25

Umgang mit ehemaliger Affäre

wolkig

6
1
2
Liebes Forum,

ich habe in den vergangenen zwei Jahren oft hier gelesen, was mir sehr dabei geholfen hat, meine eigene Geschichte zu verarbeiten. Da sie aber aus verschiedenen Gründen nicht komplett abgeschlossen werden kann, schreibe ich sie hier einmal auf - in der Hoffnung, ein paar weitere Sichtweisen und Meinungen zu bekommen, wie ich weiter damit umgehen kann. Dafür schon jetzt vielen Dank!

Meine Geschichte ist ganz klassisch: Ich hatte vor mehr als zwei Jahren eine kurze, aber sehr intensive und gefühlsgeladene Affäre mit einem Arbeitskollegen. Wir beide in langjährigen Beziehungen (nicht verheiratet) und beide mit Kindern. Meine Beziehung lag zum Zeitpunkt des Kennenlernens schon lange brach, vieles war unaufgearbeitet und die Trennung schwebte mir schon lange vor Augen. Auch bei meinem Ex-AM war einiges im Argen – sodass wir beide, unglücklich wie wir waren, bei vollem Bewusstsein in diese Affäre geschlittert sind. Es fühlte sich alles so richtig zwischen uns an. Wir sind uns sehr ähnlich, verstehen uns blind und schwingen auf einer Wellenlänge. Das hast das Gefühlschaos natürlich sehr schnell perfekt gemacht.

Mein Ex-AM hat mich nie angelogen und mir immer gesagt, dass er sich nicht von seiner Freundin und seiner Familie trennen kann. Ich habe das auch nicht von ihm verlangt oder Druck gemacht, da mir völlig bewusst ist, dass das nur scheitern kann. Wenn sich jemand trennt, dann muss das schon aus der ureigenen Überzeugung heraus passieren, dass man diese Beziehung beenden möchte. Nach einigen Wochen ging es uns beiden so schlecht, durch die Mischung aus Sehnsucht, Lügen und Angst vor möglichen Konsequenzen, dass wir die Affäre im gegenseitigen Einverständnis beendet haben. Seit dem ist nie wieder etwas zwischen uns gewesen.

Was aber folgte, war ein brutaler Liebeskummer auf beiden Seiten. Erschwert durch den Umstand, dass wir uns täglich sehen. Für mich war die einzige Lösung, soweit wie möglich auf Abstand zu gehen und eine reine Arbeitsbeziehung herzustellen – sodass wir beide das verarbeiten und an unseren Beziehungen arbeiten können.

Für mich war dann allerdings recht schnell klar, dass ich meine Hauptbeziehung, unabhängig von meinem Ex-AM, beenden würde. Da dort über die Zeit alles Wesentliche abhandengekommen ist und wir nur noch mehr schlecht als recht als Eltern miteinander funktioniert haben. Die Trennung ist dann auch erfolgt, ebenso wie die Beichte der Gefühle zum AM und der Affäre. Mein Partner war und ist nach wie vor bereit, mir alles zu verzeihen und die Beziehung weiterzuführen. Einerseits bewundere ich ihn dafür, andererseits kommt mir das alles vor wie eine krasse emotionale Abhängigkeit, die ich schwer zu ertragen finde. Er sperrt sich komplett gegen eine konstruktive Trennung und stellt mir eigentlich nur eine Katastrophe in Aussicht. Das macht es unglaublich schwer, die Trennung räumlich mit allen Konsequenzen durchzuziehen, sodass wir immer wieder hin- und herdiskutieren und versuchen, irgendeinen Zustand herzustellen, der für alle einigermaßen funktioniert. Dabei habe ich das Gefühl, dass unser Zaudern alles nur schlimmer macht.

Mit meinem Ex-AM ist der Kontakt, wie schon geschrieben, auf ein Minimum und auf rein berufliche Gespräche reduziert. Was es sehr schwierig macht und mich komplett verwirrt, ist, dass er das nicht zulässt bzw. einhält. Er sagt zum Einen, dass er bei seiner Familie bleiben möchte, was ich völlig akzeptiere und respektiere. Es ist sein Leben und er darf entscheiden, wie er leben möchte und wer er sein möchte. Zum Anderen findet er immer wieder Wege, um mir zu zeigen und zu sagen, dass er immer noch Gefühle für mich hat. Da er mit seiner Partnerin nicht gesprochen hat und die ganze Geschichte verheimlicht, finde ich das extrem verletzend und unangemessen, was ich ihm sehr deutlich zeige. Ich finde es nicht nur mir gegenüber respektlos, sondern auch gegenüber seiner Partnerin. Wir haben einen Fehler gemacht, das ist völlig klar, aber wir haben vollkommen unterschiedliche Wege eingeschlagen, damit umzugehen. Ich habe für meinen Teil mich selbst einmal komplett umgekrempelt, um zu verstehen, warum das alles so passiert ist und dort auch genügend unaufgearbeitete Kindheitsthemen etc. gefunden. Ich weiß für mich, dass mir das nie wieder passiert, dass ich mich nie wieder auf jemanden einlassen würde, der vergeben ist – nicht zuletzt aus Respekt den jeweiligen Partnern und Familien gegenüber. Ich habe auch lange gebraucht, mir selbst zu verzeihen, mich so verhalten zu haben.

Meine Frage ist nun: Warum tut mein Ex-AM das? Es gibt Tage, an denen ich mir sage, er mag mich eben immer noch und hat wahrscheinlich bei mir etwas gefunden, was ihm in seiner Beziehung fehlt und was er auch rein emotional nicht aufgeben möchte. An anderen Tagen überkommt mich die Wut, dass er sich so feige und sinnlos verhält, dann attestiere ich ihm eine narzisstische Persönlichkeitsstörung (nicht wirklich ernst gemeint). Er ist definitiv kein schlechter Mensch, sondern möchte auch aufgrund eigener Kindheitserfahrungen alles richtig machen und niemanden verletzen. Was ich verstehe. Trotzdem denke ich, dass er mich einfach in Ruhe lassen und mit höflicher Distanz behandeln müsste, wie ich ihn.

Was will ich nun eigentlich wissen… Gibt es jemanden, vor allem ehemalige AMs, die bei ihren Familien geblieben sind, die mir dieses Verhalten erklären und mir Tipps geben können, wie ich am besten damit umgehe? Diese Gefühlsbekundungen reißen natürlich bei mir die Wunde immer wieder auf, jemanden loslassen zu müssen, der mir sehr viel bedeutet hat. Dass wir nichts füreinander sein können, ist völlig klar. Es würde auch keine Freundschaft funktionieren.

Was meinen ehemaligen Partner betrifft: Bei ihm zu bleiben, wäre eine reine Vernunftentscheidung, was ich ihm auch klar sage. Wie haben diejenigen von euch, die eine Affäre hatten, es geschafft, wieder eine emotionale Basis herzustellen? Also sich wieder auf den Partner einzulassen? Ich habe es versucht und sehe da absolut keinen Weg. Eure Erfahrungen würden mit sehr interessieren.

Und zum Schluss: ich bin mit meinen Entscheidungen sowohl hinsichtlich meines AMs als auch meines ehemaligen Partners vollkommen im Reinen. Nur fehlt noch an manchen Stellen das Verständnis bzw. die Strategie, beides vollständig abzuschließen.

Für alle eure Meinungen und Hinweise dankbar… Entschuldigt den langen Text.

Liebe Grüße

30.07.2022 17:33 • #1


Gurke


16
20
Es scheint, als ob dein Ex-AM denkt, dass er noch eine Chance bei dir hat. Da du dich von deinem Mann zurückgezogen hast, prüft dein AM, ob du immer noch Lust auf ein kleines Techtelmechtel mit ihm hast.

Mein Rat: Setze ihm gegenüber deine Grenzen und mach ihm klar, dass du das nicht willst.

30.07.2022 17:48 • x 3 #2



Umgang mit ehemaliger Affäre

x 3


Lumba


1661
3422
Zitat von wolkig:
überkommt mich die Wut, dass er sich so feige und sinnlos verhält,


Zitat von wolkig:
Was meinen ehemaligen Partner betrifft: Bei ihm zu bleiben, wäre eine reine Vernunftentscheidung, was ich ihm auch klar sage.

Also mal so als Feedback: Was Du Deinem AM vorwirfst, sehe ich bei Dir auch.


Zitat von wolkig:
Trotzdem denke ich, dass er mich einfach in Ruhe lassen und mit höflicher Distanz behandeln müsste, wie ich ihn.

Ich glaube, wenn Du Dir sein Verhalten konsequent verbitten würdest, nicht reagieren würdest, dann klappt die Distanz auch. Du tust es wohl aber nicht.

Was mich zu dem hier bringt;


Zitat von wolkig:
Wie haben diejenigen von euch, die eine Affäre hatten, es geschafft, wieder eine emotionale Basis herzustellen? Also sich wieder auf den Partner einzulassen?

Null Kontakt privater Art zum AM, evtl. Paartherapie... oder gehen. Ich rate Dir letzteres, denn ich glaube nicht dass Du Deinen Partner noch ernsthaft schätzt, respektierst und liebst.

Du agierst feige, und dann sind wir beim Eingang meines Posts.

30.07.2022 17:56 • x 1 #3


MissLilly

MissLilly


3590
1
6580
Zitat von wolkig:
Meine Frage ist nun: Warum tut mein Ex-AM das?

Na, das liegt wohl auf der Hand.. Er möchte dich am liebsten als Affäre und damit als Schattenfrau im Hintergrund behalten ...ich weiss, die Antwort gefällt dir nicht, aber wenn es dir tatsächlich darum geht, das Ganze vollkommen abzuschließen, weil du keinen Bock auf einen Mann hast, der feige ist und seine Partnerin besch..., dann tust du besser daran, seine Gründe dafür nicht mehr zu romantisieren..

30.07.2022 18:13 • x 3 #4


Baumo


4643
1
4527
Dieser Kerl will nicht abgelehnt werden. Deswegen sucht er krampfhaft nach Bestätigung von dir. Er will dass du ihn weiter willst und begehrst . Das ist alles. Zusammen sein oder äh liches will er mit dir nicht.
Du dienst also weiterhin seinen Selbstwertgefühl. Es ist nicht unbedingt narzistisch aber es ist klarer Egoismus.
Es geht nur um ihn.
Am besten behandelt man so jemand freundlich kühl wir einen fremden, spricht nur dienstlich und schaut ihn so wenig wie möglich an

30.07.2022 18:15 • x 5 #5


Baumo


4643
1
4527
Mein Eindruck ist dass so jemand den Status der Affäre toll findet. Also das Geheime, das Jagen, Liebesschwüre etc..genau das geht ihm richtig ab . Deswegen will er dich nicht als Frau die hat er ja schon. Er will dich als Affäre ( jetzt als emotionale Affäre ohne Treffen) weil genau das so unglaublich aufregend für ihn ist. Er liebt das drumherum der Affäre, diese geheime Aufregung. Und er lässt sich nicht abservieren

30.07.2022 18:20 • x 3 #6


wolkig


6
1
2
Vielen Dank für eure Antworten!

@Gurke und @MissLilly
Ich habe wirklich unmissverständlich klargemacht, dass da nie wieder etwas laufen wird. Ich habe auch keinen Zweifel daran, dass er das verstanden hat. Die Sache ist, wie gesagt, über zwei Jahre her und es nichts wieder passiert.

@Baumo
Deswegen denke ich, dass es genauso ist, wie du schreibst. Dass es irgendwie so eine Ego-Geschichte ist, nicht abgelehnt zu werden und auf irgendeine Weise Bestätigung zu bekommen.

Ich möchte diese Geschichte einfach ohne Groll und Verachtung abschließen. Und stattdessen denken, dass zwei Menschen aus vielen verschiedenen Gründen einen Fehler gemacht haben. Und wie ich denke, beide viel daraus gelernt haben. Sein Verhalten erschwert das und ich möchte verstehen, warum er an dieser Stelle nicht loslässt. Wie gesagt, fände ich es respektvoller, wenn er mich genauso höflich-distanziert in Ruhe lassen würde, wie ich ihn, damit jeder mit seinem Leben weitermachen kann.

@Lumba
Nein, ich liebe meinen ehemaligen Partner nicht mehr. Deswegen habe ich mich auch getrennt. Ich schätze ihn als Menschen und würde gern eine halbwegs konstruktive Trennung hinbekommen, allein wegen der Kinder. Dass er sich so sperrt, baut sehr viel Druck auf. Und ja, auch Angst davor, wie er sich im Falle einer kompletten räumlichen Trennung verhält, in Bezug auf die Kinder, mir gegenüber usw. Wir haben viel geredet und auch unsere Fehler aufgearbeitet. Einige wichtige Aspekte sind aber (auch mit Paartherapie) nicht zu lösen, deshalb gibt es für mich auch keinen Weg zurück in die Beziehung. Mich interessiert aber einfach, wie es Paare geschafft haben, von der Vernunftebene wieder in eine emotionale und glückliche Beziehung zu kommen. Ob das wirklich funktionieren kann. Deshalb die Frage.

30.07.2022 19:33 • #7


Heffalump

Heffalump


23616
1
35545
Zitat von wolkig:
Deswegen habe ich mich auch getrennt


Zitat von wolkig:
wie er sich im Falle einer kompletten räumlichen Trennung verhält

Also doch nicht.

du gehst den letzten Schritt nicht. Ich seh da keine Trennung. Und dein AM will halt wieder schöne Stunden, aber auch nicht mehr - und weil der Mensch gern analysiert, interpretiert und mehr sehen will, als es ist, fragst du nun - was Sache ist, weil du gerade betriebsblind bist

30.07.2022 19:37 • #8


wolkig


6
1
2
Hallo Heffalump,

doch, wir sind getrennt. Und nein, den letzten Schritt bin ich noch nicht gegangen. Das ist der momentane Stand der Dinge. Auch weil einige äußere Umstände unserer Situation sehr speziell sind, die ein gleichwertiges Betreuungsmodell fast unmöglich machen. Das sollte jetzt aber gar nicht das Thema sein.

Und ja, ich möchte verstehen, warum mein Ex-AM auch nach zwei Jahren nicht loslässt. Ich möchte da auch nichts reininterpretieren oder romantisieren, sondern Einschätzungen/Meinungen und Ratschläge, die mir helfen, damit umzugehen.

Liebe Grüße

30.07.2022 20:10 • #9


Chrome

Chrome


1333
1760
@wolkig

Naja ganz im reinen bist du ja nicht, aber deutlich weiter als deine zwei Männer.

Ich kann es dir sagen, weil beide keine Eier in der Hose haben und fertig. Wenn mir meine Freundin sagen würde das sie mich betrogen hat über einen längeren Zeitraum und die Trennung will, würde ich alles tun um das beste für die Kinder zu schaffen.

Erstmal räumliche Trennung, dann vor Gericht und ein Modell finden das für alle passt, ich würde ein Wochenmodell wählen wo Kind ne Woche bei mir und ne Woche bei dir wäre.

Zum AM, er ist genau so feige und hat wenig Eier, anstatt seiner Frau klare Kante zu zeigen, will er lieber in seinem Nest bleiben. Ich sage es immer wieder, du kennst die wahre Beziehung nicht, es gibt Menschen die harmonieren auf fast jeder Ebene, aber der S. ist Mist.

Männer sind da grundsätzlich anders wie Frauen, denn eine Frau geht meistens, nicht alle, aber die meisten gehen erst eine Affäre ein weil ihnen Emotional etwas fehlt. Die Liebe, die Zuneigung usw.

Ein Mann dagegen geht gerne auch schon eine Beziehung ein weil er dann einfach gesagt 2.Frauen hat und das gibt vielen ein Egopush.

Er bekommt daheim eine Frau die den Haushalt macht, kocht, die er ins Bett mitnehmen kann und dazu dich als Abenteuer, wo alles aufregend ist, der S. spannend usw.

Ich bezweifle auch das er wirklich Angst hatte, wahrscheinlich ging das alles von dir aus und du hast es nicht einmal kapiert.

Heißt aber nicht das er dich nicht wirklich will, er kann genau so Gefühle entwickeln wie du, denn planen kann man das nicht, doch er wird ein Teufel tun sein Leben aufs Spiel zu setzen, warum auch? Daheim wartet ja die dumme Frau und macht alles, dazu kommt das ein Mann meistens die A Karte hat, weil die Kinder eben doch eher bei der Mutter bleiben.

Du kannst leicht reden, trennt du dich, hast du dein Kind im großen und ganzen immer bei dir, für den Vater aber, ändert sich alles, er verliert ja nicht nur die Frau, sondern auch großteils die Kinder.

Ist seine Freundin dann noch rachsüchtig, kann das echt böse enden bei unverheirateten Eltern. Auch deswegen würde ich immer heiraten wenn ich mir sicher bin ein Kind zu bekommen.

Also ja, für den Mann ist eine Affäre nicht das selbe wie für eine Frau und dazu kommt das der Mann deutlich mehr verlieren kann als die Frau.

Deswegen wird er nicht gehen, weil er sein Kind wahrscheinlich so sehr liebt, dass er lieber dich gehen lässt und das ist dann schon auch ok, er hat schlicht nicht die Eier dieses Risiko zu gehen

30.07.2022 20:35 • x 1 #10


wolkig


6
1
2
Hallo Chrome,

danke dir für deine Antwort. Das, was du schreibst, ist ziemlich genau auch das, was ich rückblickend denke. Dass da etwas gefehlt hat in der Beziehung, auch wenn es nur S. war. Dass er aber seine Beziehung nie wirklich in Frage gestellt hat. Ich habe aber, wie ich das oben geschrieben habe, nie Druck aufgebaut oder eine Entscheidung verlangt. Das heißt, er hatte ohne irgendeinen Stress von meiner Seite die Möglichkeit, wieder in seine Beziehung zurückzugehen. Die Gründe sind komplett seine eigenen, ob es war, weil er seine Frau liebt oder seine Kinder nicht verlassen möchte oder sein Leben nicht aufgeben möchte. Das war/ist sein Blatt Papier und alles nachvollziehbar.

Wie meinst du das?
Zitat:
Ich bezweifle auch das er wirklich Angst hatte, wahrscheinlich ging das alles von dir aus und du hast es nicht einmal kapiert.


Mit Angst meinte ich, dass er Angst vor dem Auffliegen hatte. Als ich das gemerkt habe, habe ich mich sehr schnell zurückgezogen. Wir haben die Sache beendet und danach habe ich ihn komplett in Ruhe gelassen - kein privater Kontakt, keine Nachricht, keine Gefühlsbekundungen, nichts.

Wie gesagt, ist es für mich einfach schwierig, dass er das nicht in der Form tut. Das ist für mich nicht nachvollziehbar. Er will in seiner Beziehung bleiben, dann sollte er das auch konsequent tun und nicht immer noch im Außen nach Bestätigung suchen. Schon gar nicht bei jemanden, von dem er weiß, dass da Gefühle vorhanden waren. Da trifft es die Egoismus-Erklärung wohl wirklich noch am besten.

Ich habe auch meine Beziehung nicht für oder wegen dem Ex-AM beendet, sondern für mich, weil sie am Ende war. Und ich verstehe meinen Ex-Partner nicht, dass er trotz allem an mir festhalten möchte. Er weiß alles, er weiß, dass ich nur noch freundschaftliche Gefühle für ihn habe, keine Beziehung mehr möchte und ein Bleiben pure Vernunft wäre. Und er begründet es damit, dass er denkt, dass man das wiederherstellen kann. Falls es derartige Erfahrungsberichte gibt, wäre ich sehr interessiert daran...

30.07.2022 21:24 • #11


commitmentor

commitmentor


270
638
Zitat von wolkig:
Warum tut mein Ex-AM das?

Zitat von wolkig:
Trotzdem denke ich, dass er mich einfach in Ruhe lassen und mit höflicher Distanz behandeln müsste

In dieser Affäre bist Du glasklar die Person, die weitaus stärker emotional involviert ist. Dem AM war dies von Anfang an bewusst und er benutzt Dich, um sich hin und wieder seine benötigte Dosis Selbstbestätigung von Dir zu holen.
Das Du dadurch ggf. wieder zurückgeworfen wirst und - wie Du hier schreibst - eine Wunde aufgerissen wird, ist ihm egal, denn es geht Ihm in ersten Linie um die Stillung seiner Bedürftigkeit.

So einen 0815 AM findest Du hier in zahlreichen Threads. Wenn Du schaffst, diese Tatsachen für Dich zu akzeptieren, wirst Du es sicherlich auch schaffen, ihm zukünftig nicht mehr Energie durch Zuneigung zu liefern und Dich dadurch "kaputt zu machen"

31.07.2022 00:22 • x 2 #12


Baumo


4643
1
4527
Ich finde er spielt gern seine Macht aus über dich, er ist gerne Gott. Er macht piep und du springst. Immer noch. Selbst jetzt obwohl nichts mehr läuft. Deswegen macht er ab und zu piep weil er sich darüber freut sich als machtvollen Mann zu sehen.
Sogar dein ex spielt sein Spiel mit. Er hat die Rolle des verständnisvollen Trösters. Auch er springt mit jedem piep.
Dieser Kerl hat daheim nix zu sagen deswegen liebt er es dich ' springen zu sehen' und löst dies aus.
Nochmal: es geht hierbei nur um ihn, nicht um dich.
Und dein nochmann liebt dich ganz einfach. Und er akzeptiert alles. Natürlich ist er für dich uninteressant denn er hat keine Eier und ordnet sich diesem Affärenmann freiwillig unter. So kannst du ihn nicht begehren, das geht nicht.

31.07.2022 07:32 • x 1 #13


Tisiphone


4426
2
9489
Warum ziehst du nicht in Erwägung, deine Arbeitsstelle zu wechseln?

31.07.2022 08:13 • #14


Baumo


4643
1
4527
Eine Idee wäre noch der Frau alles zukommen zu lassen was er dir schickt
Momentan deckst du ihn ja um doch noch eine Chance zu haben. Aber solange du ihn deckst weiss er ' du bist noch da'. Oder aber die Arbeitsstelle zu wechseln oder zu verändern dass du ihn nicht mehr siehst. Notfalls offen mit deinem chef sprechen

31.07.2022 08:55 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag