1

Unglücklich verliebt und er hat schon eine Neue

Arima

1
1
1
Hallo ihr Lieben,

jetzt will ich auch mal meinen Frust losschreiben. Ich freue mich wenn ihr mir einen guten Rat geben könnt

Mein Exfreund und ich haben uns Anfang Februar diesen Jahres nach 5 jähriger Fernbeziehung im beiderseitigen Einvernehmen getrennt. Die Gründe waren: Ich habe mich nicht mehr gleichberechtigt gefühlt, im Sinne von emotional gleich stark wie er. Ich habe Multiple Sklerose und hatte letztes Jahr einen Schub - seitdem habe ich mich nur noch schlecht gefühlt, was unsere Telefonate natürlich anstrengend machte. Ich habe mich in meinem sozialen Umfeld nicht mehr wohl gefühlt, und ich hatte gleichzeitig Angst dieses zu verlassen, um bei nächster Möglichkeit zu ihm zu ziehen. Es war alles mit so vielen Unsicherheiten verbunden, da er auch noch nicht wusste wie sein Leben nach dem Studium weitergehen würde (ich habe bereits seit 5 Jahren einen festen Job). Wir konnten uns außerdem bei der Kinderfrage nicht einigen, bzw. er wollte Kinder - aber nicht mit mir. Mein Selbstbewusstsein war also ziemlich im Keller, und ich hatte das Gefühl ich kann dieses nur aufbauen und mich selber kennenlernen, wenn wir uns trennen. Dies war ein richtiger und wichtiger Schritt für mich, da ich zuvor gefühlt ständig von Beziehung zu Beziehung "gehüpft" bin.

Also nahm ich mir vor, mindestens 1 Jahr Single zu bleiben, und mich nur noch um mich selbst zu kümmern (hahaaha, siehe unten). Ich hatte nach der Trennung furchtbaren Herzschmerz und dachte meine Welt bricht zusammen. Es war grauenhaft, obwohl ich mich in der ersten Woche nach der Trennung fast schon glücklich fühlte und so frei! Nach ein paar Monaten ging der schlimme Schmerz dann aber vorbei. Trotzdem hoffte ich noch im Hinterkopf, ob wir nicht doch wieder zusammen kommen könnten. Wir telefonierten sogar noch ein paar Mal miteinander und erzählten uns noch von unserem Leben. Das ging meistens von mir aus, da ich nicht loslassen konnte (obwohl ich ja selber den Wunsch hatte mein Leben alleine zu führen).

Plötzlich lerne ich rein zufällig in meiner Kleinstadt einen Mann kennen, den ich vom ersten Augenblick an gut fand und nie zuvor getroffen hatte, obwohl er irgendwie auch mit meinen Leuten vernetzt ist. Ich war sofort verknallt und vergaß meinen Exfreund auf Anhieb. Normalerweise verknalle ich mich nicht so dermaßen schlimm, nichtmal bei meinem Exfreund war das so. Aber anscheinend war er auch nicht abgeneigt, da er großes Interesse hatte ständig etwas mit mir zu unternehmen. Wir gingen Kaffee trinken, im Wald spazieren, im See schwimmen. Wir hatten einen guten Sommer. Doch es waren leider nur ca. 4 Wochen. Und das kam so:

Da ich so begeistert von ihm war und er mir so viel Aufmerksamkeit schenkte und sehr interessiert war, also ständig Fragen an mich stellte, öffnete ich mich ihm gegenüber sehr schnell und erzählte ihm alles mögliche. Auch von meinen Exfreund(en), davon das ich teilweise noch Kontakt mit ihnen habe, von meiner Krankheit und den Auswirkungen davon. Ich sagte aber auch, das ich eigentlich im Moment keine Beziehung haben möchte. Und auch, das ich leider trotzdem in ihn verknallt bin. Darauf sagte er: er vllt. auch ein kleines bisschen. Wir küssten uns auch einige Male ziemlich schön. Er schenkte mir einen Herzanhänger. Er umarmte mich 2x so in der Art, wie man nur umarmt wenn man die andere Person wirklich mag, so von hinten, mit Blick auf den See. Und bevor er für 3 Wochen in den Urlaub fuhr, küssten wir uns noch einmal sehr viel in meinem Bett und er sagte, wir könnten die 3 Wochen nutzen um uns zu überlegen ob wir eine Beziehung haben möchten. Mir ging das ehrlich gesagt alles ein bisschen schnell. Und ich konnte leider kein wirkliches Vertrauen zu ihm aufbauen. Ich hatte über andere Leute über ihn Dinge gehört, die mich stutzig machten. Eigentlich wollte ich nicht darauf hören, aber vertrauen konnte ich trotzdem nicht fassen. Anscheinend war die Trennung zu seiner Ex nur sehr kurz vor unserer Begegnung gewesen. Anscheinend hat er öfters Beziehungen die nach kürzerer Zeit (max 1 Jahr) wieder auseinander gehen. Das machte mir natürlich Sorgen, da ich ja bereits einen ziemlichen Trennungsschmerz dieses Jahr hinter mir hatte und ich keine Lust hatte das nochmal durchzumachen. Auch fühlte ich mich ihm gegenüber teilweise wieder so klein wie es bei meinem Exfreund der Fall war. Ich bin im Leben eine starke Frau, habe mich ihm gegenüber aber so komisch verhalten. Ich bin deshalb furchtbar enttäuscht von mir. Er hat mir Fragen gestellt bzw. wollte mit mir diskutieren, und ich konnte nur sagen: mit mir kann man nicht gut diskutieren, ich verliere meinen Standpunkt zu schnell, sofern ich denn überhaupt einen habe. Er hat tatsächlich nach etwas gesucht wo wir unterschiedliche Meinungen hatten - nur damit wir darüber diskutieren könnten. Ich habe mich furchtbar an die Wand gefahren gefühlt. Er hat in meiner Wohnung Gegenstände beurteilt ob sie ihm gefallen oder nicht, und das bereits bei seinem ersten Besuch. Er hat mich darauf hingewiesen, das es Wasserverschwendung ist, wenn man das Leitungswasser so lange laufen lässt, bis es kalt ist. (zum trinken). Da ich mich beruflich mit Wasser beschäftige, weiß ich, das dies Quatsch ist. Es waren so einige Dinge, die mir gezeigt haben: Da läuft was schief!
Er fand mich süß und anziehend zugleich, und sagte einmal, das er "irgendwann" einmal unbedingt mit mir schlafen möchte. Haute aber nach dem Knutschen Abends sehr schnell wieder aus meiner Wohnung ab. Ich habe ihm gesagt, das er mich ja gar nicht gefragt hat, ob ich denn auch mit ihm schlafen möchte. Irgendwie sah er das als Angriff und er ging in die verbale Verteidigung. Eigentlich wollte ich nur, das er mich denn das frägt, weil ich sehr gerne mit ihm geschlafen hätte. Oder: weil ich gerne selbst koketter gewesen wäre. Und nicht wie ein "Kind", oder verzweifelt, oder unselbstbewusst wirken möchte (dieses Gefühl habe ich manchmal. ).

Um es noch komplizierter zu machen, dachte ich zusätzlich zur gleichen Zeit auch noch, das noch ein anderer Mann (charackter komplett gegenteilig) Interesse an mir zeigt - und ich wusste überhaupt nicht mehr was ich mir von meiner nächsten Beziehung überhaupt vorstellen würde rein menschlich gesehen.

Nun - es lief also irgendwie was schief. Nach seinem Urlaub hatte ich immer noch Angst von ihm verletzt zu werden. Ich habe also von mir aus gesagt, das ich nur befreundet sein möchte. Obwohl ich noch immer verknallt war. Er fand das absolut ok. Wir trafen uns also weiterhin als Freunde. Ich habe 2x versucht nachts an ihn heranzukommen. Leider hat er beide male abgesagt. Also kein weiterer diesbezüglicher intimer Kontakt. 4 Wochen nach unserer Freundschaftsaussprache habe ich es nicht mehr ausgehalten. Ich hatte total gemerkt das ich noch verliebt in ihn bin. Leider war dies auch ein Wochenende, wo wir abends zusammen weg waren, und ich gemerkt habe, wie er eine Frau, die auch ich an dem Abend kennenlernte und sie sehr nett und hübsch fand, ziemlich höflich anflirtete. Und ihr hat es sichtlich gefallen. Ich merkte sofort das da was läuft und hatte bereits meinen Stich im Herz. Am nächsten Tag sah ich die beiden nochmal zusammen. Und das passte irgendwie. Sogar in meinen Augen viel besser. Nun, ich fasste trotzdem allen meinen Mut zusammen, und sagte ihm einen Tag später das ich noch immer verliebt in ihn bin. Leider konnte er mir das wiederholt nicht bestätigen. Er sagte: "Der Funke ist bei ihm leider nicht übergesprungen. Das hat er in seinem Urlaub gemerkt, das da nichts ist." Und noch ein paar Ausreden hinterher.

Die darauf folgenden 2 Wochen meldete er sich noch 3 mal, obowhl ich ihm gesagt habe er soll dies bitte nicht tun. Am Ende war ich ziemlich wütend. Wir trafen uns noch 1x zum Kaffee, plauderten, und ich stellte 2 Fragen, die mir im Nachhinein aber ziemlich irrelevant vorkommen. Viel blöder ist, das ich ihm ziemlich bescheuerte Sprachnachrichten auf Whatsapp hinterlassen habe, die mir ziemlich peinlich sind. Ich habe auch das Gefühl, das ich ihn in diesen Nachrichten persönlich angegangen bin, und das ist mir auch peinlich. Am liebsten im Nachhinein hätte ich ihm einfach auf Nimmerwiedersehen gesagt und meine Klappe gehalten. .

Diese Aussprache ist nun wiederum 5 Wochen her. Und ich habe noch immer ziemlich viel Kummer. Ich habe auch gehört, das er mittlerweile mit der anderen Dame bereits in der Öffentlichkeit gesehen wurde, und zwar mit genau dem Anbandel-Verhalten, das er mir gegenüber gezeigt hat. Der Unterschied zwischen mir und der anderen Dame ist aber, das sie bereits 5 Jahre Single ist - also auf jeden Fall emotional bereiter für eine neue Beziehung als ich es war. Auch hat sie womöglich keine chronische Krankheit, mit der sie selbst noch nicht ganz gut zurecht kommt. Und auch wirkte sie einfach viel reifer - selbst auf mich.

Nun - sch. Situation. Ich wollte die Single Zeit nutzen um mich selbst reifer werden zu lassen. Jetzt bin ich seit fast 1 Jahr Single und mein Herz hängt schon wieder bzw noch immer an einer Luftschlossperson. Ich hatte irgendwie das Gefühl das er nicht gut für mich ist. War dann nicht vertrauensbereit, habe ihn eigenhändig von mir weggestoßen, habe Dinge über mich erzählt, da hätte ich mich vllt. auch nicht in mich verliebt - Und bin trotzdem noch immer verliebt. Die andere Frau passt irgendwie viel besser zu ihm als ich. Trotzdem tut es mir wahnsinnig weh, an die beiden als Paar zu denken, das er mich quasi schon so schnell ausgetauscht hat, und wir nicht wenigstens die Option hatten es zusammen zu versuchen.

Ich frage mich, ob das normal ist, das man einer Frau so ein offenkundiges Interesse entgegenbringt (Herzl-Anhänger mit meinem Namen drauf, Umarmung auf Selfi-Foto, Frage nach Beziehung. ), noch bevor ein Funke überspringt. Bisher ist mir das so noch nie passiert. Meine Exfreunde hatten toujour Interesse an mir gezeigt, weil sie aber auch offenkundig mit mir zusammen sein wollten. Vllt. sind Männer Ü35 da aber anders? Und in der Affäre, die ich einmal hatte, haben wir sofort klargestellt, das dies keine Beziehung ist. Ich frage also, um für die Zukunft gewappnet zu sein: Was soll das bitte gewesen sein?

Das Interssante an der Sache ist aber: Es waren so viele Muster von mir wiedererkennbar. : ca. halbes Jahr nach Trennung schon den neuen Kandidaten am Start. Geglaubt/gehofft, er will wirklich was von mir, weil ich es ja so von meinen Exn gewöhnt war: Wer sich für mich interessiert will wirklich was von mir. Ich dann sofort alle Karten offen auf den Tisch gelegt: Hey, ich bin die mit der schei. - im Ernstfall solltest du mich pflegen oder mein Gejammere anhören - also verlieb dich nur in mich wenn du dazu bereit bist <-- Diese Verhaltensweise mag ich von mir selbst nicht, und auch hierzu will ich die Singlezeit nutzen um mich um mich selbst zu kümmern bzw. Eigenverantwortung zu übernehmen.

Wenn er mir doch aber bloß nicht so dermaßen gut gefallen würde Und mein erster und letzter Tagesgedanke doch bloß nicht dieser Geschichte und ihm gelten würde. Und wenn ich doch bloß endlich wieder frei wäre, um mich um mich selbst zu kümmern und mich einfach frei auch gegenüber Männern verhalten könnte. Ich weiß nicht, wie ich etwas loslassen soll, das irgendwie gar nicht da war. Und in einer Zeit, in der ich echt noch wirklich verliebt bin. Wie soll das gehen? Die 5Jahres-Beziehung von meinem Exfreund zu trennen hat sich irgendwie anders angefühlt. Da gab es aber auch keinen verletzten Stolz, und es war eine richtig tiefe Entscheidung die schon länger in mir blümte. Diesem neuen Typi war alles so HopplaHopp Bauch/Kopf/Angst/Freisein/Nichtalleinsein-Zwispaltdings

Das war viel text . Vielleicht könnt ihr mir sagen, das er ein A. ist, wirklch nicht zu mir gepasst hätte, und ich mich einfach wieder der Welt öffnen sollte, und die beiden links liegen lassen.

Eine Anmerkung noch dazu: wie krass ist es übrigens zu merken, das man als Single-Frau auch heutzutage noch fast bemitleidet wird das man alleine ist. Aber irgendwie nur von bestimmten Personen-Arten. Ist das bei Single-Männern auch so? LEIDER kenne ich nicht so viele Single-Männer, da es in der Kleinstadt in der ich lebe irgendwie echt zu wenig davon gibt. Die Suche nach einer neuen Beziehung könnte sich also auch rein aus diesem Grund schwierig erweisen. Umso blöder von mir, mich nicht mehr um diesen Mann bemüht zu haben, denke ich mir manchmal in dunklen Stunden.

Danke euch

27.10.2019 17:45 • x 1 #1


Spreefee

Spreefee


1130
2
1212
Hallo und Willkommen hier

Zitat von Arima:
ich verliere meinen Standpunkt zu schnell, sofern ich denn überhaupt einen habe


Warum?

28.10.2019 00:36 • #2


sewe


15
1
7
Hallo liebe Arima,

ich finde du solltest dir deinen Text nochmal durchlesen.
Beim ersten oberen Teil zählst du eigentlich alles auf, was dich gestört hat an ihm -letztlich hast du auch deine Antwort schon.

Was ich aber glaube, wieso du an ihm fest hältst, obwohl du selbst genau weißt, dass ER nicht zu DIR passt, ist, dass er dir glaube ich als erstes wieder ein Gefühl gegebenen hat. Ein Gefühl nach der Trennung- ein liebevolles Gefühl. Von jemanden wertgeschätzt zu werden, umgarnt, etc. all das was man ja jetzt nicht mehr hatte und er hat es geschafft diese Gefühle wieder zu erwecken. Du dachtest doch bestimmt, dass du NIE wieder so fühlen könntest nach deiner Trennung- ABER es geht. Leider ist er nicht der, den du dir erhofft hättest aber es geht! Du bist fähig dazu und man sieht wieder, wie relativ alles ist.
Und es wird jemand kommen, der dieses Gefühl auch wieder auslösen wird, ABER da wo du dir dann sicher bist und v.a. vertrauen fassen kannst.

Ich wünsche DIR nur das BESTE!

28.10.2019 13:00 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag