13

Urlaub abgebrochen und jetzt hilflos alleine zu Hause

Akut

5
1
2
Hallo liebe Gemeinde,

ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. vermutlich werde ich sehr weit ausholen, um euch meine Situation zu schildern.
Vor drei Jahren war ich hier bereits angemeldet und damals hat mir das Forum sehr geholfen, über den Trennungsschmerz meines damaligen Partners hinweg zu kommen. Vielen Dank dafür.
Nun befinde ich mich irgendwie in einer sehr verzwickten Lage und ich allein finde da keinen Ausweg raus.
Ich hoffe sehr, dass ihr mir helfen könnt und dass ihr ein paar gute Ratschläge für mich parat habt.

Nach der Trennung vor drei Jahren, die ich nur sehr schwer überwunden habe, zog es sich sehr mit den verzweifelten Dates, die man dank Tinder, Lovoo etc. an Land zieht.
Wie das so ist, wenn man dann keinen Bock mehr auf Dating Apps hat, trifft man in der Realität jemanden, den man plötzlich dann sehr gut leiden kann.
Kennengelernt haben wir uns im April auf der Arbeit, im Mai hat sich das ganze verstärkt und seit dem haben wir uns auch immer regelmäßiger getroffen. Am Anfang gab es noch eine Freundin, ich habe mich aber keinesfalls dazwischen gestellt, er hat sich von ihr getrennt, bevor wir uns getroffen haben und so hat er für klare Verhältnisse gesorgt.

Wir haben uns auf Anhieb super verstanden. Wir haben den gleichen Humor, können über die gleichen Witze lachen - ich habe in meinem Leben zuvor noch nie mit irgendjemandem so lachen können - wir blödeln rum, aber wir können auch über ernste Themen sprechen, können uns alles anvertrauen, unterstützen uns gegenseitig und dieses Gefühl von Liebe und Zuneigung ist einfach so deutlich spürbar, wie ich es auch noch nie zuvor erlebt habe.
Wir reden auch über eine ernsthafte, gemeinsame Zukunft.

Vor etwa 2 Wochen hatten wir dann unseren ersten Streit - kommt nun mal in jeder guten Beziehung vor.
Aber aus diesem Streit scheinen wir einfach irgendwie nicht mehr raus zu kommen, es steht immer noch zwischen uns und verursacht immer wieder erneut Unzufriedenheit und erneut Streitereien.

Das war an einem Dienstag, Mittwoch hatten wir beide unseren letzten Arbeitstag und am Donnerstag ist er zu seiner Familie gefahren da dort eine große Hochzeit anstand, bei der er Trauzeuge war. Dies hatte dann zur Folge, dass wir uns knapp zwei Wochen (also jetzt die letzten zwei Wochen) nicht sehen konnten.
Aufgrund verschiedener Umstände ergab sich im Vorfeld keine Gelegenheit die Familie kennenzulernen, also blieb ich zu Hause und hatte nicht die Gelegenheit meinen Freund auf die Hochzeit zu begleiten und dieses Ereignis mit ihm gemeinsam zu erleben (hätte ich aber sehr gerne).

Die einzige Kommunikation verlief in der gesamten Zeit sehr sparsam über Whatsapp und in zwei Telefonaten. Was eben auch immer wieder für Unzufriedenheit gesorgt hat.
Wiedergesehen haben wir uns erst am letzten Samstag, ich habe noch gar nicht mit ihm gerechnet (erst am Sonntag, spätestens Montag früh), er hat mich überrascht und wir beide waren so überaus glücklich uns wieder zu haben!

Am Montag sind wir in den Urlaub gefahren.
Trotz dieser enormen Glücksgefühle beidseitig am Samstag und das wir jetzt endlich in den Urlaub fahren und nur uns haben, zog er Montag früh ein langes Gesicht und bis gestern hielt das immer mal wieder an.

Wie reagiert man dann, wenn man merkt mit dem anderen stimmt etwas nicht und er wirkt unzufrieden?
Ich habe versucht ihn darauf anzusprechen, das hat ihn genervt.
Ich habe versucht gute Laune zu verbreiten, in der Hoffnung, dass er sich dadurch anstecken lässt. Natürlich hat ihn das genervt und er sagt, er hätte das Gefühl er sei mit einer Vierjährigen im Urlaub.
Ich habe versucht ihn in Ruhe zu lassen, damit er sich nicht eingeengt fühlt. Auch das hat ihn genervt und plötzlich war ich ihm viel zu distanziert.
Letzten Endes war es egal, was ich gemacht oder versucht habe, alles hat ihn genervt.

Gestern, also am Mittwoch, ist die Situation dann eskaliert. Weil auch mich macht dieses Verhalten dann unzufrieden und auch ich bin ein sehr emotionaler Mensch und weiß dann auch einfach irgendwann nicht mehr weiter. Man fühlt sich einfach hilflos und ich kann dann nicht so tun, als wäre nichts, wenn der Partner nicht mitmacht.

Er hat mir tausend Vorwürfe an den Kopf geworfen, was in den letzten zwei Wochen passiert ist und da wir in der gesamten Zeit keine Gelegenheit hatten, das zu klären oder das aus der Welt zu schaffen, hat sich da einiges angestaut.
Aber er lies auch nicht mit sich reden, er wurde immer wütender und hat den Urlaub abgebrochen.
Die 4 Stunden Fahrt haben wir uns angeschwiegen und vor meiner Haustür sind wir kommentarlos unsere eigenen Wege gegangen.

Jetzt sitze ich seit gestern Abend zu Hause und bin relativ verzweifelt, weil ich nicht weiß, was ich machen soll.
Klar, werde ich ihm jetzt die Ruhe und den Abstand geben, so wie er es sich gewünscht hat. Ich werde ihn nicht terrorisieren oder bedrängen, das ist auch gar nicht meine Art.
Aber wohin führt das Ganze?

17.08.2017 10:37 • x 1 #1


Leonie85


Uuuuhhhh, ein Streit und schon fängt er an dich zu "erziehen" und "bestrafen". Eieieiei, lauf so schnell und so weit du kannst.

Ihr seid im Urlaub und er bricht ihn ab, weil der arme mit den letzten 2 Wochen überfordert ist, hm?! Und du ja daraus lernen sollt, dass er auf Ernst macht, wenn du nicht so funktionierst wie er sich das vorstellt.

Nach der Aktion hätt ich dem so dermaßen in den Hintern getreten, dass er einsam in der Wüste gelandet wäre, um im Interesse seine zukünftigen Freundin mal kräftig nachzudenken, wie man sich einer Frau gegenüber NICHT verhält.

So Typ Männer hinterlassen idR ein Häufchen Elend als Frau, die von Selbstvorwürfen zerfressen ist, weil sie lauft Partner ja immer und alles falsch gemacht hat. Sich wieder aufzurappeln, kann dann schon etwas länger als gewohnt dauern.

Such dir lieber was anständiges und keinen Ersatzvati.

17.08.2017 10:55 • x 2 #2



Urlaub abgebrochen und jetzt hilflos alleine zu Hause

x 3


Sommerregen87


Hallo Akut,

Zitat:
Aber wohin führt das Ganze?


Also, es liest sich alles so für mich, als wären seine Gefühle für dich abgekühlt.
Du hast geschrieben, dass ihr euch diesen April kennen gelernt habt. Dann würdet ihr euch jetzt also 4 Monate kennen.
Normalerweise ist man nach 4 Monaten noch in der Verliebtheitsphase.
Ich gehe davon aus, dass er in dieser Zeit gemerkt hat, dass du doch nicht die richtige bist (vorausgesetzt natürlich, dass seine Avancen und Liebesgeständnisse dir gegenüber überhaupt ehrlich waren).

Mein Rat: Lass ihn ziehen. 4 Monate ist keine lange Zeit, und besser du weißt es jetzt, als wenn er dir noch lange etwas vorspielt.

17.08.2017 10:56 • x 1 #3


Tempi


Zitat von Akut:
Aber wohin führt das Ganze?
Wie so oft im Leben wird es vermutlich zu weiteren Machtspielchen führen.
Er lässt Dich im Ungewissen. . . - prima!
Bei dem Satz hier, wäre ich wohl schon abgereis - und zwar alone.
Zitat von Akut:
er hätte das Gefühl er sei mit einer Vierjährigen im Urlaub.

Was bildet er sich ein!? Worauf bildet er sich etwas ein!? Das alle Frauen vor ihm einen Kniefall machen!?

17.08.2017 10:58 • x 2 #4


Gracia


7804
5022
Dazu kann man ja überhaupt nichts sagen , wenn man die Grund des Streites gar nicht kennt , der doch vor dem Hochzeitstermin war . Um was ging es denn da ?
Hat es was mit der Hochzeit zu tun , zu der du gerne mitgekommen wärst , aber nat nicht eingeladen warst ?

Was ist denn in den letzten zwei Wochen passiert , worüber er dir Vorwürfe gemacht hat , wenn ihr euch doch gar nicht gesehen habt ? Hat es was mit der sparsamen Kommunikation während dieser Zeit zu tun und wer von euch beiden war damit unzufrieden ?

Ihr seid ja noch nicht einmal 3 Monate zusammen , da seid ihr ja noch voll in der Kennenlernphase als dass man da über eine ernsthafte gemeinsame Zukunft sprechen könnte

17.08.2017 10:59 • x 1 #5


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1962
@Akut

Um was ging es denn in Eurem Streit? War es eine Banalität oder ging es um Tiefergehendes?

Der Streit und die zwei Wochen Abstand zwischen Euch können Deinen Partner auch gezeigt haben, dass es zwischen Euch doch nicht passt. Die Genervtheit seinerseits kann auch die Enttäuschung über diese Erkenntnis sein.

Denn im Normalfall sprechen die Menschen miteinander und setzen sich auseinander. Sind nicht bockig und stur. Eine Streitkultur könnt Ihr noch nicht haben deshalb kann ich mir vorstellen, dass der wahre Charakter sich nun zeigt resp. die Gefühle einfach nicht ausreichten.

Ich könnte mir vorstellen, dass es das zwischen Euch war.

17.08.2017 11:15 • x 1 #6


Ameise


Für mich wäre es schon ein schlechtes Signal wegen der Hochzeit, an der man als Partnerin nicht teilnehmen darf.

Gibt es einen triftigen Grund, warum er sich dazu entschlossen hat, dass du zuhause bleiben musstest?

Wenn nicht, glaube ich, er will dich nicht vorstellen, sieht dich also nicht mehr klar als seine zukünftige Partnerin. Und du witterst das alles natürlich und diese Spannungen treten zu Recht auf.

17.08.2017 11:23 • #7


Gracia


7804
5022
Zitat von Ameise:
Für mich wäre es schon ein schlechtes Signal wegen der Hochzeit, an der man als Partnerin nicht teilnehmen darf.

Gibt es einen triftigen Grund, warum er sich dazu entschlossen hat, dass du zuhause bleiben musstest?


Da muss ich jetzt aber ganz energisch wiedersprechen . Es geht nicht darum , als Partnerin daran nicht teilnehmen *zu dürfen* .
Hochzeiten werden mit gewissen zeitlichem Vorlauf geplant. Ihr Freund ist da Trauzeuge , hat da also so einiges zu tun . Seine Eltern kennt sie auch noch nicht . Was sollte sie wohl auf dieser Hochzeit , etwa als Unbekannte mit am Tisch der Brautleute sitzen ?
Das ist ja wohl ein ganz ungeeigneter Zeitpunkt , eine neue Flamme der Familie und Eltern vorzustellen .
Ausserdem wird man zu einer Hochzeit
eingeladen , und nicht einfach mitgenommen

Das ist doch wohl ein ganz klarer triftiger Grund .

Zitat:
Wenn nicht, glaube ich, er will dich nicht vorstellen, sieht dich also nicht mehr klar als seine zukünftige Partnerin. Und du witterst das alles natürlich und diese Spannungen treten zu Recht auf.


jemand nach zwei Monaten ganz klar als
zukünftige
Partnerin zu sehen finde ich absolut übertrieben . Ich hoffe , dass DAS nicht der Grund des Streits war .

17.08.2017 11:37 • #8


Ameise


@Gracia

Sehe ich vom Gefühl her irgendwie anders. Mir wuerde das sehr missfallen, nicht wenigstens gefragt zu werden. Von meinem Freund.

Der Mann war ja offenbar nie Single in der letzten Zeit. Also wird man sie wohl auch als Freundin (oder die andere halt) eingeplant haben.

Wie nun die Person sich fuehlt, das einzuschätzen ist ja nicht Aufgabe des Gastgebers? Deshalb keine Einladung auszusprechen. Ich denke, sie haetten dann beide einladen muessen.

17.08.2017 11:49 • #9


Kummerkasten007

Kummerkasten007


10550
4
13416
Nach so kurzer Zeit die "Freundin" nicht mitzunehmen würde mich nicht bedenklich stimmen.
Das hier verstehe ich nicht so ganz:

Zitat:
Kennengelernt haben wir uns im April auf der Arbeit, im Mai hat sich das ganze verstärkt und seit dem haben wir uns auch immer regelmäßiger getroffen. Am Anfang gab es noch eine Freundin, ich habe mich aber keinesfalls dazwischen gestellt, er hat sich von ihr getrennt, bevor wir uns getroffen haben und so hat er für klare Verhältnisse gesorgt


Ja gabs die nun noch? Welchen Anfang meinst Du denn?

Und dass er nach 3 Monaten eine vielleicht langjährige Beziehung schon verarbeitet hat, kann ich mir auch nicht so unbedingt vorstellen. Vielleicht hat er die Ex ja auch auf der Hochzeit getroffen, denn das Verhalten danach sieht schon aus, als ob er Gründe fürs Schlußmachen gesucht hat.

17.08.2017 12:03 • #10


_Tara_

_Tara_


7055
7
9771
He is not that into you.
Für mich sieht es so aus, als seist für ihn nur eine Übergangsfrau (gewesen), mehr nicht. Dass er Dich z.B. nicht mit auf die Hochzeit genommen hat (und Dich somit seiner Familie dort auch nicht vorgestellt hat, wäre ja eine gute Gelegenheit gewesen), obwohl Du gerne mitwolltest, spricht in meinen Augen auch dafür. Und "zusammen gut blödeln" und lachen können ist jetzt auch nicht gerade die Basis für eine Partnerschaft.

Es gibt Männer, die brauchen immer erst ein anderes Eisen im Feuer, bevor sie ihre Beziehung beenden.
Der Flirt mit Dir zu Anfang hat ihn gut von seiner (Ex-)Freundin abgelenkt (vielleicht hat ja auch sie mit ihm Schluss gemacht?). Aber tiefe Gefühle für Dich haben sich bei ihm nicht entwickelt. Deswegen rudert er jetzt krass zurück und ist von Dir genervt.

Ich würde mich an Deiner Stelle nicht mehr bei ihm melden. Nach dem Urlaubsabbruch müsste etwas von ihm kommen.
Wenn da nichts kommt, weißt Du Bescheid.

Kannst Du Dich ablenken? Mit Freundinnen rausgehen, Sport machen?

17.08.2017 12:13 • x 1 #11


Akut


5
1
2
Ich habe mir eure Beiträge nun mehrfach durchgelesen, werde nun aber erstmal rausgehen, frische Luft schnappen und mit einer Freundin einen Kaffee trinken gehen.

Die Hochzeit war nicht Kern des Streits. Ich erläutere das später etwas genauer.
Es ist für mich absolut in Ordnung gewesen, nicht Teil des Ganzen zu sein. Nach einer so kurzen Beziehung habe ich da absolut Verständnis für und wie auch jemand geschrieben hatte, wäre ich da als Fremde vermutlich vollkommen verloren gegangen und hätte mich vermutlich selbst eher unwohl gefühlt.

Aber - und das ist menschlich (denke ich) - natürlich hätte ich gerne meinen Partner auf irgendeine Weise unterstützt, wäre gerne mehr für ihn da gewesen, hätte gerne mehr davon miterlebt (sei es jetzt meinetwegen in der Vorbereitung oder per Whatsapp, irgendwie mehr Kontakt in der Zeit). Besser kann ich es in diesem Moment nicht beschreiben.
Ich kann verstehen, dass der Satz oben im Text Missverständnisse herbei ruft oder ich mich vielleicht etwas ungünstig ausgedrückt habe.

17.08.2017 12:18 • #12


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1962
Naja, seine neue Partnerin, die noch keiner kennt auf eine Hochzeit mitzunehmen und dann noch nach einem Streit würde ich auch nicht machen.

Er fühlt sich mit ihr nicht wohl und ist sauer auf sie. Denkbar ungünstiger Moment für alle, sich kennenzulernen.

17.08.2017 12:21 • #13


Blake88

Blake88


818
1
790
Es ist ganz einfach, zu schnell von einer Beziehung in die andere, er dachte mit dir wird es anders und Zack ist es eben nicht so, ist doch bei 99% der Fall die einen Partner für jemand anderen verlassen.

Am Anfang ist alles Mega, da kann man lachen und sich neu orientieren, der S. ist wahrscheinlich auch super weil es eben eine neue Erfahrung ist und irgendwann kommt dann doch mehr oder weniger der Alltag und schon sieht man das es nix anderes ist.

Klar man hat andere Interessen als mit dem anderen Partner etc... aber im Kern ist jede Beziehung gleich, nur der Partner ändert sich und eben die Umstände aber der Alltag trifft jedes Paar. Bei euch ist das nicht anders, er war mit einer Frau zusammen, es lief nicht so wie er sich das vorgestellt hat und ist zu dir übergesprungen weil er dachte ihr seid auf einer Wellenlänge aber es gibt kein Partner auf diesem Planeten der zu 100% alle Bedürfnisse abdecken kann.

Es gibt immer Situationen wo man in einer Beziehung zurückstecken muss und wo man Kompromisse finden sollte, denn nur so kann es eine erfolgreiche Beziehung werden. Er ist dazu absolut nicht fähig, wahrscheinlich hat er dich nicht mit zur Hochzeit genommen weil er seiner Familie gar nix von dir erzählt hat und alle dachten entweder er ist noch mit der anderen zusammen oder er ist Single also kein Platz für dich.

Ganz ehrlich? Nach 4 Monaten müsste er dich mit stolz zeigen, allen auf der Party sein Glück vorführen aber das hat er nicht getan und ich denke das liegt daran weil er zu schnell von der einen Beziehung in die nächste gesprungen ist. Er hat seine Fehler mit in eure Beziehung genommen, die Fehler die er schon mit der andren gemacht hat und wenn du dann nicht genau so reagierst wie er es möchte, dann nervt ihn das weil er es eben bereits aus der anderen Beziehung kennt.

Wenn du jetzt noch genau so reagierst wie seine Ex, dann verbindet er das im Kopf mit ihr und genau deswegen wird diese Beziehung nicht funktionieren. Ich bin niemand der anderen dazu rät die Beziehung zu beenden, dass kannst du überall in meinen 300 Beiträgen auch lesen aber hier wäre es besser das ganze auf Eis zu legen.

Er muss sich erstmal mit der alten Beziehung beschäftigen, seine Fehler erkennen und daran arbeiten. Erst dann ist er wieder fähig eine Beziehung zu führen, du kannst ihm gerne dabei helfen aber es wird kein leichter weg. Sag ihm das du ihm Zeit gibst das alte zu verarbeiten, macht erstmal 5 Schritte zurück, fangt von ganz vorne an, lass ihn Zeit und lass ihn seine Fehler erkennen, erst dann könnt ihr wieder Gas geben.

Eins ist aber klar, es wird eine schwere Zeit für dich, ob du das willst ist natürlich eine andere Sache aber wenn ja dann beende das ganze mit ihm und sei für ihn erstmal nur da zum reden, lass ihn seine alte Beziehung aufarbeiten und macht dann ein Schritt nach dem anderen.

Ich denke alles andere hat keinen Sinn aber ihr könnt natürlich auch so weiter machen und es versuchen aber es wird immer schlimmer anstatt besser und das kann ich dir zu 100% versichern.

17.08.2017 12:38 • x 1 #14


Rubinrot

Rubinrot


716
7
761
Ich denke auch, dass es alles viel zu schnell ging.
Er konnte doch gar nichts verarbeiten, hat sich dann in die neue Beziehung gestürzt mit dir und verdrängt alles.
Sieht leider schon danach aus, als seist du nur dafür gut gewesen, um aufgefangen zu werden und wieder das Gefühl von Nähe zu spüren, was er nach der Trennung nicht mehr hatte.
Ist doch bequem für ihn.
Aber das sind alles nur Vermutungen.

Wie alt seid ihr denn? Klingt so, als seid ihr noch sehr jung.

17.08.2017 14:04 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag