10

Vertrauensbruch vor der Hochzeit / Angst loszulassen

Moosglöckchen

3
1
Liebe Zuhörer.

in erster Linie hab ich mich angemeldet um meinen Schmerz auszudrücken, besser loszulassen, mich auszutauschen mit Hoffnung auch Erkenntnisse zu gewinnen, Kraft zu schöpfen.

Mein Freund und ich sind mittlerweile fast 13 Jahre zusammen. 2019 machte er mir einen Heiratsantrag und für 2021 planten wir unsere Hochzeit. Der Termin, die Location, die Planung ist mittlerweile in vollem Gange. Hauptsächlich von meiner Seite, denn er konzentrierte sich 2020 auf das Bestehen einer sehr wichtigen Prüfung. Ich kann euch nicht beschreiben wie meine Gefühle auch auf das Thema Hochzeit und ihm sind, denn er machte mir leider nie ein sicheres Gefühl das er diesen Schritt gerne geht. Nicht wie es eben bei anderen Männer mit einer romantischeren Ader vielleicht ist. Oder er fühlte sich mehr unter Druck, dass dies die nächsten Schritte sind, denn wir werden älter und er weiß eben von meinem Wunsch einer Heirat, Familie, wie es in vielen Frauenherzen eben so drin steckt. Ich glaube auch wirklich, dass er mich nicht verlieren möchte.

Nach dem Scheitern dieser Prüfung hat es ihn schon ziemlich mitgenommen. Er hat nach einiger Zeit ein merkwürdiges Verhalten entwickelt, er war abweisend zu mir, er hat nicht mehr diese typischen Versuche gestartet wenn es um S. ging usw. Er fing an ständig am Handy zu hängen und bewachte es auch wie einen Schatz. Ich merkte dass er dauerhaft in Instagram als online angezeigt wurde. Mein weiblicher Instinkt hat mir schon sichere Warnzeichen gegeben, dass etwas nicht stimmt und ich hab ihn zur Rede gestellt. Er hat mir versichert das nichts sei, hat auf den Tod seiner Mutter geschworen, dass nichts ist. Es ging mehrmals so, dass ich ihn zur Rede stellte und er hat mir versichert es ist nichts und er bekommt langsam Paranoia wegen mir.

Vorgestern hat er etwas geredet von wegen dass er irgendwann nach Rumänien möchte wegen dem Immobilienmarkt. Er hat schon geschaut nach Flügen usw. Weiter von meinem Warngefühl getrieben hab ich gleich behauptet, dass er mich da doch mitnehmen soll, ich schau mir Rumänien auch gerne an. Im Laufe des Abends fing er dann an, dass er mit mir ja das Land vielleicht einmal ansehen möchte, aber er möchte nach Bukarest und sich die Sprache aneignen, alleine.
Die Alarmglocken schallten in mir so laut auf. ich hab ihn nochmal zur Rede gestellt, ob er denn Kontakt zu einer rumänischen Frau hat die er dort treffen möchte. Er hat natürlich gesagt, dass alles Quatsch sei.

Ich hab mich da schon belogen gefühlt und ich wollte so sehr die Wahrheit wissen, dass ich von Zuhause in sein Instagram Profil rein bin und hab alles heraus gefunden. Er schreibt mit einem Mädchen von dort und er hat ihr sogar "Ich liebe dich" auf rumänisch gesagt. Gestern sprachen wir sehr lange und anscheinend geht es diesem Mädchen sehr schlecht, sie hat auch einen Freund, aber anscheinend weint sie ständig. Er sagt er versteht sich mit ihr sehr gut, er mag sie als Mensch, aber er liebt sie nicht und angeblich findet er sie auch nicht attraktiv (Sieht aus wie ein typisches Insta Mädchen mit dicken Lippen, langen blonden Haaren). Er meint dieses "Ich liebe dich" wäre platonisch aus Freundschaft. Ich schrieb sogar mit ihr. sie sagt das gleiche.
Er meinte sie tat ihm so leid und er wollte für sie da sein.

Ich bin so sehr verletzt. Er baut so eine Bindung auf und belügt mich als ich ihn mehrfach zur Rede stellte. Er schwörte es.
Wieso hat er nicht wenigstens da aufgehört, es muss ihm wirklich viel an ihr liegen.

Es tut so weh. Wir wollten heiraten. Wieso macht er nicht vorher Schluss, wieso geht er diesen Weg. Ich begreife es einfach nicht. Ich weinte so bitterlich, es schmerzte ihn angeblich auch sehr mich so zu sehen und er wollte mir glaubhaft machen das ich die Wichtigste bin und er wäre nicht so weit gegangen. Er liebt mich so sehr usw. Wie sehr kann ich dem denn noch glauben, denn er lügt so gekonnt. Will er denn nur das Gewohnte mit mir nicht verlieren, denn ich bin ja auch etwas wie "Familie" für ihn, will er sein Gesicht vor allen wahren, denn alle sind über die Hochzeit informiert und fragen sicherlich was vorgefallen ist.
Ich bat ihm sogar an es sauber zu trennen, wenn er Angst davor hat, er soll nur ehrlich mit mir sein.
Aber er meinte ihm sei das alles egal, er möchte mir nur zeigen dass ich ihm wichtig bin.

Vergleichbares ist schon einmal in der Vergangenheit vorgefallen, wenn dies nochmal vorkommen sollte würde ich mich trennen. Nun ist es eingetreten, zu einem schlimmen Zeitpunkt vor der Hochzeit und mir tut es so weh diesen Menschen zu verlieren.

Ich leide sehr und bin ratlos. ich hoffe eventuell hier auf klare Gedanken.

Moosglöckchen

Vor 8 Stunden • #1


soko


16
1
16
Zitat:
in erster Linie hab ich mich angemeldet um meinen Schmerz auszudrücken, besser loszulassen, mich auszutauschen mit Hoffnung auch Erkenntnisse zu gewinnen, Kraft zu schöpfen.

Sehr schön, dass du den Weg hier in dieses Forum gefunden hast. Genau dafür ist es ja da

Zitat:
Vergleichbares ist schon einmal in der Vergangenheit vorgefallen, wenn dies nochmal vorkommen sollte würde ich mich trennen. Nun ist es eingetreten, zu einem schlimmen Zeitpunkt vor der Hochzeit und mir tut es so weh diesen Menschen zu verlieren.

Du hast damals klar Stellung dazu bezogen, dann bleib dabei! Du zeigst ihm, dass du mehr wert bist.

Habt ihr euch getrennt jetzt? So wie es sich für mich herausliest, gibt es keine andere Möglichkeit.
Wieso schreibt er jemandem, dass er sie liebt und möchte dann sogar (alleine!) zu ihr fliegen. Das sagt doch alles. Er hat dich bereits belogen und auch betrogen.

Vor 8 Stunden • x 2 #2



Vertrauensbruch vor der Hochzeit / Angst loszulassen

x 3


commitmentor

commitmentor


65
130
Tut mir sehr leid für Dich. So wie Du es beschreibst, würde sich sein Verhalten auch nach einer Hochzeit wohl kaum ändern. Insofern ist es gut, dass nun doch noch rechtzeitig die letzten Zweifel bezüglich seiner Unehrlichkeit und Manipulationsfähigkeiten ausgeräumt worden sind. In so einer einer Ehe wärst Du sicherlich nicht glücklich geworden.

Vor 8 Stunden • x 2 #3


Moosglöckchen


3
1
Danke dir für die schnelle Antwort.
Es war erst gestern, ich war gestern in Schockstarre, heute in tiefer Trauer, kann es nicht beschreiben.
Ist sehr schwer diese 13 Jahre abzuhaken. Ich hab ihm schon gesagt das war es dann wohl.
Es tut mir nur so sehr weh und ich habe Angst vor allem was jetzt kommt.

Hab ich 13 Jahre dem falschen Menschen blind gefolgt?
Kratzt es jetzt so sehr an meinem Ego, mein Selbstwertgefühl?

Ich habe Angst vor den Reaktionen der anderen. Was sag ich wem? Vertraue ich mich wem an?

....Wie komme ich darüber jemals hinweg..

Vor 8 Stunden • #4


soko


16
1
16
Zitat:
Es war erst gestern, ich war gestern in Schockstarre, heute in tiefer Trauer, kann es nicht beschreiben.

Egal wie schmerzhaft es ist, es war die einzig richtige und logische Konsequenz aus seinem Fehlverhalten!

Zitat:
Es tut mir nur so sehr weh und ich habe Angst vor allem was jetzt kommt.

Solche Ängste, auch wenn sie schwer zu ertragen sind, sind nach einer Trennung völlig normal. Aber ganz objektiv betrachtet wird dein Leben trotzdem weitergehen, die Erde dreht sich weiterhin und du gehst deinen Weg.

Zitat:
Hab ich 13 Jahre dem falschen Menschen blind gefolgt?

Du warst mit einem Menschen 13 Jahre lang zusammen, nur diesen Menschen so wie er war, gibt es jetzt nicht mehr. Aber das bedeutet nicht, dass du ihm jahrelang blind gefolgt bist. Ihr hattet eine lange (schöne) Zeit gemeinsam. Sonst wär man ja nicht 13 Jahre zusammen gewesen.

Zitat:
Kratzt es jetzt so sehr an meinem Ego, mein Selbstwertgefühl?

Das ist normal, dass man sich solche Fragen stellt. Man denkt man war nicht gut genug oder der andere neue Partner ist besser. Bei so etwas sollten wir unseren Selbstwert jedoch nicht davon abhängig machen.
Du hast dich getrennt von ihm. Damit hast du ihm gezeigt, dass du so etwas nicht mitmachst! Du hast dich selber geachtet und deine Würde behalten.

Zitat:
Ich habe Angst vor den Reaktionen der anderen.

Wie sollen die anderen denn reagieren? Wovor hast du Angst?

Generell hilft es bei Ängsten, sich das Worst-Case-Szenario einmal auszumalen und dann zu schauen, was man dagegen alles tun kann. Durch diesen Perspektiv-Wechsel wird einem bewusst, dass diese Ängste (egal wie groß sie scheinen mögen) nicht so groß und existenziell sind.

Zitat:
Vertraue ich mich wem an?

Das würde ich auf jeden Fall tun. Wichtig ist mit solchen Gedanken nicht alleine zu sein sondern sie mit anderen nahestehnden Menschen auch zu teilen. Das hilft ungemein in der Trennungsverarbeitung.
Wen kannst du jetzt kontaktieren? Einen sehr guten Freund(in)? Deine Eltern?

Zitat:
....Wie komme ich darüber jemals hinweg..

Du bist gerade am Anfang der Trennungsverarbeitung. Aber ich kann dir jetzt schon sagen, dass du darüber hinwegkommen wirst! Es wird seine Zeit brauchen, es wird schmerzhaft sein, aber danach kannst du stolz zurückblicken, dieses Tief überwunden zu haben. Danach ergeben sich oft ganz andere Möglichkeiten im Leben, die wir natürlich nicht sofort sehen in diesem Gefühlschaos.
Für den Anfang denke ich ist es wichtig, dass du diesen Kummer fühlst und den Schmerz herauslässt. Versuche Dinge zu tun, die dir gut tun. Lenke dich ab. Triff dich mit anderen oder telefoniere. Bleibe strukturiert in deinem Tagesablauf.

Vor 7 Stunden • x 2 #5


Nela-Mary

Nela-Mary


1999
3760
Zitat von Moosglöckchen:
Hab ich 13 Jahre dem falschen Menschen blind gefolgt?


Nein, das hast du nicht.
Ich kenne das Gefühl, dass sich die ganze Beziehung plötzlich total wertlos anfühlt, aber ihr hattet mit Sicherheit in den 13 Jahren auch tolle Zeiten zusammen. Diese Zeiten waren echt.
Ihr seid ja (du bist 31?) jung zusammen gekommen und leider ist es nicht so selten, dass sich einer oder beide der Partner irgendwann doch noch mal etwas anderes wünschen, bzw. merken, dass es noch andere Menschen gibt, die einem ein gutes Gefühl in Form von Bestätigung geben. Gerade nach dem dein Freund dieses wichtige Prüfung nicht geschafft hat, hat sich da anscheinend ein Bedürfnis bei ihm entwickelt.
Ich weiß wie schlimm das alles im Moment für dich ist. Ich hatte selber den Traum, meine erste große Liebe zu heiraten, der dann von ihm jäh beendet wurde. Der Boden wird einem unter den Füßen weggerissen.

Zitat von Moosglöckchen:
Vertraue ich mich wem an?

Unbedingt! Am besten Menschen, die "zu dir" gehören und nicht so sehr zu ihm.
Es ist sehr befreiend, offen mit Menschen sprechen zu können, die einem nah stehen.

Vor 7 Stunden • x 1 #6


Butterblume63


2488
1
5695
Liebe Te!
Ich schicke dir erst einmal eine tröstende Umarmung.
Du bist jetzt erst einmal in einer Schockstarre. Es wurden hier schon sehr kluge Ratschläge dir gegeben.
Wichtig sind jetzt Menschen die dir einfach nur zuhören. Ja,auch ich kenne das Fremdschämen für den Partner und dem sein Verhalten.
Was ich noch schlimmer als das Schreiben finde, dass er auch nach mehrmaligem Fragen deinerseits dich total blöd verkaufte statt ehrlich das Gespräch mit dir zu führen. Dies zeigt ein gewaltiges charakterlichen Defizit seinerseits auf.
Und zu der Rumänin:
Da habe ich den Verdacht,dass er als deutsche Weihnachtsgans betrachtet wird.
Aber dies ist nicht deine Baustelle.
Sei froh,dass du mit diesem Mann nicht verheiratet bist.

Vor 7 Stunden • x 1 #7


Lumba


64
67
Meine Liebe,

ich würde jetzt in der Schockstarre gar nichts entscheiden. Jeden Stunde, jeden Tag erstmal so an-nehmen wie er kommt. Mit allen Gefühlen.
Auf die Schnelle muss keine Lösung her. Finde ich.

Aber: ICH würde die Hochzeit für dieses Jahr absagen. Wie soll das gehen?

Ich finde Kontakt zu anderen Menschen auch nicht schlimm. Aber dieses Lügen, zumal es nicht das erste Mal ist, würde mich abhalten, aus vollem Herzen JA zu einem Menschen zu sagen.

Ohne Vertrauen würde ich nicht heiraten.

Und vergiss nicht: Die anderen sind nicht wichtig. Nur Du. Willst Du Dich mit so einem Gefühl vor den Altar stellen?

Vor 6 Stunden • x 1 #8


Moosglöckchen


3
1
Danke Lumpa,
ich fühle das sehr nach.
Die Hochzeit wird auf jedenfall so nicht mehr stattfinden. JA kann ich so nicht zu ihm sagen.

Ich danke euch erstmal sehr für euren Input.
So sehr wie ich verletzt bin werde ich mir auch professionelle Hilfe holen. Ich bin sehr hart aufgeschlagen und muss das Geschehene verarbeiten.

Liebe Grüße

Vor 1 Stunde • #9


Clara_

Clara_


404
1
510
Zitat von Moosglöckchen:
Er schreibt mit einem Mädchen von dort und er hat ihr sogar "Ich liebe dich" auf rumänisch gesagt. Gestern sprachen wir sehr lange und anscheinend geht es diesem Mädchen sehr schlecht, sie hat auch einen Freund, aber anscheinend weint sie ständig.


Manchmal frage ich mich ja echt, ob gewisse Menschen andere für derart einfältig halten.

Ich hoffe doch schwer, dass du keinen Fehler begehst, wenn er schon so offensichtlich seinen Betrug plant, außer er hat viel Geld und du dir mit quid pro quo ein schönes Leben gestalten kannst. (Spaß natürlich)

Vor 1 Stunde • #10


Survivor12


52
1
73
Hallo Moosglöckchen,

Dein Bauchgefühl hatte also recht... man wünscht sich so sehr, dass das nicht so ist.
Aber leider kann man sich, auch noch nach so einer langen gemeinsamen Zeit, bitter täuschen.
Das tut jetzt erstmal richtig richtig weh. Man hat das Gefühl, die eigene Welt bricht zusammen.
Deinen Ansatz bzgl. therapeutischer Hilfe finde ich gut!
Du wirst mit der Hilfe von Familie, Freunden, Therapeuten und auch diesem Forum drüber wegkommen. Eine Narbe wird dein Herz davon immer tragen. Aber es wird leichter. Irgendwann tut es nicht mehr jeden Tag weh.
Lass deine Gefühle zu... Wut, Trauer, Enttäuschung, alles ist jetzt willkommen.
Hab keine Angst vor den Reaktionen anderer, klar, anfangs ist da das Schamgefühl. Aber, aus Erfahrung, das geht weg.
Versuche etwas Abstand zu gewinnen... dadurch wirst du einiges klarer sehen können.
Das A&O ist aber erstmal, dass du dich um deine Bedürfnisse kümmerst. Egal wie. Aber du stehst an 1. Stelle. Schau nicht nach ihm... den Schlamassel hat er sich eingebrockt, er hat dich verletzt. Sehr.
Schütze dich. Sei gut zu dir.

Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, da wirst du erkennen, dass diese Ablehnung und der Schmerz dich vor einem Leben beschützt hat, das dir nicht vollste Zufriedenheit beschert hätte.
Du wirst erkennen, dass du so viel mehr verdienst!

Vor 1 Stunde • #11


Holzer60


4423
3
5671
Zitat von Moosglöckchen:
Danke dir für die schnelle Antwort.
Es war erst gestern, ich war gestern in Schockstarre, heute in tiefer Trauer, kann es nicht beschreiben. Ist sehr schwer diese 13 Jahre abzuhaken. Ich hab ihm schon gesagt das war es dann wohl. Es tut mir nur so sehr weh und ich habe Angst vor allem was jetzt kommt. Hab ich 13 Jahre dem falschen Menschen blind gefolgt? Kratzt es jetzt so sehr an meinem Ego, mein Selbstwertgefühl?

Ich habe Angst vor den Reaktionen der anderen. Was sag ich wem? Vertraue ich mich wem an?
....Wie komme ich darüber jemals hinweg..



Liebes Mossglöckchen,

Du musst deine Gedanken und Gefühle eigentlich nicht niederschreiben, denn ich und viele andere hier wissen ganz genau, wie du dich gerade fühlst. Natürlich bist du zutiefst enttäuscht, sehr schwer verletzt , verunsicherst und hast eine gewisse Angst vor deiner weiteren Zukunft. Eine unstrittige Tatsache ist ebenso, dass es wirklich nicht leicht sein wird, die vergangenen 13 Jahre abzuhaken. Aber dieser Mensch hat dich nicht verdient und er wird dich niemals glücklich machen !

Du musst dir übrigens keine Vorwürfe machen, denn du bist echt nicht für seine Verhaltensweisen verantwortlich und niemand kann in einen anderen Menschen hineinschauen.

Ich kann dir eigentlich nur das schreiben, was ich vorhin an Tom007 geschrieben habe...

Du kannst nur eines machen, die Tatsachen akzeptieren (!). Du hattest ihm bereits einmal verziehen und obwohl du keinen größeren Liebesbeweis hättest erbringen können, ist er dennoch zum Wiederholungstäter geworden. Alle Menschen machen Fehler und haben eine zweite Chance verdient, aber er hat diese zweite Chance eiskalt in den Sand gesetzt und so ein Riss ist nie wieder mehr zu heilen (!). Wie soll eine Beziehung ohne Vertrauen funktionieren und wer möchte mit der ständigen Angst leben, dass der Partner schon wieder anderweitig unterwegs sein könnte?

Ich kann deine Denk- sowie Verhaltensweisen wirklich verstehen und nachvollziehen, aber versuche ab jetzt nur noch deinen eigenen Lebensweg (einen Lebensweg ohne ihn) zu planen, auch wenn dir das erstmal noch so schwer fällt irgendwann wirst du erkennen, dass dies der einzig richtige Weg ist. Eine weitere Chance wäre sinnlos vergeudete Lebenszeit. Kurzum, dieses Miteinander hat sich leider tatsächlich erledigt !

In diesem Forum kannst du deinen Schmerz niederschreiben und deinem Herzen Luft machen. Es wird hier immer jemanden geben, der dir zuhört und der die eine hilfreiche Antwort gibt.

PS

Es ist sehr schlimm und teilweise unfassbar, was manche Menschen anderen Menschen antun. Aber denke immer daran, man geht mit uns nur so um, wie wir es selber zulassen.

VG Holzer

Vor 1 Stunde • x 1 #12


Wollie

Wollie


839
1478
deine Geschichte tut mir sehr leid für dich....gut dass du hier bist, du hast bereits einige sehr gute Ratschläge bekommen und ich kann dir aus eigener Erfahrung Mut machen dass du durch dieses Tal durchkommst und am Ende wird für dich die Sonne wieder scheinen. Ich persönlich werde solche Männer nie verstehen, welche auf so eine Art und Weise eine langjährige Beziehung wegwerfen, aber dann war er einfach nicht der Richtige für dich.

Vor 12 Minuten • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag