3

Vertrauen eines Mannes nach einem Korb wieder gewinnen

Maja13


17
3
3
Liebes Forum,
ich habe durch einen Korb anscheinend das Vertrauen eines Mannes verloren, an dem mir sehr viel liegt. Es ist mittlerweile 1,5 Jahre her und jetzt wäre ich bereit, mich auf mehr einzulassen, aber seine Reaktionen sind so unterschiedlich, so dass ich es schwer einschätzen kann, was er mittlerweile für mich empfindet. Egal bin ich ihm nicht; das meine ich zu spüren. Wir (48 und 52 Jahre alt) sind seit über 10 Jahren Arbeitskollegen. Wir sehen uns nicht jeden Tag; manchmal Wochen nicht, haben aber hin und wieder geschäftlich Berührungspunkte oder laufen uns zufällig über den Weg. Dabei merke ich, dass mein Herz immer einen kleinen Hüpfer macht, wenn ich ihn sehe. Wir sind beide gebrannte Kinder, waren jeweils verheiratet und mit Beziehungen hat es bisher nicht geklappt. Vor dem Korb sind wir öfter zusammen ausgegangen, aber es hat nie so 100%ig gefunkt. Er war immer eher zurückhaltend und wirkte oft knickrig. Hatte öfter mal das Gefühl, dass er unterm Strich schaut, dass er gut davon kommt, gerade wenn es um's bezahlen ging, obwohl er nicht schlecht verdient. Das hat mich immer sehr gestört und hat ihn irgendwie unattraktiv gemacht. Bitte nicht falsch verstehen, aber als Frau freut man sich doch, auch mal von einem Mann eingeladen zu werden. Ich denke, dass er tief im Innern noch immer enttäuscht ist, dass seine Frau ihn nach 25 Jahren verlassen hat. Er ist trotzdem ein Machertyp, was mir sehr gefällt. Da ich dies immer wieder feststelle, würde ich es so gerne noch einmal mit ihm versuchen. Meine Freundin meinte, dass ich Bindungsangst habe, und es daher bisher bei mir auch immer mit Beziehungen gescheitert ist.

Nun ist es also so, dass wir uns vor ca. 1,5 Jahren näher gekommen sind (o. S. ) und er total aktiv wurde, was mir damals zu viel und zu schnell war. Vor allen Dingen wollte ich geschäftlich und privat trennen. Er kam aber oft vorbei und nutzte jede Gelegenheit des Kontaktes. Da gab ich ihm einen Korb; vielmehr bin ich nicht mehr auf ihn eingegangen. Ich denke, dass ihn das sehr verletzt hat, was ich auch verstehen kann. Wir sind einige Zeit danach auch mal wieder zusammen weg und ich hatte versucht, ihm das alles zu erklären. Er ist aber kein Typ, der offen darüber reden kann und ich weiß daher nicht, was er gedacht hat.

Ich weiß gar nicht, was in ihm vorgeht und seine Reaktionen kann ich schwer deuten. Wenn wir Kontakt haben, dann wirkt es vertraut. Ich suche öfter mal den Kontakt; er überhaupt nicht. Bei einem internen Fest war ich diejenige, die öfter mal zu ihm hin ist. Wenn wir zusammen waren, war es vertraut, aber er hat nie die Nähe gesucht. Vor dem Fest hatte ich ihn bereits über WhatsApp gefragt, ob er mit zu einer Musikveranstaltung kommt. Er kommt mit und schrieb "Wenn ich mitkommen darf".

Das ist nun die Gelegenheit, ihm wieder näher zu kommen, aber wie mache ich es richtig? Ich kann ihn ganz schwer einschätzen. Momentan hab ich das Gefühl, dass ich ihm egal bin, weil er nicht aktiv den Kontakt sucht.

Ich freue mich auf eure hilfreiche Unterstützung und Tipps, wie ich diesen Korb wieder aus der Welt räumen kann bzw. ihm wieder näher kommen kann. Ich wünsche es mir mittlerweile sehr!

Lieben Dank und einen schönen Tag euch allen:-)

22.07.2018 07:44 • #1


_Tara_

_Tara_


5750
5
6780
Hallöchen, @Maja13 !

Eine Frage vorab: bist Du sicher, dass dieser Sinneswandel Deinerseits tatsächlich mit diesem Mann zu tun hat und er jetzt nicht nur in Ermangelung anderer Gelegenheiten und fehlendem Ego-Push durch andere Männer für Dich plötzlich zum "Objekt der Begierde" mutiert?

Denn immerhin hättest Du ja Gründe, ihn als Mann nicht so wirklich zu wollen. Und ich vermute 'mal nicht, dass er sich in den letzten 1,5 Jahren verändert hat.

22.07.2018 07:53 • x 2 #2


Maja13


17
3
3
Hallöchen,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich denke, dass der gleiche Gedanke bei ihm auch so ankommt. Aus meiner Sicht ist es nicht so, da ich auch sehr gut alleine sein kann. Ich bin auch vorsichtig geworden und in diesem Alter jemanden zu finden, der zu einem passt, ist nicht einfach. Da ich ihn ja schon lange kenne, gibt es mir mit ihm nun schon ein gutes Gefühl und ich denke, dass jetzt der richtige Zeitpunkt wäre. Ich brauche aber niemanden auf Biegen und Brechen, da ich auch alleine alles im Griff hab;-)

22.07.2018 08:13 • #3


_Konstantin


Hi

ja - ich denke, das geht Euch beiden so, dass ihr alles soweit gut im Griff habt, was euren Alltag betrifft. Wie Du schon sagst, nichts muss.

Interessant ist, dass Du so eine Vertrautheit spürst. Woher kommt die? Er nimmt eure Begegnungen sehr bewusst wahr, zeigt Dir gegenüber Respekt und Wertschätzung, was deine besondere Aufmerksamkeit findet.

Das mit der Vorsicht ist verständlich, es scheint aber nicht so zu sein, dass es irgendwie hinderlich wäre. Da gibt es offensichtlich die gleiche Wellenlänge.

Wenn zu euren Begegnungen noch ein Schuss mehr Öffnung hinzukommt, könnte sich euer Kontakt auch noch weiter vertiefen, wenn das gewollt ist. Das liegt in euren Händen - schaut mal, was daraus werden kann.

22.07.2018 08:20 • #4


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3060
5165
Warum nutzt Du nicht andere Möglichkeiten dazu, attraktive Männer kennenzulernen? Stell Dir mal vor ihr wärt zusammen: geizt er dann auch rum beim Essen oder im Urlaub? Das ist unsouverän und deutet auf viele Baustellen hin. Hast Du dich mal gefragt, warum Du auf diesen Typ Mann stehst?

22.07.2018 08:28 • #5


tesa

tesa


2029
7
2505
Zitat von Gorch_Fock:
Warum nutzt Du nicht andere Möglichkeiten dazu, attraktive Männer kennenzulernen


Hast du da Ideen, wo man - als Frau - welche Kennenlernen könnte? Mir sind sie nämlich ausgegangen!

22.07.2018 08:37 • x 1 #6


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3060
5165
Ja, leicht ist es nicht Tesa, da geb ich Dir recht. Ich habe meine Partnerinnen zumeist online kennengelernt. Und kenn daher auch die dortigen Probleme. Wenn man es locker angeht, kann man dort aber auch sehr tolle Menschen kennenlernen, zumindest war das noch vor ein paar Jahren so. Ich hab sehr oft einfach auch mal Aktivitäten vorgeschlagen (gemeinsames Public-Viewing, etc.). Das war immer sehr nett, selbst wenn man nachher gemerkt hat, es passt nicht.
Man braucht aber "Übung" bei dem Ganzen und darf sich auch durch Rückschläge nicht verunsichern lassen.

22.07.2018 08:59 • #7


Maja13


17
3
3
Hi Konstantin,
vielen Dank für deine Einschätzung. Ich denke auch so, dass es nicht ganz hoffnungslos ist, weiß aber nicht, wie ich die Nuss knacken soll. Mein Versuch, dies zu tun, war ja nicht ganz gelungen. Die Vertrautheit kommt schon daher, dass wir uns mögen und schon oft gut zusammengearbeitet haben. Hat er wohl Angst, sich nochmal auf mich einzulassen? Warum ist eine gewisse Vertrautheit da, aber ansonsten interessiere ich ihn nicht mehr? Ich glaube, dass er auch nicht viel Übung in Sachen Beziehung usw. hat und jetzt irgendwie auf die Sache Korb beleidigt reagiert hat. Ich mag jetzt aber auch nicht ständig initiativ den Kontakt aufnehmen. Das kommt ja auch auf Dauer nicht gut an. Ich glaub, ein bisschen spielt er schon mit mir und zahlt es mir in gewisser Weise heim. Wenn wir demnächst auf diese Veranstaltung gehen, dann ist das meine Chance herauszufinden, wie es weiter gehen kann. Meinst du, ich soll nochmal mehr die Initiative ergreifen? Was wäre denn aus Sicht eines Mannes das richtige Mittel?

22.07.2018 12:28 • #8


Maja13


17
3
3
Hallo Gorch_Fock,
da hast du natürlich schon recht. Habe schon andere Männer kennen gelernt, auch durch Freunde und Bekannte, aber nie jemanden, der mal mein Leben bereichert hätte; nur welche, die Energie von mir genommen haben oder sich auch sogar finanziell an mich dran gehängt haben (ich bin übrigens schon lange geschieden, alleinerziehend, aber mein Kind ist schon älter). Möchte niemanden, der noch bei seiner Mutter wohnt, keinen Job hat, kein eigenes Leben hat, Tabletten gegen Depressionen nimmt und rumjammert. Diese Bekanntschaften dauerten auch nicht lange. Der Mann, um den es jetzt geht, hat halt andere Macken, aber mit diesem Wissen, weiß ich mittlerweile vielleicht auch anders damit umzugehen. Ich würde nicht sagen, dass er eine Notlösung ist, eher fühlt es sich für mich gut und vertraut an. Ich mag mir keinen Problemfall mehr anlachen; da bleib ich lieber alleine. Ich denke jedoch, dass der Mensch nicht auf Dauer zum Alleinsein gemacht ist und das merke ich schon auch. Eine glückliche Beziehung wäre der Schlüssel, aber auch Wunschgedanke

22.07.2018 13:03 • #9


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3060
5165
Hey Maja, hast eine gute Einstellung. Klar, ab einem gewissen Alter (ich sag mal Ende 30 / Anfang 40) haben die meisten Frauen und Männer ein "Vorleben" - und das ist ja auch gut so. Natürlich sind in der Altersspanne oftmals die Wunden aus Verletzungen deutlich tiefer. Denn in der Zeitspanne ab 30 entscheidet es sich meist, wo der Weg hinlaufen soll. Klassische Familie, Singel bleiben oder eben Trennungen / Affairen weil es für eine Partei "doch wohl noch nicht alles vom Leben gewesen ist".
Wichtig ist, dass Du dir seiner Macken bewusst bist und zumindest halbwegs weißt, worauf Du dich einlässt. Ich könnte mit geizigen Partnern z.B. gar nichts anfangen, aber das muss jeder für selber beantworten.

22.07.2018 13:10 • #10


Maja13


17
3
3
Hallo Tara,
dankd für deine Nachricht. Ich stelle halt schon fest, dass etwas da ist und ich kenne ihn besser als jeden anderen, den ich irgendwo kennen lerne. Ich habe da auch schon drüber nachgedacht, aber mittlerweile beschäftigt er mich sehr. Wir sind uns die letzte Zeit auch öfter begegnet. Nun hat mich das ganze dazu bewogen, hier zu schreiben, weil ich nicht mehr vor mich hingrübeln mag. Ich werde jetzt mal schauen, wie das beim nächsten Treffen läuft. Wenn ich nicht weiter komme, dann komm ich auf deinen Beitrag zurück. Danke!

22.07.2018 13:18 • #11


Maja13


17
3
3
Hey Gorch_Fock,
danke dir Ja, genau so ist es. Hab ja auch so meine Erfahrungen gemacht, aber die letzten Jahre niemanden wirklich tief in mein Leben gelassen. Wollte immer auf jemanden warten, der passt. Naja, und Macken hab ich ja auch Ist ja umgekehrt auch so...Hast du denn jemanden gefunden?

22.07.2018 13:31 • #12


_Konstantin


Hi Maja

nun - klar hat jeder hier und da Dinge, mit denen man nicht unbedingt einverstanden ist. Letztlich ist es aber doch die Frage, ob die Gemeinsamkeiten größer sind als die Unterschiede und so eine gemeinsame Basis bieten können. Ganz offensichtlich hat "er" Seiten, die Du zu schätzen weißt. Ob eure gegenseitige Zurückhaltung angebracht ist, ist für Dich jedenfalls unbefriedigend, weil Du dir deswegen sehr viele Gedanken machst. Ob es für Dich nach 1 1/2 Jahren als Alternativlösung evtl. gesehen wird, das ist die Frage. Die Antwort darauf kannst nur Du geben - @_tara hat den Punkt ja bereits angesprochen.

Ich finde, Du kannst durchaus ansprechen was Dich bewegt und dass Du seine Gesellschaft genießt. Und wenn ihr so ins Gespräch kommt, dann wird sich auch zeigen, wie groß die Bereitschaft ist, sich weiter zu öffnen. Das Spekulieren, was er denken könnte oder was die Gründe für sein Verhalten sein könnten, halte ich für wenig sinnvoll. Miteinander reden und nicht übereinander denken ist sicherlich die bessere Möglichkeit, die gegenseitigen Vorstellungen wahrzunehmen. Da vergibst Du dir auch nichts. Spreche die Punkte an, die Dir wichtig sind - entweder gibt er Dir Antworten darauf oder hüllt sich in vornehmes Schweigen - über das Weitere entscheidest dann Du.

Ganz zwanglos - auf sich zukommen lassen - wünsche Dir Mut und Selbstvertrauen, so bringst Du Klarheit in die Situation, ohne dass Du dir dabei was vergibst. Das machst Du schon.

22.07.2018 13:42 • #13


Maja13


17
3
3
Hi Konstantin,
vielen Dank für deine detaillierte Antwort und Ratschläge. Ich werde dies jetzt mal angehen, nicht mehr so zurückhaltend sein und den Moment abwarten, in dem ich mit ihm reden kann. Egal wie, aber der Moment muss beim nächsten Mal weggehen, kommen. Ich hab ja nichts zu verlieren!
Herzlichen Dank und noch einen schönen Abend

22.07.2018 21:34 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag