4

Wenn man verlässt

Chrissi93

Hallo ihr Lieben,

ich will mir gern mal meinen Frust von der Seele schreiben. Vielleicht kennt jemand solche Situationen bzw. hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich war vor etwa 2 Jahren schon mal in dem Forum, um sich mit anderen auszutauschen denen es ähnlich geht. Jedoch wurde ich in dieser Beziehung verlassen und mir ging es wie vielen hier ziemlich dreckig. Wir waren nicht mal ein Jahr zusammen und als der Schmerz etwas nachgelassen hat kam ich in Kontakt mit einen anderen Mann, der jedoch mehrere Jahre älter als ich war. Ich kannte ihn schon, während ich in der Beziehung war und er hatte dort auch Kontakt gesucht, jedoch hatte ich abgeblockt. Naja die Beziehung mit meinem Ex-Freund ging dann in die Brüche und wir kamen wieder in Kontakt. Er fragte dann auch nach zwei Treffen, was jetzt zwischen uns ist und ich war von Anfang an ehrlich und sagte ihm deutlich, dass ich auf keine Beziehung aus bin. Er nahm dies hin und meinte immer, dass er damit zurecht kommt und umgehen kann, aber den Kontakt nicht verlieren möchte. Wir hatten zwischendurch auch mehrere Monate keinen Kontakt, weil ich meinte es sei ihm nicht fair gegenüber. Es ist traurig, man holt sich die Wertschätzung und Anerkennung von ihm, die man von seiner vorigen Beziehung nicht bekommen hat aber eigentlich weiß man, dass es ein Fehler ist. Leider weiß ich selber, dass mein Selbstwert nicht gerade einen hohen Stellenwert hat und durch die Trennung stark angebrochen war

Er schrieb mir dann wieder nach paar Monaten, dass er es schade findet, dass wir uns keines Blickes würdigen und er mich vermisst. Wir hatten dann wieder Kontakt und ich merkte dann, wie ich langsam Gefühle für ihn entwickelte. Aber ehrlich gesagt frag ich mich jetzt noch, ob es wirklich Gefühle waren oder emotionale Abhängigkeit, um das Gefühl von Wertschätzung zu kriegen.. Ich sagte ihm dann, dass ich Gefühle für ihn entwickelt habe und er meinte, wir müssen nichts überstürzen. Also lief es erstmal locker und entspannt. Wir trafen uns immer wieder aber es war nichts festes. Eines Tages fragte er dann, ob wir zusammen sind und ich meinte dann, dass ich es gerne versuchen würde. Wir kamen dann zusammen, jedoch lief es ehrlich gesagt von Anfang an schwierig. Ich bin kein Mensch, der jeden Tag mit dem Partner verbringen muss und brauche auch mal meine Zeit für mich aber in dieser Beziehung hatte ich das Gefühl, dass ich nie ein Teil seines Lebens war. Wir sahen uns höchstens 2 mal die Woche, manchmal 2 Wochen lang nicht. Er stellte immer wieder Kontakt her, aber das reichte mir nicht. Viele Verabredungen oder Treffen wurden abgesagt oder es gab immer wieder Ausreden. Komischerweise konnte er für seine Freunde immer Zeit finden (was er auch geplant hat) und hat deshalb sogar Treffen mit mir abgesagt. Selbst an meinen Geburtstag konnte er sich keine Zeit für mich nehmen. Mein nachträgliches Geburtstagsgeschenk war dann ein Schlüssel zu seiner Wohnung Da war ich erstmal verwundert. Er meinte dann, damit ich immer kommen kann. Jedoch kam es mir dann so vor, als würde er sich darauf ausruhen. Es kam kaum mal von ihm ein "würde dich gerne heute sehen oder Lust den abend gemeinsam zu verbringen". Immer nur von meiner Seite aus. Ich habe öfters angesprochen, dass mich das stört und ich das Gefühl habe eine zweite Wahl zu sein, wenn er mal Zeit und Lust hast. Ich habe nie geklammert und habe mich auch öfters nicht gemeldet, was in wiederrum gestört hat. Dann kamen Sachen wie "du meldest dich ja nicht oder warum kommst du nicht mal vorbei". Auch wenn ich früher als geplant gehen musste, war er angepisst. Aber anderseits ließ er mich nie wirklich an seinem Leben Teil haben. Selbst zu Familienfeiern fragte er mich nie. Naja das Problem war, dass wir dann darüber geredet haben und ich so doof war, dann auch immer wieder auf ihn einzugehen und hinzufahren, wann er das wollte.. Seit mehreren Wochen bin ich eigentlich nicht mehr mit Freude und mit Bauchschmerzen zu ihm gefahren. Bei Absagen war ich jedes mal wieder erneut enttäuscht und traurig. Ein anderes Gefühl gab es gar nicht mehr. Er fragte auch öfter, ob ich mich trennen will und er mich nicht verlieren möchte aber er mich zu nichts zwingen wird. Aber er sagte nie, was er eigentlich möchte und ob er so wie es läuft zufrieden ist. Er machte sie nie Gedanken, wie wir an der Beziehung arbeiten können. Das kam nur von meiner Seite aus. Ich merkte, dass mir die Beziehung nicht gut tut. Dann kam wieder die Situation, dass wir zu einer Familienfeiern am Samstag eingeladen waren und er kurz vorher dann absagte und meinte er sei jetzt auf einem Festival. Ich wusste von dem Festival nichts und schrieb ihm dann, dass ich es so nicht mehr aushalte und sich die Beziehung für mich erledigt hat. Er meinte dann daraufhin nur, wenn ich es so möchte. Daraufhin schrieb ich ihn zwei lange Texte und seine einzige Antwort war nur "die Karten haben wir spontan bekommen".. das hat mich so getroffen, ich meinte dann nur, dass ich nicht mal jetzt das Gefühl habe, als wäre es ihm wichtig und ich seinen Schlüssel bei ihm ins Büro lege (gehe dort zum Sport). Ja dann kam keine Antwort mehr, habe auch mit keiner gerechnet. Ich frage mich auch, ob er nicht auf den Text eingehen wollte, weil es stimmt oder ob er in dem Zeitpunkt kein Kopf dafür hatte. Ich werde es wohl auch nie erfahren. Ich wusste nie bei ihm, woran ich bin.

Wir hatten zwar ein Jahr kontakt aber waren im Endeffekt nur ein halbes Jahr zusammen, jedoch trifft es mich ganz schön. Obwohl ich die Entscheidung gefällt habe (und seit Monaten eigentlich hin und hergerissen war) und ich weiß, dass ich wohl nie eine wirkliche Zukunft mit ihm gehabt hätte, gehts einem schlecht. Dieses Gefühl, als wäre man egal ist dabei mit am schlimmsten. Er hätte wohl nie Schluss gemacht und das so weiter laufen lassen. Ich frage mich auch immer, ob ihm die Trennung jetzt was ausmacht oder nicht. Blöd sich sowas zu fragen aber es ist nun mal so. Ich verstehe es nur nicht, er wollte die Beziehung und ich war eigentlich diejenige, die am Anfang unsicher war und abgeblockt hat, zudem hat er auch immer Kontakt gesucht. Aber als wir dann endlich zusammen waren, hatte ich das Gefühl er würde sich jetzt darauf ausruhen und keine Energie und Mühe in die Beziehung stecken. Ich habe ihm geglaubt, als er sagte, dass er es ernst meint. Sorry für den langen Text, aber ich musste das jetzt auch mal loswerden

21.08.2016 08:50 • x 1 #1


Nephanis

Nephanis


28
2
9
Hey, tut mir sehr leid das zu lesen.

für mich liest sich das so als hätte er dich nur als Trophäe haben wollen und als er dich hatte, brauchte er ja nichts mehr machen. schon für die Aussage "wenn du es so möchtest" sollte er mal nen richtigen A.tritt bekommen.
du hast auch wenn es sich schmerzhaft anfühlt richtig gehandelt. er hat dich eindeutig nicht verdient.

21.08.2016 11:31 • x 1 #2


Selbstliebe

Selbstliebe


4395
1
3932
Kann es sein, dass er mehrere Freundinnen hat?

21.08.2016 11:38 • x 1 #3


Chrissi93


@Selbstliebe

Das weiß ich nicht, hatte auch immer irgendwie ein ungutes Gefühl. Fand es damals schon komisch, dass er Kontakt gesucht hat, obwohl ich in einer Beziehung war. Hab dann auch mit einen seiner Kollegen geredet und er hat mich vor ihm gewarnt und gemeint, dass viele auf seine Masche reinfallen. Ja vielleicht bin ich es auch, wollte mir eine eigene Meinung bilden und bin im Endeffekt damit gegen die Mauer gerannt
Wer weiß, bei wem er das alles schon angewendet hat und noch machen wird.. Will ich mir gar nicht vorstellen

Ja Nephanis hat wohl Recht, als er einen dann hatte brauchte er nichts mehr tun. Traurig aber wahr. Es gibt in einer Beziehung keine 100 prozentige Sicherheit aber man möchte sich ja wohlfühlen und ankommen und das Gefühl haben, dass es dem Partner genauso geht. Versteh nur nicht, warum er die Beziehung dann eingegangen ist, immerhin war das sein Vorschlag und er hat konstant nach Kontakt gesucht. Erst war ich die unsichere, gerade weil ich auch Angst hatte, wieder verlassen zu werden, wie in der vorigen Beziehung und er war der aktive. Und als es dann etwas Festes war, war es eher das Gegenteil. Es macht mich nur so traurig, dass ich mich trotz seines Verhaltens so mies fühle. Er ist es nicht mal wert. Niemand ist es wert ihm nachzulaufen oder zu viel Energie in die Beziehung zu stecken, welche nie erfüllt wird. Und dann schwirren einen immer so viele Fragen in Kopf rum und am liebsten würde man ihm das alles ins Gesichts "brüllen". Aber es würde nichts ändern und auch nichts bezwecken. Ich muss es wohl akzeptieren und lieber jetzt, als nach mehreren Jahren. Und dann geh ich dort noch zum Sport (er arbeitet dort), und hoffe einfach nur ihn da nicht über den Weg zu laufen.

21.08.2016 20:04 • #4


Nephanis

Nephanis


28
2
9
Ja das mit dem "ihm ins Gesicht brüllen" kennen ich zu gut. darum habe ich meiner aktuellsten ex auch einfach mal gehörig die Meinung gegeigt und mit so viel Wut im Bauch tat das sogar richtig gut, mir egal ob das interessiert hat oder nicht. bin aktuell auch wieder stinksauer, sie bettelt um Freundschaft und jetzt kommt sie und will den Kontakt beenden aber nur wenn ihr blinddate gut läuft.

21.08.2016 21:23 • #5


Carlaa


611
5
666
Hallo Chrissi,
tut mir leid, was du da erleben musst.
Einiges erinnert mich an meine eigene Erfahrung dieser Art, die mich kalt erwischt hat.
Zitat:
Ich verstehe es nur nicht, er wollte die Beziehung und ich war eigentlich diejenige, die am Anfang unsicher war und abgeblockt hat, zudem hat er auch immer Kontakt gesucht. Aber als wir dann endlich zusammen waren, hatte ich das Gefühl er würde sich jetzt darauf ausruhen 

Mit dem Gefühl liegst du wohl nicht verkehrt. Es gibt Menschen, die es nicht ertragen können, bei jemandem spürbar angekommen zu sein, Liebe "sicher" zu haben. Das löst bei denen massive Ängste aus und tötet ihr eigenes Gefühl. Was dahintersteckt, beschreibt sehr gut Stefanie Stahl in ihrem Buch "Jein" (Bindungsangst).

Auch ich hatte es mit einem "Jäger" zu tun. Seit Jahren wollte er mich näher kennenlernen, ich fand ihn damals eher unattraktiv und komisch und ließ mich nach einem von ihm forcierten Date auf nichts Weiteres ein. Es wurde dann freundschaftlich zwischen uns. Sehr vel Zeit verging, und ein erneutes Date endete überraschend gefühlvoll. Peng - ich war megaverknallt. Darauf folgte, was du schilderst ... der Niedergang.

Ich habe es nach 8 Monaten beendet aus diesen Gründen. Es war sehr schmerzhaft und das Verarbeiten dauerte ewig. Ich kannte sowas einfach nicht!
Hätte ich gleich einen anderen gehabt, hätte er womöglich gekämpft (so ticken die).
Aber so fühlte er einfach nur Druck von meiner Seite ...
Mittlerweile denke ich, dass es gut so ist, wie es ist. Hat aber sehr lang gedauert. Jedenfalls war es gut, meine eigene Entscheidung zu treffen. Das war sofort klar! Alles Gute dir!

21.08.2016 21:42 • #6


Chrissi93


@Nephanis

Ich versteh nicht, wie ein Mensch sich so verhalten kann. Was denken die sich eigentlich? Erst beenden sie es und lassen einen alleine dort zurück und dann wollen sie noch eine Freundschaft. Und machen dem anderen dadurch unterbewusst immer irgendwie Hoffnung und sobald sich eine neue Gelegenheit ergibt, schmeißen sie einen weg. Wie schon mal gesagt, kein Mensch muss auf sich warten lassen oder jemanden hinterherlaufen. Deine Ex hat es nicht verdient, dass du ihr noch irgendeine Aufmerksamkeit schenkst. Auch wenn es einem schwer fällt. Ich kenn so eine Situation von meinem Ex, der mich verlassen hat. Er meinte, er kann keine Beziehung mit mir führen aber will unsere Freundschaft nicht verlieren. Ich dachte, ich spinne und habe ihm gehörig meine Meinung gesagt und auch kein Kontakt zu ihm hergestellt, bis er irgendwann wieder ankam. Und obwohl das mein größter Wunsch war (immerhin ging es mir richtig dreckig) wollte ich auf einmal nicht mehr. Es hat sich einfach nicht mehr stimmig angefühlt.

@Carla
Du triffst es absolut auf den Punkt. Genauso hat es sich bei mir auch abgespielt. Auch ich hatte am Anfang absolut kein Interesse und fand ihn nicht besonders attraktiv. Zudem war ich ja in einer Beziehung und habe mich auf den Kontakt von ihm erst gar nicht eingelassen. Und ja dann kamen plötzlich die Gefühle, immerhin plant man das ja nicht. Ich wusste auch nie, wie ich mich verhalten soll. Einerseits war er so abweisend und andersseits war er nicht zufrieden, wenn ich ihm mal keine Nachricht schrieb oder nicht vorbeikam. Eigentlich konnte ich nie ich selbst sein. Immer war die Angst im Hintergrund. Ich erinner mich noch daran, als ich irgendeine Sache in seinen Schrank gesucht habe (und er nicht da war) und einen Brief von einen seiner Ex-Freundinnen gefunden habe. Dort stand dann, dass sie nicht weiß woran sie ist und sie ihn nicht einschätzen kann und sie in der Beziehung nicht mehr glücklich ist. Also bin ich wohl nicht die einzige, der es so ergangen ist. Komischerweise war eigentlich er derjenige, der Nähe gesucht hat, wenn ich dort war. Er kam dann an mit kuscheln, küssen usw. Ich war da eher zurückhaltender. Was mich nur so wütend macht ist, dass er nicht mal reagiert hat, wo ich ihm die zwei langen Texte geschrieben habe, wo eigentlich all das drin stand, was ich vermute und fühle. Das er nicht mal so ehrlich sein kann und das zugeben kann oder wenigsten irgendeine Reaktion kommt. Und wahrscheinlich geht's ihm noch gut dabei, immerhin musste er die Entscheidung ja nicht treffen.. Ehrlich gesagt bereue ich meine Entscheidung auch nicht, denn mir ging es die letzen Wochen eigentlich genauso wie jetzt. Ich war traurig oder wütend, mir war schlecht, konnte kaum schlafen. Hab immer wieder versucht und bin drauf eingegangen aber im Endeffekt lief es für ne Woche gut und dann kamen die alten Probleme wieder. Er hat sich auch nie Gedanken gemacht, wie man das zukünftig ändern könnte. Es kam immer nur "ich will dich nicht verlieren und möchte auch nicht, dass es so weiter läuft".. aber wenn man gefragt hat, wie wir das jetzt ändern können, kam nichts. Sorry für das Ausgekotze, er ist es nicht mal wert. Keiner ist es wert, dass man sich wegen ihm so schlecht fühlt

22.08.2016 10:09 • x 1 #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag