3

Verlassen und doch verwirrt, Suche nach Rat

Niklas28

1
1
Hallo! Ich bin sehr froh, auf dieses Forum gestoßen zu sein. Mir hat die Lektüre vieler Texte arg geholfen. Meine Situation ist eine seltsame und ich würde mich über eure Gedanken und Denkanstöße freuen.

Nach 7 Jahren habe ich mich im November von meiner damaligen Freundin getrennt. Wir haben zusammen gelebt und eine aufrichtige, ehrliche und liebevolle Beziehung geführt. Ich bin 28 und so war dies meine erste richtige Beziehung, zuvor war ich nur mit einer anderen Frau zusammen und habe auch nur mit einer anderen Frau geschlafen. Schon während der an sich glücklichen Beziehung kam ab und zu der Gedanke, auch noch einmal andere Erfahrungen sammeln zu wollen. Es war eine abstrakte Angst und ein Unwohlsein vor dem Gedanken, nun für immer gebunden zu sein. Dabei spielen ero. Gedanken eine tragende Rolle, ich wollte anderes erleben und doch wäre ich niemals fremdgegangen.

Meine erste Frage an Euch:: kann man diesen Gedanken in sich tragen und doch die richtige Partnerin an seiner Seite haben? Oder waren all diese Gedanken Zeichen, dass sie nicht die Richtige ist?

Nachdem ich mich getrennt habe, bin ich sofort in ein neues Abenteuer gestürzt. Eins, durch das ich die plotzliche Trennung so vehement vorangetrieben habe, das es meiner damaligen Freundin bis heute sehr weh tut. Ich bereue das und mein unbedachtes Verhalten sehr. Für mich war es ein Abenteuer, ein Reiz - bis wir nach ein paar Wochen kurz davor standen, das alles auch Beziehung zu nennen. In diesem Moment erschrak ich und musste mich sofort lösen. Viel zu sehr hatte ich meine Exfreundin im Kopf. Damit habe ich die nächste Enttäuschung verursacht. Ich habe nie aus Kalkül gehandelt aber leider viel zu unbedacht. Nach einiger Zeit des Funkstille haben die neue Person und ich momentan wieder Kontakt. Das aber mit einer sehr klaren Verabredung,, was ich geben kann und was nicht. Und der Abmachung, sollte sich einer unwohl fühlen, jederzeit stop zu rufen. Eine Beziehung ist das nicht, und das weiß und akzeptiert sie. Seit ich mich aus diesem Weg in eine Beziehung mit ihr gelöst habe, suche ich zugleich wieder den Kontakt zu meiner Exfreundin, die nichts von diesem Abenteuer weiß. Währenddessen habe ich all ihre Versuche der Annäherung abgelehnt - der Gedanke, wie es ihr damit gegangen sein muss, tut im Nachhinein unglaublich weh.

Nun stehe ich vor einer Weiche und ich weiß nicht, was ich tun Meine Ex braucht von mir Klarheit. Entweder lasse ich sie gehen, wir beenden den Kontakt und sie bekommt die Chance auf eine glückliche Zukunft mit jemand anderem (ich schreibe ihr oft, ich denke sehr oft an sie) oder ich zeige ihr einen klaren Weg auf, den ich mit ihr gehen möchte. Einen Weg mit dem Ziel, wieder zurück in eine Beziehung zu finden. Auch, wenn wir beide nicht wissen, ob das funktioniert. Sie verdient von mir die klare Aussage, dass ich das will und bereit bin etwas zu investieren.

Ich bin total verwirrt und weiß nicht, was ich tun soll. Würde ich es wieder versuchen, muss ich doch aufrichtig sein und ihr von der anderen Person erzählen. Die aber sehe ich berufsbedingt regelmäßig. Nun sagt meine Exfreundin sehr klar, sie liebt mich. Aber kann man so etwas verzeihen? (Ich bin niemals fremdgegangen!) Ich fühle mich sehr zu ihr hingezogen, weine viel und vermisse vieles. Andererseits tut mir auch die andere Person gut, ist unglaublich liebevoll. Sie ist optisch sehr mein Typ, viele andere Dinge aber vermisse und sehe ich in meiner Exfreundin. Ich bin innerlich so zerrissen und weiß nicht mehr, wie mein Weg aussehen soll.

Am schlimmsten ist für mich der Gedanke, meine Exfreundin leidet. Den kann ich kaum ertragen obwohl ich doch dafür verantwortlich bin. Das ist alles so verrückt. Lassen sich meine Gedanken vielleicht mehr auf Mitleid zurückführen? Was denkt ihr?

Ich weiß, dass all diese Ausführungen komisch und chaotisch wirken. Ich weiß, dass ihr mir keine klaren Antworten geben könnt. Vielleicht kennt ihr aber ähnliche Situationen oder habt ein paar gute Gedanken/Fragen für mich? Es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir aus der Sackgasse helft.

Liebe Grüße
Niklas

15.03.2019 01:17 • #1


Tin_as_Guest

Nunja, du sagst, dass du das alles ohne Kalkül tust. Das sehe ich etwas anders. Du handelst sehr bewusst. Dir geht es schlecht, weil du anderen Menschen weh tust und nur das "nimmst" was sie dir geben. Sowas nennt man dann Gewissenbisse. Toll daran ist, dass du wenigstens eins hast.

Es geht grade um dich - das kann ich verstehen. Ich war in dem Alter auch so. Da hatte ich eine Freundin, die ich gerne "später" gehabt hätte. Eine grundsolide, tolle Frau mit der man alles hätte aufbauen können. Ich habe mich aber damals nicht wirklich bereit gefühlt - dieser Gedanke: war das jetzt alles?! Der war so quälend.

Es ist wichtig zu wissen, was du willst. Handlungen haben immer Konsequenzen. Aber dann sei auch so fair und mach deiner Ex eine klare Ansage. Es ist richtig und wichtig zu tun, was DU willst, solange du niemandem damit weh tust. Ja, jetzt ist es eben so, dass du andere S. Erfahrungen machen möchtest - du hast aber vermutlich Angst, dass das vergeht und nach deinem Ausleben dann niemand mehr da ist, der dir eine Partnerschaft bieten kann, wie deine Ex.

Warum glaubst du eigentlich die eine oder andere Pille schlucken zu müssen? Warum kannst du nicht alles mit deiner ehemaligen Partnerin erleben, was du mit der neuen erleben kannst?

Eines noch: ich habe damals all meine S. Wünsche ausgelebt. Soll nicht heissen, dass ich viele Frauen ins Bett geholt habe - das verbascheue ich. Aber nachdem ich alle meine Phantasien und Bedürfnisse ausgelebt habe (sechsueller Natur) gab's dann da eine Leere, die viel tiefer ging als die körperlichen Bedürfnisse. Von daher weiss ich heute, dass wenig über eine wirkliche Nähe, tiefe Verbundenheit und Vertrautheit im Hinblick auf Partnerschaft, egal welcher Couleur, geht.
Das habe aber ich auch erst später begriffen. S. Begierde vergeht - das andere wird schöner und grösser, wenn man es richtig anstellt.

Ich glaube im Übrigen auch nicht, dass du ihr was "beichten" musst. Ihr seid getrennt und selbst wenn du es ihr sagen musst/willst, dann ist das etwas womit sie klarkommen muss. Sie kann dann anhand der Fakten entscheiden was sie möchte.

Aber: bist du überhaupt bereit für eine Bindung? Hört sich für mich derzeit nicht so an. Du hast eher Angst, dass deine Ex nicht ewig auf dich wartet.

15.03.2019 07:08 • x 1 #2


Ginatalia

Ginatalia

295
1
319
Solange du nicht weist was du willst, solange du was mit einer anderen am laufen hast und solange du dich nicht 100% für deine Ex und nur sie alleine entscheiden kannst, mach ihr keine Hoffnungen.
Es ist schlimm von einem geliebten Menschen verlassen zu werden und tut sehr weh.
Aber noch viel schlimmer ist es, ein zweites Mal von ihm verlassen zu werden, weil ihn eine andere Frau interessiert. Dabei stirbt ein wichtiger Teil in einem, hat man jedenfalls das Gefühl. DAS wirst du niemandem wünschen denn du auch nur ein wenig gerne hast.

15.03.2019 07:47 • x 2 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag