13

Was ist aus mir geworden? Innerlich ganz anders

Bewusstsein

Bewusstsein

2081
29
2257
Denkt ihr auch manchmal, dass es euch so sehr innerlich verändert hat emotional, all dieser emotionale Schmerz dieser Kummer, diese Tiefe Traurigkeit, sodass ihr selbst euren Zustand nicht mehr beschreiben könntet?

Was wird aus solchen Menschen, die nach solchen Erfahrungen wie Liebeskummer, Trauma, Trennungen nie wieder Lieben können oder nicht mehr wollen oder kaum Lust mehr dazu empfinden?

Sind die dann unheilbar krank von solchen Erfahrungen? So verletzt wurden, dass Sie dass nie wieder durchmachen wollen, sich so verändern, dass es für manche als krank vorkommt. Wie Sie jetzt anders geworden sind.

Gibt es unheilbare emotional verletzte Menschen?

Seit den letzten Tagen, fühle ich mich ganz anders, manchmal erkenne ich mich nicht wieder, meinen momentanen psychischen Zustand kann ich kaum beschreiben, etwas zwischen, Mir ist alles egal geworden und es muss einfach weitergehen und Kopfschmerzen dazwischen .

In mir drückte sich kürzlich alles wieder zusammen, Tränen kamen, alles tat weh, bin auch noch dazu krank geworden, fühle mich schwach, denke oft an Sie, öfters nur wenn ich alleine bin.

Kaum mehr Lust irgendwas neues zu suchen , was Liebe betrifft oder S., mich ekelt sowas schon an, sobald ich davon höre oder lese, aber man muss das Leben weiterleben und sowas gehört zum Leben dazu und früher oder später wird es jeder wieder haben . Achja bald ist wieder dieser Feiertag. im Februar. wo es mir schlecht wird bereits an Gedanken an solche Feiertage. Was Sie woll mit ihm macht ohne mich. Und ich werde schwach. Kalt. Emotionslos. Krank wegen solchen Gedanken.

Schon 2 Monate seit ich den Kontakt zu ihr verloren habe.

Snowboard Urlaub hat mich ein wenig gut ablenken können, aber am Ende des Urlaub sagte ich meinem Vater dass ich bereit wäre zu gehen von diesem Leben ein weiteres Mal, da ich so kaputt war, es war extrem schwer diesen Sport unter dieser emotionalen Last durchzuführen, obwohl man dachte es wird einem helfen und gut tun, aber ich weiß was passiert wenn man solche Gedanken laut ausspricht, man wird weggesperrt und das will ich schon garnicht mehr erleben. Ich hab es paarmal erlebt in der Klinik nach meinem Sui und so weiter. Wir mussten diesen Urlaub 1 Tag vorher abbrechen und zurück fahren,wegen meinen Emotionalen Zustand in diesem Moment, dachte ich sehr stark an Sie, ich wollte bei ihr sein, wieso hat ein anderer viel mehr Glück, darf bei ihr sein, Sie küssen etc. Ich hatte nie wirklich so ein Glück haben können. Nicht mit ihr zumindest, mir ging es wieder etwas besser, die nächsten Tage, habe mich wieder erholt, meine Körperliche Muskeln haben sich vom Snowboard fahren erholt, aber meine Emotionale Muskeln sinken jeden Tag in ein sehr tiefes emotionales Loch obwohl ich tapfer weiteratme und weiterlebe und mir denke, dass es doch im Leben viel mehr Gibt als nur Liebe, Sechs, Kinder kriegen und so weiter, was mich ein wenig am weiterleben hält . Ich sehe dort aber nur Emotionslosigkeit, Kälte, viel Gleichgültigkeit, wenig Wärme und wenig Licht.

Obwohl ich versuche weiterzuatmen, normal weiterzuleben. Arbeit ( ich helfe meinem Vater bei der Arbeit, verdiene mir so manchmal was dazu ) , Freizeit, Essen, Trinken, Hobbys. Weiter atmen.

Ich sprach mit meinem Vater nicht mehr darüber nach diesem Urlaub. Ich habe ihm gebeten, sollte er je was von ihr hören, egal ob ihre Mutter was büromäßiges von ihm wollte oder so, mir sollte er davon bitte nichts erzählen, ich hatte nichts mit ihr, aber Sie war mein Rettungsanker, denn ich aber verloren habe und das tut weh, ich hatte früher den Kontakt abbrechen sollen, früher mit ihr über meine Gefühle zu ihr sprechen sollen. Vielleicht hätte ich dann ihr Foto nicht gesehen, wie Sie einen anderen küsst. Ich hätte mir viel Emotionalen Schmerz ersparen können. Es tut einfach weh, obwohl wir nie was miteinander hatten, vielleicht tut es deswegen so weh, weil es mich noch immer an meine wirkliche Ex und Jugendliebe erinnert.

Und Sie nur der Auslöser dafür war.

Die J. hat mir echt das letzte bisschen Licht von mir drinnen genommen, es ist einfach so verdammt schwer, den Alltag des Lebens nachdem ich selbst sogar Sie verloren habe, zu leben.

Ich habe einen Therapie Termin am 20. Februar, aber ich fühle mich als wäre ich unheilbar emotional krank und verletzt innerlich, sodass ich nicht mal mehr genau weiß wie ich meinen Zustand beschreiben sollte der Therapeutin.

Wenn ich bei anderen Menschen bin, versuche ich noch meinen scheinbar positiven Zustand aufrechtzuerhalten und so zu tun als ob alles in Ordnung wäre. Das Leben geht überall normal weiter. Ob man leidet oder nicht. Man hat keine andere Wahl als weitermachen zu müssen.

Aber innerlich, habe ich nach ihr alles scheinbar verloren was mir wichtig war. Was mir Hoffnung, Licht und innerliche Wärme gab.

Ich war schon so oft emotional down am Boden, vorm Sui, Bewusstseinverlust 3 mal, blutende Hand so stark, alles so durch, dass ich echt dachte mein Leben wäre schon zu Ende. Es ist manchmal ein Wunder für mich dass ich noch atme, gleichzeitig aber auch wie ein Gefängnis aus den man nur zu gern ausbrechen würde, man aber weiß man muss darin solange bleiben bis man von diesem Leben geht. Bis seine Zeit gekommen ist.

Doch was ich jetzt bin, am Ende oder nicht, kann ich nicht mal mehr beschreiben. Es hat aus mir zwar Selbstbewusster gemacht im kalten Sinne, so dass mir alles Gleichgültig erscheint, so als wäre ich emotional unäbhängig aber dennoch emotional kälter und aber irgendwie erfahrener .

Schade, dass sowas einem eigentlich gutherzigen Menschen , so innerlich verändern kann. Das Ganze.

Ich weiß nicht ob mir diese Therapie die ich machen werde mir noch helfen kann oder ich bereits schon so tief emotional unten bin, dass ich schon zum anderen Menschen innerlich geworden bin.

Es verändert Menschen, im schlimmsten Falle macht es Sie emotional anders.

Schade dass wir, dass ich soviel Leiden musste in meinem Leben, wieviel muss ich noch ertragen in diesem Leben. 27 Jahre und ich fühle mich bereits emotional am Ende.

Es ist wirklich schade dass sowas einem so innerlich verändern kann. Ich hoffe dass Menschen viel früher von solchen Sachen erfahren noch bevor Sie einen Fehler begehen und erst dann daraus lernen nachdem es zu spät ist , ich denke man sollte mehr mit Menschen über Kummer und Emotionale Schmerzen anderen zufügen, reden. Damit man sich vorher schon darauf vorbereiten kann. Und so weiter. Und wie man sich wieder emotional heilen kann.

Ich lese momentan ein Buch * Du bist stärker als Dein Schmerz, Seelische Wunden heilen und inneren Frieden finden * M. Williamson ein gutes mutmachendes Kraftschenkendes aufbauendes Buch.

Das wird eine schwere Zeit, die gelebt werden muss. Wünsche dennoch allen anderen weiterhin viel Kraft und vorallem Durchhaltevermögen zum weitermachen, weiteratmen und dieses Leben weiterzuleben, wie auch immer mein Leben sein wird in der Zukunft . Ich werde es zu Ende leben müssen ob mit Schmerzen oder nicht . Uns allen viel Kraft zum weiterleben.

08.02.2019 02:37 • x 2 #1


mafa

mafa

1901
6
1566
Nach der Trennung meiner Ex, war ich auch nicht mehr beziehungsweise bin ich nicht mehr der gleiche Mensch wie vorher. Das ganze hat mir einiges an Lebensfreude eingebüßt. Vertrauen kann ich im Moment nur sehr schwer, mich öffnen noch nicht wirklich. Es ist schade, dass so ein Erlebnis so viel an Lebensqualität einnimmt ...

Ja das Leben geht weiter, irgendwie kämpft man sich oft durch jeden Tag durch. Aber was hat man für eine Wahl. Die Hoffnung stirbt zuletzt

08.02.2019 07:00 • x 1 #2


Kopflos

Kopflos

109
121
Hey,
Die erste Zeit ist schrecklich, es geht aber irgendwie wieder bergauf.
Tu was gutes für dich! Und reden, reden, reden.....
Es ist immer schwer von einem geschriebenen Text auf den Menschen dahinter zu schließen, allerdings klingst du mehr als verzweifelt..
Hast du mal mit deinem Hausarzt besprochen wie es dir geht? Wäre eine stationäre Therapie vielleicht ein erster Anlaufpunkt?
Alles gute für dich

08.02.2019 07:10 • x 1 #3


Bewusstsein

Bewusstsein


2081
29
2257
Zitat von Kopflos:
Hey,
Die erste Zeit ist schrecklich, es geht aber irgendwie wieder bergauf.
Tu was gutes für dich! Und reden, reden, reden.....
Es ist immer schwer von einem geschriebenen Text auf den Menschen dahinter zu schließen, allerdings klingst du mehr als verzweifelt..
Hast du mal mit deinem Hausarzt besprochen wie es dir geht? Wäre eine stationäre Therapie vielleicht ein erster Anlaufpunkt?
Alles gute für dich


Hallo @Kopflos sorry das ich lange Zeit nicht geantwortet habe dazu, habe mich mit anderen Sachen / Hobbys so gut es geht abgelenkt.

Ich möchte nie wieder wenn möglich in diese Klinik zurück wo ich war und Stationäre Therapie, würde ich auch nicht so wollen.

Ich habe am 20.Februar einen Termin bei der Psychotherapeutin und würde eine normale Therapie anfangen wollen bei der Therapeutin , bei der ich das so gut es geht ansprechen werde, einfach direkt heraus was mir am Herzen gerade liegt.

Daweil geht es mir wieder halbwegs besser.

Das Denken an die Julita kommt auch nicht mehr viel vor. Auch wenn es noch so weh tut in der Seele, im Herzen und ich mir ab und zu wünsche, dass Sie sich melden würde und einfach mit mir reden wollen würde . Aber wenn das Leben so weitergeht, dann muss ich eben auch weitergehen.

Habe aber dafür wie @mafa geschrieben hat etwas an Lebensfreude bzw. Lebensqualität in mir daran verloren.

Werde dafür sehr lange Zeit brauchen um mich davon wieder zu erholen.

10.02.2019 17:49 • x 1 #4


Plentysweat

Plentysweat

73
72
Lieber Bewußtsein,
Liebeskummer, Trennung und Tod sind die schlimmsten emotionalen Erfahrungen, die Menschen in ihrem Leben machen. Aber wir alle machen diesen Schmerzen einmal, manchmal mehrmals im Leben durch. Als Mensch bist Du davor nicht gefeit. Es ist so, daß es diese Schattenseiten im Leben einfach gibt. Und Du kannst das Licht auch nur sehen, wenn Du mal durch die Dunkelheit gelaufen bist. Versuche diese Krise als Chance für Dich zu sehen, innerlich zu wachsen. Versuch Dir Dein eigenes Licht zu sein, Dir selber Wärme zu geben. Dann brauchst Du es nicht von anderen. Und entmutige Dich nicht so! Ich bewunder es z.B. sehr, daß Du Snowboard fahren kannst- ich hätte da viel zu viel Bammel davor. Und ich schaue Snowboardfahreren immer fasziniert zu, wie sie die Hänge runtergleiten. Wow! Schau mal, es gibt etwas was Du kannst und andere Dich drum beneiden. Das ist doch klasse :grinsen: ! Sieh es mal positiv!

Zitat von Bewusstsein:
Wenn ich bei anderen Menschen bin, versuche ich noch meinen scheinbar positiven Zustand aufrechtzuerhalten und so zu tun als ob alles in Ordnung wäre. Das Leben geht überall normal weiter. Ob man leidet oder nicht. Man hat keine andere Wahl als weitermachen zu müssen.

Genau. So ist es! Das ist eine sehr gute Erkenntnis. Und das ist Teil des Erwachsenenlebens. Wenn Du Dir diese positive Haltung und die Selbstsicherheit als wirkliche innere Haltung erarbeitest, kommt das Licht auch wieder in Dein Leben. Und Du wirst zufriedener und glücklicher.
Und sei bitte nachsichtig mit dem Liebeskummer. Es braucht einfach Zeit, um diesen zu bewältigen und sich wieder zu fangen. Und Deine Therapie wird Dir sicher auch gute Erkenntnisse bringen können.
Alles Gute für Dich :knuddeln:

10.02.2019 18:16 • x 1 #5


Bewusstsein

Bewusstsein


2081
29
2257
@Plentysweat Danke dir für deinen freundlichen / lieben Worte, hat mich etwas aufgemuntert, ich werde sehen was mir die Therapie am 20.Februar und darüber hinaus bringen wird.

Ich bin aber wieder dank deiner Worte auch ein wenig mehr guter Dinge.

10.02.2019 18:28 • x 1 #6


Benita

Benita

56
50
Zitat von Bewusstsein:
Das Denken an die Julita kommt auch nicht mehr viel vor.
Auch wenn es noch so weh tut in der Seele, im Herzen und ich mir ab und zu wünsche, dass Sie sich melden würde und einfach mit mir reden wollen würde .
Aber wenn das Leben so weitergeht, dann muss ich eben auch weitergehen.

Im Grunde geht es meiner Ansicht nach auch nicht wirklich um die Julita, sie hat wahrscheinlich nur eine alte Wunde in dir wieder aufgerissen, und mit jeden denken an die Situation der erneuten, geglaubten Erfahrung manifestiert sich dann die Wunde, sie wird immer tiefer, führt zu innerer Erstarrung, zur Abspaltung des unerträglichen Gefühls der ursprünglichen Verlassenheitswunde.
Sie entsteht wenn du dich von einem Teil von dir abtrennen musstest um überleben zu können. Die Abspaltung kann aufhören wenn du dich annehmen kannst mit all deinen Anteilen, den hellen UND den dunklen, dann kannst du dich wieder ganz und verbunden fühlen, mit allem was ist.

Gefühle, die wir ablehnen, werden irgendwann wie Monster, sie verfolgen und ängstigen uns.
Zitat von Bewusstsein:
Ich habe am 20.Februar einen Termin bei der Psychotherapeutin und würde eine normale Therapie anfangen wollen bei der Therapeutin , bei der ich das so gut es geht ansprechen werde, einfach direkt heraus was mir am Herzen gerade liegt.

Das finde ich auch wichtig, Heilung kann stattfinden wenn du die Gefühle annehmen und bejahen kannst, die jetzt da sind, auch wenn du nicht weißt warum und woher sie kommen oder wenn es dir lästig ist, daß du sie gerade hast und einen Schalter suchst um sie auszuknipsen.
Wenn deine Gefühle wieder frei fliessen, bist du mit deinem Selbst und dem Leben wieder in Fluss und kannst es mit Freude geniessen, alles, was schmerzt kommt vom Ego und das kann nicht loslassen, es hat zuviel Angst und kann diese nur mit viel Liebe überwinden, also sei gut zu dir.

Gebe dir Zeit und habe Mitgefühl und Verständnis für dich, du kannst es schaffen den alten Dämonen den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Viel Glück !

Vor 7 Stunden • x 1 #7


tesa

tesa

1586
6
1941
Hallo Bewusstsein, dein Text hat mich grade sehr berührt, weil ich mir die gleichen Gedanken schon gefühlte 100 Male machte.

Zitat von Bewusstsein:
Denkt ihr auch manchmal, dass es euch so sehr innerlich verändert hat emotional, all dieser emotionale Schmerz dieser Kummer, diese Tiefe Traurigkeit, sodass ihr selbst euren Zustand nicht mehr beschreiben könntet?


Ja. Aber wenn der Mensch diese Erfahrung nicht macht, so kann er die Bedeutung des Gegenteils nicht erkennen.

Wenn Du eines Tages wieder jemanden liebst, ist Dir die Tiefe dieses Gefühls viel bewusster, weil du auch das andere Gefühl kennst.

Zitat von Bewusstsein:
Was wird aus solchen Menschen, die nach solchen Erfahrungen wie Liebeskummer, Trauma, Trennungen nie wieder Lieben können oder nicht mehr wollen oder kaum Lust mehr dazu empfinden?


Menschen, die sehr einsam sind. Unglücklich. Ohne Vertrauen in andere und auch sich selbst.

Man sagt ja, "was uns nicht umbringt, macht uns stärker". Vielleicht stimmt das, vielleicht aber auch nicht.

Ich schwanke oft, zwischen dem Gedanken, dass an solchen Sprüchen was dran ist und dem, dass man sich das nur ausgedacht hat, damit wir nicht völlig verzweifeln.

Zitat von Bewusstsein:
Mir ist alles egal geworden und es muss einfach weitergehen und Kopfschmerzen dazwischen .


Der Mensch neigt dazu, sich an alles zu gewöhnen. Auch an Schmerzen. Und irgendwann empfindet man sie nicht mehr als so stark.

Zitat von Bewusstsein:
Kaum mehr Lust irgendwas neues zu suchen , was Liebe betrifft oder S., mich ekelt sowas schon an, sobald ich davon höre oder lese, aber man muss das Leben weiterleben und sowas gehört zum Leben dazu und früher oder später wird es jeder wieder haben


Weil wir - in diesem Fall Gott sei Dank - doch durch unsere Instinkte und nicht nur vom Kopf geleitet werden. Alles andere würde keinen Sinn ergeben.

Zitat von Bewusstsein:
Wenn ich bei anderen Menschen bin, versuche ich noch meinen scheinbar positiven Zustand aufrechtzuerhalten und so zu tun als ob alles in Ordnung wäre. Das Leben geht überall normal weiter. Ob man leidet oder nicht. Man hat keine andere Wahl als weitermachen zu müssen.


Weißt du, was ich mache, um mir in solchen Momenten zu helfen? Ich gehe mit offenen Augen durch die Straßen. Sehe Mütter mit blinden Kindern. Menschen mit Behinderung und bin plötzlich sehr dankbar über das Geschenk, das mir gemacht wurde. Ich bin gesund. Alles was ich benötige, um mein Leben schön zu gestalten, wurde mir geschenkt. Schau dich an! Du hast gesunde Arme und Beine, die es möglich machen, zu snowboarden. Dir wurde ein gesunder, wacher Geist geschenkt. Wir haben den eigenen Willen geschenkt bekommen und haben das Glück, in Gegenden geboren zu sein, in denen wir diesem freien Willen gemäß leben können. Machen wir was draus!

Zitat von Bewusstsein:
Schade, dass sowas einem eigentlich gutherzigen Menschen , so innerlich verändern kann. Das Ganze.


Wenn wir es zu lassen! Aber wir können weiterhin gutherzig sein. Wenn wir es wollen!

Zitat von Bewusstsein:
Es ist wirklich schade dass sowas einem so innerlich verändern kann. Ich hoffe dass Menschen viel früher von solchen Sachen erfahren noch bevor Sie einen Fehler begehen und erst dann daraus lernen nachdem es zu spät ist , ich denke man sollte mehr mit Menschen über Kummer und Emotionale Schmerzen anderen zufügen, reden.


Das wird nichts bringen, denn wir "lernen" nur aus den Erfahrungen, die wir selbst machen. Keine Erzälung könnte Dir die Schwere des Schmerzes von Liebeskummer beschreiben.

Ich verstehe deine Gedanken nur zu gut. Ich habe mir diese Fragen immer wieder gestellt und werde sie mir wohl noch weitere 100 Male stellen.

Letztendlich machen dich all deine Erfahrungen und die Gedanken dazu, zu dem Menschen, der du bist. Du hast die Wahl, daran zu wachsen oder zu zerbrechen.

Nach dem Regen kommt der Sonnenschein!

Vor 6 Stunden • x 3 #8


Scheol

2157
8
2571
Zitat von Bewusstsein:
Denkt ihr auch manchmal, dass es euch so sehr innerlich verändert hat emotional, all dieser emotionale Schmerz dieser Kummer, diese Tiefe Traurigkeit, sodass ihr selbst euren Zustand nicht mehr beschreiben könntet? Was wird aus solchen Menschen, die nach solchen Erfahrungen wie Liebeskummer, Trauma, Trennungen nie wieder Lieben können oder nicht mehr wollen oder kaum Lust mehr dazu empfinden? Sind die dann unheilbar krank von solchen Erfahrungen? So verletzt wurden, dass Sie dass nie wieder durchmachen wollen, sich so verändern, dass es für manche als krank vorkommt. Wie Sie jetzt anders geworden sind. Gibt es ...


In jungenjahren denkt man oft daran warum sowas sein soll . Warum solch Sachen erlebt.
Und warum es ein verändert und das es ein sowie es aussieht nicht positiv verändert.

Solch Erfahrung gehört mit zum erwachsen werden. Ich weiß , das hat einem niemand gesagt. Schick wäre es gewesen , einmal sie große Liebe und dann bis zum Lebensende. Der andere sagt sich aber , umsomehr umso besser.

Das leiden kann sehr lange dauern , und kann sehr schlimm sein.

Man sollte aber daraus lernen. Aus seinen Fehlern m und eben das man selbst aus diesem tief raus möchte , raus will . Müssen tut man nicht . Aber ich denke so schön ist es da nicht.

Du sprichst du bist suizidal gewesen. Ich glaube solch Gedanken können einmal passieren im Leben.

Ein weiteres Mal sollte man aber hinterfrage wo kommt das denken her.?

Wie und warum war die Trennung gewesen ? Man liest nur von einem Foto mit einem anderen. Wie und warum ist es soweit gekommen ?

Was man auch liest ist, ist das du die Partnerin idealisierst. DU stellst sie auf ein Podest , und bist dadurch nicht mehr auf Augenhöhe. Das sollte nicht sein.

Eine Beziehung wenn man diese als Eisbecher sieht , da darf der Partner niemals das Eis sein und DU die Kirsche.

Ist das Eis weg , geht es sowie vielen , oder eben wie Dir grade . Wir kennen das noch als kleines Kind wenn die Kugel Eis herunterfällt . Pures Drama.

Wenn wir das Eis sind , der Partner das topping , die Kirsche auf dem Eis , und diese Kirsche , das topping herunterfällt , ist es zwar traurig , nicht schön , aber nicht so dramatisch als wenn das Eis weg ist.

Die Idealisierung eines Partners , das anpassen , das kenne viele , ich auch.

Aber man sollte aus jeder missliegen Situation lernen da wieder raus zu kommen und nicht ewig zuverweilen.

Es ist unwahrscheinlich , das die Traumfrau an der Tür klingeln kommt. Also geh raus unter Menschen. Ich weiß es macht kein Spaß , zurzeit. Aber das kommt wieder.

Du bist der einzigste der sich Konfetti ins Leben streuen kann. Dafür ist niemand anderes verantwortlich.

Niemand trägt die Verantwortung das du fröhlich bist , außer du.

Niemand trägt die Verantwortung dafür das du lachst , außer du

Niemand trägt die Verantwortung dafür das du Spaß im Leben hast m außer du.

Niemand trägt die Verantwortung dafür das du in deiner jetzigen Situation verweilen möchtest, außer du.

Wir wollen und wir möchten , lachen , Spaß haben , fröhlich sein. Müssen tun wir es nicht.

Niemand sagt du musst in eine Klinik . Du möchtest es , willst es. Du möchtest das es dir besser geht , und die willst es . Willst daran arbeiten , raus gehen , unter Menschen gehen , um bald wieder zu lachen.
Musst es aber nicht. Man kann und darf in der Situation verweilen. Nur es wird ein nicht weiter bringen.

Ein Mensch Sitz in der Wüste .

Sand von links nach rechts , vorn bis hinten.

46 grad

Die Schuhe voller Sand , verschwitz.

Eine 2 Liter Flasche in der Hand .

Was kann er tun ?

Sitzen bleiben. Zwei Liter Wasser trinken. Der Rest den kann man sich vorstellen.

ODER

man steht auf und geht los.

Sicher klinkt es sinnlos . Die Wahrscheinlichkeit drei Dünen weiter einen Wasserhahn in der Wüste zufinden ist gering , aber eben gegeben und besser als wenn man sitzen bleibt und sich der Sache ergibt.
Vielleicht trifft man in 5 , 10 , 50 km ein Dorf , ein See oder jemand der Wasser hat , aber das wird man nicht erfahren wenn man sitzen bleibt und verharrt auf der Stelle.

Ich denke du solltest jeden Tag deine zwei Liter Wasserflasche nehmen und raus gehen , egal wo du lang spazierst .

Das raus gehen macht mehr Sinn als zuhause zu sitzen und abzuwarten.

Jeder Mensch hat seine kleinen Jakobs weg , und dieser liegt oft nicht in Spanien , sondern um die Ecke wo man wohnt.

Ich wünsche dir alles gute.

Vor 16 Minuten • x 1 #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag