Warum klappt es mit uns nicht?

Blödi83

Hallo zusammen, ich stecke in einer ziemlichen Misere mit meinem was auch immer. Wir lernten uns im Sommer 2014 kennen und kamen auch ziemlich schnell zusammen. Nach 1 1/2 Jahren die Trennung von seiner Seite aus. Dann paar Monate keinen Kontakt, halbes Jahr später F+ dann wieder zusammen, 3 Monate später die Trennung meinerseits, da er sich in gewissen Dingen einfach nicht ändern wird und ich keine Zukunft mit ihm sehe.

5 Wochen haben uns nach der letzten Trennung nicht mehr gesehen, jedoch meldete er sich 1-2 die Woche, um zu fragen wie es mir geht. Ich meldete sich nicht, da ich das Ganze endlich mal abschließen wollte und natürlich kam es, wie es bei unterbelichteten Menschen so mal ist. Seit paar Wochen treffen wir uns wieder und führen unsere Scheinbeziehung. Das blöde an der Sache ist: Wenn wir nicht zusammen sind, führen wir die tollste "Beziehung", alles ist leicht und unbeschwert. Er verspricht mir Exlusivität, obwohl ich danach nicht frage und selber auch nicht verspreche, wobei ich auch nicht suche.

Hatte jemand schon so einen Blödsinn am Laufen und wie hat das geendet? Ich versteh nicht ganz, warum er uns nicht gehen lassen will, ich kann es ja blöderweise auch nicht, aber ich befürchte, dass das in einem riesen Drama endet. Gefühle sind ja noch vorhanden, nur klappt's bei uns einfach nicht sobald das Kind einen Namen hat.

Bin echt ratlos.

22.05.2017 11:02 • #1


Drops07

Drops07


1358
979
Zitat von Blödi83:
nur klappt's bei uns einfach nicht sobald das Kind einen Namen hat


Um da etwas sagen zu können, müsste man wissen was genau nicht klappt und was in Deinen Augen er ändern müsste, damit Du eine Zukunft für Euch beide in Betracht ziehen würdest.

22.05.2017 11:21 • #2



Warum klappt es mit uns nicht?

x 3


Blödi83


Hallo Drops,

was er ändern müsste steht meiner Meinung nach nicht zu Debatte, da neben fehlender Zeit, auch noch einige Chraktereigenschaften zum Verhängnis werden (Egoist) und der Charakter eines Menschen bleibt, daher nützt eine Wunschliste nicht wirklich viel.

Blöderweise ändert sich sein Verhalten, wenn wir eben mal nicht zusammen sind. Ist er viel aufmerksamer und findet die Zeit auf einmal?

Die Gefühle dürften von beiden Seiten wohl auch nicht ausreichend sein, andernfalls sagt mein Kopf, dass dieser Zustand sonst nicht ertragbar wäre. Ist er aber. Noch? oder ich mache mir was vor. Diese Frage stell ich mir schon lange, komme aber auf keine Antwort.

22.05.2017 11:34 • #3


Drops07

Drops07


1358
979
Zitat von Blödi83:
und der Charakter eines Menschen bleibt


....

Zitat von Blödi83:
Blöderweise ändert sich sein Verhalten, wenn wir eben mal nicht zusammen sind



Aha, also ändert sich mit der Änderung der Rahmenbedingungen ja doch etwas. Für Dich entspricht er Deinen Erwartungen, wenn ihr nicht zusammen seid, sobald ihr das ganze fixiert, ist er schlagartig nicht mehr nach Deinen Vorstellungen. Demnach gibst Du ihm in der Zeit wo ihr ein Paar seid, zu viel Sicherheit, welche durch Trennung dann wieder entzogen wird.

Und da ihr nun mal 2 Leute seid, wird sich nicht nur einer von Euch beiden ein anderes Verhalten an den Tag legen, da Du sein Charakter nicht ändern kannst, würde Dir nur bleiben Dein Verhalten zu beleuchten und da an gewissen Stellschrauben zu drehen.

22.05.2017 11:50 • #4


Kitten

Kitten


179
2
149
Manchmal ist es vielleicht einfach besser, man lässt es bleiben und wird alleine oder mit jemand anderem glücklich.
Auf Dauer kann so was meiner Meinung nach nicht gut gehen...

22.05.2017 12:46 • #5


Killian

Killian


2097
1562
Er muss kein Schwein sein und Du bist sicher auch nicht unterbelichtet, lass das mal hehe.

Denke ihr habt einfach ein gegensätzliches Bedürfnis nach Nähe bzw. Distanz oder Verständnis bzw. Empfinden was Euch da gut tut und was ihr braucht.

Ansonsten scheint es ja zu klappen aber dieser Gegensatz da macht Euch kaputt und die ansonsten tolle Anziehung sorgt dafür nicht vom Anderen lassen zu können.

Könnt Euch nur freiwillig da annähern oder Kompromisse finden oder geht doch lieber getrennte Wege weil das auf Dauer Euch nur zerstört, Euch der Gelegenheit für passendere und glücklichere Beziehung beraubt bzw. das Unvermeidliche nur sinnlos rauszögert.

22.05.2017 13:45 • #6


Blödi83


Naja, ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass mein Verhalten in der Beziehung mehr als in Ordnung war. Ich habe ihn nicht wie einen König behandelt, aber auch nicht seinen Freiraum entzogen.

Im Grunde genommen glaube ich, dass ich eine tolle Freundin bin, da ich niemanden brauche der mich glücklich macht und mich auch gut und gerne alleine beschäftigen kann. Eine Beziehung ist für mich eine Bereicherung, aber nicht mein Lebensmittelpunkt.

Bei ihm passiert dann ja was, nicht bei mir. Mir wurde das dann einfach zu blöd, daher die Trennung. Ich weiss ja nicht was in seinem Kopf so vorgeht und am Anfang war das sicher auch ein Reiz, ihn zu durchschaun, mittlerweile hab ich es aufgegeben.


Ich weiss nicht, ob es sowas tatsächlich gibt, aber wenn ja, dann würde ich ihn die Kategorie Beziehungs- Bindungsangst, wie auch immer das heißt, stecken, da der Herr noch keine Beziehung hatte die länger als 1-2 Jahre dauerte und wenn jemand 35 ist und das zustande bringt, stimmt mE was mit der Person nicht. Nur keine Ahnung was in deren Köpfen so vorgeht!?

@Kilian A...loch ist er sicher auch keins, deshalb möchte ich ihn ja nicht missen. Schon aus rein freundschaftlicher Sicht. Nähe/Distanz, hm. Wir sind uns, wenn wir getrennt sind, wesentlich näher als in der Beziehung. Irre oder?

Annähern und Kompromisse finden geht auch nicht, wir funktionieren in einer Beziehung einfach nicht. Haben es versucht und sind gescheitert.

23.05.2017 10:11 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag