32

Was läuft in dieser Beziehung eigentlich falsch?

the1andlonely

Liebes Forum,

gerne würde ich eure Meinung hören auf doch recht verzwickte Fragen, wie es nun eigentlich weitergehen soll, über Hoffnung, Pläne und Vergangenheit und die eigentliche Frage "ja was läuft denn hier nun eigentlich falsch"?

Ich komme aus einer achtjährigen Beziehung mit Höhen und Tiefen und bin am Ende der Verlassene gewesen, aufgrund von mangelnden Gefühlen, realisierte Phasen des Auseinanderlebens und weil ich schlussendlich auch nicht die Person sein konnte die ich eigentlich bin. Alles in allem ein richtiger Entschluss, der jedoch von der Ex-Partnerin getroffen worden ist, da ich nicht der Typ bin der vor Problemen so schnell flieht. Das ist nun gute drei Monate her.

Pünktlich an Neujahr in einem Anflug von Veränderungswillen und getrieben von der Trauer, die sich an einem einsamen Silvester so breit macht, lernte ich Jemanden online kennen. Nicht auf einer Dating-Plattform, sondern in einem Forum ähnlich wie diesem hier.

Es passte erstaunlich gut zusammen, man verstand sich auf Anhieb, man hatte die selben Interessen, einen ähnlichen Humor und man wohnte sogar sehr nah beieinander. Dies entwickelte sich über weitere zwei Monate und man verbrachte im Endeffekt Tag und Nacht miteinander und ich dachte mir "wow, das hat mir also all die Jahre zuvor gefehlt".

Mit der Zeit machte sich jedoch ein merkwürdige Schwere bemerkbar.

Kurzer Einwurf: Ich bin ein sehr offener und in meinen Augen loyaler Mensch und räumte gleich zu Beginn ein, dass ich ja frisch getrennt bin und ich mir selber drei-vier Monate Zeit geben möchte, um dies alles fairerweise aufzuarbeiten. Sie kannte auch die komplette Vorgeschichte, nicht weil ich es ihr jetzt unbedingt auf die Nase gebunden habe, sondern weil sie offen einsehbar war (s.o. Forum wie dieses).

Nun weiter: Die Schwere machte sich bemerkbar als ich anfing offen dadrüber zu reden, dass die Ex mich z.B. bei Instagram vermehrt aufsuchte oder dass sie aus organisatorischen Gründen eine Rechnung von mir für einen Garantieantrag ihres Fernsehers bräuchte. Ich versuchte dies direkt und offen mitzuteilen, auch um sie 1. in eine Position der Überlegenheit zu bringen - meine Intention war dann eher dadrüber zu scherzen als damit Eifersucht auszulösen und 2. war mir natürlich bewusst, dass gewisse Szenarien von Comeback und Ähnlichem im Kopf einer jungen und forenaktiven Frau herumschwirren könnten, sodass ich dies mit Teilnahme an dem Prozess oder mit genervter Offenbarung, dass ich ja erneut kontaktiert worden bin, herunterspielen wollte.

Das hat alles nicht so wirklich funktioniert und die zuvor empfundene Schwere eskalierte komplett in Vorwürfen, Respektlosigkeit und einem Ultimatum, dass ich doch die Ex am Besten direkt aus dem Weg schaffen soll - was ich zwar entgegenkommend, aber dann in der Gesamtheit doch ablehnte. Das war vor drei Tagen und seitdem ist die Sache gegessen.

Zugegeben: Ich habe immer recht schnell reagiert, wenn z.B. eine E-Mail kam die etwas organisatorisches beinhaltete, habe ich das sofort gemacht, einfach weil mir Kontakt auch in gewisser Weise weh tat und ich es dann schnell hinter mir haben wollte. Interpretiert wurde es als: Ich stehe immer zur Verfügung und will sie ja eigentlich zurück.

Mein Fazit aus der Geschichte:

1. Ich denke komplette Offenheit ist nicht immer der richtige Weg, gerade bei angeknacksten Persönlichkeiten, kann man nicht die richtige Beurteilung von Offenheit erwarten. Es gerät anscheinend immer irgendwie in den falschen Hals. Jedoch finde ich es richtig so zu sein und möchte das auch nicht ablegen. Wie hättet ihr das geregelt?

2. Kommt mir der Verdacht ich hätte hier eine Borderlinerin erwischt.
Anzeichen dafür: Person an sich eine Alleingängerin, hat sich verkauft als hätte man sie nie richtig verstanden und sie sei früh als Kind Opfer der Gesellschaft geworden. Schnelle Steigerung von Tiefgang in eine Beziehung, schnelle Gefühlsbetonung und Bekundungen. Kurze Zeit später extrem eifersüchtig und versucht mit Vorwürfen mein Verhalten in ihre Richtung zu steuern.
Suchte schnell Streit und Konflikte, nach außen hin ein eher reflektiver Mensch, innerlich eher unausgeglichen und impulsiv.
Die Vorwürfe an mich gleichem in etwa 1 zu 1 den Vorwürfen an ihren Ex-Freund (Muster erkennbar). Keine oder nur sehr kurzweilige Beziehungserfahrung, eher Fernbeziehungen und Onlinekontakte. Was haltet ihr davon?

In der Gesamtheit finde ich es sehr schade, man hatte echt am Anfang eine gewisse Perfektion an Harmonie in den offensichtlichsten Bereichen. Auf der anderen Seite habe ich ein sehr unwohles Gefühl, da der Abgang sehr extrem, respektlos und uneinsichtig war. Man stellt sich die Frage, ob diese Konfliktsuche irgendetwas langfristiges überhaupt möglich gemacht hätte.
Ich wäre zwar für gewisse Problematiken offen gewesen, wie gesagt, ich bin Niemand der vor sowas flüchtet, aber anscheinend sollte es nicht sein.

Würde mich über eure Antworten freuen.

20.02.2020 08:21 • #1


T4U

T4U


3897
4637
Du kennst also die Frau seit Neujahr. Und sie stellt jetzt schon Ansprüche, wie du zu sein hast und wehe wenn nicht wird sie zickig?

Seit ihr ein Paar?

Du bist noch involviert mit der letzte Beziehung, somit noch nicht frei für das nächste Drama. Und die Dame macht ja schon Drama. Sei klug und beende, was es noch nicht gibt.

20.02.2020 08:49 • x 1 #2



Hallo the1andlonely,

Was läuft in dieser Beziehung eigentlich falsch?

x 3#3


the1andlonely


Zitat:
Du kennst also die Frau seit Neujahr. Und sie stellt jetzt schon Ansprüche, wie du zu sein hast und wehe wenn nicht wird sie zickig?


Ich habe verstanden, dass in gewisser Weise besondere Bedürfnisse vorbestehen, da sie anscheinend keine guten Erfahrungen mit Männern gemacht hat. Ich habe versucht das so anzunehmen, viel Zeit mit ihr zu verbringen und habe versucht Sicherheit zu geben in der Form, dass ich Pläne für die Zukunft geschmiedet habe. Einen kleinen Urlaub geplant, ein romantischen Abend in einer Villa (Airbnb) in ihrem Heimatort. Damit wollte ich ausdrücken es sei mir ernst, jedoch war der aufs Minimum reduzierte Kontakt mit der Ex anscheinend ebenbürdig, oder all dem was ich versucht habe an Sicherheit zu geben, überlegen.

Zitat:
Seit ihr ein Paar?


Wir haben uns zwar so genannt, aber Dritte würden das nicht behaupten.
Es wurde schnell sehr vorangeprescht und wir fanden es am Ende in gewisser Weise süß schon so zu tun.
Ich hielte mich aber strikt an meine Ansage, dass ich erst die drei-vier Monate abwarten will.

Zitat:
Du bist noch involviert mit der letzte Beziehung, somit noch nicht frei für das nächste Drama. Und die Dame macht ja schon Drama. Sei klug und beende, was es noch nicht gibt.


Habe es auch immer Drama genannt, die Person war jedoch sehr uneinsichtig und hat ihre Reaktionen für berechtigt gehalten.
Im Endeffekt weiß ich, dass es super schwierig wäre - aber ich sehe dann auch irgendwie den Menschen hinter dem Problem und fand diese Person toll, will aber auch nicht in etwas negatives hineingezogen werden, da ich ja ebenso aus einer erst schmerzlichen Lage komme.

20.02.2020 09:03 • #3


Kerstin_2016


2031
8
4117
Guten Morgen,

unabhängig davon, wie ich nun reagiert hätte, denn das hätte ein Stück weit bedeutet, dass ich "live" dabei hätte sein sollen. . . .

Zitat von the1andlonely:
In der Gesamtheit finde ich es sehr schade, man hatte echt am Anfang eine gewisse Perfektion an Harmonie in den offensichtlichsten Bereichen

Zitat:
und fand diese Person toll


Dieses Gefühl könnte hier im Ursprung liegen:

Zitat von the1andlonely:
nach außen hin ein eher reflektiver Mensch,

oder
Zitat von the1andlonely:
hat sich verkauft als hätte man sie nie richtig verstanden und sie sei früh als Kind Opfer der Gesellschaft geworden


Also. . . .den Ersteindruck den Du von Ihr über einige Wochen hinweg hattest, ist eher das wie sie sich "verkauft" hat und nicht das, wer sie wirklich ist?!

Mit anderen Worten: vielleicht war es der Mensch den Du kennenlerntest zu glauben und nicht der Mensch der sie wirklich ist, den Du da symphatisch fandest?!

Wie Du mit Deiner Ex umgehst oder es handhabst, ist, mit Verlaub, Deine ganz eigene persönliche Angelegenheit. Ohne "Status" kann und sollte niemand irgendwelche Forderungen stellen im Umgang. Ratschläge sind OK, Einforderungen ein RedFlag. Dich verband mit Deiner Ex mehr durch die Jahre, als diese Dame, die Dich noch nicht so gut kannte. Zudem Du kommuniziert hast, dass Du noch am Verarbeiten bist.

Generell gesehen bin ich der Meinung: ist eine "Geschichte" noch nicht verarbeitet, dann gibt es Menschen, die das klar kommunizieren und auch darüber reden wollen. Es ist dann eine Art Prozess, wenn man darüber spricht, um der Vergangenheit die Möglichkeit zu geben, für die Zukunft Platz zu machen. Der Wunsch darüber zu kommunzieren bzw. zu sprechen wird dann aufhören, wenn der Prozess abgeschlossen ist. Das, was Du da als "Offenheit" ansprichst, liegt vielleicht banal in Deiner Natur, weil Du zu den Menschen gehörst, die das Reden über eine Sache ganz einfach brauchen, um mit etwas abschließen zu können. Kein Mensch kann wirklich anfangs einschätzen, ob das Gegenüber mit den gesprochenen Worten dann zurecht kommt. Einzig die eigene Erwartungshaltung, wie der Mensch dann damit umgehen kann, kannst Du beeinflussen, nicht aber, wie die Informationen bewertet werden oder ob die Person es in den falschen Hals bekommt. Das ist die Baustelle Deines Gegenübers und nicht Deine, so denn Du nicht einen Hammer kreisen lässt und natürliczh passende Worte für die Informationen findest.

Zum Thema Borderline. . . .dafür gibt es Profis, daher erlaube ich mir kein Urteil. Letzten Endes ist es doch auch irrelevant, ob sie krank ist oder nicht. Es zählt doch einzig die Tatsache, dass sie die Kennlernphase bei Dir nicht "überstehen" wird. Du kannst einzig die Attribute / Züge herausfiltern woran Du merkst, dass da "was nicht passt". Und wenn Du halt merkst, dass es Dir zu anstrengend wird oder es Dir nicht mehr gut tut. . . dann ist das Grund genug sich zu sagen: danke, das war es.

Ganz banal: über die Kennlernphase hinaus wird es nicht gehen. Ein ganz normaler und natürlicher Prozess.
Es mag anfangs ja sich gut angefühlt und gut angehört haben. In der Regel präsentieren sich die Menschen anfangs allerdings auch von der Schokoladenseite. Daher kommen Schwierigkeitern oder Unterschiede auch erst später ans Licht. Das ist normal und ein Prozess. Der Prozess kann halt länger überdauern, wenn das Gegenüber besonders "gut" im präsentieren der Schokoladenseite ist und ein Durchhaltevermögen mitbringt.

Zitat:
ob diese Konfliktsuche irgendetwas langfristiges überhaupt möglich gemacht hätte

Für Dich anscheinend nicht
Es gibt Menschen, die brauchen das oder suchen solche Gegenspieler. Es mag auch Menschen geben, wo es soweit nicht gekommen wären, weil sie von Natur aus die Fähigkeit mitbringen, es gar nicht soweit kommen zu lassen und Konfliktsuche im Keim erstickt hätten. Mag alles sein. . . .für Dich persönlich scheint das keine Aussicht auf etwas Langsfristiges zu sein.

Ich glaube auch, dass sie sonst eine Option für Dich wäre, aber keine Wahl. Aktuell hört sich eher ein bissl nach Drama von ihr an. . .

Es liegt allerdings meist auch in der Natur des Menschen, sich besonders gut präsentieren zu wollen. Einen guten Eindruck zu hinterlassen kann nicht schaden . Vielleicht ist diese Dame solch ein Mensch und sie lässt zusätzlich die innerlichen Hüllen (Masken?) erst im Verlauf fallen.

Es geht aber auch anders, zumindest bei psychisch sattelfesten und souveränen / selbstbewussten Menschen. Man kann einen Menschen auch ganz authentisch kennenlernen, ohne Schokoladenseite oder ohne sich besonders Mühe zu geben einen "guten Eindruck" zu hinterlassen.

Ich persönich bin mittlerweile eher skeptisch, wenn es gleich in vielen harmoniert. . .dann schaue ich näher hin, weil Perfektion nichts ist, was ich brauche. Ich brauche das Authentische und zwar ohne Mühe. Wenn es dann mal hakt oder irgendwie etwas komisch ist, schaue ich näher hin und stelle in der Regel fest, dass es meiner Erwartung entsprungen ist und kann mich so runter regulieren. Klappt nicht immer, aber immer besser ^^

Ich finde es gut, dass Du reflektierst und Dir Gedanken machst. Bausche es innerlich nur nicht auf und lass den gesunden Verstand und dem Bauchgefühl etwas mehr Raum. Reflektion ist super, Fehler machen aber auch andere

20.02.2020 09:04 • x 2 #4


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8131
3
9916
Zitat von the1andlonely:
man hatte echt am Anfang eine gewisse Perfektion an Harmonie in den offensichtlichsten Bereichen.


Das war aber alles nur virtuell und dort spielt eine sehr große Projektion eine Rolle.

Stand denn ein Treffen jemals an? Oder spielte sich alles nur online ab?

20.02.2020 09:05 • #5


T4U

T4U


3897
4637
Zitat von the1andlonely:
aber ich sehe dann auch irgendwie den Menschen hinter dem Problem und fand diese Person toll,

Uff
da lehnst du dich aber weit in etwas rein, was du derzeit noch nicht blickst. Lies dir den Faden von @Pascal90 durch, der hatte ne Borderlinerin

20.02.2020 09:07 • #6


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8131
3
9916
Zitat von T4U:
Lies dir den Faden von @Pascal90 durch, der hatte ne Borderlinerin


Bitte nicht ein paar Wochen virtuelles Geschreibsel ohne Treffen gleich mit einer psychologischen Störung gleichsetzen!

20.02.2020 09:11 • x 1 #7


T4U

T4U


3897
4637
Zitat von Kummerkasten007:

Bitte nicht ein paar Wochen virtuelles Geschreibsel ohne Treffen gleich mit einer psychologischen Störung gleichsetzen!

Da hast du mich aber missverstanden, damit sollte er nur sehen - wohin es führen kann

20.02.2020 09:15 • #8


the1andlonely


Zitat von Kummerkasten007:

Das war aber alles nur virtuell und dort spielt eine sehr große Projektion eine Rolle.

Stand denn ein Treffen jemals an? Oder spielte sich alles nur online ab?


Zitat von the1andlonely:
Einen kleinen Urlaub geplant, ein romantischen Abend in einer Villa (Airbnb) in ihrem Heimatort. Damit wollte ich ausdrücken es sei mir ernst, jedoch war der aufs Minimum reduzierte Kontakt mit der Ex anscheinend ebenbürdig, oder all dem was ich versucht habe an Sicherheit zu geben, überlegen.


War wohl etwas zu schnell, ja ich hatte einen romantischen Abend geplant in einer angemieteten Villa, ich glaube Luftlinie 1km von ihrem Zuhause entfernt, da sie auch noch bei den Eltern wohnte. Beide hatten sich auch sehr darauf gefreut. Im Anschluss zwei Wochen später, hätte sie Geburtstag gehabt - da war dann ein Wochenendtrip geplant. Das Treffen war strikt nach meine "Verarbeitungsfrist" gelegt, kann mir da persönlich also kein Fehlverhalten vorwerfen.

Zitat von T4U:
Uff
da lehnst du dich aber weit in etwas rein, was du derzeit noch nicht blickst. Lies dir den Faden von durch, der hatte ne Borderlinerin


Ja ich weiß, kenne so eine Geschichte auch aus meinem direkten Umfeld. Vielleicht steckt dahinter einfach das Bedürfnis oder der Trugschluss jemanden wirklich passendes gefunden zu haben und dann einfach seine Probleme aufarbeiten zu können und dann glücklich und zufrieden in Richtung gemeinsames Leben zu wandern. Ich habe selbst schon einiges hinter mir und weiß wie man an sowas erfolgreich arbeitet, möchte dann auch gerne helfen, aber bin mir im Klaren dass es fast nie so richtig funktioniert.

20.02.2020 09:16 • #9


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8131
3
9916
Okay, aber laut Forumsdiagnosen hat gefühlt jede zweite anstrengende oder mit Charakterdefiziten behaftete Person Borderline oder Narzismus (oder beides).

20.02.2020 09:17 • x 7 #10


the1andlonely


Zitat von Kummerkasten007:
Okay, aber laut Forumsdiagnosen hat gefühlt jede zweite anstrengende oder mit Charakterdefiziten behaftete Person Borderline oder Narzismus (oder beides).


Ich behaupte nicht es sei so, mir lag der Gedanke nur nah, da der Abgang sehr extrem, "endgültig" und wegen einer Kleinigkeit zustande gekommen ist. Konfliktsuche ihrerseits war bereits nach paar Tagen schon ein Thema gewesen.

20.02.2020 09:21 • #11


T4U

T4U


3897
4637
Zitat von Kummerkasten007:
aber laut Forumsdiagnosen hat gefühlt jede zweite anstrengende oder mit Charakterdefiziten behaftete Person

Ich weiß.

Aber um es abzukürzen, wenn das Drama jetzt schon da ist, warum sich noch mehr davon ins Haus holen. Gerade am Anfang sollte der Himmel voll Geigen hängen

20.02.2020 09:22 • x 1 #12


the1andlonely


Würdet ihr ein offenes Verhalten als neue Partnerin eher begrüßen oder ablehnen?

Damit meine ich, wenn die Ex ggf. ein Kontaktversuch wagt oder mich noch wegen Verträgen oder Rechnungen kontaktiert, würdet ihr das Wissen wollen oder sollte der neue Partner dies lieber unter der Hand klären?

Ich bin so erzogen, dass ich sowas schon der neuen Partnerin erzähle, da ich mir davon ein Gemeinschaftssinn erhoffe indem man dann über dieser Sache steht und so auch zu besseren Ergebnissen in der Bewältigung kommt und gleichzeitig eine Vertrauensbasis aufbaut. Ist mir hier aber regelrecht um die Ohren geflogen.

@Kummerkasten007 @T4U @Kerstin_2016

20.02.2020 09:31 • #13


T4U

T4U


3897
4637
Zitat von the1andlonely:
Konfliktsuche ihrerseits war bereits nach paar Tagen schon ein Thema gewesen

Sowas brauchst du doch nicht, so schön kann die Sache nicht sein.

Da laufen gut 80 Millionen Menschen in D herum, da findet sich sicherlich noch jemand anderes, der weniger bluna ist und mehr auf Zweisamkeiten baut

Wenn du zu deiner Ex ein normales Verhältnis hast, warum nicht. Mich würde es mehr stören, wenn du dich da wie ein Ars. verhalten würdest.

20.02.2020 09:32 • x 1 #14


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8131
3
9916
Mit der Ex würde ich alles ausstehende klären und sie dann verabschieden.

Denn so kannst Du niemals zur Ruhe kommen.

Und eine neue Frau solltest Du erst suchen, wenn Du abgeschlossen hast.

20.02.2020 09:46 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag