Wer hat das bloß verdient?

Ehemaliger User

GUuten Morgen
Wie kann sowas sein?
Manche kennen vielleicht meine GEschichte aus Bas´s Thread "es ist wie ein Alptraum".
Meine Trennnung liegt nun fast ein halbes Jahr zurück. Drüber weg war ich noch nicht,aber ich dachte, dass ich gelernt habe,damit zu leben.
Dann heute nacht, geträumt,schweissgebadet um 2 aufgewacht und dann nur noch diese zerreissende gedanken.
Sitze hier wie zitterndes Espenlaub. Wieso auf einmal???
Hab sie nicht gesehen,nicht gesprochen und aus heiterem Himmel gehts mir so, als hätte sie sich erst gestern getrennt.
Wie tief können Gefühle sein? Wann hört das endlich auf?
Bin im Moment am Ende und weiss nicht einmal wieso.
NAch fast einem halben Jahr bin ich wieder am Anfang,weiss nicht weiter und werde durch das eigene Herz so geqäult, wie ich es nicht meinem ärgsten Freind wünschen würde.
Was habe ich bloß getan, dass ich so gestraft werde?
Dabei sind wir nicht im Streit auseinander, haben uns in den ganzen 5 Jahren niemals respektlos gegenüber verhalten.
GAlten als das Traumpaar unter Bekannten.
Aber das ist im moment alles egal, ich will nur wissen, wie es über nacht zu so einem Rückschlag kommen kann. Plötzlich fühle ich wieder diese Liebe, als wäre nie was gewesen. Habe ich mir die letzen mOnate selbst was vorgemacht, dass ich damit klarkommen würde??
Ich komme nicht klar!!
Ich meine, nach nem halben Jahr müsste man das doch langsam zumindest akzeptiert haben und einigermaßen das ganze rational betrachten können. Nun sitze ich hier,fühle mich wie ausgesaugt.
Dabei habe ich sie weiss wie lange nicht mehr gesehen oder gesprochen.
Ich glaube, ich begreife erst jetzt langsam, wie gross meine Liebe  zu ihr eigentlich ist. Sehe nun Dinge wirklich ein, die sie mir immer sagte und ich der meinung war, ich hätte daraufhin reagiert.
Glaubte ich hätte was geändert, aber nun sehe ich, dass ich so vieles einfach überhört habe. Ich bin derjenige der die Hauptschuld am Ende trägt, dabei dachte ich immer,ich würde alles richtig machen.
Das,was sie mir öfter sagte,habe ich nie wirklich geändert,obwohl es so banal und einfach gewesen wäre,ich es aber nie auf die Reihe bekommen habe, über meinen eigenen Schatten  zu springen. Dabei wollte ich das auch selbst.
Klingt alles ein wenig durcheinander und glaube nicht,dass hier irgendjemand damit was anfangen kann. Es ist aber erstmal raus :-/
Wäre ich bloß früher aufgewacht.
Nun kann ich verstehen,warum sie gegangen ist. Und wie gesagt, das Schlimmste ist zu wissen, dass man selbt die Hauptschuld trägt und in einem Zug genau weiss, dass diese Frau die Richtige gewesen war. Nun bekomme ich schonungslos die Quittung für meine Sturheit und mein Nichteinsehen.
Es ist wir bei manchen Lottogewinnern.
Sie ziehen das gaaanz grosse Los und plötzlich haben sie wieder alles verloren, weil sie Ihr Glück nicht zu schätzen gewusst haben. Warum konnte ich diese Einsicht nicht früher gewinnen??
Und jetzt ist alles so den Bach runter.
Manche sagen, man solle sich an schlechte DInge erinnern.
Was ist,wenn ich von 5 Jahren nichts finden kann, was mich so sehr gestört hat, als das ich nun froh sein sollte dass es aus ist?? Es gubt wirklich nichts. Und umso mehr ich mich anstrenge solche Dinge zu finden, umso klarer wird mir, wie glücklich ich eigentlich war. Es ist so perv., ich habe das Gefühl, dass ich noch nie mehr Liebe bewusst für Sie empfunden habe als in den letzen Stunden.
Was soll ich nur tun?
ICh weiss dass ich nichts mehr tun kann, dafür hatte ich lange genug Zeit. Es war der grösste Fehler meines Lebens.
Danke fürs zuhören

Bono

17.01.2005 06:40 • #1


Ehemaliger User


Hi Bono,

mach Dich nicht verrückt. Das ist völlig normal. Von Zeit zu Zeit fällt man wieder in diese verdammten Löcher.

Leider gibts kein Medikament dagegen *schnüff*

War ebenfalls 5 Jahre mit meinem Ex zusammen und bin seit 6 Monaten getrennt.

Setz Dich nicht damit unter Druck, dass Du meinst, nach 6 Monaten müsste es nun langsam vorbei sein. So einfach ist das nicht.

Und mach Dich nicht mit Schuldzuweisungen kaputt. Du hast Fehler gemacht und die sind dazu da, Dir zu zeigen, wie es nicht geht.

Ich hab neulich mal gelesen, dass der Schmerz erst aufhört, wenn man etwas aus der Erfahrung gelernt hat. Ob stimmt? Wer weiß, vielleicht ist ja was dran. Du sagst ja auch, dass Du jetzt Dinge erkennst, die Du falsch angepackt hast. Und die Einsicht kommt leider immer erst dann, wenns richtig weh tut. Vorher hat man doch gar kein Verständnis dafür. Damit stehst Du nicht allein da.

Was Du jetzt tun kannst ist, nach vorn zu blicken. Die miesen Gedanken durch positive ersetzen und ganz fest dran glauben, dass Du wieder glücklich wirst! Das wünsche ich Dir...

liebe Grüße
GIPI

17.01.2005 09:23 • #2


Majowi


10
3
Hi Bono,

ich weis wie es dir geht. Bei mir ist es erst 3 Monate her, aber das was dir passiert, passiert mir auch dauernd.

Das mit den Gefühlen ist halt so ne Sache, immer ein auf und nieder - kontrollieren kann man sie nicht.

Und das ist das große Problem.

Du musst dir einfach mehr Zeit geben !
Du schaffst es genau wie ich und all die anderen auch.

lg
Majowi

17.01.2005 12:50 • #3


Delfin22


100
6
Hallo Bono,

bei mir ist es jetzt auch schon 7 Monate her und das Loch, in das ich am WE gefallen bin war sehr tief. Auch ich hatte schon das Gefühl, es endlich geschafft zu haben. Bei mir ist es aber nicht so, dass ich meinen Ex wieder haben möchte. Ich vermisse ihn sogar nicht mal, da er mich ziemlich verärgert hat mit seiner Art Schluss zu machen  >:(. Ich habe vielmehr das Problem, dass ich Zukunftsängste habe. Ich weiß manchmal nicht, wie es weiter gehen soll und wie ich ohne einen Rückhalt mein Leben bewältigen kann. Ich fühle mich so einsam  :( .

Tja, das wird dir jetzt auch nicht wirklich weiter geholfen haben, aber es soll dir sagen, dass du nicht allein bist. Und es wird weiter gehen, auch wenn man hin und wieder nicht das Gefühl haben solllte, das es so ist. Ich hoffe auch darauf und quäle mich durch diese dunklen Tage  :'(.

Gib die Hoffnung niemals auf und lächle, auch wenn dir nicht danach sein sollte - es hilft  :D

Liebe Grüße
Delfinchen

17.01.2005 13:19 • #4


Ingma


125
6
3
Hallo Bono,

mensch, dich hats ja voll erwischt. Dieses ganze Elend springt einem förmlich aus deinen Zeilen entgegen. Träume können einen so sehr zurückwerfen, ich weiß das. Habe meine Ex jetzt auch genau 5 Monate weder gesprochen noch gesehen. Trotzdem denke ich von morgens bis abends eigentlich kaum an etwas anderes, es sei denn, man ist einfach mal abgelenkt. Der ganz große Schmerz ist aber etwas milder geworden und wird es auch weiterhin werden. Ich hatte vor 10 Tagen auch wieder ein irres Loch und habe mich an euch hier im Forum geklammert. Habe dann ein sehr gutes Statement von GerdS
bekommen und irgendetwas hat klack gemacht. Ich weiß zwar,
dass auch bei mir der nächste Rückschlag wieder kommen wird,
hoffe aber, dass dieser dann relativ schnell wieder vorbeigeht.
Wir werden noch lange brauchen, dass muß uns einfach klar sein. Such die Schuld nicht nur bei dir, denn wenn da kleine Dinge waren, die du ohne weiteres hättest abstellen können, wäre das für jemanden der liebt kein Grund, alles aufzugeben.
Drücke dir die Daumen, dass bald wieder etwas Licht in deinem Tunnel zu sehen ist.

Gruß   Ingma

17.01.2005 13:32 • #5


Ehemaliger User


Hallo zusammen
Zunächst danke für die antworten.
Ich weiss,dass Ihr alle Recht habt,mit dem was ihr schreibt.
Es ist halt alles nur irgendwie so perv.. Manchmal gibt man anderen Leuten hier im forum ratschläge und plötzlich hängt man selbt am Galgen*g*.
Es ist einfach so,als wäre erst seit ner Woche Schluss. Habe gelernt damit zu leben, dass das Liebste was man hatte nicht mehr da ist. Und dann ein halbes Jahr später sackt man in sich selbst zusammen.
Was soll man dazu auch noch gross sagen?
So verschieden Menschen doch sein können, in dieser Sache scheinen doch alle sehr,sehr ähnlich zu fühlen. Vorausgesetzt, die Gechichten sind nicht völlig unterschiedlich.
Man fühlt sich wieder wie ein kleines Kind, welches allein gelassen wurde. Man weiss nicht wohin.
Seltsamerweise war Sie immer diejenige, die zweifelte, dass ich glücklich mit ihr wäre. Aber wie gesagt,sowas ist alles nicht mehr wichtig. Man muss wieder lernen, allein zu gehen.
Viele sagen einem,dass es die Gewohnheit wäre,die einem fehlt.
Aber umso mehr ich darüber nachdenke,umso mehr wird mir klar, dass es das nicht ist. Wenn etwas Gewohnheit ist, dann ist das die, dass ich mich daran gewöhnt habe wieder alleine zu sein.
Habe leider keine Zeit,hier noch mehr zu schreiben,werde das am WE mal in Angriff nehmen*g*. Muss noch was Aktenstudium betreiben. Bis demnächst

*Smell the flowers while you can*

Bono

18.01.2005 20:09 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag