10

Wenn ich mein Leben nochmal leben könnte

belu

53
6
5
hallo ihr lieben,

ich fand in einer Auslage folgenden sehr nachdenklichen und zutreffenden Text:

" wenn ich mein leben noch mal leben könnte, würde ich versuchen, mehr fehler zu machen. ich würde mich entspannen. ich würde bis zum äußersten gehen. ich würde alberner als bei diesem trip sein. ich weiß einige dinge, die ich ernster nehmen würde. ich würde verrückter sein. ich würde weniger hygienisch sein. ich wü+rde mehr channcen wahrnehmen. ich würde mehr unternehmen. ich würde mehr berge besteigen, in mehr flüssen schwimmenund mehr sonnenuntergänge beobachten. ich würde mehr eis und weniger spinat essen. ich würde mehr aktuelle probleme und weniger eingebildete haben.
wie du siehst, bin ich eine von den menschen, die prophylaktisch und vernünftig und gesund leben. stunde um stunde. tag für tag. oh, ich hatte meine momente und wenn ich noch mal leben könnte, hätte ich viel mehr. eigentlich würde ich gar nichts anders wollen. einfach nur augenblicke, einen nach dem anderen, anstatt so viele jahre im voraus zu leben und zu denken. ich war eine von der sorte leute, die nirgendwohin ohne ein thermometer, eine flasche mit heißem wasser, ein gurgelwasser, einen regenmantel und einen fallschirm gehen. wenn ich noch mal leben könnte, würde ich im frühling anfangen, barfuß zu laufen und im herbst später damit aufhören. ich würde öfter die schule schwänzen. ich würde gute noten  nur aus versehen schreiben. ich würde öfter karussel fahren, ich würde mehr gänseblümchen pflücken.

wenn du dich andauernd nur schindest, vergisst du sehr bald, dass es so wunderbarschöne dinge gibt wie zum beispiel ein bach, der geschichten erzählt, und einen vogel der singt. "

nadine stair ( 85 Jahre alt )

lg

belu

03.08.2004 05:56 • x 5 #1


heimat


116
5
Danke Belu für den wunderbaren Text

Er macht Mut zum Älterwerden, denn es ist nie zu spät, mit diesen Dingen noch anzufangen.

Ich bin froh, dass ich mir ein bisschen Verrücktsein noch bewahrt habe  ;D

Lieben gruß
Renate

03.08.2004 07:38 • #2


Ehemaliger User


Hi belu,

ein wunderschöner Text, steckt viel Wahrheit drinne.
Was wir versäumt haben können wir nie mehr in der Form nachholen. Aber neue Gelegenheiten bieten sich immer wieder und die man nur erkennen muss und nutzen.

Dazu habe ich auch eine kleine Geschichte.
Vor vielen Jahren, am Tage meiner Hochzeit, wir waren gerade auf dem Weg zum Standesamt,  sind wir einem Schornsteinfeger begegnet. Ich habe ihn damals nicht angefasst, nur weil ich in dem Moment einfach nicht richtig geschaltet habe. Mittlerweile bin ich lange geschieden, keine Ahnung ob es wirklich was mit dem schwarzen Mann zu tun hatte  aber diese Kleinigkeit ging mir nie aus dem Kopf....
Heute weiss ich wohl, es ist sehr fahrlässig nicht nach dem (wenn auch manchmal kleinen) Glück zu greifen.
Heutemorgen habe ich das jedenfalls nachgeholt und hoffe das ich mein Glück diesmal länger festhalten kann.  Das war so ein unbeschreiblich schöner Augenblick bei dem man lachen weinen könnte, und na ja ich hoffe der kleine schwarze Fleck hilft, ich könnts echt gebrauchen.
...und ich danke nochmal Allen, die mir in den letzen Tagen so aufmerksam zugehört haben. Susa, charly, heimat, pusteblume, usw. und danke auch an alle schwarzen Männer!  ;)

Lieber Gruß von Lilia

03.08.2004 07:49 • #3


belu


53
6
5
hallo heimat, hallo lilia,

ja ist schon war, was wir uns alle entgehen lassen in unser hektischen gesellschaft.

wenn man noch mehr über diese aussagen lesen möchte, im focus ist in der letzten ausgage auch ein beitrag über das glücklichsein geschrieben.
auch da wird uns nochmals deutlich vor augen geführt, wie wir eigentlich den falschen idealen nachjagen.

ich findes es klasse von dir liebe heimat, dass du dir ein bißchen verrücktheit bewahrt hast und siehst, das es nie zu spät ist sein leben nach den dingen auszurichten, die einem zufriedenheit geben. ich wünsche dir, das du es oft umsetzen kannst.

deine erzählung finde ich klasse, liebe lilia.
waa hätte es dir gebracht, wenn du damals den schwarzen mann angefasst hättest. leider alles spekulation.
aber das du heute die gelegenheit genutzt hast dieses nachzuholen, ja super. wenn man den glauben an dinge hat, werden sie auch etwas bringen. wie heisst es so schön, der glaube kann berge versetzen.
ich wünsche dir von herzen, das dein glück dir treu bleibt.

ich für mich kann nur sagen, dass ich versuche meine prioritäten ein bißchen an die aussagen der alten dame anzupassen. wäre schön wenn es gelingen könnte.
denn weniger ist oft viel mehr.

in diesem sinne

lg

belu

03.08.2004 09:00 • #4


catherin


14
4
Belu,

Du bist ein Schatz solche Texte zu generieren.

Gruss

Katharina

05.08.2004 21:24 • #5


Ehemaliger User


Hallo Belu und alle Andere,

in Anknüpfung an dem, was Du oben zu wiedergeben wusstest, möchte ich – trotzt der Gefahr abermals einen „Stempel“ aufgedrückt zu bekommen -, einen Lesetipp dazu nennen.
Es ist zwar „anders“ formuliert, mit anderen Bildern geschmückt, auch weiter „hergeholt“, dafür aber enthält es einen Haufen Denkanstößen und Möglichkeiten, sich selbst ein Bild seiner Selbst – selbstkritisch und ohne jeder Zensur – aufzustellen.
Es handelt sich um eine Schrift des Friedrich Nietzsche, „Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben“.
Sicher lässt dieser Titel nichts von dem vermuten, was eigentlich hierher gehören dürfte. Dennoch ist es keineswegs dissonant und ich fand es einfach gewaltig, Deinen Beitrag nach og. Lektüre zu finden ...

Hier noch einige Zeilen, die ich im Laufe der Zeit gesammelt habe:
Mögen euere Tage von Glück erfüllt sein
und euere Nächte von Träumen.
Mögen euch diese Träume beim Erwachen
den Zauber schenken, der vor euch liegt.
Mögen euere Träume wahr werden
um sich später in süße Erinnerungen zu verwandeln.
Auf dass ihr niemals vergesst...
Sergio Bambaren
Glück ist wie ein Schmetterling.
Will man es einfangen, so entwischt es einem immer wieder.
Doch wenn du geduldig abwartest, lässt es sich vielleicht von selbst auf deiner Hand nieder.
Nathaniel Hawthorne
Glück ist nicht eine Station,
bei der man ankommt,
sondern eine Art zu reisen.
Margaret Lee Runbeck  
Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im
Besitz sondern im Geben. Wer andere
glücklich macht wird glücklich  
Andre Gid
Keiner, der nichts mit seinem Glück anzufangen weiß,
darf sich beklagen, wenn es ihn im Stich lässt.
Miguel de Cervantes Saavedra
Glück besitzt die magische Fähigkeit
sich zu verdoppeln, wenn man es teilt.
Elfriede Hablé
Das Glück entflieht uns,  
wenn wir hinter ihm her rennen.  
In Wahrheit kommt das Glück von innen.  
Es ist kein Gebrauchsartikel, den man irgendwo kaufen könnte.  
Mahatma Gandhi
Viele suchen ihr Glück,
wie sie ihren Hut suchen
den sie auf dem Kopf tragen.
Nikolaus Lenau
Glücklichsein ist nicht der Zweck unseres `
Lebens, sondern das Geheimnis unserer Lebensweise.
Das Glück ist wie unser Schatten.
Es läuft davon wenn wir ihm nachjagen.
Doch wenn wir auf das Licht und die
Wahrheit zugehen, folgt es uns  
Darió Lostado
Man weiß selten, was Glück ist,
aber man weiß meistens, was Glück war.
Francoise Saga
Das Glück ist ein Mosaikbild,
aus lauter unscheinbaren kleinen
Freuden zusammengesetzt.
Daniel Spitzer
Glück erkennt man nicht,
wenn man drin geboren.
Glück erkennt man erst,
wenn man es hat verloren.
GlG

Dom

13.08.2004 17:35 • #6


Ehemaliger User


Hallo an belu und die anderen,

nachdenklich stimmt mich dieser Text auch, zustimmen möchte ich ihm allerdings nicht ...

die Schreiberin ist 85 und tendiert gegen das Ende ihrer Tage, DA steht sie sich selbst gegenüber nicht mehr in der Pflicht wahrzumachen was sie verändern würde ... der Blick zurück aufs Leben mit dem Wissen dass es dafür jetzt zu spät ist ...

hätte, könnte, würde ...

ich glaube jeder von uns hätte  Ideen was er an einem bestimmten Punkt seines Lebens hätte anders machen können, die Frage ist nur wie das Leben dann weiter verlaufen wäre ... möglicherweise hätte eine Bergbesteigung mehr der 85jährigen Dame den Tod gebracht und sie bräuchte heute gar nicht mehr drüber nachzudenken was sie anders machen würde ...

irgendwo hab ich hier neulich den Satz gelesen dass man das Leben nur rückwärts begreifen kann, es aber vorwärts leben muss ... und vermutlich ist das das Hauptproblem, denn hinterher sind wir immer schlauer ... hinterher kennen wir auch die Auswirkungen die wir davor unterschätzt haben oder nicht wissen wollten ...

wenn ich an irgendeinem Punkt in meinem Leben den anderen möglichen Weg gegangen bin kann ich doch heute gar nicht mehr sagen WIE der zweite mögliche sich ausgewirkt hätte, nur dass der Weg den ich eingeschlagen habe mich nicht an das gewünschte Ziel gebracht hat, sagt mir nicht zwingend dass der andere der richtige gewesen wäre ... das alles existiert nur in meiner Phantasie und im existenziellen Wunsch nach Glück ... alles reine Spekulation ...

außerdem behaupte ich provozierend dass kein Mensch wirklich aus seiner Haut kann ... immer wieder stellen wir fest dass wir dieselben Fehler aufs Neue machen und wieder an dem Punkt stehen an dem wir nicht noch mal stehen wollten ... nicht immer, nicht alle, aber doch einige bis viele ... unserer Veränderung sind natürliche Grenzen gesetzt unter denen unsere Vorsätze zusammenbrechen müssen wenn wir zuviel von uns verlangen ...

natürlich können wir aus unseren Erfahrungen lernen, aber verändern können wir uns nur MIT und nicht gegen uns ... es gibt Möglichkeiten sich im Kleinen zu bewegen, aber keiner wird aus einer Maus einen Löwen machen ...

insofern denke ich wäre es besser seine Macken als Vorhanden wahrzunehmen und sich mit denselben zu akzeptieren und dem Gegenüber ebensolche zuzugestehen ... möglicherweise kann man die beiden verkuppeln und ganz neue interessante Mutationen entstehen lassen ...

und das Leben zu nehmen und zu akzeptieren wie es nun mal ist ist denke ich besser als "Verpasstem" nachzutrauern was wir im Rückblick verklären aber möglicherweise nicht aushalten hätten können zu leben ... alles im Leben hat zwei (oder möglicherweise noch mehr) Seiten und es liegt alleine an uns, welche wir in den Vordergrund treten lassen wollen ... ausserdem kann es nicht schaden noch Träume offen zu haben ... Träume ins Leben, Träume in sich selbst ...

und wenn ich jetzt noch dran denke, dass mein Leben planbar wäre, dass ich mir in jedem Punkt erfüllen könnte was ich davon erwarte, dass ich mich verändern könnte wie ich mich mir wünsche, oder womöglich wie andere sich mir wünschen, dann habe ich einfach nur Angst vor dem Chaos was daraus entstehen würde weil ich heute das eine und morgen das andere wollte, so wie es eben gerade passt ... und so wie es mir passt beeinflusse und verändere ich gleichzeitig das Leben anderer die mit dem meinen auf irgendeine Weise in Verbindung stehen ...

nö, ich nehms wies kommt und mich so gut es geht wie ich bin und ich hadere nicht mit dem "hätte, könnte, würde" ...

Gruß zur Nacht von lilac

15.08.2004 23:05 • x 2 #7


brummbär


113
37
Hallo ihr!
Danke für die Texte, bin selber ein kleiner Träumer (leider eher zuviel) und bin mir sicher, dass wenn man auch immer wieder seinem Herzen folgt, es einen in verrückt, romantische, und ja manchmal auch in traurige Abenteuer führen kann. Aber so wächst man, so findet man sich und nicht nur die Funktion.
Ein schöner 30 minütiger, gezeichneter Kurzfilm über das was ein Mensch mit einem kleinen Traum bewirken könnt: Der Mann der Bäume pflanzte. Zu sehen bei youtube.
Wunderschön!
Lieben Gruß

21.01.2015 12:59 • #8


BeinHart


dann würde ich alles gleich machen bis auf das bei meiner ExEx.

21.01.2015 13:18 • x 1 #9


maus1810


Hallo meine Lieben, ich würde gerne diese Momente erleben, mit 44 dachte ich ich hätte den Partner für die Ewigkeit. Nach 20 Jahren merke ich er liebt mich garnicht und ich habe sehr viel Zeit verloren. Nie habe ich diese Sehnsucht erwidert bekommen, alles war materiell und funktional. Jeder Frau die traurig ist und weint möchte ich Kraft schenken. Denkt an euch ! Lasst ihn los und gehen ! Es gibt nicht nur einen Mann auf dieser Welt ! Das Leben kann so schön sein. Nehmt Kontakt zu euerem Freunden, Familie auf. Ihr seit nicht allein ! Trauert, weint, aber irgendwann ist es genug. Ihr seit so tolle schöne Menschen. Es wird wenn ihr das Positive sucht auch für euch wieder die Sonne scheinen und ihr könnt wieder lachen. Und fragt euch nicht warum, es liegt nicht an euch !

06.10.2015 05:40 • x 2 #10




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag