Verlassen von der ersten großen Liebe nach 7 Jahren

BibiL


31
2
Hallo stunny!

Das ist ja unglaublich was du hier beschreibst... Es ist ja tatsächlich fast wie bei mir! Unglaublich! Es tut gut die Meinung von jemandem zu hören der wirklich verstehen kann was man fühlt! Es tut mir leid dass du auch so leiden musstest wie ich! Das wünsche ich fast niemandem. Du hast mir mit deinem Text sehr geholfen und ich glaube du hast auch vollkommen Recht. Meine Angst ist auch, dass er sich bei mir meldet wenn das mit denen nicht funktioniert gleichzeitig meine Hoffnung!

Es ist ganz schrecklich wenn jemand das bekommt was man sich selbst so sehr wünscht, die Aufmerksamkeit des anderen halt, wie du es ja auch beschreibst. Das man ausgetauscht wird obwohl man diesem Menschen alles gegeben hat. Er sagt selbst ich bin wundervoll und er weis zu schätzen was ich für ihn alles getan habe und ich habe nichts falsch gemacht. Aber man fragt sich warum ist dann diese andere Person für dich überhaupt in Frage gekommen wenn man doch so toll ist? Was hat sie was ich nicht habe.

Das schlimme ist ich bin voller Wut auf diese Person und die Wut ist viel größer als die gegen meinen Ex.

Stunny ich danke dir für deinen Text du sprichst mir aus der Seele. Ich muss irgendwie wieder aufstehen das blöde ist meine Ausbildung ist gerade vorbei und ich habe 2 Tage nach der Trennung bon allen Unis eine absage bekommen! Daher sehe ich auch keine Perspektive! Ich hane einen Hund zum Glück der mich an die Frische Luft bringt aber das wars auch fast!

Du hast mir aber sehr geholfen manche Menschen verdienen jemanden wie uns wirklich nicht! Wenn sie studiert dann seid ihr ja auch noch jung oder?

21.08.2012 17:10 • #16


stunny


8
Meine Ex sagt mir bis heute dasselbe.....das ich an nichts schuld bin, ich der wunderbarste Mensch bin den sie kennt und sie unglaublich dankbar ist das sie so einen tollen Freund in ihrer ersten laängeren Beziehung hatte. Und ich frage mich auch jedesmal WARUM.....warum gehst du fremd und behandelst mich so? Du siehst doch wie ich leide. Und ich glaube ihr auch wenn sie mir sagt das ihr das weh tut wenn sie mich so leiden sieht. Aber ich glaube es ist eines der ersten und wichtigsten Dinge nach einer Trennung, wenn man aus der Schockphase raus ist, versuchen das Handeln des anderen nachzuvollziehen. Und bei ihr bin ich zu dem Schluss gekommen, und vielleicht ist es ja bei vielen anderen Menschen ähnlich, das sie regelrecht süchtig nach fremder unbekannter Aufmerksamkeit ist....und sobald sie diese bekommt wird sie zu einem völlig anderen Menschen den ich so nie kannte und auch nicht verstehe......
Diese Erkenntnis hilft wenig gegen die Trauer, aber sie schafft es auf Dauer den/die Ex vom Thron zu stoßen auf den wir ihn setzen, und lässt uns seine schwächen und Fehler erkennen. In meinem Fall läuft sie blindlings jedem hinterher (ihr aktueller Schwarm ist ende dreißig ), und das ist ne ziemlich große Schwäche.

Gut das du das mit der Wut angesprochen hast, war bei mir genauso. Sie war für mich ganz am anfang das kleine schüchterne Opfer über das der böse wolf kam. Ich wär am liebsten zu ihm hingefahren und dann wärs hässlich geworden.......ich war unglaublich wütend. Mitlerweile seh ich das so wie es mir damals alle gesagt haben, dazu gehören immer zwei. Wenn sie ihm keine signale geschickt hätte, und auch sonst nicht auf ihn eingegangen wäre hätte sie ja bestimmt auch nicht mit ihm geschlafen.......also trifft sie genauso viel Schuld, wenn nicht sogar mehr da sie ja noch in einer Beziehung war. Aber ich weiss eben aus eigener Erfahrung wie hart es am Anfang ist zu dieser denkweise zu kommen. Vielleicht konnt ich ja nen kleinen Gedanken bei dir in gang stoßen
Ein klein bisschen wut auf den/die Ex kann nie schaden, hilft auch drüberherzuschimpfen und sich nen bisschen auszutoben ähnlich wie beim weinen. Man darf es nur nicht in blinden Hass umschlagen lassen....dann wirds meist zur schlammschlacht.

Ein Ziel oder Perspektive ist immer wichtig, und sone Sachen wie Trennungen suchen sich immer die schlechtesten Momente aus. Ich war damals zwei Wochen vor ihrem Seminar mit ihr im Urlaub....und als dann Schluss war stand ich kurz vor meiner Gesellenprüfung. Aber auch wenn einem das Leben gerade die großen Perspektiven verwehrt, sollte man versuchen sich an den kleinen dingen zu erfreuen und niemals stagnieren. Dein Hund ist doch ein wunderbarer treuer und stiller zuhörer, ich habe nie ein Haustier gehabt aber ich kann mir vorstellen das gerade ein Hund in solchen Lebenslagen ein treuer begleiter sein kann. Wichtig ist es jetzt erstmal sich nicht vor die ganz großen Probleme zu stellen, auch wenn einem andere sagen das die momentan wichtiger sind. Du trägst momentan nen sehr schweren Rucksack mit dir umher und dadurch würde er nur noch schwerer und irgendwann brichst du zusammen. Geh ganz kleine Schritte, und überlege dir immer kurz: Was könnte ich jetzt tun um mich glücklich zu machen? Und mach es dann einfach.

Schon wieder so lang geworden Find ich aber schön das ich helfen kann, dann sind meine Fehler wenigstens nicht umsonst gewesen
Ach ja, noch zu deiner Frage, ich bin 27 sie ist 24, also noch "relativ" jung. Aber war bei uns auch die erste richtig große liebe, mit plänen und allem drum und drann.......

21.08.2012 18:57 • #17


BibiL


31
2
Hallo stunny,

AlSo was du da schreibst passt wirklich sehr gut zu meiner situation. Die Denkweise die du angesprochen hast habe ich allerdings von Anfang an gehabt als Opfer habe ich ihn in Bezug auf den Kuss nie gesehen, bei mir war es aber so, dass ich das Gefühl hatte ich kann ihn verstehen da ich dachte es ging um etwas aufregendes Neues da es nunmal nach 7 Jahren auch mal langweilig sein kann. Er meint allerdings es ist nicht so. Er habe schon eine Weile Gefühle für sie, angeblich aber nichts Besonderes... Andererseits schwört er die Trennung hat nichts mit ihr Zu tun. Das kann er mir aber nicht erzählen! Er hat nunmal erst Schluss gemacht als auch von ihrer Seite was kam...

Wie auch immer, ich habe nun eben beschlossen dass ich mich aus der Rolle herausholen werde und ehrlichgesagt hoffe ich er fällt auf die Nase und fragt sich wie es gewesen wäre wenn wir zusammen geblieben wären.

Es ist ein Elend...

21.08.2012 21:57 • #18


stunny


8
Du scheinst auf jeden fall schon mal wesentlich weiter zu sein, als ich es damals zu dem Zeitpunkt gewesen bin. Du siehst die Sachen realistisch, und das ist schonmal ein großer Schritt nach vorn.

Und ich glaube man sollte den Worten die der andere sagt nicht allzuviel Wert zukommen lassen. Für mich hört sich das was er mit dir abgezogen hat nämlich auch verdammt nach nem "warmen wechsel" an....frei nach dem Motto "erst wenn das neue sicher ist, das alte fallen lassen"

Zitat von BibiL:

Das kann er mir aber nicht erzählen! Er hat nunmal erst Schluss gemacht als auch von ihrer Seite was kam...


Hat meine Ex ja mit mir genauso gemacht. Und das dann alles abgestritten wird, hat denke ich nur damit zu tun das der andere nicht als bu-mann dastehen will. Die Menschen die warm wechseln können meist nicht mit dem gedanken leben allein zu sein und sichern sich auf diese weise ab. Ich finde das ist mit abstand die übelste und feigste art eine Beziehung zu beenden.
Wichtig ist es auf jeden Fall erstmal nicht zu wissen was der andere macht, dann vermeidet man auch die Gedanken daran und das dazugehörigen Horrorkino im Kopf. Ich habs letzte woche wieder vermasselt und konnte es nich lassen zu fragen was sie nach ihrem Examen den rest der Semsterferien noch so macht......tja und nu weiss ich das sie die nächsten beiden wochen bei ihm ist, und das zieht mich tierisch runter....... Deswegen hab ich ja jetz auch entgültig die notbremse gezogen, weil das sonst alles meinem studium in die quere kommt.

Aber ich bin mir sicher wir werden das schaffen, auch wenn es sich manchmal nicht so anfühlt denke ich das jeder weitere Tag ein Schritt nach vorn ist. Und wir werden wesentlich reifer und gestärkter aus dieser Sache hervorgehen als die Menschen die uns das angetan haben. Da bin ich mir sicher!

PS:
Ich wünsche mir auch inständig das sie auf die Nase fällt und dann merkt was sie verloren hat.......

22.08.2012 13:08 • #19


BibiL


31
2
Heyh!

Ich sehe das genauso das war ein warmer Wechsel und unglaublich feige! Und nach 7 Jahren gehört sich sowas einfach nicht. Ich glaube auch er will nicht schlecht da stehen und spielt das daher alles runter.

Navhdem ich gestern den ersten Tag verbracht habe ohne mich zu melden kam gerade von ihm ne Nachricht dass er mal fragen wollte wie es mir geht!

Kann das nich glauben damit habe ich nicht gerechnet weis es aber auch nicht einzuordnen. Habe nur gesagt dass es mir ganz gut geht! Er hat auch von völlig unwichtigen Sachen erzählt. Warum? Ist er tatsächlich verwundert da ich ihm 7 Jahre lang das gefühl gegeben habe ich bin eh immer da und laufe ihm hinterher ? Oder eher Anstand? Man weis es nicht.

22.08.2012 17:55 • #20


stunny


8
Das mit dem melden des Ex ist nen ziemlich zweischneidiges Schwert, es tut zwar erst gut wieder mit ihm/ihr zu reden, aber kurze zeit später zieht es einen wieder unwahrscheinlich tief runter. Man fällt viel zu sehr in die alte Vertrautheit zurück und die Hoffnungen und Sehnsüchte werden wieder genährt. Warum der/die Ex sich immer wieder meldet, weiss ich ehrlich gesagt auch nicht so genau......meine macht das nach nem ganzen Jahr noch genauso. Ich sage das ich nicht mehr kann, dann ist eine Woche lang funkstille und dann kommt wieder in irgendeiner Form eine Nachricht von ihr, was ich denn so machen würde und wie es mir geht.......und dann steh ich da wieder

Ich glaube das es einfach damit zusammenhängt, das sie auch noch diese Vertrautheit suchen, die sie ja mit dem neuen nicht sofort wieder haben........und eventuell nen beissendes Gewissen. Am besten ist es bestimmt einfach nicht darauf zu ragieren, aber das sagt genau der richtige.........

23.08.2012 13:51 • #21


BibiL


31
2
Ja schwierig. Wir wollen ja in Kontakt bleiben von daher ist es an sich ok, aber es ist sehr merkwürdig er ist nicht der Typ dafür eigentlich und bei mir ist es ja nicht so dass er mit der anderen zusammen ist die wissen wohl selbst nicht was mit denen ist. Vielleicht verunsichert ihn das daher auch. Keine Ahnung... Aber ich weis auch nicht ob ich das ewig so aushalte weil die Hoffnung eben immer wieder aufkommt dadurch.

Mein Problem ist ich habe gesagt ok ich melde mich nicht und mal sehen ob von ihm was kommt. Da ich mir sicher war er meldet sich nicht, gibg es mir gut denn ich dachte ihm wird das mit mir jetzt egal sein und ich kann ihn abhaken aber unerwartet kam dann doch diese SMS...

23.08.2012 14:20 • #22


stunny


8
Wenn es dir besser ging als er sich nicht gemeldet hat, musst du ihm vielleicht sagen das du erst mal ein paar Monate Abstand brauchst um drüber weg zu kommen. Das heisst ja nicht für immer, und wenn der andere weiss warum kann es einem ja eigentlich auch nicht übel genommen werden.
Ich selber hab dabei nur immer das Problem, das ich mir dann einbilde das ich so selber dazu beitrage das sie mich schneller ganz vergisst.......

24.08.2012 19:08 • #23


BibiL


31
2
Oh stunny!

Es ist unglaublich wie ähnlich unsere Situation und wohl auch wir sind! Naja es ging mir von daher besser dass ich dachte er würde sich nicht melden weil ich ihm egal bin! Und dann hätte ich gedacht ja gut nach 7 Jahren bin ich ihm so wenig wert dass er sich nichtmal mehr meldet. Aber das geht jetzt halt nicht da er ja geschrieben hat...

Aber mir geht es genauso ich bleibe in Kontakt damit er mich nicht vergisst aber ich rede nicht über uns und ich texte ihn auch nicht zu.

Ich frage mich nur ob man wohl auch als Verlasser eine Freundschaft eingehen kann, ich denke auch dann ist es doch schwer einfach so ganz neutral eine SMS zu schicken oder? :/ seine SMS kam mir irgendwie auch so vor als müsse oder wolle er was schreiben und schreibt daher irgendetwas. Aber ist es doch wieder die böse Hoffnung und eigentlich wollte er nur plaudern?

Für mich ist das alles verdammt schwer einzuordnen! Seine Worte und sein Verhalten passen nicht zusammen ich habe das Gefühl ich kenne ihn nicht mehr und mein Herz klopft wenn ich sehe er hat etwas geschrieben. Und auch meine Gefühle spielen verrückt. Ich bin traurig, enttäuscht, sauer... Ich kann gar nicht sagen was ich eigentlich möchte! Außer, dass er es bereut, obwohl ich nichtmal weis ob ich wieder eine Beziehung wollen würde vom Verstand her.

Mein Gefühl hat mich in der Beziehung nie getäuscht und ich habe eigentlich eine recht gute Menschenkenntnis und wie gesagt höre auf mein Gefühl aber im Moment habe ich den Eindruck ich kann mich nicht darauf verlassen. Denn wenn ich nach meinem Gefühl gehe glaube ich es ist nicht endgültig aber darauf will ich mich nicht versteifen!

Oh ich rede und rede... Und da frag ich mich warum bloß mache ich mir so viele Gedanken lege jedes Wort auf die Goldwaage und nehme das Armband von ihm immernoch nicht ab obwohl er mich doch so oft belogen und zuletzt betrofen hat! Fragst du dich das nicht auch?

Liebe Grüße!

24.08.2012 20:56 • #24


stunny


8
Hey,

Ich kenn dieses Gefühl nur zu gut, man weiss eigentlich ganz genau was einem angetan wurde und der Verstand sagt einem das ist es nicht wert sich wegen so jemandem kaputt zu machen....aber das Herz schreit etwas anderes. Ich habe es mitlerweile geschafft alle Sachen die mich an sie erinnern könnten in eine Kiste zu verbannen, das hat schon viel kraft gekostet, aber z.b. wegschmeißen, wie einige es machen, könnte ich niemals übers Herz bringen. Und dann gibt es immer wieder die Tage wo ich bei mir im Auto sitze, und wieder irgendwelche überbleibsel von ihr finde, irgendeine alte notiz von ihr oder so. Ich muss dazu sagen ich bin mit ihr sehr viel auf achse gewesen, das auto war manchmal unser zweiter lebensraum Und ich schaff es nur mit größter mühe diese dinge zu nehmen und wegzuschmeißen, auch wenn es nur ein wertloses stückchen papier ist........ganz am Anfang hatte ich sogar erst vor das auto zu verkaufen, weil ichs nicht ertragen konnte allein darin zu sitzen und immer wieder den leeren beifahrersitz zu sehen.........

Ich glaube es ist wesentlich einfacher für den verlassenden part sofort auf freundschaft umzuschalten, weil entweder wirklich seine gefühle nicht mehr da sind, oder er einfach nur zweigleisig fährt und so oder so weiss das er irgendwie weich landen wird......
Also meiner Ex scheint es gar nicht schwer zu fallen, sie hat von anfang an so geredet als ob nichts vorgefallen wäre, ich hab am anfang versucht mitzuspielen aber das zerreist einen innerlich. Hab mich dabei tausend mal erwischt wie ich dann z.b. am telefon doch wieder gesagt hab "hab dich lieb" und dann kommt einfach nur ein "ja ich weiss" oder gar nichts zurück....das ist jedesmal wie ein stich ins Herz für denjenigen der noch fühlt.

Es fällt mir wirklich schwer dir eventuell die Hoffnung zu nehmen, weil ich ganz genau weiss was für ein unglaubliches loch sich vor einem auftut wenn man alle Hoffnung fallen lässt. Man neigt dazu aus angst vor diesem Hilflosigkeitsgefühl, wegzulaufen und sich an das kleinste fünkchen hoffnung zu klammern auch wenn es kaum vorhanden ist. Und ich glaube das uns unser Gefühl aus dieser angst heraus auch etwas vormacht......wir glauben manchmal etwas zu sehen was eigentlich gar nicht da ist, deswegen legen wir auch automatisch jedes gesagte wort auf die goldwaage......einfach nur weil man sich aus verzweiflung an alles klammert was auch nur ansatzweise nach rettung aussieht.....
Ich bin auch jemand der immer mehr auf seinen Bauch gehört hat als auf seinen Kopf. Aber man muss in diesem Fall auf seinen Verstand hören und auf das was andere einem sagen, das eigene Gefühl, auch wenn es einen immer gut geleitet hat, ist in diesem Moment einfach viel zu subjektiv.....

Dein Gefühlschaos ist ganz normal, meine Therapeutin meinte zu mir das das ein gutes Zeichen dafür sei, das der Körper versucht das Geschehene zu verarbeiten. Das geht über die ganze Palette und hat bei mir ganz am Anfang fast stündlich umgeschlagen, ganz wichtig ist es nur diese Gefühle komplett so wie sie sind zuzulassen und sie nicht zu verdrängen. Verdrängen verlängert nur den Verarbeitungsprozess.

Hör auf deinen Verstand, und es ist ein sehr gutes zeichen das der sich schon fragt ob du überhaupt wieder eine beziehung mit ihm wollen würdest. Versuch dich für den Moment auf die negativen Aspekte der beziehung zu fokussieren, auch wenn man sie inmoment nicht sehen will, in jeder Beziehung gibt es die. Und auch nur wenn du dir immer wieder vor augen führst auf welche art und weise er mit dir nach sieben Jahren schluss gemacht hat......stoß ihn von dem Trohn, dort zu sitzen hat er nämlich nicht verdient, und versuch ihn nicht zu idealisieren denn er hat schwächen und die hat er dir zuletzt nur allzugut gezeigt.

Ich rede als ob ich das schon alles hinter mir hätte......dabei weiss ich manchmal selbst nicht wo ich stehe.....aber ich möchte dir einfach das ersparen was ich hinter mir habe. Die Welt ist voller aufregender Orte, Dinge und Menschen. Und ich hab schon zuviel zeit damit vergeudet etwas hinterherzurenne was schon alnge keine substanz mehr hat......

Du schaffst das, da bin ich mir ganz sicher, deine Worte hören sich bei weitem nicht so verklärt an wie bei mir am Anfang. Du brauchst nur Zeit und musst erst wieder zu dir selbst finden, denn sieben Jahre gehen nicht spurlos an einem vorbei. Nach dem Regen kommt die Sonne, und das vielleicht schon früher als du denkst

LG

stunny

25.08.2012 14:00 • #25


BibiL


31
2
Hi,

Vielen Dank für deine ganzen Antworten! Ich habe das Gefühl dass du der einzige bist, der mich richtig versteht, das hilft mir unglaublich!

Ich habe auch komischerweise das Gefühl, dass ich schon relativ weit bin. Die Ängste und Gefühle holen mich andauernd wieder ein aber ich scheine die Situation gut einschätzen zu können und glaube die richtige Einstellung zu haben. Bin auch langsam an dem Punkt wo ich versuche mir schlechte Dinge zurückzurufen usw. Doch kann ich mich noch nicht von den ganzen Sachen trennen, die mich an ihn erinnern das hebe ich mir glaube ich zum endgültigen Abschließen auf.
Es ist ganz merkwürdig was ich fühle, es wirkt alles komplett durcheinander und ändert sich andauernd so wie du auch beschreibst. Komischerweise stört mich der Gedanke nicht mehr so extrem dass er vielleicht mit der anderen gerade sonstwas tut. Klar es ist schlimm, aber erträglich. Viel mehr interessiert mich ob er noch an mich denkt oder so. Die Gefühle scheinen mir einen Streich zu spielen denn wie ich schon schrieb habe ich das merkwürdige Gefühl dass aus denen eh nichts wird. Und mein Gefühl geht von bloßer Trauer und Aussichtslosigkeit in große Enttäuschung seiner Person über und ich glaube das ist gut!

Ich werde noch einige Zeit brauchen aber ich bin glaube ich auf einem guten Weg und ich bekomme eher Angst wenn ich daran denke er könnte zurück wollen da ich denke ich würde schwach werden und es sei falsch!

Ich bin sehr überrascht über meine momentane Verfassung aber das kann morgen wieder anders aussehen... Allerdings bin ich vorhin rückfällig geworden und habe ihm gesagt, dass ich an ihn denke :/ blöd denn die einzige Antwort mit der ich zufrieden wäre ist dass er auch an mich denkt und die wird nicht kommen wenn überhaupt was kommt! Und genau daher sollte man sowas nicht tun man wird eh nur wieder enttäuscht richtig?

Aber wie du sagst, man klammert sich an Hoffnungen. Ich zB hoffe/denke er wird mit ihr nicht glücklich und merkt schon was er verloren hat. Und mit dem Gedanken geht es mir ganz gut aber ich habe Angst das Loch kommt dann erst noch aber vielleicht hat man bis die Hoffnung stirbt ja auch ganz gut die Gefühle zurückgeschraubt?

Ich kann mich jedenfalls total gut mit dir identifizieren. Und ich bin dir sehr Hallo danke fürcdeine Antwort! Du beschreibst genau das richtige! Wenn man so jung ist und so lange zusammen kann denke ich auch mal ein Fehler passieren und hätte er offen und ehrlich gesprochen hätte ich ihm verziehen und an uns gearbeitet. Er behauptet er habe es versucht aber das ist lächerlich den er hatte kaum mehr zeit für mich und ich denke wenn man eine Beziehung retten will dann versucht man mehr zu unternehmen usw.

Nein er ist nicht mit ihr zusammen so krass ist es nicht aber ich weis dass er sich dem mit ihr hingibt und sich jetzt darauf einlässt was daraus wird. Und auch das verletzt mich denn mir gegenüber sagt er ihm fällt das alles schwer und er braucht zeit.

Hoffnung gibt es glaube ich nicht denn er sagt er hat angst dass ich mir noch Hoffmungen mache. Allerdings lässt er eine kleine Tür immer offen gerade heute hat er gesagt er GLAUBT es war die richtige Entscheidung und ihm tut es alles so leid. Diese Tür die da offen bleibt macht es für mich schwer aber ich habe das Gefühl er tut das falls aus denen nichts wird wobei ich ihn so einschätze dass er dann trotzdem nicht "zurückkehren" würde schon aus Stolz und weil er nunmal blöd da steht und alle werden sagen er kommt ja nur zurück weil es mit der anderen nicht geklappt hat!

Da ist alles so schwer ich liebe ihn so sehr dankbar für deine Texte! Vielleicht sollten wir uns mal kennenlernen?

25.08.2012 21:58 • #26


BibiL


31
2
In meinem Text ist ja irgendwas schief gelaufen! Sorry keine Ahnung was da passiert ist! Aber so viel hatte ich glaube ich nicht mehr gesagt...

Nur dass ich eben sehr verwirrt bin was meine Gefühle angeht und ich Angst habe, dass ich mich durch Hoffnung erhalte und das Loch dann später kommt :/

25.08.2012 22:02 • #27


stunny


8
Freut mich, das dir meine Texte helfen. Das war nämlich genau das, was mir damals gefehlt hat, jemand der nachvollziehen kann wie man sich fühlt und ähnliches durchmacht. Von meiner Umgebung kamen immer nur die standard Sätze wie: "Die zeit heilt alle wunden" oder "Sei froh, jetz bist du frei und sowas wie sie los" ....damit kann man erst überhaupt nichts anfangen. Man erwartet ja auch kein Patentrezept von den anderen, sondern möchte eigentlich nur über die Situation reden, halt über das was einen beschäftigt. Und da haben sich alle ziemlich schnell abgewandt, meinten ich würde mir nicht helfen lassen. Hab mich damals ziemlich alleingelassen gefühlt, und bin dann als letzten Ausweg zum Psychologen.

Mit der Trennung von Erinnerungsstücken solltest du auf jeden fall noch warten, das ist noch viel zu frisch und man sollte nicht zu große Anforderungen an sich stellen. Ich hab de Sachen in Etappen weggepackt, immer wenn ich eine Phase der Wut hatte, hab ich die genutzt um etwas zu nehmen und in die Kiste zu verbannen. So fiel es mir in dem Moment nicht so schwer.....und dann wars erstmal weg.....
In der Therapie hab ich gelernt das jeder Mensch beim Trauern 4 Phasen durchläuft. Is zwar immer schwierig sowas pauschal für alle aufzuteilen, weil jeder Mensch irgendwie anders fühlt, aber mir hats immer ganz gut geholfen mich daran zu orientieren wie weit ich schon bin dann wirkt das alles nicht so endlos und Aussichtslos:

Phase I: Nicht-Wahrhaben-Wollen
Phase II: Aufbrechende Gefühle
Phase III: Neuorientierung
Phase IV: Neues Lebenskonzept

Ich denke du bist schon in Phase 2, weil du die Sache realistisch siehst, und die taubheit von einem Wirbel der Gefühle ersetzt wird. Und das dich der Gedanke das er was mit einer anderen hat nicht mehr ganz so hart berührt, ist auch sehr gut das schafft abstand. Damit komm ich nämlich überhaupt nicht zurecht, wenn in mir diese Gedanken hochkommen, kann ich sie nur mit größter Anstrengung verdrängen sonst wird das zu nem richtigen Kino......
Ja, das mit den SMS'n und sonstigen Kontaktaufnahmen ist sone Sache, man muss wirklich zu dem Punkt kommen wo man sich fragt was einem das eigentlich bringt außer Traurigkeit und Enttäuschung. Und du schreibst es ja schon selbst, das die erwünschte Antwort mit großer Wahrscheinlichkeit nicht eintrifft. Aber ja.....die Hoffnugn die ist ein zähes Ding, und es liegt soviel Wahrheit in dem Satz "Die Hoffnung stirbt zuletzt"

Die einzige Hoffnung die eventuell erfüllt wird ist die, das es mit dem/der neuen höchstwahrscheinlich nicht klappen wird, da der Verlasser die Trennung nicht verarbeitet und nur versucht seine Gefühle mit neuen zu überspielen. Das klappt meist jedoch nicht und belastet die neue Beziehung ungemein, sodass es nach kurzer zeit wieder auseinander bricht. Wie bei meiner Ex ja auch. Wenn es dann soweit ist darf man sich allerding nicht wieder als fangnetz für den anderen anbieten, weil er erst einmal richtig auf die Nase fallen muss bevor er merkt was alleinsein eigentlich bedeutet.
Das ist mir damals auch unglaublich schwer gefallen, sie einfach ins offene Messer laufen zu lassen. Ich wusste schon von Anfang an das ihr neuer nur mit ihr in die Kiste wollte, und sie früher oder später wieder fallen lassen würde. Hab ihr das am Anfang auch noch gesagt, aber da beißt man auf Granit......tja und das ist halt schlimm dabei zuzusehn wenn man denjenigen noch liebt.....

Denk nicht zu viel über das Loch nach, und hab nicht zuviel Angst davor, das fördert nur negative emotionen. Wenn negative Gedanken kommen, versuch einfach sofort drüber nachzudenken, was du dir jetzt in diesem Moment gutes tun könntest. Ich bin auch jemand der manchmal viel zu viel denkt, aber Gedanken lassen sich steuern, man muss es nur lernen.
Und wenns zuviel wird schreib einfach hier, oder schreib mir ne PN

26.08.2012 15:16 • #28




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag