3

Ungewissheit, Was tun?

Elisa209

3
1
Ich war mit meinem Exfreund 2 Jahre zusammen. Dazu muss ich sagen, dass ich aus einem sehr guten Elternhaus komme und es bei ihm das krasse Gegenteil war. Als ich vor 4 Jahren meinen über alles geliebten Bruder verlor drehte sich mein komplettes Leben. Ich war oftmals von Trauer umgeben und verlor dadurch einen großen Teil meines Lebens.

Als ich dann vor ca. 3 Jahren meinen Exfreund kennen lernte, fing ich an wieder zu Strahlen und vor allem lernte ich wieder von Herzen zu lieben. Ob mein Exfreund jedoch der Richtige für mich war oder ist kann ich mir leider nicht beantworten. Ich muss sagen das ich mit meinem Exfreund sehr viel Höhen und Tiefen des Lebens erlebt habe. Als ich anfangs mit ihm zsm kam, verlor er kurze Zeit darauf seine Arbeit und fing auch häufiger damit an seine Zeit an Automaten zu verbringen. Anfangs machte ich mir darüber eher weniger Sorgen da ich dachte, dass er die Lage sehr gut im Griff habe bis er nach und nach immer mehr verlor, der Strom abgestellt wurde und ich irgendwann auch die Räumungsklage in seinem Briefkasten vorfand. Er fing an krumme Geschäfte zu machen, wobei ich ihm auch half und immer treu zur Seite stand. Als die Räumung dann anstand nahm ich bzw. meine Eltern ihn 6 Monate bei mir/uns auf. Wir fingen immer häufiger an zu streiten, so dass er dann zu einem seiner Freunde zog. 3 Monate später kam er zum Entschluss wieder bei seiner Mutter und seiner Schwester einzuziehen. Oftmals gab es mehrere Streitigkeiten was das Thema "Sauberkeit" anbelangte, da mein Freund ein sehr ordentlicher Mensch ist und es dort etwas anders zuginge als er und ich es gewohnt waren. Da wir jeden Tag beieinander waren kam es immer häufiger zu Streitereien und unter anderem auch, da er sich einen PC zulag, an dessen er wirklich so gut wie jede freie Minute verbrachte und Counter Strike spielte. Jeder der das Spiel kennt weiß wohl möglich auch wovon ich rede und das eine Beziehung sehr stark darunter leidet. Die Beziehung ging hin und her, es war ein on- und off und trotz allem kam ich immer wieder. Anfang Dezember letzten Jahres trennten wir uns für 5 Wochen, wo er sich nicht einmal bei mir meldete. Also fing ich an wieder einen Schritt auf ihn zuzugehen und meldete mich bei ihm. Ich bin auch fest davon überzeugt das er mich auch sehr vermisste, da er weinte als er meine Stimme am Telefon hörte und es auch kaum abwarten konnte mich wiederzusehen. Ein dreiviertel Jahr ging alles gut und mittlerweile ist alles wieder beim Alten. Ich schrieb ihm Bewerbungen, fälschte sogar ein Zeugnis, da er nicht einmal ein Abschluss besitzte, da ich bis heute der Meinung bin das unsere Beziehung besser laufen würde, wenn er wieder sein geregeltes Leben hätte. Wirklich selbst dafür getan hat er leider nie, da er sich immer voll und ganz auf mich verlasste. Vor 1 Woche kam es wieder einmal zu einer heftigen Diskussion. Wir stritten uns und beleidigten uns aufs aller Letzte. Oftmals war es so, dass er mir nie zuhören wollte und sagte, ich soll es einfach dabei belassen. Da ich kein Mensch bin wo mit Streit leben kann suchte ich immer wieder das Gespräch. Ich muss dazu sagen das ich kein Mensch der Stille bin und oftmals sehr provokant bin wenn es einmal am eskalieren ist und er mich mit Worten verletzte. Oftmals wurde auch meine Familie mitreingezogen wenn er einfach nicht mehr weiter wusste. Er sieht bis heute nicht was ich alles für ihn tue und eigentlich nur das Beste für ihn möchte. Ich bin es leid ihm immer beim Zocken zuzusehen und es ihm nie recht machen zu können, wo ich ihm doch helfen will. Vor 4 Tagen fingen wir wieder an zu Streiten, da er mehr Zeit mit seinem PC verbringte als mit mir. Also suchte ich das Gespräch. Anfangs verlief alles ganz normal und nach und nach schaukelte sich die Situation dann immer höher und höher. Sobald ich das Thema mit dem Spielen anspreche flippt er plötzlich völlig aus. Und auch Kritik verträgt er nur schwer. Da er mir nicht mehr zuhörte schaltete ich seinen PC aus und er schmieß mich aufs Bett. Schmieß meine Sachen durch die Gegend und meinte, dass ich mich verpissen solle und ich krank wäre, da ich ihn nicht mal in Ruhe spielen lassen könnte. Da ich täglich 8 Stunden arbeiten bin kann ich seine Aussage nicht ganz nachvollziehen, da er das ja auch mal einrichten könnte wenn ich bei der Arbeit bin. Aufgrund dessen die Situation so eskalierte packte ich meine Sachen. Er rief seine Schwester und sagte ihr das sie mir dabei helfen solle und er mich nicht mehr sehen will und ich krank wäre. Dazu muss ich sagen, dass es nicht das erste Mal war das ich ging und trotz allem immer wieder kam. Meist waren die Sachen nach 2 Tagen dann auch gegessen. Obwohl ich mir sicher bin das er mich liebt, frage ich mich trotzdem wieso er mich immer wieder so leiden lässt und nicht einmal einsieht das er einen Fehler gemacht hat. Bis heute kam es sehr sehr selten vor, dass er sich mal von alleine meldete Aus Frust fing ich an, meine Nummer zu ändern, da mich sonst seine Mutter oder Schwester wieder mit SMS kontaktieren. Jetzt sind schon wieder einige Tage vergangen und ich weiß einfach nicht mehr weiter...

15.11.2015 21:40 • #1


SilentOne78

SilentOne78


963
5
641
Zitat von Elisa209:
Obwohl ich mir sicher bin das er mich liebt, frage ich mich trotzdem wieso er mich immer wieder so leiden lässt und nicht einmal einsieht das er einen Fehler gemacht hat. Bis heute kam es sehr sehr selten vor, dass er sich mal von alleine meldete


Warum gibst DU ihm wieder und wieder die Gelegenheit, Dich leiden zu lassen? Warum lässt Du das mit Dir machen?
Warum soll er Dein Leid ernst nehmen, wenn Du es selbst nicht tust? Dass Du ihm wieder und wieder verzeihst und zurückkommst signalisiert ihm, dass es so schlimm ja nicht sein kann... "Naja, das ist halt so eine, die schnell mal auf Drama macht, die braucht das... aber alles halb so wild, wirst sehen... in ein paar Tagen hat sie sich eingekriegt und dann kommt sie schon wieder.."
Wer immer nur droht, aber nie wirklich Konsequenzen zieht, wird nicht ernst genommen...

Warum soll er den ersten Schritt tun, wenn er sich darauf verlassen kann, dass er nur zu warten braucht, bis Du wieder ankommst?
Warum soll er irgendetwas an sich, an der Situation ändern, wenn er sich darauf verlassen kann, dass Du ihn auch so wieder zurücknimmst?

Was an seinem Verhalten macht Dich glauben, dass er Dich noch liebt? DICH liebt, und nicht nur die Bequemlichkeit, die Du ihm bietest?
Was macht Dich glauben, dass Du IHN liebst... als Mensch, als Persönlichkeit, als Partner auf Augenhöhe... und nicht nur als Dein "Projekt", an dem Du ein Helfersyndrom befriedigen kannst?

Was hält Dich bei ihm? Die Angst, versagt zu haben, wenn Du es nicht schaffst, ihn zu ändern und "zu einem besseren Leben" zu bekehren? Das Gefühl, etwas schuldig zu sein, verpflichtet zu sein, weil Du das Glück einer priveligierten Kindheit hattes, und er nicht?

Entschuldige die harten Worten... ich möchte Dich nicht noch mehr verletzen... aber dazu bringen, dass Du auch Deine eigenen Motive hinterfragst.

16.11.2015 07:32 • x 2 #2



Hallo Elisa209,

Ungewissheit, Was tun?

x 3#3


Carmalara


Hey,
ich weiß wie das ist, wenn man seinen Bruder verliert. Ist mir auch vor 5 Jahren passiert und seitdem stolperte ich auch durch zwei Beziehungen...man ist so sehnsüchtig nach liebe und zugewandtheit, dass man all seine Grenzen ignoriert und sich respektlos behandeln lässt. So ein Schicksalsschlag lässt einen ja oft das Leben überdenken und man kommt in dem gefährlichen Modus die "liebe" über alles zu stellen. Aber liebe und Beziehung sind nicht immer ein und das selbe bzw. miteinander vereinbar. Ich glaube du brauchst Ruhe um zu erkennen, dass du dich selbst erstmal lieben musst, damit du dir Beziehung die du verdienst bekommst. Wenn man sich so behandeln lässt, verlängert man sein Leid wohl nur und ich weiß wie groß das Loch im Herzen ist. Nur dämmert es mir, dass dies ein Mann niemals füllen kann, weswegen eine Zeit allein vielleicht nicht schlecht ist, um heilen zu können. Immer neue Verletzungen verhindern das einfach...

16.11.2015 09:27 • x 1 #3


Elisa209


3
1
Als erstes danke ich euch vielmals für eure Antworten. Dazu muss ich sagen "Silent One" das du es mit deinen Fragestellungen genau auf den Punkt gebracht hast. Ich werde in Zukunft versuchen daran zu arbeiten, auch wenn es mir sehr schwer fällt.

"Carmalara" es tut gut zu hören, dass ich nicht die Einzige bin der es wohl so geht. Zwar meine ich nicht damit, dass ich froh bin das du deinen Bruder verloren hast, sondern das es Menschen gibt die aus eigener Erfahrung hierüber berichten können. Als Ersatz sah ich meinen Exfreund nie nur fällt es mir immer wieder schwer mich nicht zu melden. Ganz egal wie schlecht er mich auch behandelte, ich kam immer wieder an und weiß nun einfach nicht an welchem Standpunkt ich mich befinde. Dennoch hoffe ich das er sich melden wird und seine Fehler auch mal einsieht, da sowas wohl keine andere mit ihm durchgestanden hätte sich die meisten Frauen von heute einen Mann suchen, welcher schon alles besitze oder erreicht hat.

16.11.2015 13:29 • #4


Miss Reflection

Miss Reflection


239
1
242
Zitat von SilentOne78:
Warum gibst DU ihm wieder und wieder die Gelegenheit, Dich leiden zu lassen?
Warum lässt Du das mit Dir machen?

Warum soll er Dein Leid ernst nehmen, wenn Du es selbst nicht tust? ...

Warum soll er den ersten Schritt tun, wenn er sich darauf verlassen kann, dass er nur zu warten braucht, bis Du wieder ankommst?

Warum soll er irgendetwas an sich, an der Situation ändern, wenn er sich darauf verlassen kann, dass Du ihn auch so wieder zurücknimmst? ...

Was hält Dich bei ihm?


Danke, liebe @Silent: dieser Direktheit (wohl Fragetee heute morgen getrunken? *schmunzel*) wohnt wohltuend der Fokus zu mehr Selbst-Achtsamkeit/Liebe inne. Klasse! - kommt in mein heutiges Erkenntniskästchen.


Liebe Elisa,
nur kurz im Moment antworten kann. Ich empfehle dir, die Fragen von Silent in Ruhe mal herzunehmen und ganz realistisch alles auf einen Zettel zu schreiben.

Kennste das Buch von Wolfgang Schmidbauer "Hilflose Hlefer"? - zum Thema, was hat man/frau insgeheim vom Helfersyndrom.

Mein Eindruck ist, daß du quasi eine "Mutter" für ihn warst und diese Beziehung nicht auf Augenhöhe war.
EDIT:
Ich vermute nämlich, daß er spielsüchtig ist - deshalb auch seine aggressiven Durchbrüche im Streit.
Googel dich mal zu dieser Sucht durch und lies. Der Mann braucht professonelle Hilfe.

Ich wünsche dir, daß du dich jetzt nur um DICH kümmerst und zu diesem Mann ganz viel Abstand findest - herzlichen Gruß,
Miss R.

16.11.2015 21:21 • #5


lyttle


Zitat:
Warum soll er Dein Leid ernst nehmen, wenn Du es selbst nicht tust?


Danke für diesen sauguten Gedanken!
Das ist das Geheimnis für viele Beziehungsprobleme.
Man verlangt dem Partner etwas ab, was man selbst nicht drauf hat und dann redet und redet man...
wird aber verständlicherweise nicht ernst genommen.
Das Positive daran: jede Beziehung zwingt einen zur Entwicklung->es ist wesentlich schwrer, sich selbst für voll zu nehmen und auch danach zu handeln, als es nicht zu tun, aber Predigten zu halten.
Fast jede Beziehung hat eine gute Entwicklungschance, wenn man an sich selbst arbeitet. Wir alle versuchen aber immer zuerst den Partner zu verändern

16.11.2015 21:50 • #6


Elisa209


3
1
Danke für eure Hilfe! Ich werd es mir alles sehr zu Herzen nehmen und bin auch echt stolz auf mich das ich bis heute noch so stark bin.

Finde es nur immer wieder traurig das man sich so in Menschen täuschen kann von denen man dachte das man sie kennen würde. Bis heute hat er es nicht einmal versucht sich irgendwie bei mir zu melden und sich zu entschuldigen, was ja auch zeigt das ich für ihn nicht von Bedeutung bin.. Schade das man immer so viel Zeit und Liebe investiert und es oftmals nie geschätzt wird.

19.11.2015 11:33 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag