1

Was ist da bloß passiert!?

Jason90

14
2
Hallo liebes Forum,
Ich habe in den letzten Wochen hier viel gelesen und hoffe das ich von euch ein paar Antworten bzw. Ratschläge bekomme, da ich absolut nicht mehr weiter weiss.
Ich(24) wurde vor drei Wochen von meiner Freundin(36) verlassen. Von heute auf morgen...
Meine Geschichte:
Ich lernte Sie durch Ihre Schwester, eine sehr gute Freudin von mir kennen.
Ein paar treffen später merkten wir, das wir mehr empfanden und es mit einer Beziehung probieren wollten, trotz des Altersunterschieds.

Danach sahen wir uns sehr oft und wir waren super glücklich. Sie stellte mich ihren Eltern vor, ich sie meinen. Alles war super. Meine Familie liebte sie und ihre liebte mich.
Nach einem Monat sagten wir das wir uns lieben. Und da ich eine Arbeit in Ihrer Heimatstadt annahm und eh sehr oft bei ihr war wollten wir zusammen ziehen. (Ja so schnell). Also wollte Sie neue Möbel die wir dann auch kauften.

Wir sprachen über Kinder, Hochzeit etc. Sie schenkte mir auch eine Kette, mit Inschrift "Für immer dein".

Wir streiteten sehr selten und wenn lachten wir paar Minuten später darüber, ausser es ging um das Thema "S.". Da hatte / hat sie irgendeinen Knacks aus vorherigen Beziehungen oder sonstwas.

Aber ich merkte sie wünscht sich in Ihrer Wohnung ab und zu ein wenig mehr Freiraum, den ich ihr versuchte so gut es geht zu geben. Andererseits wollte sie aber das der ganze Umbau und das Aufbauen der Möbel, mit vorher streichen etc. schnell über die Bühne geht. (Ende Februar sollte alles fertig sein.)
Naja es war aber trotzdem noch alles super. Bis Ende Februar. es war alles fertig und wir fuhren mit Ihrer Schwester, deren Freund und einer Freundin ein langes Wochenende in Wien
Da machte ich ihr auf einem Konzert eine Szene. Warum wusste keiner von uns. naja das WE war gelaufen.
Am letzten Tag sagte sie mir aber noch das ihr das alles doch ein wenig zu schnell geht und das sie mehr Freiraum braucht da ich immer da bin. Als wir nach Hause kamen ging ich drei Tage zu meinen Eltern. Es war eine echt komische Stimmung zwischen uns bis sie mich bat wieder "heim" zu kommen. Sie habe gemerkt das selbst der Streit nichts an Ihren Gefühlen geändert hätten und sie mich immer noch von Herzen liebt. Sie hätte einfach nur kalte Füße bekommen.
Dann ist eine sehr gute Freundin von ihr gestorben und ich war so gut es ging für sie da. (Sie rief heulend an um meine Stimme zu hören). Auf jeden Fall sagte mir jeder das ich der beste Freund wäre den es für sie gäbe und alles war wieder gut.
Zwei Wochen lief das ganze noch. Dann merkte ich das sie ein bisschen abweisender wurde. Was ich nicht für schlimm hielt, jeder hat ja mal ein paar Tage in denen er schlecht drauf ist. Am nächsten Wochenende sprach sie mit mir auch noch wegen Zukunftssachen ( Urlaub, wann wir mal zu meinen Verwandten fahren, wann wir eine neue Couch kaufen etc.) und am Montag Mittag sagte sie mir nochmal wie glücklich sie mit mir ist...
Abends war sie bei Ihrem Ex Freund (der macht für sie die Steuer). Als Sie heimkam war sie plötzlich total abweisend.
Als wir wie immer ins Bett gingen und Arm in Arm lagen fragte sie mich noch ob mir das so gefällt wie es momentan läuft. und ich sagte erst Ja alles super, bis ich 10 Minuten später meinte ich müsste sie auf ihr abweisendes Verhalten ansprechen. BOOOM... Sie explodierte. sie wolle pennen und nicht reden. und ich soll mich nicht so anstellen... als ich sie dann fragte ob sie mich noch liebe meinte sie. "Weiss ich im moment nicht."
Die Nacht war der Horror. Und am nächsten Tag schrieb sie Mir ob wir uns treffen können, es gehe Ihr nicht ums schluss machen sondern um einen Neustart-Versuch.
Sie meinte sie liebe mich noch aber fühle sich eingeengt. Sie hätte immer das gefühl als würde ich etwas erwarten wenn ich daheim wäre (reden, kuscheln etc.) was aber eigentlich nicht der Fall war.
Sie wolle eine Woche ohne Kontakt, Was ich ihr zusicherte. und dann zwei Tage später machte sie schluss.
SOO EISKALT. Schlimmer wie eine Personalchefin. Ohne Gefühlsregung.
Sie meinte sie hätte sich sehr schnell wieder entliebt. Wie wir das mit den Möbeln machen müssten wir noch klären und dann will sie erstmal einen klaren CUT...
Das war es. Während der Diskussion über die Sachen wurde ich dann ein bisschen wütend und warf ihr vor mich rauszuschmeißen und noch Geld zu wollen ( Was sie auch bekam).

Naja jetzt haben wir seit drei Wochen absolut keinen Kontakt mehr. letzte Woche (an dem Tag an dem wir 4 Monate zusammen gewesen wären) löschte und blockte sie mich auch auf Facebook. in WhatsApp ist sie aber noch in allen Gruppen in denen wir waren drin und hat mich auch noch nicht geblockt.

Ich weiss einfach nicht was ich machen soll Ich liebe Sie natürlich immer noch soo sehr. schlafen geht mittlerweile mal wieder. Zumindest 3-4 Stunden. Abgenommen habe ich 6 Kilo in zwei Wochen.

Ich versuche mich abzulenken. Gehe Feiern und mit Freunden weg. Aber ich finde keine andere Frau schön. Ich bekam zwar auf den letzten Feiern angebote von Frauen, aber ich will keine.

Meine Gedanken sind ununterbrochen bei ihr. Ich kann kaum richtig arbeiten.
Wie kann eine Frau mir sagen wie sehr sie mich liebt und zwei Tage später sagen sie hätte keinerlei Gefühle mehr...
Ich weiss das fast 4 Monate nicht so eine lange Zeit sind, aber es fühlt sich sooo schlecht an alles.

Tut mir leid für diesen Mega Text. und Danke für eure Antworten.

09.04.2015 12:50 • #1


BlumeW


Tut mir sehr leid für dich Jason, und das du leidest verstehe ich... allerdings hast du ja schon selbst erkannt das 4 Monate nicht gerade lang ist und ihr seit ja quasi gleich von 0 auf hundert, ich bin der Meinung das auf soetwas leider sehr oft schnell der Fall folgt.

Ich denke so hart es ist, wirst du an der Situation erstmal nichts ändern können, lass sie so weit du kannst in Ruhe und versuch dich abzulenken.

Wir hier wissen alle wie schwer das ist, machen alle wieder einen Rückschritt, leiden, heulen, hoffen... da muss man leider durch.

Wieso weshalb warum sie so schnell mit dir zusammen gezogen ist und jetzt doch alles wieder vorbei ist werden wir dir hier leider nicht beantworten können.

Aber weißt du auch wenn man so viele Fragen hat, man muss nicht auf alles eine Antwort bekommen....irgendwann interessiert einen das Wieso, weshalb warum nicht mehr.

Wünsch dir viel Kraft!

10.04.2015 06:01 • #2



Hallo Jason90,

Was ist da bloß passiert!?

x 3#3


Jason90


14
2
Danke Blume für deine Worte.
Ja 4 Monate sind keine lange Zeit. Aber ich habe vorher auch schon eine Beziehung gehabt in der meine Ex damals nach mehrer Wochen in denen es nicht mehr ganz rund lief von heut auf morgen zu einem Mann gezogen ist mit dem sie mich betrogen hatte...
Aber da ging es mir nicht mal im Ansatz so schlecht.
Ich will auch nicht auf alles eine Antwort. Ich möchte verstehen wie eine Frau von 36 Jahren von einem "ich liebe dich von ganzem Herzen, du bist das beste was mir passieren konnte" zu einem "ich habe absolut keine Gefühle mehr für dich" kommen kann. Und das in 2 Tagen!
Ich vermisse sie einfach unendlich. unsere lustigen und humorvollen Gespräche, unsere Spaziergänge unter Sternenhimmel, einfach alles an ihr. Selbst die Macken die sie hatte.

In Ruhe lassen tu ich sie ja seit 3 Wochen. Absolut keinen Kontakt zu ihr. Ich hab am Ostersonntag nur ihrer Mutter zum Geburtstag gratuliert und Ihre Schwester (ehemals Gute Freundin von mir) gefragt wie es ihr geht. Mehr nicht!

Selbst nach drei Wochen fühlt sich alles noch so mies an Ich habe das Gefühl die Frau meines Lebens verloren zu haben.

10.04.2015 07:05 • #3


BlumeW


das ist ganz einmfach, wer nach ein paar Wochen sagt ich liebe dich von ganzem Herzen der tut dies nicht wirklich, sondern mag jemand allen falls.
Das ist meine persönliche Meinung, Liebe kommt nicht so schnell, verliebt sein, mögen ja aber kein ich liebe dich.
Ihr wart ja noch mitten in der Kennenlernphase und da merkt man nun mal erst nach einer Zeit passt oder passt es für mich nicht.

Ich denke auch nicht dass sie dich gar nicht mehr mehr mag als normal, aber eben nicht mehr dass es ausreicht mit dir zusammen zu sein.

Wenn es dir hilft, ich weiß nicht ob es richtig ist, aber manchmal bin ich der Meinung man sollte nicht so strickt sein und um etwas kämpfen was einem wichtig ist.
In dem du ihr z.b sagst dass du sie magst und dass du hoffst dass sie sich irgendwann neu in dich verliebt.

ich weiß es nicht, ich weiß nur wie du dich fühlst, denn ich vermisse ihn auch, seit 2 wochen nichts, und ich weiß dass es diesesmal entgültig vorbei ist...leider...
oder zum Glück... im Moment eher leider.

und es fällt mir 100000 mal schwerer als nach 8 Jahren, gemeinsames leben, Haus, Hund etc. betrogen und verarscht, da hab ich einfach gesagt raus aus diesem haus und es war vorbei.

Hier habe ich so zu kämpfen und zu knappen.
das ich es ja selbst nicht verstehe

aber eins weiß ich.. all die Fragen die du dir stellst sind überflüssig, bekommst du nämlich eine Antwort auf deine Frage, dann kommt die nächste Frage

Deine Frage ist wieso hast du mich vorgestern noch geliebt und jetzt nicht mehr?

Würde sie sagen, ich weiß es nicht die gefühle sind nicht mehr da

kommt von dir die nächste Frage, aber wieso? was habe ich falsch gemacht

Du hast nichts falsch gemacht

Ja aber was war dann der auslöser.

verstehst du? es kommen neue Fragen auf, fragen die Unwichtig sind

Für Gefühle kann man leider nichts, und die kommen und gehen, eine Garantie gibt es nie

10.04.2015 07:40 • x 1 #4


Astralabius1

Astralabius1


58
7
44
Hey Jason,

also, so wie ich das rauslese, scheint sie einfach noch viel Altlasten aus vorigen Beziehungen mit sich herum zu schleppen.
Ich finde das mit der Liebe ist so eine Sache... wenn man nicht mit sich im Einklang bzw. Reinen ist projiziert man immer sooo viel auf seine Partner. Aus vorigen Beziehungen, oder aus einem komischen Elternhaus heraus oder so.
Ich finde es erstaunlich nach so kurzer Zeit "Ich liebe dich" zu sagen . Viel zu oft, haben wir eine illusionäre Vorstellung von der Liebe, eingetrichtert von Film, Musik und Gesellschaft .

Was ich damit sagen möchte... und du sicher gar nicht hören möchtest ist, dass sie und vllt auch du "Liebe" nicht so empfindet, was sie eigentlich ist. Ihr habt euch sicher zueinander hingezogen gefühlt und wart verliebt. Aber zwischen "Liebe" und "Verliebt-Sein" gibt es einen Unterschied. Viele sind zusammen, weil sie Angst vor dem Alleinsein haben. Dann leben sie vllt. ein Leben lang miteinander und sind sich doch fremd. Also, du merkst schon, ich bin sehr vorsichtig mit dem Begriff "Liebe"...
In der Liebe kommt es zu dem Paradoxon, dass zwei Menschen eins werden und trotzdem zwei bleiben.

Das hilft dir vllt. es ein wenig besser zu deuten. Sie hat nicht geliebt, sondern war verliebt. Was wir sagen, wenn wir verliebt sind, ist meist in absoluten Begriffen, Süßholz raspeln, keatiastische Lyrik (also das ist ein Neologismus, der mir grade im Kopf umherschwirrt, von der Lyrik John Keats´) schwirrt uns im Kopf, die Welt ist super schön, orgiastische Schönheit empfinden wir für den Partner und so. Man hat die Vorstellung es kann nur die Eine, den Einen geben. Das man der Eine für die Eine ist. Das ist schön, aber leider nicht immer wahr und stark subjektiv. Kurzum: Wenn wir verliebt sind... übertreiben wir gerne.
Ich denke deine Ex, scheint wirklich Altlasten mit sich zu tragen, wie du schon schriebest, hatte sie Probleme mit dem Thema S.. Ich denke, auch der Tod ihrer Freundin, wird sie zutiefst erschüttert haben und dann beginnen Menschen meist auch stark zu zweifeln...

Viele suchen in ihrem Partner einen Ersatz und wollen geliebt werden, statt direkt einen anderen zu lieben, aus Angst einsam zu sein. Sie projezieren ihre Fehler auf den Partner und werfen sie ihm vor. Wenn der Partner das auch so macht, funktioniert das irgendwie paradoxerweise. Aber wenn dies nicht der Fall ist, erwartet einer immer so viel. Er hofft... er wartet und wird doch immer enttäuscht.

Natürlich schere ich auch gerade stark über den Kamm, aber was ich dir sagen möchte... du musst jetzt für dich Begreifen, dass es nicht so absolut war, wie du denkst. Wir erzeugen eine Realität in unserem Kopf, die nicht sehr objektiv ist, wenn wir verliebt sind. Und du bist noch in sie verliebt und hast nun den schmerzhaften Weg vor dir, dich zu ent-lieben.

Stürze dich nicht in Abendteuer, um sie zu vergessen. Denn danach suchst du etwas, was sie dir gab. Aber wirst es nicht finden und fühlst dich dann noch schlimmer - ich spreche da aus Erfahrung und auch viele meiner Kumpels bestätigen dies. Werde wieder eins mit dir und deinen Gedanken.
Lass dir Zeit und trauere um sie. Aber sieh auch frohgemutes nach vorne und lenk dich ab. Aber lass auch Trauer und Schmerz zu... verdränge nicht und trage nicht deine Altlasten mit dir herum. Versuche sie aktiv zu verarbeiten.

Hehe, ich schreibe meist auch viel Text, ich hoffe - auch wenn es nicht unbedingt das ist, was du lesen wolltest - das es dir ein wenig hilft. Wie eine Vorrednerin schrieb: Irgendwann werden die Fragen nach dem "Wieso" nichtig. Zeit heilt zwar Wunden, aber manchmal bleiben Narben zurück. Daher musst du zuerst wieder du selbst werden und dabei das Erlebte verarbeiten.

Du schaffst das!
Alles Gute,

Astra

10.04.2015 07:46 • #5


Jason90


14
2
@Blume
Nach ein paar Wochen ich liebe dich sagen ist das eine. Wir kannten uns ja nun auch schon ein halbes Jahr. Nur das wir eine Beziehung hatten einen Monat. Da denke ich ist das schon ok.
Wer aufhört zu lieben kann das im Normalfall aber auch begründen bzw. kann sagen, okay das passt nicht oder sonstiges. Jeder der dies bis jetzt gehört hat. Ob Freunde, Familie und da sind auch viele 35 - 40 Jährige dabei, sagten das man sich nicht von heute auf morgen entlieben kann.
Mein Problem ist das ich diese Frau, die mit mir Schluss machte, nicht mehr wieder erkannte.
Sie war EISKALT und das hab ich in der ganzen Zeit in der ich Sie kenne NIE erlebt. Weder vor noch in der Beziehung...

Wow eine 8 Jahre lange Beziehung ist natürlich was anderes. Da steckt viel mehr Gewohnheit drin.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und fühl dich einmal richtig gedrückt
Aber meine Meinung. Ein Mann der einer Frau sagt das er sie liebt, würde sie niemals belügen und betrügen. Das hat für mich nichts von Liebe.

Ich bin trotz meiner jungen 24 Jahre viell. etwas altmodisch. Aber wenn man jemanden liebt, dann bedingungslos. Nur dann kann man an einer Beziehung arbeiten. Vorrausgesetzt beide Partner lieben.
Und belügen und betrügen gehört absolut nicht dazu!

10.04.2015 07:56 • #6


BlumeW


ne die acht Jahre das ist jetzt nicht mein Problem, sondern der typ der es danach in mein Leben geschafft hat.

Aber eins kann ich dir nur sagen, auch wenn du es nicht hören magst..warum ist sie so eiskalt geworden.

Schau dich hier im Forum um... von heute auf morgen sind es andere Menschen mit denen man jahrelang zusammen gelebt hat.
man schaut den leuten immer nur vor den Kopf.

Was meinst du wie es mir ging, nach acht Jahren, betrogen mit der Frau des Kumpels und die geschwängert und noch gelogen bis die Balken biegen ich dachte auch mein Parnter mein Bester Freund und? nen schei. war es

egal wie gut du meinst wen zu kenne, immer schaut man nur vor den Kopf.

Vielleicht ist sie auch einfach nur gerade mit sich selber im Problem und kommt gerade mit sich selber nicht so klar.
Das kenne ich von mir und lasse es dann leider leute spüren die mir eigentlich nur was gutes wollen und die mich richtig gern haben

schau erstmal dass du selbst noch auf die Beine kommst, selbst etwas gefestigter bist, und wieder positives Ausstrahlst und dann warte ab
ich finde immer so schei. die Hoffnung ist, so hilft sie einem auch, und manchmal erfüllt es sich...

10.04.2015 08:21 • #7


Jason90


14
2
@Astralabius1:
Danke für deine Antwort.
Liebe zu deuten ist wahnsinnig schwierig da gebe ich dir recht. Das man im "Verliebt sein" vieles übertrieben wahrnimmt oder tut ist richtig. nicht umsonst gibt es den Satz: "Egal was andere sagen, wenn du verliebt bist läufst du blind in eine Kreissäge"
Aber was ist Liebe. Ich behaupte vorher schon mal verliebt gewesen zu sein. Aber in einer Verliebtheitsphase ist die Distanz zu dem jeweils anderen immer noch gegeben. ( So war es jedenfalls bei mir).
Jemanden selbst mit seinen Fehlern und Macken, die man kennenlernt und teilweise auch absolut nicht ausstehen kann, zu aktzeptiern und sich trotzdem nie Unwohl dabei zu fühlen, ist denke ich nicht mehr verliebt sein.(da meine ich nicht belügen und betrügen oder sonstiges Hintergehen). Klar überwiegt meistens das Positive, sonst würden wir uns ja sofort unwohl fühlen bei ihm/ihr.
Aber jemanden zu lieben, beudeutet für mich auch seine Fehler und Macken irgendwie doch zu mögen.
Wie du schon richtig sagtest. Man wird eins und trotzdem bleiben wir zwei Individuen.
Nur wenn man sich mal an die früheren Generationen erinnert oder unsere Mütter, Väter / Omas und Opas anschauen. Ich glaube das man heute, in der schnelllebigen Zeit einfach viel zu Schnell aufgibt und alles in den Sand setzt.
Bei einem Menschen bei dem du dich wohlfühlst, wirst du dich nicht, OHNE Grund, plötzlich Unwohl fühlen. Sonst hätten wir weder lange Freundschaften oder Beziehungen. Und wenn dann ist es wegen dir. Dann hast du mal eine Phase in der sich nicht alles super anfühlt.
Aber niemand behauptet das die Liebe leicht ist. Das immer alles toll ist. In der besten Beziehung kommt es zu Streit und Tagen an denen man sich mal nicht in die Arme fällt. Das ist denke ich völlig Normal.
Nur wenn man arbeitet an der Liebe / Beziehung wird man auf Dauer glücklich. Und das ist es doch was wir alle wollen.

@Blume
Deine Situation kenne ich aus meiner eigenen Verwandschaft. 25 Jahre Ehe, drei Kinder, und dann beginnt der Mann die Frau (meine Tante) zu betrügen, belügen und in den finanziellen Ruin zu treiben.
Du schaust den Menschen immer nur vor den Kopf das ist richtig.
Aber meiner Meinung nach:
Wenn sich zwei Menschen wirklich lieben, passiert sowas nicht ohne Grund. Dann kannte man den Menschen vielleicht nicht so wie man es dachte.
Warum Menschen das tun, ist für uns alle warscheinlich unverständlich.

Wenn man mit sich selber nicht klar kommt, stößt man meistens den Menschen vor den Kopf, die für einen in dem Moment warscheinlich am besten wären.
Aber der Unterschied ist. Die, die für einen wirklich das beste sind, werden trotz allem für einen das beste bleiben.
Bei der Hoffnung gebe ich dir recht. Sie ist es doch letztendlich was uns antreibt.

Nach drei Wochen die ich jetzt warte und hoffe, habe ich nur eines wirklich verarbeitet. Es war nicht meine Schuld. das weiss ich auch. Nur hilft die Erkenntnis, das ganze zu verstehen? Die Trauer zu schmälern? Nicht wirklich.

10.04.2015 08:37 • #8


Astralabius1

Astralabius1


58
7
44
Hey Jason,

danke für deine Antwort

Ich stimme dir größtenteils zu und möchte noch etwas ergänzen...

"Ich glaube das man heute, in der schnelllebigen Zeit einfach viel zu Schnell aufgibt und alles in den Sand setzt."

Tatsächlich wiegt der Druck und das Denken der Gesellschaft stark in uns. Wir wurden in unserer Zeit so hineingeboren und erzogen. Meine Eltern und Großeltern kommen alle aus der ehemaligen DDR und man mag über sie meckern, oder sie nostalgisch vermissen... aber was ich bewundere ist, dass da die Menschen sehr früh zusammen kamen und es (in meinem Umfeld) noch immer sind. Vllt. ist das Schnelllebige, das Angebot immer neue Bekanntschaften und Liebschaften einzugehen ein Symptom des Kapitalismus. Angebot und Nachfrage. Ich biete mich an, und werde "gekauft". Überall bieten sich Menschen an und profilieren sich. Es ist schwer in unserer Zeit, Menschen ein Leben lang zu halten. Da braucht man schon sehr viel Glück.
Meine Ex hat nach fünf Jahren Schluss gemacht, weil sie es irgendwie mochte, "mit dem Feuer zu spielen" und mit einem guten Freund zu flirten. Ich war ihr erster Freund und sie meine zweite von nun drei Freundinnen. Als sie Schluss machte, meinte sie irgendwie, dass sie das Gefühl hätte, eine Person nur zu haben ist ja irgendwie auch doof. Für mich war das kein Grund, eher ein Symptom dieser sehr kapitalistischen Denkweise (besonders der "wir-sind-ein-eingespieltes-Team-Gedanke", um noch besser zu funktionieren, und andere auszustechen und "wettbewerbsfähig" zu sein...). Ich denke das "alte" Bild der Liebe... verfällt mehr und mehr in unserer Gesellschaft. Vllt. liegt die progressive Zukunft der Liebe in polygame Familien, Kinder mit drei Vätern und sechs Müttern, oder so... ob das immer mit Gefühlen zu vereinbaren ist, weiß ich jedoch nicht. Unsere Monogamie ist eigentlich relativ selten, wenn man sich die Natur und auch menschliche Geschichte und Kulturen ansieht und sich Gedanken über sozi-biologische Fragestellungen macht. Meist herrscht Polygamie vor. Erst das christliche Weltbild förderte die Zwei-Partner-Ehe. Aber damit wir uns nicht falsch verstehen... ich bevorzuge es auch, ein treue und vor allem loyale Partnerin zu haben.

"Aber niemand behauptet das die Liebe leicht ist. Das immer alles toll ist. In der besten Beziehung kommt es zu Streit und Tagen an denen man sich mal nicht in die Arme fällt."

Ja. Liebe bedeutet Arbeit. Und sie ist fast eine Kunst, die man erlernen kann, wenn man an sich arbeitet. Liebe heißt auch "Geben-wollen" und nicht nur "verlangen-wollen". Also, ich teile deine Gedanken sehr. Ich denke so ähnlich. ^^

"Nur wenn man arbeitet an der Liebe / Beziehung wird man auf Dauer glücklich. Und das ist es doch was wir alle wollen."

Ui, also, das erscheint ein erstrebenswertes Ziel zu sein. Aber ich denke das Problem ist, dass wir meist gar nur in die Vergangenheit sehen, oder in die Zukunft. Wir sagen "ich möchte glücklich sein", oder "ich war glücklich". Zu selten begreifen wir in Momenten des Glücks, dass wir es sind (!). Statt im Morgen oder Gestern zu leben, sollten wir versuchen bewusst im Heute zu leben.
Mir ist klar, dass du gerade nicht glücklich bist. Die Frage, die mich aber beschäftigt und worauf vllt. jeder nur subjektiv antworten kann ist... was bedeutet glücklich sein? Woran erkennt man das?

"Nach drei Wochen die ich jetzt warte und hoffe, habe ich nur eines wirklich verarbeitet. Es war nicht meine Schuld. das weiss ich auch. Nur hilft die Erkenntnis, das ganze zu verstehen? Die Trauer zu schmälern? Nicht wirklich."

Noch siehst du es nicht. Weißt du... bei einer Trennung leidet das Ego am meisten. Versuche es aufzubauen. Selbst wenn dich keine Schuld trifft (mich hatte bei meiner Trennung meiner Ex auch keine Schuld getroffen), nagen doch immer Selbstzweifel in einem. Versuche, dein Ego aufzubauen. Werde in etwas richtig gut. Erschaffe was - sei schöpferisch. Drücke deine Trauer und Schmerz aus. Ich habe zum Beispiel ganz viel Sport gemacht, gesund gegessen, war viel Tanzen und habe mit hunderten Mädels geredet (einige waren sogar äääh sehr offenherzig, aber meist habe ich abgelehnt) und lerne gerade wieder langsam, Stück für Stück, mich in meiner Mitte zurecht zu finden. Sei egoistisch. Soll deine Ex irgendwann sehen, was sie an dir hatte. Und sollte (aber darauf würde ich jetzt nicht wetten) zurück wollen, möchtest du sie vllt gar nicht mehr. Zu groß war wohl der Vertrauensbruch.

Wir hoffen auf so vieles, wir warten auf so vieles, wir werden so oft enttäuscht. Das ist alles passiv. Werde aktiv und nimm dein Leben wieder in die eigene Hand! Sei kein Opfer quasi


Beste Grüße,
Astra

10.04.2015 12:04 • #9


BlumeW


Wow Astralabius1
Das hast du wirklich toll geschrieben.
Zwar ist jetzt meine Sehnsucht noch größer nach ihm weil wir du schreibst es auch blöde Zeiten gibt aber wenn man die Liebe will sie sich erarbeiten muss,
So gerne würde ich es ihm sagen aber ich weiß das es nichts ändert. Menschen erkennen erst wenn es zu spät ist, und das ist wirklich so

Ich frag mich vermissen sie einen auch? Machen sich Gedanken? Meist scheint es so dass sie einfach glücklich weiter Leben als hätte es einen nie gegeben

10.04.2015 18:25 • #10


Jason90


14
2
@blume:
Ja das ist auch die Frage die ich mir stelle. Ich meine wir waren doch die Menschen die ihnen am nächsten war. Ich War derjenige bei dem sie im arm liegen wollte und den sie heulend angerufen hat, als ihre Freundin gestorben ist, nur weil sie meine Stimme hören wollte.
kurzum wir waren diejenigen die ihnen halt und Geborgenheit gegeben haben, also werden sie uns bestimmt vermissen.
Zumindest denke / hoffe ich das

10.04.2015 18:34 • #11


BlumeW


Ja eben! Bei uns konnten sie sich fallen lassen, traurig sein man war da hat geholfen wo für für so einen Ar.?

Wie du oben schon geschrieben hast

Arbeitslos unter 30 drei Kinder, mehrere Väter und immer ein Typen der sie beehrt

Ich, die den einen will, die das mit einem will wenn man sich sicher fühlt einen Schritt writer

Will keine Stiefmutter sein oder im halben Jahr allein erziehend

Will die eine liebe, die die da ist, die bleibt, die mit der man alles durch steht

Und dann wird man doch wie wertlos behandelt, als hätte es einen nie gegeben

10.04.2015 18:43 • #12


Jason90


14
2
Ich kann dich gut verstehen. Und alles was du dir wünscht hast du auch verdient und wirst es auch bekommen.
Mir sagen viele Freunde meiner Schwester (35) das ich der Mann für die Erwachsenen Frauen bin. Für die die sich schon ausgetobt haben.
Ich War nie der Typ Kerl der mit Frauen einfach nur ins Bett gegangen ist oder der jeden Flirt ausgenutzt hat. Ich gebe mehr Frauen eine abfuhr als sie mir. Aber gut wenn du in der heutigen Zeit mit 24 sagst du willst eine erwachsene Beziehung und keine bettgeschichten wirst du eh angeschaut wie ein Ufo.
Allerdings hatte ich jetzt eine erwachsene Frau und die konnte ich ja auch nicht halten...
Anscheinend mach ich irgendwas falsch.
Ich verliebe mich eh schon so selten und dann liebe ich mal von ganzem Herzen, wahrscheinlich das erste mal, so wie es sich angeführt hat und trotzdem werde ich danach behandelt wie der größte Depp auf erden.
ich gebe dir recht, die Menschen erkennen immer viel zu spät was ihnen wichtig ist. Meistens dann wenn sie es verloren haben.

10.04.2015 19:10 • #13


BlumeW


Ja krass, genau so wie du schreibst. Es ist gut so ein Checker zu sein und sie Ne Heisse Bitsch
Ich Fass es nicht

Und dann gibt es Menschen wie uns die alles geben und sind anschließend der Größe depp der Erde

Und dann bist du trotzdem noch so und vermisst, und hoffst und betest

Dabei will ich einfach nur einmal sicher lieben

10.04.2015 20:42 • #14


Jason90


14
2
Ja ich hab Humor oder vermisse, warte und hoffe.
Sicher lieben wirst du auch irgendwann. Wenn der richtige da ist wird es keinen Grund geben Angst zu haben denjenigen zu verlieren.
Und trotzdem ist das keine Garantie. Sieh mich an. Ich hab ihr nie das Gefühl gegeben das ich einfach so gehe. Egal was sie machte und mit was sie mich vielleicht aufregte. Eine stabile Beziehung besteht meiner Meinung nach auf geben und nehmen. Mal machen wir etwas das unser Partner nicht gut findet und andersrum. Der Trick ist aber auch das durch zu stehen.
ja ich vermisse und hoffe jeden Tag auf eine Nachricht von ihr. Seit drei Wochen weiß ich nicht wie es ihr geht oder was sin macht.
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und deswegen werde ich auch nicht einfach so aufgeben.

11.04.2015 08:08 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag