32

Unterschiedliche Wertevorstellung

Huhn2016

Huhn2016

9
1
4
Hallo zusammen, ich habe momentan das Problem,dass ich sehr über die Zukunft grüble.Mein Freund und ich sind 3 jahre zusammen und wohnen auch zusammen. Wir lieben uns wirklich sehr. Mit ihm kann ich endlich die Beziehung leben ,die ich mir immer gewünscht habe. Nun zu unserem Problem. Seid ein paar Wochen haben wir immer wieder das Thema wie unsere Zukunft aussehen soll.haus Kinder heiraten .da stimmen wir überein.nur hab ich das Gefühl, dass wir gerade bei der Kinder Erziehung unterschiedliche Ansichten hätten. Wir haben noch keine.reden aber irgendwie viel darüber. Ich wurde so erzogen,dass Geld und Karriere nicht so wichtig sind,dafür aber andere Dinge.mein Freund kommt aus einem reichen Elternhaus in dem karrier machen bzw.hoher Schulabschluss studieren usw wichtig ist. Mir kommt es auch vor,als wäre ihm Karriere machen sehr wichtig .Nun habe ich irgendwie Angst, dass wir da nicht auf einen Nenner kommen. Mein Freund sagt immer,dass wir so unterschiedlich doch garnicht sind.aber ich kann die Gedanken darüber einfach nicht abschalten. Er ist ein ganz liebevoller Mensch ,der sicher ein guter Papa sein wird. Was auch noch ein Thema ist.we redet manchmal in Jugendsprache. Wörter wie "Chillen, alter, bleib mal locker, usw sind für ihn ganz normal.mich stört das oft.mamchmal kommt er anderen gegenüber auch vielleicht unhöflich rüber,weil er sehr ruhig ist und manchmal etwas Grieskrämig ist.aber er meint immer,dass das keine Absicht ist. Bei mir zu Hause oder bei Leuten die er für kennt ist er da ganz anders. Ich weis ich suche gerade alles negative zusammen.aber wir haben auch positive Seiten. Wir lachen gerne zusammen,haben viele gleiche Hobbys, fahren gerne in Urlaub, sind Familienmenschen uvm. Ich weis ich sollte mich nicht so in der Zukunft festklammern,aber ich habe einfach Angst,dass wir unterschiedliche Wertevorstellung und Erziehung habe und deswegen nicht perfekt zusammen passen..

Kann mir da jemand helfen?
Lg und danke fürs lesen

09.01.2019 10:10 • #1


Puuuna

250
213
Du suchst jetzt nicht rein zufällig das Haar in der Suppe, weil sich bei dir unbewusst eher eine abnabelung anbahnt?

09.01.2019 10:13 • x 2 #2


Huhn2016

Huhn2016


9
1
4
Nein.Abnabelung auf keinen Fall. Ich bin eher ein ängstlicher Typ. D.h ich habe Angst,dass ich alles was passiert in Frage stelle bzw. vor der Zukunft manchmal Angst habe,ob sie so sein wird, wie es für für mich ist.schwer zu erklärenden

09.01.2019 10:15 • x 1 #3


Puuuna

250
213
Verstehe. Tja. Aber scheinbar scheint dich explizit ja das Thema Erziehung zu triggern. Oder es ist eher eine Art Auslöser als das eigentliche Problem. Das gilt es erstmal für dich herauszufinden. Ausschließen kann man es ja nicht.
Sein Sprachgebrauch scheint dich ja ebenfalls zu triggern

09.01.2019 10:26 • x 1 #4


Huhn2016

Huhn2016


9
1
4
Ich hatte immer schon Schwierigkeiten Unterschiede zu akzeptieren. Auch wenn es nur die kleinsten sind. Ich sehen dann nur den Unterschied aber nicht die passenden Eigenschaften

09.01.2019 10:28 • #5


Puuuna

250
213
Also Kompromissbereitschaft ist ja so eine Sache. Die Gefahr sich selbst dabei zu verbiegen nur um es den anderen Recht zu machen ist schon nicht gering. Sprich, das kann alles dann mit der Zeit auch ins genaue Gegenteil, also Unzufriedenheit, umschlagen. Geht er denn beim Thema Erziehung auch auf dich ein oder sagt er Basta und Punkt?

09.01.2019 10:32 • #6


Cornflakes

Cornflakes

517
2
379
Zitat von Huhn2016:
Nein.Abnabelung auf keinen Fall. Ich bin eher ein ängstlicher Typ. D.h ich habe Angst,dass ich alles was passiert in Frage stelle bzw. vor der Zukunft manchmal Angst habe,ob sie so sein wird, wie es für für mich ist.schwer zu erklärenden


Vielleicht solltest du mit deinem Partner offen über deine Ängste reden, zumal diese ja unabhängig von ihm bereits bestanden.
Ich denke, dass du deine urängste versuchst am Partner festzumachen.
Wie ich raus lese seit ihr noch nicht sehr lange zusammen und solltet die positiven Punkte die du ebenfalls hervorhebst einfach miteinander genießen und wachsen .

09.01.2019 10:33 • #7


Huhn2016

Huhn2016


9
1
4
Danke für die Antworten.mein Partner geht in vielen Dingen oft sehr auf mich ein.nur was die Erziehung angeht,so scheint es mir,hat eben jeder eine andere genossen und hält diese natürlich auch für richtig. Ich hab manchmal auch schon sehr arge Vorstellungen was z.b die Unterstützung der Kinder angeht.ich würde unterstützen wo es nötig ist.er würde sie,wenn Geld da ist bis ins Studium unterstützen .ich wäre hier eher für einen Nebenjob oder änliches.er hatte auch nicht alles gezahlt bekommen bzw.hatte auch einen Nebenjob um den Urlaub zu finanzieren.also von daher geht es ja schon in die gleich Richtung. Aber eben nicht zu 100%. Wir passen wirklich in vielen Dingen super zueinander.nur in Zwei drei Dingen ,haben wir unterschiedliche Ansichten.

09.01.2019 11:27 • #8


Huhn2016

Huhn2016


9
1
4
Zitat von Cornflakes:

Vielleicht solltest du mit deinem Partner offen über deine Ängste reden, zumal diese ja unabhängig von ihm bereits bestanden.
Ich denke, dass du deine urängste versuchst am Partner festzumachen.
Wie ich raus lese seit ihr noch nicht sehr lange zusammen und solltet die positiven Punkte die du ebenfalls hervorhebst einfach miteinander genießen und wachsen .


Das mit den urängsten kann schon gut sein. Ich habe immer das perfekte gesucht,da ich mich dann als sicher empfunden habe.in dieser Beziehung lerne ich erst,wie es wirklich in einer Beziehung ist.dass man seinen gemeinsamen Weg finden kann. Ich denke immer ,das und das und das muss perfekt passen.aber gibt es das überhaupt?zumal wir uns in der Gegenwart wirklich super gut verstehen. Außer vielleicht das mit dem Sprachgebrauch. Da fällt schon manchmal ne blöde Bemerkung meinerseits. Aber reden nicht alle jungen Leute so? So extrem ist es jetzt ja auch nicht

09.01.2019 11:31 • #9


EchtJetzt

Dein Weg muss aber nicht der richtige sein.So,wie ich es lese,werdet ihr euch da gut ergänzen, wenn BEIDE bereit für den Mittelweg sind.Kompromisse werden für dich auch dazugehören und ich finde, du ziehst dich gerade sehr an Sachen hoch,die noch in der Ferne liegen und die du nicht abschätzen kannst.Du bist noch nichtmal schwanger.Du wirst sehen, dass es nochmal anders ist, wenn Kinder wirklich da sind.Niemand konnte 1:1 den Weg verfolgen,den er sich vorgenommen hat,bevor das Kind da war.Es ist doch hier nur reine Theorie.Vielleicht will euer späteres Kind auch überhaupt nicht studieren.
Und wie dein Freund redet, ist doch als Erwachsener seine Sache?Lebe damit oder lass es.Perfekt bist du auch nicht, weil du einfach ein Mensch bist.

09.01.2019 11:38 • x 4 #10


Wölkchen82

745
2
980
Hallo liebe Huhn,
ich glaub, im Leben geht es oftmals um die richtige Balance. Zwischen Geben und Nehmen, etwas für jemanden tun und etwas für sich zu tun oder einzufordern. Egoistisch sein und Gutes für andere tun. Arbeiten / Lernen und Spaß haben. Und genau das kann ein Kind lernen, wenn Eltern zwar etwas unterschiedliche Werte haben, aber einen Kompromiss suchen. Es gibt nur ganz wenig schwarz oder weiß - das meiste ist ganz viel grau.
Einerseits ist eine ordentliche Bildung und ein guter Job, um im Leben auf eigenen Beinen zu stehen, ein erstrebenswertes Ziel. Aber das Leben ist eben noch viel mehr als das.
Wichtig fände ich, dass Du erkennst, dass es gerade in Erziehungsfragen kein "richtig" und kein "falsch" gibt. Was bei einer Familie oder einem Kind gut funktioniert, klappt bei den nächsten überhaupt nicht. Meine Lieblingfarbe muss nicht die meines Partners sein - und dennoch hat keiner von beiden Recht oder Unrecht.
Ich finde es immer schön, wenn Kinder mehrere Sichtweisen kennenlernen.
Und ja, den Perfektionismus solltest Du für Dich eventuell hinterfragen. Gerade mit Kindern kann so ein Anspruch wahnsinnig kräftezehrend sein.

09.01.2019 11:56 • x 3 #11


Puuuna

250
213
Du siehst die Reaktionen Huhn. Deswegen ja mein Anliegen, dass Erziehung und Sprachgebrauch nur der Aufhänger für etwas anderes ist. Weil wegen Diskrepanzen im Thema Erziehung, die ja vor allem anhand der Praxis entscheidend ist, gleich in einem Forum einem Thread zu eröffnen...ich weiß nicht. Natürlich kannst du das machen. Also nichts für ungut. Entweder da gibt es noch ein tiefer liegendes Problem (kann ja sein) oder du bist einfach nur ein Panikhuhn, dann aber 2019 :D

09.01.2019 12:00 • x 1 #12


Huhn2016

Huhn2016


9
1
4
Hallo an alle! Danke für die vielen Antworten.
Ich denke auch,dass sich vieles in der Praxis zeigen wird.wie soll ich denn jetzt alles soweit regeln, dass ich denke es ist perfekt? Kopfmensch extrem...und ja das stimmt,dass man den Kindern ja beides mitgeben kannDie Zeit wird es zeigen.
Ich denke nicht dass es einen tieferen Sinn hat. So wie ich mich kenne,wäre ich da schon längst mal drauf gekommen aber Panikhuhn...als ich dieses Wort gelesen habe,dachte ich mir, ich lese mich selbst wieder.passt wie die Faust aufs auge.
Generell bin ich jemand,der sich um alles erdenkliche und unbedenkliche nen Kopf macht. Weltmeister Panikhuhn

09.01.2019 13:46 • #13


EchtJetzt

Bitte arbeite an deinem Perfektionismus!Dein Kind wird nie perfekt sein, weil es auch nur ein Mensch ist und dein Perfektionismus kann dafür sorgen,dass du ganz wichtige Bedürfnisse deines Kindes nicht wahrnehmen kannst.Vielleicht kann dir eine Therapie helfen?Du hast ja auch Gründe dafür ,dass du so funktionierst.

09.01.2019 14:07 • #14


NeuBeginn18

NeuBeginn18

465
4
1080
Hey,

Du solltest diesen Weg, den Du hier einschlägst einmal wirklich überdenken:

Ihr seid zwei unterschiedliche Menschen. Klar, dass dann auch unterschiedliche Werte eine Rolle spielen. Du hast dich aber in diesem Mann, der diese Werte hat verliebt - kann also so schlimm nicht sein. ;-)

Allerdings macht mir Sorgen, dass du die perfekte Übereinstimmung suchst. Was ist, wenn du zu dem Schluss kommst, dass du seine Wertvorstellung bei deinem Kind nicht sehen möchtest - wie wäre deine Konsequenz?

Was ist, wenn weitere, in meinen Augen normale, Unterschiede im Laufe der Jahre zum Vorschein kommen? Zweifelst du dann noch mehr an euch?

Damit solltest du dich jetzt auseinandersetzen, ansonsten hat dein Partner aus meiner Sicht keine Chance.

Denn auch der Hausbau birgt ein hohes Konfliktpotenzial und fordert euch einiges ab...

09.01.2019 14:08 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag