8

Vertrauen in Menschen geschädigt

Imnotsure

47
2
39
Hallo Leute, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Es geht darum, dass meine Denkweise von einer Frau ruiniert wurde.

Hier geht es um meine ehemalige beste Freundin, in die ich mich verliebt habe. Nennen wir sie M (24j) und ich bin Männlich, 26

M war meine beste Freundin. Wir kennen uns schon seit 8 Jahren und haben die schwersten Zeiten miteinander überstanden. Nach meiner letzten Beziehung, die schon über 1 Jahr her ist, habe ich mich in sie verliebt. Da sie aber selbst in einer (unglücklichen) Beziehung war, fast 4 Jahre, habe ich nicht dazwischen gefunkt.
Jedoch hat ihr Freund die Beziehung beendet, weil sie gegen Ende der Beziehung mehrmals mit dem selben Mann fremdging, der 19 Jahre älter als sie war. Nennen wir ihn W. Jedesmal wenn wir über W geredet haben, sagte sie, er sei nur ein Liebhaber, eine Affäre, eine Midlife-Crisis. Whatever. Ihr versteht worauf ich hinaus möchte. Da sie an einer psyschiche Erkrankung leidet, und sogar einen Suizidversuch ausübte, da sie seit Jahren starke psyschiche Probleme hat (zwar war der Versuch von der Sorte "brauche Aufmerksamkeit", dennoch hat sie sich stark verletzt), war mir eigentlich ebenfalls klar, das sie nicht Glücklich mit der neuen Situation war.

M zeigte auf einmal auch an mir ernsthaftes Interesse. Mir war klar, dass das bedeuten kann, das die Freundschaft dann so nicht mehr existiert. Und bin dieses Risiko eingegangen. Die Treffen wurden intensiver. Sie ließ sich von mir massieren, ziemlich viel anfassen, und sie machte mir auch vor anderen Leuten ernsthafte Komplimente. Wir gingen in ein Schickes Restaurant, wo wir kaum etwas aßen. Denn alles war darauf gepolt, das wir miteinander Schlafen. So hat sie also angeboten noch eine Flasche Wein zu kaufen, und zu ihr zu gehen. Sie hat zu dem Zeitpunkt noch in einer WG gewohnt.

Es war so, das sie sich dort ohne mein Zutun ausgezogen hat. Wir haben uns geküsst, und dann lief alles wie von selbst. Sie sagte mir sogar früh während dem Akt, sie sei froh, das wir uns nach all den Jahren endlich unser gegenseitiges interesse zeigen. (Sie stand schon vor ihrer langen Beziehung auf mich). Sie hat mich auch so verliebt angeguckt, wie keine Frau vorher im Bett. Es waren eindeutige signale. Wir haben beide viel in unserem Leben mitmachen müssen. Depressionen, Therapien ect. Und ich dachte, das es endlich mal wieder vorwärts geht.

Als ich sie am nächsten Abend anrief, sagte sie mir, sie habe den Sechs ihrem neuen Freund beichten wollen (ja, in dem Moment war es auf einmal ihr Freund). Sie habe besoffen einen Autounfall gehabt, Auto irreparabel, Führerschein weg. Sie wolle mich nie wieder sehen. Aufgelegt, WhatsApp blockiert, Facebook erstmal nur auf stumm geschaltet. Und ich? Ich wusste nicht was los war. Warum das alles? Und warum kann mir ein Mensch, dem man mehr anvertraut hat, als jedem anderen, (sogar mehr als meiner Ex Freundin), nicht einmal mehr Rede und Antwort stehen. Nach einer Woche hat sie mich auf einmal auch auf Facebook blockiert, obwohl keine wirkliche Nachricht von mir kam (außer die eine am Abend des Kontaktabbruchs) Aber warum erst eine Woche später? Insgesamt 2 Wochen blieb ich ohne Antwort. Und jetzt kommt der wichtige Teil der Geschichte.

Sie war auf der Arbeit, (Nachtdienst) und ich war bei ihrem Mitbewohner zu besuch, mit dem ich befreundet bin. Ihr neuer, W, (43) lief allerdings in der WG rum. Ich streichelte ihren Hund bevor wir aufbrachen, und W schaute mich nur richtig böse an. Ich gab ihm freundlich die hand, hab mich vorgestellt, er sagte mir seinen Namen und schaute mich dann noch böser an. Draußen sagte mein Kumpel, er habe sein handy vergessen und müsse nochmal auf sein Zimmer. Er bräuchte etwas länger als erwartet. Ich sagte zu ihm: "hast du gesehen wie W mich angeschaut hat? Als wäre ich ein Vergewaltiger" Und darauf sagte mein Kumpel: "er hat mich auch gerade angebrüllt weil er nicht wusste das ich mit dir zu tun habe. Und wieso ich sowas denn tun könnte, obwohl du M sechsuell genötigt haben sollst. (Btw wie eierlos ist W denn, das er mir sogar ebenfalls die hand reicht, obwohl er so von mir dachte? Und warum klärt er das nicht persönlich?)

Meine Welt ist zusmamengebrochen. Meine ehemals beste Freundin hat erzählt, ich hätte sie Vergewaltigt. W wollte mich Anzeigen, ich habe laut ihm aber Glück gehabt das M so gutmütig ist, und davon absieht. (Warum wohl?) Nun, W und M haben sich nach 8 Wochen die sie sich kennen eine gemeinsame Wohnung angemietet. Ich weiß nur das sie sich nach einem Tag gestritten haben, er daheim Samstags und Sonntags nur besoffen war (er hat ein Alk.) und sie selbst auch noch nach der Schlüsselübergabe des WG zimmers zur Tankstelle ist, um Alk. zu besorgen. Aber der Punkt dient mir nur als kleiner Karmapunkt.

Die Sache ist, ich schlafe kaum noch, ich habe Fressattacken und bin wieder depressiv. Mir fehlt meine beste Freundin. Meine Seelenverwandte. Mein Halt. Da ist eine riesige Lücke in meinem Leben. Ich habe gottseidank noch andere Freunde, aber es ist nicht das gleiche. Gleichzeitig fehlt mir auch die Frau, in die ich mich verliebt habe. Die Antworten, warum sie Interesse signalisiert hat. Ich kann nur Vermutungen aufstellen.

Vor allem aber, wie man mir nach all den Jahren solche Dinge antut. Zu behaupten ich hätte sie sechsuell genötigt. Das tut weh. Das schlimme dabei ist, ich habe mir Zeitweise eingeredet, das ich das wirklich getan habe. Und ich habe mir sogar echte verg. Videos angeschaut, nur um meinem Kopf zu zeigen: so ein kranker Mensch bin ich nicht. Zu solchen taten bin ich nicht fähig. Könnt ihr euch das vorstellen? Solche grauenhaften Videos anzuschauen, weil man an sich selbst zweifelt? Solche Dinge wünscht man keinem!

Ich bin mir mittlerweile sicher, das sie das nur gesagt hat, weil sie zu feige ist, den Seitensprung zu gestehen. Denn ein "er hat mich gezwungen" schützt die Beziehung mehr als ein: "ich bin dir fremdgegangen". Da sie ein Alk. hat und öfter schon an- oder betrunken Auto gefahren ist (ich habe es ihr immer verboten), wird es wohl so sein das W es ihr ebenfalls verboten hat und vielleicht mit Konsequenzen gedroht hat. Als sie dann einen Unfall gebaut hat und den Führerschein verloren hat, musste bestimmt die Ausrede her, das sie von mir geflüchtet sei.

Aber egal wie man es dreht und wendet, egal welche Gedanken ich mir mache, ich gehe kaputt daran. Es zerstört mich, keine Antworten zu haben, auf Briefe hat sie nicht reagiert. Es zerstört mich, das diese Lücke in meinem Leben ist, keine Unternehmungen mehr mit ihr. Aber auch mein Vertrauen in andere Menschen ist gebrochen. Mein Selbstbewusstsein ist irgendwo im hintersten ecken versteckt. Und ich habe Angst, jemand neues kennenzulernen. Ich würde sagen ich habe einen langfristigen Knacks davongetragen. Ich war so ein positiver gut gelaunter Mensch, nachdem ich mich über Jahre hinweg durchs Leben gekämpft habe. Und das alles wurde mir auf die übelste weise wieder genommen.

Und trotz der ganzen sch. würde ich ihr am liebsten für das alles verzeihen wollen. Und das finde ich selbst krank. Sie ist aber ein einsamer Mensch, der das alles nur getan hat, aus Angst davor alleine zu sein. Da bin ich mir sicher. Denn ich hoffe ehrlich gesagt, das sie in ihrer Beziehung scheitert, und sie erkennt, was für eine sch. Sie abgezogen hat. Vielleicht würde ich ihr sogar eine Chance geben, was eigentlich unter keinen Umständen der Fall sein darf, und genau das macht mir Sorgen. Wieso denke ich so?

Ich habe zwar angefangen halbwegs mit der Situation klarzukommen, dann habe ich allerdings erfahren das unsere Firma weitaus weniger Aufträge 2020 hat, und ich Ende des Jahres mit höherer Wahrscheinlichkeit meinen Job los bin. Sie gehen sogar so weit, und mahnen Mitarbeiter für Lappalien ab, um später Gründe für eine Kündigung zu haben. Alles bricht zusammen. Ich bin so am verzweifeln. Egal wieviel Mühe ich mir gebe, alles geht schief. Für den Job habe ich die unmöglichsten Arbeitsbedingungen durchgehalten. Ich weiß nicht was ich von euch erwarte. Ich wollte das nur mal rauslassen. Glaubt ihr an Karma? Glaubt ihr daran das sie von alleine Konsequenzen tragen wird? Das sie ebenfalls traurig über den Kontaktabbruch war, oder mich vergessen hat? ich war übrigens ihr einziger richtiger Freund. Ich war der einzige, mit dem sie sich regelmäßig getroffen hat. der zweitmeiste besuch kam in etwa 3 Mal im Jahr zu ihr wenn es hochkommt. Außer W hat sie niemanden mehr.
Wie kann ich jetzt meine Angst überwinden, nochmal eine Frau kennenzulernen, nach so einer grauenvollen Geschichte? Einem Menschen vertrauen, nach all dem? Ich fühle mich für mein Leben geschädigt! Allerdings ist der Akt auch heute "erst" 5 Wochen her. Aber es fühlt sich an wie eine Ewigkeit. Aber ich leide hier mehr als nach der Trennung einer Beziehung. Ich habe zudem Angst, wieder in meine Alk. reinzufallen, wobei ich da aktuell noch sehr stark bleibe und nur in Gesellschaft einen Genussdrink zu mir nehme. Aber ich habe Angst, rückfällig zu werden

Danke an jeden, der sich das hier durchgelesen hat

12.03.2020 17:07 • #1


SimplyRed

SimplyRed


1897
3
3632
Nein, es wird Dich nicht zerstören, nichts dergleichen wird passieren. Du hast die Erfahrung gemacht, daß jemand dem Du glaubtest, vertrauen zu können, Dich schamlos für seine Zwecke missbraucht hat.

Warum, weshalb und wieso derjenige das tat, bleibt sein Geheimnis und jeder Gedanke daran allein DEINE verschwendete Zeit.

Du kannst sogar von Glück reden, daß es so passiert ist. Stell Dir mal vor, Du hättest sie geheiratet, Kinder und dann erst würde Dir ein derart verschlagener, manipulativer Charakter, durch derartige Handlungen offenbar, schrecklich!

Es tut weh, das ist verständlich. Du wirst diese Erfahrung vermutlich nicht nur einmal machen im Leben, Menschen sind zu allem fähig und niemals kennt man einen anderen wirklich, egal wie sehr wir es uns wünschen.

Ich wünsche Dir alles Liebe und viel Kraft für die nächste Zeit,

Simply

12.03.2020 17:21 • x 5 #2



Hallo Imnotsure,

Vertrauen in Menschen geschädigt

x 3#3


Imnotsure


47
2
39
Zitat von SimplyRed:
Du wirst diese Erfahrung vermutlich nicht nur einmal machen im Leben, Menschen sind zu allem fähig und niemals kennt man einen anderen wirklich, egal wie sehr wir es uns wünschen.


Ja, das war für mich eine schmerzhafte Erfahrung. Aber wie soll man sich dann auf andere Menschen einlassen können?

12.03.2020 18:45 • #3


SimplyRed

SimplyRed


1897
3
3632
Zitat von Imnotsure:

Ja, das war für mich eine schmerzhafte Erfahrung. Aber wie soll man sich dann auf andere Menschen einlassen können?


Indem Du akzeptierst, daß soetwas wie "Sicherheit" wonach der Mensch wie getrieben strebt, nicht existiert. Und Du in der Realität besser beraten bist, wenn Du Deine Partnersuche nicht an einem Wunsch (für immer), sondern an der Wahrscheinlichkeit ausrichtet, Deinem Wunsch so lange so nahe wie möglich zu sein.

Frage also, wenn Du Angst vor Verlust hast, wie eine Frau charakterlich beschaffen sein sollte, um mit Dir sehr lange zusammen bleiben zu wollen (und können). Dann stehst Du bereits vor einer erheblichen Problematik, denn man kann niemandem in den Kopf schauen, daher wäre dieser Faktor allein nicht tauglich.

Menschen gehen Beziehungen aus bestimmten Gründen ein. Sie haben Ziele, Träume, Stärken, Ängste und Schwächen. Je mehr Du also von diesen Dingen bei einem anderen Menschen weißt, desto besser kannst Du beurteilen, ob DU in der Lage bist, alldem gerecht zu werden. Denn nur das, hast Du in Wirklichkeit auch selbst in der Hand. Vor allem die Schwächen schau Dir genau an, nicht ob Du diese sympathisch findest und darüber gerne hinweg sehen kannst. Sondern ob DU die notwendigen Ressourcen an Stärke, an regulierenden Strategien in Dir beherbergst, um diese Schwäche auszugleichen.

Mit einer solchen Methode, verlieren oftmals die größten Versuchungen, ganz schnell ihren süchtig machenden Reiz.

Liebe Grüße
Simply

12.03.2020 20:38 • x 2 #4


Dracarys


425
5
976
Es wird heilen, wenn Du sie konsequent löschst, blockierst und nicht auf Social Medias stalkst.
Sie hat Dir übel mitgespielt, sei froh, dass sie weg ist, mit Vergewaltigungs-Anschuldigungen macht man keine Späße.
Deine Seelenverwandte hat sich mit der erfundenen story bei ihrem W mächtig wichtig gemacht, die klingt nach Drama, nicht nur wegen des Alk.
Reife, Charakterstärke und Integrität lese ich, was sie betrifft, an keiner Stelle, statt dessen massive Unreife und den Drang, überall Unruhe rein zu bringen.

Schmerzhafte Erfahrungen begleiten unser aller Leben, die Kunst ist, nicht daran zu zerbrechen.
Eine gewisse Vorsicht und eine angezogene Handbremse beim Thema Vertrauen sind das beste Rüstzeug für das Leben.

12.03.2020 22:28 • x 1 #5


Emma75

Emma75


606
2
1080
Bist Du Dir sicher, dass sie die Nötigung gegenüber W behauptet hat, oder hat er sich das ausgedacht? Seine Reaktion auf Dich passt nicht. Jemanden, der die eigene Freundin so verletzt hat, hätte man doch sofort rausgeschmissen und nicht noch freundlich die Hand gegeben. Der ganze Kerl klingt total suspekt. Ok nicht mehr Dein Problem. Hast Du Deinen alten Therapeuten noch? Kannst Du einen Termin machen um nicht wieder total abzurutschen? Fänd ich ratenswert. Und jetzt erst mal: Fühl Dich gedrückt!

12.03.2020 22:49 • #6


Imnotsure


47
2
39
Hab das zitieren zwei verschiedener Beiträge noch nicht ganz verstanden, sorry

" Je mehr Du also von diesen Dingen bei einem anderen Menschen weißt, desto besser kannst Du beurteilen, ob DU in der Lage bist, alldem gerecht zu werden. Denn nur das, hast Du in Wirklichkeit auch selbst in der Hand. Vor allem die Schwächen schau Dir genau an, nicht ob Du diese sympathisch findest und darüber gerne hinweg sehen kannst. Sondern ob DU die notwendigen Ressourcen an Stärke, an regulierenden Strategien in Dir beherbergst, um diese Schwäche auszugleichen."



Da ich sie schon so lange kenne, bin ich mir dessen bewusst. Ich war mir ihrer stärken und schwächen bewusst, und wusste auch, das ich die nötigen Ressourcen habe, um ihre Schwächen auszugleichen. Da wir im Grunde in den meisten Fällen uns doch sehr ähnlich waren. Ich war jedoch mit den größten Problemen überm Berg, und hätte ihr deshalb mit meiner Erfahrung helfen können.

Zitat von Emma75:
Bist Du Dir sicher, dass sie die Nötigung gegenüber W behauptet hat, oder hat er sich das ausgedacht? Seine Reaktion auf Dich passt nicht. Ok nicht mehr Dein Problem. Hast Du Deinen alten Therapeuten noch? Kannst Du einen Termin machen um nicht wieder total abzurutschen? Fänd ich ratenswert.


Da er selbst nur Gast in der WG war, konnte er mich ja nicht einfach rausschmeißen. Er war sehr aggressiv. Die Tatsache das ich etwas mehr als er auf den Rippen habe und mein Kumpel auch dabei war, hat gereicht das nicht mehr passiert. Ich war schon seit Jahren nichtmehr in der Therapie. Und das letzte mal war eine Tagesklinik. Diesen Schritt möchte ich wenn möglich vermeiden, aus Angst meinen Job zu verlieren (ja Kündigungsschutz in der Krankheit, aber über Umwege ist alles möglich)
Ich habe auch an eine Therapie gedacht, die ich 1-2 mal die Woche besuche, allerdings ist das mit 4-5 Monaten Wartezeit verbunden

Leider hat sie noch immer so viel Macht über mich, obwohl sie schon seit 5 Wochen weg ist und mich überall blockiert hat. Ich denke, es ist meine Schuld. Ihr ex Freund hat ihr damals den Kontakt mit mir verboten und sie hat es einfach so hingenommen. Sie kam sich erst im Januar bei mir entschuldigen. Ich hätte da schon vorsichtiger sein müssen

13.03.2020 16:20 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag