11

Warum kann ich nicht loslassen?

Lonelylioness

Hallo zusammen,

vielen Dank schonmal an euch für eure Zeit und Antwort!

Ich habe folgendes Problem. Irgendwo weiß ich, dass die Beziehung, wenn man es so überhaupt noch nennen kann, nicht mehr so weiter geht bzw ein Schlussstrich wohl die einzige Lösung ist, aber ich schaffe es nicht.
Es ist meine erste Beziehung. Wir sind seit über 1.5 Jahren zusammen. Er ist 33 und ich 25.
Wir streiten uns so oft und über kleine Sachen, die dann immer ausarten.
Ich will das gar nicht, versuche immer, Streit oder Konflikte zu vermeiden.
Ich bin auch ein anhänglicher Mensch bzw treu.
Ich wollte immer nur den einen Partner haben. Deswegen bin ich erst so "spät" in meine erste Beziehung.
Ich dachte, er wäre es.

Aber ich bin völlig am Ende. Ich habe so viel in diese Beziehung investiert, versucht uns über Wasser zu halten, obwohl ich innerlich auch Probleme habe ( Verlust von Familienmitgliedern, Stress auf der Arbeit. das hat wohl jeder. etc). Nur muss ich die zurück stellen.
Er meckert nur an mir rum, ich kann es ihm gar nicht Recht machen.

Ich bin so am arbeiten, muss mich komplett verändern und es ist doch nicht genug. Mir wird alles vorgeworfen und wenn ich Mal meine Gefühle äußere bzw darüber reden will, blockt er immer ab, meint es wäre totaler Quatsch oder ich würde immer Stress machen und er hat keine Lust zu diskutieren. Damit ist die Sache gegessen.
Wenn er reden will, dann muss geredet werden. Wenn ich das Bedürfnis habe, hat er keine Lust dazu.
Und dann wird nicht geredet. Weil er weiß wie eine Beziehung funktioniert und ich ja nicht, da es meine erste ist. Seine Worte. Also soll ich mich gefälligst an ihn anpassen und seinen Weg gehen. Ich hätte ja keine Ahnung.
Meine Bedürfnisse zählen gar nicht. Erst muss er kommen. Und ihm stört, dass ich ihm keine Liebe mehr zeige, allerdings, dass es vielleicht mit seinem Verhalten mir gegenüber zu tun hat, daran denkt er nicht.
Weil egal worum es geht, ich bin immer Schuld. Er nie. Grundsätzlich.

Anmerken sollte ich vielleicht noch, ohne ihm was böses zu wollen, dass er arbeitslos ist, den ganzen Tag nur an der Konsole hängt und ich als Azubi irgendwie versuche, dass wir die Rechnungen bezahlen können.
Ich habe seit Monaten mir nichts mehr gegönnt, nur damit er was hat. Es ist seine Wohnung, aber ich wohne dort mit bzw habe gewohnt.
Und trotzdem bezahlen ich seine Rechnungen.
Habe ihm Urlaub ermöglicht, weil er sich das soweit gewünscht hatte. Ich habe mich immer hinten an gestellt. Weil ich ihn glücklich machen wollte. Aber es ist nie gut genug.
Mache ich das eine, meckert er über was anderes.

Ich bin nur noch am arbeiten und wenn ich dann zurück kam und müde vom Tag, hat er sich aufgeregt darüber. Aber er sitzt den ganzen Tag nur Zuhause rum und macht nichts und verlangt von mir noch, dass ich den kompletten Haushalt schmeißen soll, ich wäre da ja nicht nur zu Besuch.
Zweisamkeit soll es nur dann geben, wenn er will, und dass ich aber nach einem langen Tag, wenn ich morgens in aller früh raus muss, nicht bis in die Puppen wach bleiben, bis er sich bequemt mal von der Konsole Weg zu kommen und dann S. haben will, ist doch auch verständlich?

Ich gebe alles was ich kann, aber bekomme nichts zurück außer Anschuldigungen.
Er redet mich zudem vor seinen Freunden schlecht.
Vielleicht zeige ich nicht genug Liebe, aber das kommt ja nicht einfach so.
Ich kann einfach nicht mehr und ein Schlussstrich wäre wohl am besten.
Aber so wie er es sagt juckt ihn das nichtmals. Und das macht es so schlimm. Er sagt er liebt mich, aber ich spüre da nichts von, besonders, wenn er mich so einfach ersetzen könnte.

Ich habe mehrmals versucht, von ihm loszukommen, aber ich hänge zu sehr an ihm, trotz all der Probleme.

Vielleicht hat jemand einen Rat oder was ich nochmal versuchen könnte, um ihm mehr Liebe zu zeigen.

Vielen lieben Dank nochmal, und entschuldigt den langen Text! Ich musste das Mal los werden.

LG die verzweifelte Lonelylioness

01.11.2019 09:08 • #1


OxfordGirl

OxfordGirl


42
38
Sehr traurig, deine Geschichte . Es ist deine erste Beziehung? Hast du dir die Liebe so vorgestellt? Ist das überhaupt Liebe? Was du erzählst klingt eher nach Abhängigkeit für mich. Was genau lässt dich an dieser Beziehung festhalten? Er scheint dich nicht ernstzunehmen, hat wenig Respekt vor dir, macht dich vor Freunden schlecht, nutzt dich finanziell aus, ist egoistisch, schiebt alle Schuld auf dich. Du musst dich verändern, mehr Liebe zeigen? Es tut mir leid, aber einen anderen Rat, als dich umgehend von ihm zu lösen, kann ich dir nicht geben.

Bau dir ein eigenes Leben auf, verschwende nicht kostbare Lebenszeit auf etwas, das keine Zukunft hat. Und rede dir niemals ein, er wird sich ändern, wenn du mehr Liebe zeigst, oder dieses und jenes "mehr" für ihn tust.
Wo siehst du dich in 5 Jahren? Möchtest du Familie? Kannst du ihn dir als Vater deiner Kinder vorstellen? Je länger du Zeit in dieser ungesunden Beziehung verschwendest, je länger verwehrst du dir selbst, frei zu sein für einen Partner, der dich aufrichtig liebt. Schau auf dich, deine Bedürfnisse, das solltest du dir selbst wert sein! Lass ihn los, geh deinen eigenen Weg!

01.11.2019 09:57 • x 2 #2


Simple-Man

Simple-Man


120
1
194
Liebst du ihn oder hängst du an ihm? Du hast viel investiert. Deshalb willst du nicht gehen, oder? Du glaubst wahrscheinlich, es war dann verschwendete Zeit? sch. auf diese Gedanken und investiere in dich! Du weißt doch, dass es das richtige ist. Du hast Angst vor der Veränderung und Angst ist der stärkste Antrieb. Aber du musst keine Angst haben!

01.11.2019 10:07 • #3


Joker

Joker


180
1
269
Hallo Lonelylioness,

was ist das wertvollste was ein Mensch einem anderen geben kann?

Antwort: Zeit, denn wir sind sterblich. Jede Sekunde die vergeht kommen wir dem Tod näher. Kann es etwas Schöneres geben als mit dem Menschen den du liebst gemeinsam Zeit zu verbringen?

Glaubst du dass er sich noch ändern wird? Sei bitte ehrlich mit dir selbst.

Respektiert er dich? Nur eines von vielen Beispielen die du genannt hast:

Zitat:
Wenn er reden will, dann muss geredet werden. Wenn ich das Bedürfnis habe, hat er keine Lust dazu.
Und dann wird nicht geredet


Meine Liebe, ohne Respekt kann es keine Beziehung geben. Ich meine damit nicht die bösen Worte in einem Streit die man später bereut und sich dafür entschuldigt, sondern das Verhalten im Alltag. Respekt ist der Grundpfeiler jeder Art von Beziehung. Diskussionen sind das A und O einer Beziehung.

Sein Verhalten ist ein glasklares No-Go.

Tue dir bitte selbst den Gefallen, erweise dir selbst gegenüber den Respekt und ziehe unverzüglich die Reisleine, bevor du noch einen ernsthaften Schaden davonträgst. Du befindest dich in einer toxischen Beziehung und musst schauen das du da so schnell wie möglich raus kommst.

Bleib bitte mit uns hier in Kontakt, wir werden dir helfen das durchzustehen.

Fühl dich umarmt

01.11.2019 10:36 • x 1 #4


Lonelylioness


Vielen lieben Dank für eure Antworten!
Ja eigentlich weiß ich, dass ich da raus muss und am besten so schnell wie möglich.
Mein Herz hängt nur da dran. Auch wenn ich nicht wirklich weiß, wieso, nach all den Sachen und wie ich behandelt werde.
Vielleicht, weil ich noch nichts anderes kennen gelernt habe bis jetzt.
Dass Beziehungen nicht immer einfach sind weiß ich ja auch, aber so kompliziert...?
Wenn nur die Bedürfnisse des Partners zählen und die erst erfüllt werden müssen, bevor ich an der Reihe bin...

Er hält mir vor, dass er viel mehr geopfert hätte als ich. Seine Zeit, die er aufgebracht hat um mich zu formen und zu belehren, dass er eine Frau erschaffen hat, die so ist wie er es gerne hätte...
Aber ich bin erwachsen, man kann einen Partner doch nicht nach seinen Wünschen formen, dass er seine Traumfrau hat.
Normalerweise sollte doch alleine die Tatsache, dass man zusammen ist und sich liebt genügen. Nur weil ich noch nie in einer Beziehung war, heißt es doch nicht, dass er mir dann alles beibringt und eben so, wie es ihm passt.
Normalerweise findet man Kompromisse.
Nur die gibt es nicht für ihn.
Er hat Erfahrung, ich nicht und das berechtigt ihn seiner Ansicht nach dazu, Anforderungen zu stellen.

Ja eine Zukunft kann ich mir nicht vorstellen mit ihm, deswegen ist es umso trauriger, dass ich so an ihm fest halte.

Nochmal zum Thema Zeit zurück. Ich habe ja genauso Zeit investiert, ich weiß nicht, ob seine Zeit wertvoller ist, nur weil er älter ist...? Eigentlich nein.

Und alleine die Tatsache, dass ich für alles verantwortlich bin und alles trage und tragen muss und er sich ein schönes Leben macht, ich aber nur zurück stecken muss ist auch nicht in Ordnung.
Ich gehe arbeiten und bringe das geld rein und er gibt es aus. Und stellt noch Ansprüche.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr kuss ich eigentlich den Kopf schütteln über meine eigene Dummheit, dass ich ihm nicht einfach den Laufpass gebe, sondern so an ihm hänge.
Vielleicht ist es die Angst, dann alleine zu sein...aber so ist es ja auch nicht besser.

Ich halte euch auf dem Laufenden!
Ich hoffe, dass ich die Kraft finde, über ihn hinweg zu kommen.

Danke für euer offenes Ohr!

01.11.2019 13:32 • x 1 #5


LostGirl1


321
492
Zitat von Lonelylioness:
Ich bin so am arbeiten, muss mich komplett verändern und es ist doch nicht genug.

Wenn Du Dich verändern musst, um Liebe bzw Zuneigung zu erhalten, dann ist das absolut toxisch.
Natürlich muss man in einer Beziehung auch mal Kompromisse eingehen, keine Frage.
Aber wenn Du Dich so weit veränderts, dass Du Dich selbst nicht mehr erkennst, was dann? Dann liebt er doch nicht Dich, sondern Deine Maske.

PS: Erinnert mich an das Lied "Gefallen" von L'ame immortelle

01.11.2019 13:39 • x 1 #6


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


221
310
Liebe TE,
auch hier schlägt mein Narzissmus-Radar wieder sehr deutlich aus.
Der Mann tut Dir nicht gut. Er manipuliert Dich und nimmt Dir sämtlichen Rest von Selbstwert. Solche Menschen sind Energievampire. Du kommst nicht von ihm los, weil Du bereits emotional abhängig bist.
Tu das, was Du schon lange nicht getan hast und höre auf Deine Bedürfnisse. Dein Bauchgefühl täuscht Dich nicht, wenn es Dir sagt, dass da was grundsätzlich nicht stimmt.

01.11.2019 14:12 • x 1 #7


Joker

Joker


180
1
269
Zitat:
Er hält mir vor, dass er viel mehr geopfert hätte als ich. Seine Zeit, die er aufgebracht hat um mich zu formen und zu belehren, dass er eine Frau erschaffen hat, die so ist wie er es gerne hätte.

Was hat der den gefressen? Man akzeptiert seinen Partner so wie er ist, entwickelt und wächst mit ihm zusammen.

Zitat:
Normalerweise findet man Kompromisse.
Nur die gibt es nicht für ihn.

Keine Kompromisse, keine Beziehung. Punkt. Next please...

Zitat:
Er hat Erfahrung, ich nicht und das berechtigt ihn seiner Ansicht nach dazu, Anforderungen zu stellen.

Gerade hat ein kleines, kommunistisches Land das nicht genannt werden möchte angerufen und gefragt ob ich zufällig noch einen Diktator kenne. Die hätten dort noch eine Stelle zu besetzen. ... Und ich dachte meine letzte Beziehung war toxisch. Was sind das bitte für Machtspielchen. Neh.... niemals! Einem Moment, ich muss kurz auf den Balkon und schreien....

Zitat:
Nochmal zum Thema Zeit zurück. Ich habe ja genauso Zeit investiert, ich weiß nicht, ob seine Zeit wertvoller ist, nur weil er älter ist...? Eigentlich nein.

Streich das eigentlich aus dem Satz und schreib alles andere Groß mit so vielen Ausrufezeichen wie du möchtest. Süße, dein Selbstbewusstsein ist am Boden, und aktuell bist du noch in der Beziehung. Das ist ein klares Zeichen das du in einer toxischen Beziehung bist. Eines von so vielen. Der Partner sollte einen aufbauen, mindestens eine Schulter zum Anlehnen haben und dich unterstützen.

Zitat:
Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr kuss ich eigentlich den Kopf schütteln über meine eigene Dummheit, dass ich ihm nicht einfach den Laufpass gebe, sondern so an ihm hänge.
Vielleicht ist es die Angst, dann alleine zu sein...aber so ist es ja auch nicht besser.

Die Richtung stimmt schon mal. Du solltest eine Entscheidung treffen: Noch ein paar Runden Hölle mit ihm, oder du nimmst das "Allein sein" in Kauf, gehst durch den Schmerz und machst den Weg für einen richtigen Partner frei.

Setzt dir ein Ziel, mach den ersten Schritt und gehe deinen Weg. Und wische die Angst beiseite. Sei einfach konsequent.

Ich wünsche dir viel Kraft.

01.11.2019 14:25 • x 2 #8


LostGirl1


321
492
Zitat von Lonelylioness:
Seine Zeit, die er aufgebracht hat um mich zu formen und zu belehren,

Wolltest Du eigentlich nach seinen Wünschen geformt und belehrt werden? Wolltest Du Dich selbst aufgeben um ihm die Frau zu sein, die er haben wollte?
Oder wolltest Du einfach eine harmonische Beziehung und bist deswegen den Weg mitgegangen? In der Hoffnung, diese harmonische Beziehung zu erreichen? Sprich: ist es ein Nutzen für Dich? Geformt worden zu sein? Oder hast Du eher etwas verloren - nämlich Dich?
Es ist ziemlich schwierig, sich nach einer manipulativen toxischen Beziehung wieder selbst zu "sehen". Die eigenen Bedürfnisse und Wünsche wirklich wahr zu nehmen und nicht mehr so zu handeln, weil man vermutet, der andere will es so. Schau auf Dich - wie gut kannst Du noch in Dich hinein horchen?

01.11.2019 14:40 • x 1 #9


Mandy6


5
1
1
Geh deinen eigenen Weg er wird sich nicht ändern, das habe ich gerade bei meinen Partner mit Persönlichkeitsstörung festgestellt, er wird sich nicht ändern, du bist noch jung , du schaffst das, wenn ich das mitt 55 Jahren schaffe , schaffst du es auch , hol dir Unterstützung, lass dir eine Ergotherapie verschreiben ,mir hat das sehr geholfen die begleitet dich und zeigt dir den richtigen Weg wie du von ihm los kommst, damit du wieder glücklich wirst.

01.11.2019 15:46 • x 1 #10


Lonelylioness


Vielen vielen lieben Dank an euch für eure Antworten und Aufmunterung bzw Ermutigung!
Verändern wollte ich mich nicht, also dass man sich im Laufe des Lebens immer verändert bzw weiter entwickelt ist klar, aber nicht so verbiegen für den Partner, dass man sich komplett aufgibt.

Ich weiß schon eine Weile, was ich für einen Schritt gehen muss, habe es aber nicht geschafft.
Wenn ich das alles so lese, das ermutigt mich so sehr, auch wenn es ein schwieriger Schritt wird, weil man das Gewohnte aufgibt und alles zurück lässt, was man da rein gesteckt hat, die Zeit etc.
Ich habe wirklich schon an mir gezweifelt, ob es alles an mir liegt, der Stress die Probleme, ob wirklich ich Schuld bin.
Weil ich eben noch nie in einer Beziehung war und Streitigkeiten da ja auch vorkommen.
Er hat mir wohl wirklich schon den Kopf gewaschen, dass ich mich so abhängig von seinem Zuspruch von seiner Anerkennung gemacht habe...traurig, dass Menschen so viel Macht auf jemand ausüben können.

01.11.2019 18:05 • x 1 #11


mitsubi


1417
7
2120
Ich glaube ja, zunächst sollte man sich fragen, ob bzw warum man nicht loslasse. MÖCHTE.
Wer will, kann durch den fiesesten Entzug gehen - nichts anderes ist es ja, wenn man den partnerschaftlichen Traum aufgibt.

01.11.2019 18:14 • #12


OxfordGirl

OxfordGirl


42
38
Zitat von Lonelylioness:
...traurig, dass Menschen so viel Macht auf jemand ausüben können.


Daran kannst du arbeiten. Du hast es selbst in der Hand, ob du das zulässt
Ich wünsche dir ganz viel Glück, du schaffst das!

01.11.2019 18:22 • #13


LostGirl1


321
492
Die Zweifel halten sich bei ihm. Er scheint dich deswegen gezielt zu verunsichern. Das hinterlässt spuren, man traut sich selbst nicht mehr.
Höre auf dein Bauch Gefühl, so fühlt sich keine gesunde Freundschaft an. Und eine Beziehung ist (für mich) auch gleichzeitig eine Freundschaft.
Du bist ein Stück weit emotional vonihm abhängig.Er will, dass du glaubst, du kannst ohne ihn nicht. Das ist seine Strategie. Dich klein und abhängig halten.
Der Schlüssel liegt in dir. Es ist nicht einfach. Aber das ist es wert

01.11.2019 23:46 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag