1

Was mache ich denn falsch?

engel1973

engel1973

40
4
12
Hallo alle zusammen!
Ich hoffe das ich vieleicht Tipps bekommen kann wie ich mit den Dingen umgehen soll die mir schon in Beziehungen passiert sind. Schnell zu mir ich bin jetzt 40 Jahre ich hatte drei Längere Beziehungen davon zwei Ehen und die letzte Beziehung die 3,5 Jahre gehalten hat. Schnell zu den beiden Ehen vom ersten Mann bekam ich zwei Kinder nach 10 Monaten Ehe ( mein Sohn wahr 6 Wochen und meine Tochter 3 Jahre alt) meinte er er müsste ein Verhätniss mit der Nachbarin anfangen bei mir brach eine Welt zusammen ich dachte damals ich müsste am Liebeskummer sterben. Das bin ich nicht ich trennte mich lies mich Scheidenund stand für meine Kinder auf. Danach kam ich mit Ehemann zwei zusammen 2004 verstab dann der wichtigste Mensch in meinen meine Mutter ich hängte mich danach voll in die Beziehung versuchte ihm alles recht zu machen er wahr sehr streitsüchtig und Cholerisch aber ich hielt alles aus 2010 wurde ich dann ernsthaft krank und hätte meinen Ex Mann so sehr an meiner Seite gebraucht. Doch eine Stunde vor meiner OP musste ich Schwarz auf Weiß lesen das er sich während meines Krankenhausaufentalt mit seiner Geliebten in unserer Wohnung vergnügen wollte. Wieder zog es mir den Boden unter den Füßen weg und wieder trennte ich mich und stand auf. Dann traf ich meine Jugendliebe wieder ich dachte das muss echt Schicksal sein was für ein böser Fehler Das erste halbe Jahr wahr wunderschön obwohl auch sehr schwer er hatte vier Kinder wahr Arbeitslos und ich hatte noch meine beiden Kinder aber wahr an Arbeiten. Da er kein Geld hatte zog ich ihn mit den Kinder durch es wahr sehr belastend aber ich Liebte ihn so sehr der dank wahr das er mich das erste mal betrog. Aber diesesmal wollte ich durch halten und mich nicht trennen ich verzieh ihm aber das Misstrauen wahr da die Angst die Unsicherheit liesen mich einfach nicht mehr los Ich konnte mit ihm nicht darüber sprechen ich schwieg und stellte mich blind bis 2013 da las ich auf sein zweit Handy ( was angeblich nur sein Wecker wahr) wie sehr er seine Exfreundin vermisst und das er sie Lieb hat ( Die Exfreundin ist mit seinen besten Freund verheiratet) ich schmiss ihn raus er kämpfte um mich es wahr das erste mal das ein Mann um mich käpfte also gab ich nach ein dummer Fehler. Ende November merkte ich das sich irgendwas verändert hat wir wollten Ende Januar zusammen in eine Wohnung ziehen meine Wohnung wahr schon gekündigt ich wurde immer unsicherer ob es das richtige ist Heiligabend wurde mir bewust das ich weder mit ihm in eine Wohnung ziehen noch die Beziehung aufrechthalten wollte. Als ich mit Ihm darüber sprechen wollte bekam ich nur doofe Antworten. Am 1.1 wusste ich warum wir kamen von der Silvesterfeier nach Hause und er ging direkt ins Schlafzimmer an seinen Schrank als ich das Schlafzimmer betrat versuchte er gerade noch wieder ein zweites Handy zu verstecken zu spät ich nahm das Handy und legte es ihm in der Küche vor die Nase nach fünf Minuten in der Küche wollte er mir doch allen ernstes weiß machen das keine Sim Karte drinn währe. Ich trennte mich auf der Stelle und endgültig von Ihm. Heute Lebe ich noch in meiner kleinen Wohnung ( ich konnte die Kündigung rückgängig machen) und fühle mich frei und froh endlich den ganzen Druck los zu sein. Und trotzdem habe ich Angst davor niemals mehr einen Mann Lieben und vertrauen zu können. Ich bin zu oft getreten und verarscht worden. Eins weiß ich Heute schon ein zusammen Leben mit einen Mann kommt für mich nicht mehr in Frage ich bin doch kein Spielball Es ist ein langer Text geworden aber ich hoffe doch sehr auf Antworten ob diese Angst jemals wieder geht.

28.01.2014 18:39 • #1


Traumtänzer

Traumtänzer


537
1
79
Hallo Engel,
ist schon eine sehr krasse Geschichte, die du da erzählt hast. Im Analysieren sind andere bestimmt besser, wie ich. Möchte aber trotzdem paar Dinge ansprechen. Du scheinst immer an den selben typ Mann ranzulaufen. Du ziehst sie quasi mehr oder weniger magisch an. Sowas liegt aber idR oft an einem selber. Um dir das mal zu verdeutlichen. Ich selber hab auch meine gewissen Knöpfe (unter anderem so eine Art Helfersyndrom). Wenn die eine Frau bewusst oder auch unbewusst drückt, dann springt der Motor an. Und da muß ich dann schon sehr aufpassen, daß ich nicht wieder den gleichen Fehler mache und meine, ich bin derjenige, der diese Frau nun "rettet". Das Geheimnis ist eben, sich selber zu analysieren oder eventuell auch mal einen "Profi" dabei um Hilfe zu bitten. Was mir bei der Selbstanalyse geholfen hat und hilft, sind 2 Bücher von Robert Betz. Zum einen "raus aus den alten Schuhen" wo es einfach um eingefahrene Gewohnheiten geht, die man gerne loshaben will. Und dann noch "wahre Liebe lässt frei". Man muß sicher nicht alles gut finden, was da so an Tipps usw drin stehen. Aber für mich selber hats schon den ein oder anderen Augenöffner gegeben.

Ein anderer Punkt bei dir, den ich so rausgelesen habe. Der Tod deiner Mutter hat dich schwer getroffen. Da hat sich dann wohl bei dir so eine Art Verlußtangst eingenistet. Daraus resultiert dann mMn auch, daß du mit "klammern" angefangen hast und ihm alles recht machen wolltest. Obwohl er cholerisch und streitsüchtig ist. Du hast dir ja ab da so einiges gefallen lassen von Ehemann 2 und trotz aller Warnsignale, daß er dir nicht gut tut, weiter gemacht. Das merkt der Partner. Und mit jedem mal wo er durchkommt mit seinem Verhalten, geht er beim nächsten mal einen Schritt weiter. Er hat ja keine Konsequenzen zu befürchten.

Bei der Jugendliebe brauch man nicht mehr viel zu sagen. Ist ja dann ähnlich verlaufen. Vor allem weil du ja unbedingt durchhalten wolltest. Achte mal in Zukunft mehr darauf, was dir gut tut und was du selbst von einer Partnerschaft erwartest. Such dir einen Mann, der dich so nimmt wie du bist und der dir von dem, was du gibst, von Herzen wieder zurück gibt. Aber nicht weil du gegeben hast. Sondern weil du es ihm wert bist. Was du mMn erst mal erkennen solltest, ist, daß das eigentliche Problem du selbst und deine Einstellung zu Beziehungen ist. Erst wenn du da den Hebel ansetzt und zu dir selbst findest, wirst du auch innerhalb einer Beziehung glücklich sein. Weil du von vornherein einen Partner wählst, der zu dir und deinen Bedürfnissen passt. Und dann klappt das auch wieder mit dem Vertrauen. Sowas kann man zB einfach mal ansprechen, wenn man in der Kennenlernphase voran geschritten ist und man sich über die Dinge unterhält, die für euch beide wichtig sind innerhalb einer Beziehung.

Ich hoffe, daß ich dir vielleicht den ein oder anderen rat geben konnte, der dich weiter bringt.

LG
Traumtänzer

28.01.2014 19:24 • x 1 #2



Was mache ich denn falsch?

x 3


engel1973

engel1973


40
4
12
Hallo Traumtänzer,
ich danke Dir recht herzlich für deine Antwort und Tipps du hast recht mit dem was du schreibst ich ziehe immer den selben Typ Mann an sie nehmen mich aus in jeder Hinsicht und dann werde ich getreten. Das einzige was ich mir immer gehalten habe wahr mein Stolz denn ich habe mich dann aus den Beziehungen befreit und bin wieder aufgestanden.
Heute und jetzt weiß ich gar nicht mehr was ich von einen Mann erwarten oder hoffen soll ich habe das Gefühl Inerlich Tod zu sein was Beziehungen betrifft. Ich bekomme dierekt eine Gänsehaut wenn ich daran denke das noch mal ein Mann in meine Wohnung tritt Ich habe einfach nur die Angst das dieses Gefühl nicht mehr geht. Der einzige Vorteil an diesen Gefühl ist es tut nicht mehr weh verletzt zu werden ich habe das erste mal keinen Schmerz mehr entpfunden als ich mich getrennt habe und er ausgezogen ist.

28.01.2014 21:26 • #3


Traumtänzer

Traumtänzer


537
1
79
Hallo Engel,
ich kenne das Gefühl sehr gut selber. Nach einer langjährigen Beziehung, die mich emotional völlig leergesaugt hat, war ich lange Zeit verbittert. Ich hab keine Frau mehr an mich rangelassen. Ich hatte das Gefühl, nie mehr lieben zu können und nie mehr vertrauen zu können. Irgendwann musste ich mich aber entscheiden. Entweder ein Gefangener meiner eigenen Leere und Angst zu bleiben. Was bedeutet hätte, daß ich mein restliches Leben ohne Partnerin hätte verbingen müssen. Oder aber mich mit den inneren Dämonen auseinander zu setzen und mich nach und nach zu befreien. Ich hab mich für letzteres entschieden. Ich hatte zwar auch erst mal eine Partnerschaft damals, wo ich emotional noch nicht 100% gegeben hatte. Aber es war ein erster Schritt in die richtige Richtung und der hat mir gezeigt, daß ich doch nicht so ein gefühlskalter Klotz geworden bin.

Denn letztlich ist es einfach so, daß ich traute Zweisamkeit schon genieße. Ich verwöhne einfach gerne meine Partnerin und hab es auch schon immer genossen, verwöhnt zu werden (das mein ich jetzt nicht auf s. Basis). Es gibt mir einfach unheimlich viel. Das Vertrauen, welches man sich nach und nach aufbaut. Jemanden zu haben, mit dem man alles teilen kann, usw. Das Gefühl, wenn man abends nach Hause kommt und es ist da jemand, dem man von seinem Tag erzählen kann und der einem ebenso von sich erzählt. Und auch wenn ich grade wieder eine Trennung verarbeiten muß, hab ich diesmal wirklich wieder zu 100% mein Herz öffnen können und auch vertraut. Aber eben auch nur, weil ich es zulassen wollte. Es liegt also an dir selber, ob du irgendwann mal wieder dazu bereit sein willst oder nicht. Daher musst du keine Angst haben. Du hast es doch selber in der Hand . Gib dir einfach die Zeit die du brauchst, um wieder zu dir selbst zu finden. Erkenne deine Bedürfnisse innerhalb einer Partnerschaft und suche dir danach jemanden aus, der zu dir passt. Und wenn ihn gefunden hast, gib aus dem Herzen heraus, weil du geben möchtest. Aber nicht, weil du eine Gegenleistung dafür haben willst.

Sich auf die Liebe einzulassen, bedeutet auch immer, ein gewisses Risiko einzugehen. Aber mal ehrlich. Willst du irgendwann mal zurück blicken und dir sagen müssen, daß du aus Angst womöglich eine tolle und erfüllende Partnerschaft versäumt hast? Du kennst doch jetzt die Art von Mann, an die du mehrfach rangelaufen bist. Du weißt welche Signale du selbst aussendest und welche der Mann aussendet. Jetzt musst halt lernen, genau darauf zu achten, wenn du dich irgendwann mal wieder in einen Mann verguckt hast. Ist nicht immer einfach, ich weiß . Aber jetzt aufzugeben, wäre doch doof!

LG
Traumtänzer

30.01.2014 18:16 • #4


engel1973

engel1973


40
4
12
Hallo Traumtänzer
Du Problem ist ich kenne so ein gefühl der Leere nicht Wenn ich mich getrennt habe, habe ich immer positiv Gedacht irgendwann kommt der richtige Partner für mich Doch dieses mal habe ich einfach nur das Gefühl lasst mich doch alle in Ruhe. Aber du hast recht ich muss die Zeit für mich laufen lassen und ich hoffe dann das ich mich auch wieder öffnen kann für eine neue Partnerschaft. Heute stand mein Ex vor mir ich habe nichts aber auch gar nichts dabei entfunden obwohl er wie ein Häufchen Elend aussah. Ich habe noch nicht mal Mitleid entfunden ( aber er hat auch mehrere Gesichter). Als er weg wahr habe ich weiter gemacht als wenn nichts gewesen währe. So Eiskalt kenne ich mich echt nicht aber ich glaube nicht das ich verbittere weil ich mein Leben trotz allen genieße und immer noch gerne Lache nur wenn ich an eine neue Beziehung denke bleibt ein großes Schwarzes Loch Aber deine Tipps sind echt Gold Wert

30.01.2014 19:42 • #5


goldbeere

goldbeere


192
8
47
Danke, Traumtänzer, für diesen schönen Beitrag ! ( habe mein "Danke" versehentlich eins darüber gegeben, ich meinte den Beitrag next über mir )

30.01.2014 19:47 • #6


Phoenix07


@Traumtänzer,

ganz tolle Beiträge und Hilfestellungen!

LG

30.01.2014 19:59 • #7


Traumtänzer

Traumtänzer


537
1
79
Danke für das "Danke" . Ich freu mich immer, wenn ich hier was zurück geben kann. Profitiere ja auch von diversen Beiträgen hier im Forum. Man findet schon viel Nützliches.

@Engel
Das schwarze Loch wird auch irgendwann wieder weg sein. Und wenn du eh so eine eher positive Grundstimmung hast, dann passt das doch und lässt auch auf eine gute Zukunft hoffen.

31.01.2014 17:39 • #8


Wolfstanz


556
1
170
Engel, vielleicht ist für Dich einfach mal an der Zeit, ein Stück alleine zu gehen! Manchmal sucht sich der Körper oder die Seele so etwas, um sich vielleicht von irgendwelchem Ballast oder Müll zu befreien, der vielleicht gerade dafür verantwortlich ist, dass man immer wieder irgendwelchen Mist erlebt.
Ist also nicht unbedingt schlecht oder vielleicht sogar gut

Liebe Grüße vom Wolf

07.01.2015 21:16 • #9


engel1973

engel1973


40
4
12
Hallo Wolfstanz
ich bin jetzt seid einen Jahr alleine und muss sagen mir geht es heute auch alleine sehr gut, auch wenn das letzte Jahr nicht einfach für mich wahr nicht nur die Trennung ich musste auch einen schweren Verlust für mich hinnehmen so muss ich sagen hat mich das Jahr auch stark gemacht und es geht mir so auch sehr gut. Ich habe für mich aus den Beziehungen das Positive und das Negative gezogen und damit abgeschlossen heute Lebe ich mein Leben so wie ich es für richtig halte und damit glücklich bin

07.01.2015 21:57 • #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag