Verlassen worden nach 17 Jahren Beziehung

crashtestdami19.

5
2
1
Hallo liebes Forum,

ich wurde am 11.07.2015 von meiner noch Ehefrau verlassen. Wir haben zwei Kinder 7 und 4 Jahre zusammen und sind 8 Jahre verheiratet und in einer 17 jährigen Beziehung gewesen.

Meine noch Ehefrau hat das offensichtlich schon lange geplant. Mir wurde die Wohnung von ihr nahezu leer geräumt, obwohl sie nur drei Sachen (Kühlschrank, Geschirrspüler, 1 Bücherregal) mit nehmen wollte. Jetzt ist die komplette Küche weg, Waschmaschine, alle Spielzeuge der Kinder, die gesamte Kleidung der Kinder, Lampen, Kinderkleiderschrank, Bilder, Unterlagen, Fahrräder (nahezu der komplette Haushalt).

Mittlerweile wohne ich vorübergehend bei meinen Eltern. Sie hatte vor, dass ich die Kinder alle 14 Tage am Wochenende sehen dürfte. Da sie mir 2 Wochen nach der Trennung Anwaltsbriefe zu geschickt hat mit Unterhaltsforderungen habe ich ebenfalls eine Anwältin beauftragt und das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht bei Gericht beantragt, da zu Hause sie die Kinder psychisch und körperlich misshandelt hat. Dies habe ich am letzten Tag (Tag der Gerichtsverhandlung) zurück gezogen, da sie sich auf ein 7/7 Tage Wechselmodell eingelassen hat. Weiter sind noch viele andere Sachen passiert, etwa wollte sie nicht, dass ich eine Genossenschaftswohnung erhalte. Sie hat mich als Schläger und Vergewaltiger bezichtigt, obwohl nichts von dem wahr ist. Sie ist die Jenninge die mich ins Gesicht geschlagen hat. Weiter habe ich mein Abi nachgeholt, Studiert und immer dazu gearbeitet und für sie und die Kinder alles gemacht. Mich habe ich völlig zurück gestellt. Sie wiederum hat mich über Jahre psychisch misshandelt. Ich sei der König der Faulheit, ein Witz, Verwirrt, Depressiv, ein Taugenichts usw. Dabei ist sie die Jennige die vor 17 Jahren von zu Hause rausgeworfen worden ist und bei mir und meinen Eltern damals für 1 1/2 Jahre gewohnt hat. Ich habe für meine Ehefrau alles gemacht. zum Schluß war ich nur noch ein Hund für sie.

Letztes Jahr bin ich von zu Hause ausgebrochen und für 15 Tage bei meinen Eltern untergekommen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Da rief sie mich an und sagte komm nach Hause wegen den Kindern. Aber ich sagte, ich komme nur, wenn sie sich ändert. Das hat sie mir versprochen und wir sind zur Eheberatung gegangen. Nach zwei Sitzungen sollte sie alleine kommen, da sie vieles aufzuarbeiten hätte. Wie ich später erfuhr, hat sie diese Termine nie wahrgenommen. Ich habe sie gebeten sich neue zu machen aber leider hat sie es nie gemacht. Am Ende war ich schuld, da ich mich nicht weiter darum gekümmert habe. Wie so oft, war ich an allem schuld.

Letztes Jahr waren wir einkaufen. Da legte sie ihre Handtasche auf den Kofferraum des Autos. Ein roter Briefumschlag rutschte heraus. Bei mir gingen sofort die Alarmglocken los, da ich wusste, dass sie sich ein neues Konto bei der Sparkasse machen lies. Auf die frage danach sagte sie: Ja habe ich gemacht, das ist doch das normalste von der Welt. Viele Paare haben ein getrenntes Konto. Das hat mir den Bogen unter den Füssen weggezogen. Da wir jahrelang ein gemeinsames Konto hatten. Da ich misstrauisch geworden bin, habe ich am Abend mir die emails angeguckt und gesehen, dass sie die Familienkasse angeschrieben hat, damit das Kindergeld auf ihr neues Konto kommt. Weiter habe ich gesehen, dass sie sich bei Friendscout angemeldet hat und Männer gesucht hat. Ich habe mir davon Ausdrucke gemacht und sie 5 Tage später damit konfrontiert. Sie hat gelogen, dass sich die Balken biegen. Sie sei es nicht bei Friendscout und die Familienkasse; ja das hat sie vergessen, es mir mitzuteilen. zuvor hatte sie behauptet keine positiven Geldeingänge geändert zu haben.

Mittlerweile weiß ich, dass sie dort ein Mann gefunden hat und die brutale Trennung mindestens über 1 Jahr geplant war.

Mein Problem ist nur, dass ich sie sehr liebe. Ich kann es einfach nicht verstehen, wieso sie es gemacht hat. Ich sehe zwar die Verletzungen die sie mir angetan hat, auch den Kindern, trotzdem trauer ich ihr sehr hinterher. Sie war und ist die Liebe meines Lebens.

bin selbst bereits in therapeutischer Behandlung, weil das doch nicht normal sein kann, einen Menschen zu lieben, der einem so was angetan hat.

Ich hasse sie auch nicht und bin nicht böse auf sie. Vermisse sie nur unheimlich und bin sehr tief enttäuscht und verletzt.

Ich würde ihr auch verzeihen, wenn sie doch nur einsichtig wäre und ebenfalls die Schuld bei sich suchen würde.

Achso, sie sagte mir am Ende, dass sie frei sein wolle und sich austoben möchte. Ich hätte es ja schon getan. Da frage ich mich wann denn. Und mit 35 Jahren (Sie); ICH (38) UND ZWEI Kindern; WIESO MUSS MAN SICH DENN JETZT AUSTOBEN:

Vor drei Jahren war sie bei einer Mutter Kind Kur. Ich habe in der Zeit die WOHNUNG (3
Wochen) alleine renoviert. Flur, Küche, Kinderzimmer. Als sie nach Hause kam, sagte sie nur: Über das Schlafzimmer hätte ich mich mehr gefreut.

Das hat mich sehr verletzt. Wie auch so viele andere Dinge, die sie mir an den Kopf geworfen hat.

Meint ihr ich bin völlig verrückt geworden, weil ich sie so sehr liebe und am liebsten zurück haben möchte?

Weine seit 4 Monaten hinter ihr her.

Dieser Schmerz ist für mich kaum auszuhalten. Brauch dringend eure Hilfe....

05.11.2015 10:13 • #1


Susi505


108
3
55
Hallo crashtestdummie,

das ist eine wirklich heftige Geschichte, da hast du ja einiges durchgemacht...

Man merkt, dass Du sehr an Deiner Frau hängst, obwohl von ihrer Seite aus eher weniger kommt, finde ich. Wovon zehrst du?
Sie behandelt Dich respektlos und abwertend, plant ihren Auszug hinter Deinem Rücken und Du würdest sie einfach so zurücknehmen?

Ich bin auch im Juli verlassen worden und man weiß nie, wie sich der "Verlasser" entwickelt, aber bis jetzt versucht er fair zu bleiben.
Klar, er hat betrogen, beschissen und gelogen... aber nach so vielen Jahren sollte man anstandshalber den Respekt wahren.

Und ich finde, es ist das allerschlimmste, wenn der Partner keinen Respekt mehr hat. Dann ist es auch vorbei, gibt kein Zurück mehr.
Durch ihr Verhalten merkt man, dass sie sich entfernt hat.

Sie würdigt Deine Renovierungen nicht, Deine Arbeit...
und sie hat kein Problem, Dinge zu beschönigen (ach, das habe ich vergessen zu sagen mit der Familienkasse...) und Dir ins Gesicht zu lügen.

Versucht schon wegen der Kinder, ruhig zu bleiben.
Mir fällt das manchmal auch sehr schwer und könnte schreien, dass er sie schon länger kennt, als sie denken... aber ich lächle und winke und denke innerlich "du Ar.".... das darf ich ja.
Aber für die Kinder muss man loyal bleiben, sei können nichts dafür !

ich wünsche Dir viel Kraft und versuche, Dir vorzustellen, es wäre Dein Freund dem das passiert... würdest du ihm auch raten, er soll hoffen, dass seine Frau zurückkommt?
Du würdest sagen: Schieß sie in den Wind... Verhalten absolut indiskutabel....

LG

05.11.2015 17:58 • #2


Solskinn2015

Solskinn2015


4745
3
5522
Hi Crashtest,

ersteinmal willkommen hier. Schade dass dir bisher noch keiner geantwortet hat. Normalerweise sind die Foris immer sehr fix.

Deine Erlebnisse und Erfahrungen sind schrecklich für Dich. Du bist aber nicht alleine. Du kannst das Verhalten deiner Frau und diese Aggression, Abgebrühtheit etc. nicht verstehen. Ging mir genauso. Auch ich haber ähnliches erfahren. (Thread Ist das alles Normal bei Trennung in der Ehe). Es gibt sehr viele Übereinstimmungen zwischen Deiner Geschichte und meiner. Ich werde diesen Monat die Scheidung einreichen. Es ist bei mir jetzt ein Jahr her, wobei das Verhalten meiner EX schon seit Anfang 2014 sehr auffällig war. Sie war sehr aggressiv und unzufrieden. Ich denke bei ihr haben sich nach der Geburt unserer juengsten Tochter (jetzt 5) ein paar Dinge innerlich verändert. Unsere Tochter war geplant und ein Wunschkind. Während der Schwangerschaft war sie auch sehr ausgeglichen und gut drauf. Heute meine ich zu Erkennen, dass sie sich nach der Geburt verändert hat. Ich habe das wohl auf den Alltagsstress zurückgeführt, den ich auch hatte.

Du musst nach Dir schauen. Dich rechtlich schützen und psychisch und physichisch zu stabilisieren. Es tut weh. Du vestehst es nicht. Du bist im falschen Film. Ich habe mich nach 3-4 Monaten stabilisiert und erkannt, dass ich mich schützen muss. Du musst kämpfen. Sie hat einen geplanten Blitzkrieg gegen Dich begonnen und bist nicht vorbereitet gewesen. Das musst Du aufholen. Ich befinde mich jetzt in einem Rosenkrieg mit ihr, weil sie das so provoziert. Sie lebt jetzt ein neues Leben mit ihrem Affairenmann in meinem Haus und meinen Kindern. Bis zu seinem Einzug hat sie seine Existenz bestritten. Es ist ein Kollege von Ihr und ich hatte meinen ersten Verdacht letztes Jahr. Aber da hat sie alles abgestritten und gemeint unsere Ehe sei OK. Komisch was. Sie versucht zu zuendeln wo es nur geht. Sie instrumentalisiert die Kinder, oder hat es versucht. Jetzt kommen die Anwaltsschreiben. Mir geht es wieder relativ gut (hat 1 Jahr gedauert) und die Kinder sind mir noch verbunden. Das kann sie alles nicht abhaben. Zuletzt hat sie mir mal im Juni an den Kopf geworfen ich soll das Akzeptieren, dass sie nen Neuen hat. Ich wäre eh Schuld an allem. Wir hätten nie heiraten sollen (13 J) und nie Kinder haben sollen ( 2 Kinder). Sie ist total verändert. Hasserfüllt. Aggressiv. Sie wolle jetzt leben. Die Kinder werden jetzt wohl öfter bei der Oma abgegeben, da sie ja mit ihm weg muss. Das war früher immer Tabu für sie.

Na ja.

Bitte wehr dich. Sie ist weg. Sie ist jemand anderes.

Falls Du mir einen PN schreiben willst kannst Du das tun.

LG

Solskinn

05.11.2015 18:02 • #3


Tiefes Meer

Tiefes Meer


2437
3
3022
Zitat von crashtestdami1977:
Meint ihr ich bin völlig verrückt geworden, weil ich sie so sehr liebe und am liebsten zurück haben möchte?

Weine seit 4 Monaten hinter ihr her.

Dieser Schmerz ist für mich kaum auszuhalten. Brauch dringend eure Hilfe....

Hallo crashtestdami,

nicht verrückt. Das Herz kommt einfach nicht so schnell mit der bitteren Wahrheit klar. Es sucht nach Gründen, nach Rechtfertigungen, nach irgendwas, was es einem erlaubt, weiter an den anderen zu glauben ... Das bleibt leider eine ganze Weile so auch wenn der Kopf längst kapiert hat.

Ihr wart 17 Jahre zusammen, die abgebrühte Art der Trennung hat Dich zutiefst verletzt. Jedem anderen an Deiner Stelle ginge es genauso.
Trotzdem Kopf Hoch - es wird besser. Braucht nur leider seine Zeit

Liebe Grüsse

05.11.2015 18:21 • #4


crashtestdami19.


5
2
1
Das ist sein nett und freundlich von euch für eure tolle Unterstützung.

Ich muss dazu sagen, dass sie vor 17 Jahren von ihren Eltern verstoßen wurde. So hab ich sie bei meinen Eltern für 1 1/2 Jahre aufgenommen. Dann sind wir später in unsere eigene Wohnung gezogen. Sie hat 2 Jahre vor dem schlafen ihren Kopf in das schlafkissen rein geschlagen unter monotonen Geräuschen. Ca. Eine 1/2 Stunde bis sie eingeschlafen ist. Es hat lange gedauert bis sie eingeschlafen ist und ich sie von diesem verhalten abbringen konnte. Mittlerweile weiß ich dass sie einen anderen biologischen Vater hat. Ihre Mutter war mit 18 Jahren in der Psychiatrie. Dort hat sie mit einem Mann geschlafen. Meine Frau ist die Konsequenz davon. Danach war meine Frau mit ihrer Mutter von 0-1 Jahre in einer Mutter Kind Einrichtung vom Jugendamt. Dann kam ihrer sozialer Vater (Alk.) dazu und 3 halbgeschwister. Auf die musste meine Frau immer aufpassen, während die Eltern saufen waren. Frühschoppen und so.

Ich weiß noch dass sie mir erzählt hat, dass der freund vor mir sie angeblich geschlagen hat. Zum Ende unserer Beziehung hat sie dies bestritten. Jetzt behauptet sie es von mir, obwohl es nicht stimmt.
In ihrer Familie gab es über 17 Jahre streit. Immer war einer der Sündenbock. Mit ihren Eltern hatte sie 7 Jahre keinen Kontakt. Bis zu unserer Hochzeit. Da hieß es nur von ihrem Vater:
Ist soviel wie ihr könnt. Es ist alles um sonst. Dabei haben die Hochzeit meine Eltern bezahlt. Von ihrer Familie haben wir eine topfblume geschenkt bekommen. Mir geht es nicht um das Geld. Aber diese Verhaltensweisen spiegeln die Familie meiner Frau wieder. Nur auf sich selbst bezogen.

Ich war als einziger immer für meine Frau da, wenn sie mich gebraucht hat. Sie hat viele freunde verloren, immer ärger auf der Arbeit und Familie. Mit kinderärzten usw.

Selbst zu ihrer Schwester die direkt nach ihr kommt hat sie den Kontakt die letzten 4 Jahre abgebrochen.

An allem sind natürlich die anderen schuld. Nicht sie.

Selbst zu ihrer Sandkasten Freundin war sie sehr gemein. Vor 14 Jahren ist die Freundschaft plötzlich geendet. Nun habe ich zu ihrer Freundin Kontakt gesucht um zu ergründen warum die Freundschaft geendet ist. Sie sagte mir, dass meine exfrau sie besitzen wollte. Das konnte die Freundin nicht akzeptieren. Darauf hin hat meine ex ihr ein psychopatischen Brief geschrieben.

Jetzt bin ich der verstoßene.

Als sie mit meiner Tochter schwanger war sagte sie: Ich hoffe es wird kein Mädchen. Das wird eine Konkurrenz zu dir sein.

Boh. Da bin ich aus allen Wolken gefallen.

Denn meine ex war immer schon kontrollsüchtig, eifersüchtig und neidisch auf mich und das Umfeld.
Könnte noch die ganze Nacht über ihre Verhaltensweisen schreiben im bezug auf die Kinder. Schlagen, wohnungsverweis (aussperren auf den hausflur etc.) aber das sparr ich mir.
Nur kurz zu mir. Ich arbeite selbst beim Jugendamt. Das hat mir geholfen dass ich die Kinder im 7/ 7 Tage wechselmodell haben kann. Sonst wären sie ihr völlig ausgeliefert. Zumal es in ihrer Wohnung schon ein Polizei Einsatz gsb. Eine Nachbarin hat die Polizei gerufen weil meine Tochter die ganze Nacht nach mir gerufenen hat unfair die alte mich nicht verständigt hat.

Und deshalb verstehe ich mich nicht.
Wieso vermisse ich so eine person?

05.11.2015 21:32 • #5


Tiefes Meer

Tiefes Meer


2437
3
3022
Zitat von crashtestdami1977:
Und deshalb verstehe ich mich nicht.
Wieso vermisse ich so eine person?
Verstehen=Werte und Selbstbild. So will ich doch gar nicht sein. Vermissen=Gefühl. crashtestdami - Du hast zwar Gefühle, aber Du bist nicht Deine Gefühle. Unsere Gefühle sind in so einer Situation selten so, wie wir sie gerne hätten. Du hast diese Gefühle, weil sie Dich zutiefst verletzt hat. Weil Dir unrecht geschehen ist. Gefühle sind nicht logisch. Manchmal lehnen wir sie stark ab. Der erste Schritt ist zu akzeptieren, dass sie trotzdem da sind. Das es jetzt einfach mal für eine Weile so ist, dass das Selbstbild und die Gefühle nicht zusammen passen. Entspanne Dich an der Stelle bitte. Habe ein wenig Geduld mit Deinem Herzen. Es darf jetzt mal unlogisch sein.

05.11.2015 23:17 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag