die leidenschaftliche Liebe zur Ex, die mich über 8 Monate verfolgt hat, ist dahin, und es hat damals sehr viel Mühe gekostet, mich von meiner Ex zu befreien. Also kann ich die Frage, ob es sich lohnt zu kämpfen oder ob ich erfolgreich meine Ex wieder zurückgewonnen habe nur mit einem klaren Jein beantworten:-)
Ich denke inzwischen, es wäre wohl das Beste, eine kleinere Wohnung für mich alleine zu suchen und meiner Ex die Wohnung und sie alleine ihrem Schicksal zu überlassen.
Was denkt ihr?

cu

29.11.2001 04:19 • #7


Ehemaliger User


Hi,

ich kann mich den Beiträgen meiner Vorgänger nur anschließen. Du hast anscheinend die Beiträge hier nicht (richtig) gelesen. Gekämpft haben die meisten - ich nicht ausgenommen. Fakt ist, wenn der/die Ex`s nicht zurück kehren wollen (gerade dann häufig, wenn eine neue Liebe in das Leben getreten ist), kannst du kämpfen bis zum Umfallen, bis zur Selbstaufgabe. Viele von uns haben diesen "Kampf" geführt und irgendwann aus "Selbstschutz" aufgehört. Mit Taktieren und geschicktem Verhalten glaube ich nicht, dass eine solche Situation zu verändern ist.

Diesen Stein der Weisheit hätten dann viele angewendet und könnten auch Erfolge damit verbuchen.

Lieber ,

du hast uns/mir mit deinen Beiträgen sehr oft Trost und gleichzeitig Anregung gegeben uns mit der akuten Trennungssituation auseinander zu setzen.

Hmmm, nun ist bei dir der Punkt eingetroffen, dass SIE zurückkehren möchte. Du schreibst selbst, du hast dich verändert, deine Gedanken und Gefühle sind nicht mehr diesselben wie vor 15 Monaten. Es ist in dieser Zeit viel passiert. Du hast "deine" Irmi kennen, lieben  und schätzen gelernt. Ob du Irmi wegen deiner Ex aufgibst und deiner Ex eine neue Chance gibst, kannst nur du alleine entscheiden.

>>>>Es wäre wohl das Beste, eine kleinere Wohnung für mich alleine zu suchen und meiner Ex die Wohnung und sie alleine ihrem Schicksal zu überlassen.

Dieser Satz drückt sehr viel über deine heutigen Gedanken und Gefühle aus. Ich glaube im Grund deines Herzens, weißt du genau, dass die Rückkehr deiner Ex sicherlich dein "Ego" stärkt. Auf der anderen Seite weißt du, die Beziehung würde niemals mehr wie früher - unbelastet, leicht, von unendlichem Vertrauen geprägt sein.

Liebe Grüße
von Lindi

29.11.2001 12:36 • #8


Ehemaliger User


... eigentlich wollte ich mich an diesem thema nicht beteiligen, bin ja eine alte verfechterin "immer alles zu versuchen " und damit immer pro-kämpfen eingestellt - solange es beide wollen und noch "machbar" ist.

ich habe lange gekämpft (nicht nur aus hoffnung, es war irgendwann einmal mein herzenswunsch),
habe dann ab einem gewissen zeitpunkt aus selbstschutz alle rückversuche von ex unterbunden und dabei immer wieder gelitten. ich wollte nie eine trennung, muß aber den willen des anderen akzeptieren und den ihn ernst nehmen. die kiste der partner ist krank, midlifekrises etc. ...sind doch nur entschuldigungen die wir suchen und nichts an den tatsachen ändern, damit haben wir nur hoffnung und liebe wach gehalten und nicht die persönlichkeit des partners akzeptiert.
aber gerade dieses schwanken von ex hat mir am meisten geschadet. immer wieder hoffnung und im nachhinein war der schmerz um so grösser.
bei den versöhnungsversuchen war ich auch in "scheinbar"  glücklichen phasen (war es rückblickend nicht) trotz allem sehr traurig. es war etwas kaputt, etwas in mir sehr verletzt, er auch ev. mit schuldgefühlen geplagt. die unbeschwertheit bei beiden einfach weg.
klar war erstmal oberflächlich alles gut; aber eben nur oberflächlich und nur kurze zeit.


hi ,    
--------------------------------------------
was mich bewegt ist  d e i n    "JEIN" !   :-/
--------------------------------------------
>Jetzt, nach 15 Monaten, ist es soweit: Sie will wieder zu mir >zurück. Genauer, denn ich kann inzwischen
>skeptisch sein: Sie will wieder in unsere ehemalige >gemeinsame Stadtwohnung, die ihr immer sehr am Herzen >lag.
... deine aussage, gibt ja eine eindeutige antwort

> Sie ist aber beziehungsmüde, und ich habe den Eindruck, ihr >geht es mehr um die
>Wohnung und um den Abstand zu ihrem jetzigen Freund als >um das Zusammensein mit mir.
... braucht man eigentlich auch nicht zu kommentieren. dass geht aus meiner sicht in  richtung trennungspartner (hilfe bei der trennung von ihrem neuen freund) oder sie hat irgend etwas bei eurer trennung verdrängt, ev. kann sie auch einfach nicht allein sein ?


> Es gibt eine andere Frau, die mich wegen meiner liebt, aber >sie wohnt 300 km weit weg und ist gerade dabei, ihr neues, >selbstständiges Leben aufzubauen.
... diesen widerspruch verstehe ich nicht, aber dafür kenne ich deine geschichte auch nicht.
... du schreibst nicht ob DU diese frau liebst ?

> die leidenschaftliche Liebe zur Ex, die mich über 8 Monate >verfolgt hat, ist dahin, und es hat damals sehr viel Mühe >gekostet, mich von meiner Ex zu befreien
... das ist eine sehr klare aussage (...verlust macht interessant, intensiviert ?)

> Ich denke inzwischen, es wäre wohl das Beste, eine kleinere >Wohnung für mich alleine zu suchen und meiner Ex die >Wohnung und sie alleine ihrem Schicksal zu überlassen.
... diese umstände kenne ich auch nicht, aber kann es sein dass du (vielleicht unbewußt) damit dir die hintertür aufmachen lassen willst : ok. sie ist in der nähe, mal sehen wie es sich entwickelt ?

>Was denkt ihr?
---------------
...oh, mann . ich glaube dein unterbewustsein spielt dir einen streich.
vielleicht ist es ja auch im ersten moment  schmeichelhaft (ausgleichend für den vergangenen schmerz und die verletztheit, super selbstbestätigung und trotzallem selbstzweifel).
deine ex könnte jedenfalls sich ebenfalls erst einmal über sich selbst klar werden und die neue sowie die alte trennung verarbeiten.
höre doch mal in dich hinein, was diese neue frau dir bedeutet, ob du sie liebst und/oder ob du damit abgeschlossen und losgelassen hast.  du solltest bei einem eventuellen rückkehrversuch zur ex "frei"  sein.
warum sollst du in eine kleine whg. ziehen ?, damit holst du sie  in deine nähe, wenn ich das richtig deute, willst du das?

stelle dir die frage, ob eine glückliche beziehung mit der ex (nach allem was war, wiederaufkeimenden schuldgefühlen und verletzungen) überhaupt für dich machbar ist.

...übrigens: die dunkle jahreszeit und die vorweihnachtszeit tut ihr übriges. (... unser letzter versöhnungs-versuch hatte diesen hintergrund;  ...danke, dass tat mir um so mehr weh...)
Ich denke : für uns alle kommt eine sehr schwere zeit;  errinnerungen, rituale, gewohnheiten.  

ich wünsch dir viel kraft und gute gespräche (mit einem relativ neutralem freund, der dir ein stück "GEGENWART" geben kann)
meine sichtweise ist doch etwas langatmiger und emotionaler geworden, sorry.
es ist deine entscheidung und sie wird für dich richtig sein, lass dir zeit.

nachdenkliche grüsse
andrea

29.11.2001 13:06 • x 1 #9


Ehemaliger User


Hallo Natea,

ich gehöre zu den Exoten hier. Meine Frau hat sich im Sommer von mir getrennt. Ich habe lange um die Rettung unserer Ehe gekämpft. Auch durch "geschicktes taktisches Verhalten", was allerdings zu keinem Zeitpunkt unehrlich war. ich habe nur sehr ganau darauf geachtet, was ich wie sage und welche Signale ich aussende.

Nur- durch das kämpfen habe ich sie nicht zurückgewinnen können. Ich habe dann aus Selbstschutz den Kontakt auf des wegen unserer Kinder nötige Minimum reduziert und habe ihr per e-mail mitgeteilt, daß ich mich nun auch von ihr trenne. Ich habe also das versucht, was hier immer mit Loslassen beschrieben wird.

Unter diesem Loslassen habe ich nochmal richtig gelitten. Aber nicht nur ich, sondern auch sie. Es wurde ihr bewußt, daß sie keine Rückfahrkarte in der Tasche hat, die sie nur einzulösen braucht.

Und genau dieses Beenden meiner ewigen Verfügbarkeit hat sie zu mir zurückgebracht. Wir haben nun einen vorsichtigen Neuanfang gestartet.

Nach meiner Erfahrung ist Kämpfen um die Partnerschaft nur bis zu einem bestimmten Punkt sinnvoll, man darf auf keinen Fall seine Selbstachtung dabei verlieren. Ich war schon kurz davor und habe mich deswegen "zurückgetrennt".

Der für mich treffendste Spruch, den ich hier im Forum gelesen habe lautet: Manchmal muß man jemanden loslassen, damit er zurückkommen kann wie ein Bummerang.

Abschließend halte ich fest, daß ich, bis auf wenige Ausnahmen, hier keine Geschichte gelesen habe, bei der der Verlassene nicht um die Beziehung gekämpft hat. Erst nach dem Eintritt der Erkenntnis, daß es keinen weiteren Sinn und den Kämpfenden kaputt macht, haben die meisten hier angefangen, aktiv loszulassen, was in keinem Fall mit einem schlichten Vergessen des ehemaligen Partners verwechselt werden sollte. Es geht doch nur darum, wieder allein lebensfähig zu werden und sich wieder beziehungsfähig zu machen.

Ich hoffe, daß du mit deinem Kämpfen das von dir gewünschte Ziel erreichst.

Gruß, Bente

30.11.2001 11:40 • x 2 #10


Ehemaliger User


Hallo natea !

Also dazu dass hier angeblich niemand gekämpft hat, haben dir ja nun einige geschrieben .... dem schließe ich mich an.
Tipps zum geschickten Umgang mit dem Ex kann man dir außerdem nur geben, wenn du deine Geschichte erzählst..... oder hab ich die übersehen ?
Und schließlich finde ich es dreist, wenn du sagst, dass solche Ratschläge wie sie hier gegeben werden nicht helfen..... vielleicht solltest du das den Menschen überlassen zu beurteilen, die nach diesen Ratschlägen fragen.
Jedenfalls wünsche ich dir viel Erfolg bei DEINEM BEISPIELLOSEM KAMPF.

Susa3

30.11.2001 17:50 • #11


Ehemaliger User


Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten, ich habe mich sehr darüber gefreut.
*Geschicktes Kämpfen* heisst für mich schon ein gewisses Taktieren und seinen Egoismus in den Hintergrund stellen, aber auch dieses hier viel beschriebene Zurückziehen.
Das habe ich auch getan. Bei mir persönlich sah das so aus, dass ich anstatt 3 kurze e-mails und 2 Postkarten pro Woche [oje, jaja, viel zu viel] nur eine pro Woche schrieb und schon meldete sich mein Objekt der Begierde nach eine Woche wieder telefonisch. Das Gespräch verlief aber nicht sehr schön, sondern durch Unachtsamkeit (?)sehr verletzend für mich.
Normalerweise reagiere ich ,wenn ich verletzt werde sehr temperamentvoll und gehe in die Offensive.
Diesmal sagt ich allerdings ganz höflich *Tschüss* und legte
eonfach auf. Daraufhin erhielt ich eine Entschuldigungs e-mail auf die ich nicht reagierte.
Ich stöpselte mein Telefon aus und war nicht erreichbar.
Dieses *den Spiess umdrehen* löste aber kein Wohlgefallen bei mir aus, sondern eher ein schlechtes Gewissen, denn ich weiss ja, wie es sich anfühlt, jemanden nicht erreichen zu
können, den man dringend sprechen möchte. Dann war ich wieder erreichbar.
Letzteres ist  *Geschicktes Kämpfen*
Aber das *nicht verfügbar sein* schon, nur bei mir war es unfreiwillig ausgelöst.
Ich erwarte weitere Tipps für introvertiertes  *Geschicktes Kämpfen*

Liebe Grüsse, Natea

18.12.2001 11:26 • #12


Ehemaliger User


Ich wünsche allen Kämpfern, Nichtkämpfern & Loslassern eine schöne Weihnachtszeit und viel Kraft bei dem, was immer ihr auch macht, ich weiss dass das gerade jetzt in der sogenannten besinnlichen Zeit sehr sehr schwierig ist, aber gerade TROTZDEM.

18.12.2001 11:44 • #13


Ehemaliger User


HI NATEA,

richtige ultimative Tipps kann ich nicht geben, allerdings
sich zurückziehen ist schon eine gute Maßnahme.
LG RICK

18.12.2001 12:37 • #14


Ehemaliger User


Ja, danke Rick, aber ich denke noch über andere Taktiken nach... wie geht es euch anderen denn jetzt überhaupt?

18.12.2001 13:31 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag