64

Sie fehlt mir, obwohl Sie mich nicht verdient hat

Matscho

17
1
1
Hello!
Ich muss mich einfach mal auskotzen. Ich leide seit der Trennung. Leider bekomme ich nur Sätze wie „Sie hat dich nicht verdient“ oder „auch andere Mütter haben schöne Töchter“. Aber das ist nicht das was mir in diesem Augenblick hilft.

Vor knapp zwei Jahren habe ich ein Mädchen kennengelernt.
Wir waren das erste Jahr befreundet, dann sehr gut befreundet und beste Freunde. Anfang des Jahres kamen wir dann zusammen.

Während unserer Freundschaft habe ich das Gefühl gehabt, dass Ich ihr sehr wichtig bin. Das Sie mich als (besten-)Freund schätzt.

Sie hat mir viele Sachen anvertraut. Wie es in ihrem Inneren aussieht.
Bevor wir zusammengekommen sind, bestanden ihre Beziehungen aus Schlägen und Erniedrigungen.

Ich habe Sie während unserer Freundschaft auf Händen getragen. Sie fühlte sich bei mir sicher und wohl.

Im Sommer 2021 hat Sie zwei Mal für kurze Zeit den Kontakt abgebrochen. Sie hatte damals jemanden kennengelernt. Ich war ihm wohl ein Dorn im Auge. Sie kam aber innerhalb kurzer Zeit zwei Mal zu mir zurück und bereute es. Ihr war die Freundschaft zu mir wichtiger als die Beziehung zu Ihm. Sie hatte 2021 immer mal wieder Gefühle für mich, wollte mich aber als Freund nicht verlieren. Deshalb hat Sie es sich nicht anmerken lassen.

Vor circa einem Jahr waren wir abends spazieren. Was an diesem Abend passierte, war für unbeschreiblich.

Wir saßen auf einer Bank. Auf einmal hatte ich das Gefühl, dass Sie nicht mehr geistig Anwesend war. Sie ist aufgestanden, weggelaufen. Immer wieder auf die Straße gelaufen. Als wenn Sie nicht mehr im Kopf da wäre. Ich habe Sie danach nach Hause gebracht, weil ich überfordert war und nicht wusste was gerade passiert.

Am nächsten Tag habe ich Sie Abends gefragt was passiert wäre. Ihre Antwort unter tränen war „In mir ist etwas drin, aber ich weiß nicht was!“

Ich bin kein Arzt. Aber durch ihre vorherigen Beziehungen weiß ich von ihr, dass Sie zu diesem Zeitpunkt Hilfe benötigt hätte. Das hatte Sie mir auch so damals und immer mal bestätigt.

Im Dezember 2021 wurde es dann ernster zwischen uns. Sie hat ihren „Mut zusammengenommen“ und die Nähe zu mir gesucht. Anfang 2022 kamen wir dann zusammen.

Sie hat mir gesagt, dass Sie aufgrund ihrer Vorgänger mir gegenüber ziemliche Verlustängste hat. Ich habe ihr immer wieder gesagt und gezeigt, dass Ich glücklich bin Sie an meiner Seite zu haben.

Die Beziehung lief bis in den Sommer. Sie hat mir jeden Tag gesagt, dass ihre Seele „endlich ruhe hat und Sie angekommen ist!“ Sie war glücklich. Ich habe es jeden Tag gespürt. Sie war stolz, so einen Partner wie mich zu haben.
Im Sommer hatte Sie einen mentalen Blackout. Hat sich getrennt. Von heute Auf morgen. Es wäre besser für Sie.

Während ihres dreiwöchigen Auslandspraktikum im Sommer fühlte Sie sich einsam und es ging ihr schlecht. Ich habe Sie auf ihren Wunsch zwei mal besucht Wir kamen im August wieder zusammen und Sie hat es zutiefst bereut, was Sie getan hat. Sie hat sich entschuldigt und versprochen, anders zu reagieren im Falle eines Blackouts. Ihre Eltern waren auch froh, dass ich wieder da bin. Ich pflege ein exzellentes Verhältnis zu denen.

Bis Anfang Oktober war alles wie immer. Es gab nie Streit (Vllt .war es ein Vortel, dass wir uns ein Jahr vorher kannten, bevor wir zusammen gekommen sind). Wir haben jede Nacht zusammen verbracht. Mal bei mir, aber meisten bei Ihr, da ich Sie Morgens dann immer rumgebracht habe, bevor ich dann zur Arbeit ging. Wir waren mehrmals in Polen an der Ostsee. Am Wochenende im Stadion oder mit den Hunden am See. Sie hat mir immer wieder gesagt, wie gut es ihr mit mir geht und das ich der erste Freund bin, mit dem Sie solange zusammen ist und von Anfang an glücklich.
Anfang Oktober habe ich dann eine 3,5 wöchige Reise angetreten mit einem Kumpel. Die Reise hatten wir vor Corona gebucht. Am Tag meiner Abreise hat Sie rotz und Wasser geheult.

Aufgrund des Zeitunterschiedes konnte wir nur morgens uns Abends telefonieren.

An einem Donnerstag Abend um Urlaub sagte Sie mir am Telefon „Viel Spaß, ich liebe und vermisse dich!“

Am Freitag früh rief Sie mich an und wollte Smalltalk führen. Alles war super. Plötzlich wollte Sie nicht mehr reden und fing Sie an mich zu ignorieren. Ich war sauer. Natürlich war ich überfordert mit der Situation. Natürlich habe ich Sie vollgetextet. Dadurch, dass wir nur Abends und Morgens miteinander reden konnten, ging es mir beschissen und ich hatte den ganzen Tag ein beschissenes Gefühl.

Nach zwei Wochen hat Sie gesagt, dass Sie die Beziehung nicht mehr will und mich nicht mehr liebt. Sie könnte es mir nicht erklären. Es ist halt so und ich soll damit leben.

In der Zeit wo ich weg war, hat Sie wohl jemanden über Snapchat kennengelernt und sich mit ihm getroffen. Ob Sie das aus Langeweile gemacht hat, weil ich nicht da war?
Ist sie Beziehungsunfähig? Wieso lässt Sie jemanden gehen, der ihr alle Wünsche aus den Lippen gelesen hat und alles für ihr wohl getan hat.
Es hat doch wolh ein Grund, warum Sie vorher nur sch. fressen musste, bevor Sie mich bekommen hat.
Sie war sogar so Feige und hat mir nicht mal meine Sachen zurückgegeben. Es musste ihr Vater machen.

Ich frage mich, wieso macht eine Person so etwas? Wieso wirft man eine Beziehung, die ihr sehr gut getan hat, kampflos weg?

Sie fehlt mir. Ich will auch einfach nur wissen, warum Sie so, sorry, so blöd ist…

Vor mir wurde Sie geschlagen, verarscht und ausgenutzt…Oder braucht Sie vllt. So etwas?

Ich habe Sie kennengelernt, als es für Sie regnete. Ich war für Sie da, als es ihr schlecht ging. Und das ist der Dank?

Ich habe ihr so häufig gesagt und auch gezeigt, was sie mir bedeutet.
Sie hat mir während der Beziehung auch viel gegeben. So ist es nicht. Sie hat meine Nähe und Wärme gebraucht

Vor 5 Stunden • #1


Wurstmopped

Wurstmopped

8983
1
14264
Oha, traurige Geschichte, ich kann verstehen dass Du ihr Verhalten als undankbar empfindest.
Du schreibst, sie hatte vor Dir einige Beziehungen, wie liefen die dann ab, was waren das für Männer, warum sind die Beziehungen gescheitert.
Kann es sein, dass deine Ex sehr, sehr viel Aufmerksamkeit benötigt oder doch eher das Gefühl, sie muss um den Mann kämpfen müssen?
Was hat sie über ihre Kindheit und Jugend erzählt, wie war das Verhältnis zu ihrem Vater und der Mutter?
Fühltest Du dich in der Rolle die du in der Beziehung inne hattest wohl, also mega viel zu investieren, hat es dir Sicherheit gegeben?

Vor 5 Stunden • x 1 #2



Sie fehlt mir, obwohl Sie mich nicht verdient hat

x 3


Melias

83
1
68
@Matscho
uiuiuiui, ich erkenne sehr viel wieder.

Anschließend an die Fragen von @Wurstmopped :
Wie war die Anfangsphase eurer Beziehung? Wolke 7 oder Wolke 700?
Hattest du das Gefühl, eure Beziehung hatte ein Gleichgewicht im Hinblick auf Geben und Nehmen?

Vor 5 Stunden • x 1 #3


gabehcuod

gabehcuod

1716
4729
Lieber TE,
ziemlich blöde Situation, in der Du Dich da befunden hast.
Vielleicht kann ich etwas Licht ins Dunkel bringen ...

Zitat von Matscho:
Bevor wir zusammengekommen sind, bestanden ihre Beziehungen aus Schlägen und Erniedrigungen.

Schon der erste Hinweis auf eine äußerst ungute Bindungsstruktur. Die Dame hat offensichtlich von klein auf physische und emotionale Gewalt erfahren und dieses Muster dann in ihren Erwachsenen-Beziehungen reinszeniert. Auch wenn es verrückt klingt - für solche Menschen ist ein solches Bindungsmuster mit Partnern, die sie nicht gut behandeln normal, weil sie bisher nichts anderes kennen. Jemand, der nun genau das Gegenteil tut, nämlich uneingeschränkt positive Bindungserfahrung ermittelt, ist solchen Menschen suspekt oder macht ihnen sogar Angst. Als Folge davon kann es zu diesen On-Off-Geschichten kommen.


Zitat von Matscho:
Wir saßen auf einer Bank. Auf einmal hatte ich das Gefühl, dass Sie nicht mehr geistig Anwesend war. Sie ist aufgestanden, weggelaufen. Immer wieder auf die Straße gelaufen. Als wenn Sie nicht mehr im Kopf da wäre. Ich habe Sie danach nach Hause gebracht, weil ich überfordert war und nicht wusste was gerade passiert.
Am nächsten Tag habe ich Sie Abends gefragt was passiert wäre. Ihre Antwort unter tränen war „In mir ist etwas drin, aber ich weiß nicht was!“

Ich gehe davon aus, dass Deine Ex durch die Gewalterfahrungen traumatisiert ist und dass das, was Du da live und in Farbe miterlebt hast, eine sog. dissoziativer Zustand gewesen ist. Das ist für Außenstehende schwer zu begreifen, weil die Psycho des Betroffenen in Situationen mit emotionaler Überforderung (was auch immer das in diesem Moment genau gewesen sein mag) aus Schutzgründen Bewusstsein und Wahrnehmung trennt. Der/die Betroffene spaced ab, ist von außen scheinbar nicht mehr zu erreichen und tut evtl. seltsame Dinge (das geht manchmal bis zu bizarr anmutenden Fluchtreaktionen über weite Strecken).

Zitat von Matscho:
Die Beziehung lief bis in den Sommer. Sie hat mir jeden Tag gesagt, dass ihre Seele „endlich ruhe hat und Sie angekommen ist!“ Sie war glücklich. Ich habe es jeden Tag gespürt. Sie war stolz, so einen Partner wie mich zu haben.

Das ist die eine Seite ... Es kann für derart traumatisierte sehr gut sein, endlich einen Partner zu haben, der es gut mit ihnen meint, aber sie können ohne entsprechende Behandlung ihre Dämonen nicht in den Griff kriegen.

Zitat von Matscho:
Im Sommer hatte Sie einen mentalen Blackout. Hat sich getrennt. Von heute Auf morgen. Es wäre besser für Sie.

Und dann passiert nämlich genau das. Es wird zu eng, Betroffene fühlen sich bedrängt, überfordert und/oder es kommt zu Flashback und/oder Intrusionen. Dazu flammt wieder die alte Angst auf, verletzt zu werden. Darum gehen sie proaktiv in die Offensive und trennen sich, bevor sie selbst verlassen werden könnten. Hier ist die Grenze ins Emotional-instabile fließend (genaugenommen ist die Borderline-PS auch eine bestimmte Art von Traumafolgestörung).

Zitat von Matscho:
Bis Anfang Oktober war alles wie immer.

Das unstete On-Off-Muster wiederholt sich.

Zitat von Matscho:
Am Tag meiner Abreise hat Sie rotz und Wasser geheult.

Hier kündigt sich bereits die kommende Katastrophe an, weil die Ängste bzgl. des Verlassen-werdens wieder die Überhand gewinnen und sie merkt, dass sie nicht gut alleine sein kann.

Zitat von Matscho:
Am Freitag früh rief Sie mich an und wollte Smalltalk führen. Alles war super. Plötzlich wollte Sie nicht mehr reden und fing Sie an mich zu ignorieren. Ich war sauer. Natürlich war ich überfordert mit der Situation. Natürlich habe ich Sie vollgetextet. Dadurch, dass wir nur Abends und Morgens miteinander reden konnten, ging es mir beschissen und ich hatte den ganzen Tag ein beschissenes Gefühl.

Das ist eine relativ typische Reaktion bei emotional instabilen Menschen. Die Stimmung ändert sich von einer Sekunde auf die andere - aus der Idealisierung geht es sofort in die Abwertung oder ins Ignorieren. Das ist keine vernünftige Nähe-Distanz-Regulation.

Zitat von Matscho:
Nach zwei Wochen hat Sie gesagt, dass Sie die Beziehung nicht mehr will und mich nicht mehr liebt. Sie könnte es mir nicht erklären. Es ist halt so und ich soll damit leben.

Die nächste Episode des finalen Komme-her-geh-weg-Spielchens.

Zitat von Matscho:
n der Zeit wo ich weg war, hat Sie wohl jemanden über Snapchat kennengelernt und sich mit ihm getroffen. Ob Sie das aus Langeweile gemacht hat, weil ich nicht da war?

Es hat weniger mit Langweile denn mit Angst zu tun. Diese Art von Promiskuität ist leider auch relativ typisch für emotional instabile Menschen. Sie können nicht alleine sein und versuchen, ihren labilen Selbstwert und ihre zersplitterte Idenität mit diesen meist kurzen S. Eskapaden zu stabilisieren.

Zitat von Matscho:
Ist sie Beziehungsunfähig? Wieso lässt Sie jemanden gehen, der ihr alle Wünsche aus den Lippen gelesen hat und alles für ihr wohl getan hat.

Weil sie das nicht kennt und weil es ihr Angst macht - so paradox das auch klingt.

Zitat von Matscho:
Es hat doch wolh ein Grund, warum Sie vorher nur sch. fressen musste, bevor Sie mich bekommen hat. Sie war sogar so Feige und hat mir nicht mal meine Sachen zurückgegeben. Es musste ihr Vater machen.

Sei Dir bitte über eines klar: Solche traumatisieren Menschen brauchen Therapie und eine längere Zeit, um überhaupt eine vernünftige Beziehungsgestaltung praktizieren zu können.

Zitat von Matscho:
Ich frage mich, wieso macht eine Person so etwas? Wieso wirft man eine Beziehung, die ihr sehr gut getan hat, kampflos weg?

Die Frage findest Du in unzähligen anderen Threads, wo es um Partner mit Trauma und Borderline geht, auch schon beantwortet.

Zitat von Matscho:
Sie fehlt mir.

Diese Hin-und-her macht keine normale, sondern eine Traumabindung und erzeugt emotionale Abhängigkeit.

Zitat von Matscho:
Ich habe Sie kennengelernt, als es für Sie regnete. Ich war für Sie da, als es ihr schlecht ging. Und das ist der Dank?

Auch wenn das schwer zu verstehen ist: Ja - Du wirst Dich damit abfinden müssen.

Zitat von Matscho:
Sie hat mir während der Beziehung auch viel gegeben. So ist es nicht. Sie hat meine Nähe und Wärme gebraucht

Das ist ja das paradoxe mit emotional-instabilen Menschen: Im einen Moment kann es nicht nahe genug sein, im anderen stoßen sie Dich absolut kaltschnäuzig von sich.

Ich hoffe, das trägt ein bisschen zum Verständnis der ganzen Geschichte bei.

Vor 5 Stunden • x 8 #4


Wurstmopped

Wurstmopped

8983
1
14264
Bleibt zu hoffen, dass der TE keine bleibenden Schäden davon trägt.

Vor 4 Stunden • x 2 #5


Matscho

17
1
1
Zitat von Wurstmopped:
Oha, traurige Geschichte, ich kann verstehen dass Du ihr Verhalten als undankbar empfindest. Du schreibst, sie hatte vor Dir einige Beziehungen, wie liefen die dann ab, was waren das für Männer, warum sind die Beziehungen gescheitert. Kann es sein, dass deine Ex sehr, sehr viel Aufmerksamkeit benötigt oder doch ...


Einer hat sie für eine wesentlich jüngere verlassen, der andere hat Sie geschlagen und der letzte war so krankhaft eifersüchtig, wenn ich euch sachen erzählen würde, ihr würdet es mir nicht glauben...

Sie hat sehr viel Liebe und wärme benötigt. Und die habe ich ihr gegeben und auch bekommen.

Verhältnis zum Vater ist gut, verhältnis zur Mutter normal.

Wie gesagt, ich habe viel gegeben aber auch bekommen.

Vor 4 Stunden • #6


Wurstmopped

Wurstmopped

8983
1
14264
Zitat von Matscho:
Einer hat sie für eine wesentlich jüngere verlassen, der andere hat Sie geschlagen und der letzte war so krankhaft eifersüchtig, wenn ich euch sachen erzählen würde, ihr würdet es mir nicht glauben...

Das passt zu den Ausführungen von Gabehcoud, da ist wohl ein Trauma nicht verarbeitet.
Es liegt also nicht an dir!

Vor 4 Stunden • #7


Matscho

17
1
1
@Melias

Zitat von Matscho:Am Tag meiner Abreise hat Sie rotz und Wasser geheult.[pid]undefined[/pid]

Hier kündigt sich bereits die kommende Katastrophe an, weil die Ängste bzgl. des Verlassen-werdens wieder die Überhand gewinnen und sie merkt, dass sie nicht gut alleine sein kann.



Darauf möchte ich kurz Bezug nehmen. Ich musste Sie ihr echt klarmachen, dass ich nur in den Urlaub fliege. Aber während der Heulattacke hat Sie echt gesagt Matti verlässt mich. Ich dachte ich höre nicht richtig. Ich habe ihr gesagt, dass ich nur knapp drei Wochen weg bin. Wir waren vorher einige Tage Kurzurlaub an der Ostsee. Und da war eher das Thema, dass wir und eine gemeinsame Wohnung suchen. Aber nach dem Satz Matti verlässt mich hatte ich tatsächlich schon ein komisches Gefühl. Irgendetwas habe ich gespürt.

Vor 4 Stunden • #8


gabehcuod

gabehcuod

1716
4729
Zitat von Matscho:
Ich musste Sie ihr echt klarmachen, dass ich nur in den Urlaub fliege. Aber während der Heulattacke hat Sie echt gesagt Matti verlässt mich. Ich dachte ich höre nicht richtig.

Die allgegenwärtige Angst, verlassen zu werden, die das Leben dieser Menschen bestimmt, solange sie sich nicht helfen lassen.

Zitat von Matscho:
nd da war eher das Thema, dass wir und eine gemeinsame Wohnung suchen.

Sei froh, dass Du das nicht getan hast.

Vor 3 Stunden • x 1 #9


Matscho

17
1
1
Sie hat mir mal vor etwas vor einem halben Jahr erklärt, dass Sie auch tierische Angst hat mich zu verlieren und das ihre Vorgänger Sie so geformt haben.
Das ist alles so Brutal. Natürlich tut es mir leid, was Sie durchgemacht hat. Und ich wünsche ihr, dass Sie die Ursache für ihre Probleme bekämpft.
Ich habe ihr wirklich alles gegeben, damit Sie keine Angst mit mir hat und das es ihr an nichts fehlt und gut geht.

Ich hätte mir von mir mehr Empathie gewünscht und das mit mir offen und ehrlich redet und ihren Worten Taten folgen lässt.

Ich habe Angst, wenn ich Sie irgendwann verarbeitet habe, dass Sie sich wieder meldet. Sie kam Drei mal zurück (2 mal als wir befreundet waren und im Sommer als wir wieder zusammen waren). Ich weiß nicht, ob ich so blöd wäre, ihr ein viertes mal zu verzeihen. Im Grunde genommen wird Sie ihr Verhaltensmuster ohne Hilfe nicht ablegen. Egal ob Ich ihr Partner bin oder irgendwer anders.

Sie hat mir ja auch immer wieder gesagt, dass Sie Hilfe braucht. Und auch nicht mehr will usw...
Ich dachte, mit liebe und wärme, die ihr gut tut, trage ich auch dazu bei, dass Sie merkt, wie schön liebe sein kann.

Vor 3 Stunden • #10


gabehcuod

gabehcuod

1716
4729
Zitat von Matscho:
Sie hat mir mal vor etwas vor einem halben Jahr erklärt, dass Sie auch tierische Angst hat mich zu verlieren und das ihre Vorgänger Sie so geformt haben.

Die Wurzeln liegen in der Regel noch viel weiter zurück in ihrem Leben.
Glaub nicht nur einfach das, was sie von ihren Eltern erzählt - denn Menschen, die physischen und emotionalen Missbrauch erlitten haben, glauben nicht selten durch diese Gehirnwäsche, dass Erziehung eben genauso funktioniert.

Zitat von Matscho:
Ich hätte mir von mir mehr Empathie gewünscht und das mit mir offen und ehrlich redet und ihren Worten Taten folgen lässt.

Dir ist wahrscheinlich gar nicht klar, was Du da eigentlich von einem Menschen mit einem derartigen Erfahrungshintergrund verlangst!?

Zitat von Matscho:
ch habe Angst, wenn ich Sie irgendwann verarbeitet habe, dass Sie sich wieder meldet. Sie kam Drei mal zurück (2 mal als wir befreundet waren und im Sommer als wir wieder zusammen waren). Ich weiß nicht, ob ich so blöd wäre, ihr ein viertes mal zu verzeihen.

Mein Lieber, das hast Du auch aktiv in der Hand, genau dies zu verhindern.

Zitat von Matscho:
ch dachte, mit liebe und wärme, die ihr gut tut, trage ich auch dazu bei, dass Sie merkt, wie schön liebe sein kann.

Positive Bindungserfahrung ausserhalb des Therapiezimmers ist das i-Tüpfelchen, wenn jemand eh schon an sich arbeitet.

Vor 3 Stunden • x 4 #11


Wurstmopped

Wurstmopped

8983
1
14264
Zitat von gabehcuod:
Glaub nicht nur einfach das, was sie von ihren Eltern erzählt - denn Menschen, die physischen und emotionalen Missbrauch erlitten haben, glauben nicht selten durch diese Gehirnwäsche, dass Erziehung eben genauso funktioniert.

Das befürchte ich auch, meist liegen die Ursachen in der Familie.

Vor 3 Stunden • x 1 #12


Matscho

17
1
1
@gabehcuod


Ich komme mit der Zitierfunkiton nicht klar. Ich kann halt nur drauf antworten. Ich hoffe es ist Okay.
Sie hat wirklich tolle Eltern und kommt aus einem sehr gutem Haus. Ihre Eltern waren auch für mich irgendwie schon wie Eltern. Wir haben gemeinsam was gemacht. Das ihre Eltern, Familie was damit zu tun hat, kann ich klar von der Hand weisen. Ihre Eltern sind wirklich sehr liebevoll. Vielleicht nicht perfekt, aber wer ist das schon?
Im Sommer habe ich mich mit der Mutter ausgetauscht weil wir über das Thema ihrer möglichen Depressionen gesprochen haben. Ihre Eltern wussten nicht, was ihre Tochter mit anderen Jungs rumtreibt und ihre ganzen vorgeschichten. Die Mutter war nervlich am Ende. Sie war mir Dankbar, dass ich Licht ins dunkeln gebracht habe.

Das mit der Empathie, ja mag sein, dass ich viel verlange. Aber ich habe keine Erfahrungen mit Menschen die so ein Trauma erlitten haben. Sie war halt während der Beziehung sehr gefühlsvoll und Warmherzig. Deshalb fiel es mir schwer zu glauben, warum Sie so kalt ist. Ich hatte halt immer im Kopf, dass sie vor wenigen Tagen rotz und wasser geheult hat und ich mir diese kälte und Empathelosigkeit nicht erklären konnte.


Und ja, es liegt in meiner Hand. Aber wenn ich an Sie denke und sie vor meinen augen sehe, denke und sehe ich nur an das gute was wir hatten. Diese Harmonie. Ich kann es nicht erklären. Ich würde dir sogar whatsapp ausschnitte zeigen damit du siehst, wie liebevoll es zwischen uns war.

Stand jetzt haben wir kein kontakt. ich kann mir aber echt vorstellen, dass sie sich meldet, warum auch immer...

aber andererseits kann ich mir vorstellen, dass ich nie wieder was von ihr hören werde...

Vor 3 Stunden • #13


Dark_Cloud

1157
4
1650
Zitat von Matscho:
@gabehcuod Ich komme mit der Zitierfunkiton nicht klar. Ich kann halt nur drauf antworten. Ich hoffe es ist Okay. Sie hat wirklich tolle Eltern und ...

Denk mal drüber nach: ach so tolle und liebevolle Eltern und die Mutter weiß nicht welche horrorbeziehungen ihre Tochter durchmacht.

glaub doch nicht alles

Vor 3 Stunden • x 3 #14


gabehcuod

gabehcuod

1716
4729
Zitat von Matscho:
Sie hat wirklich tolle Eltern und kommt aus einem sehr gutem Haus. Ihre Eltern waren auch für mich irgendwie schon wie Eltern. Wir haben gemeinsam was gemacht. Das ihre Eltern, Familie was damit zu tun hat, kann ich klar von der Hand weisen. Ihre Eltern sind wirklich sehr liebevoll. Vielleicht nicht perfekt, aber wer ist das schon?

Was Du gesehen hast, ist bestenfalls die äußere Fassade - nicht mehr und nicht weniger.
Meine Eltern waren auch Weltmeister im aufrechterhalten einer solchen Fassade.
Ok - hat geschlagene 40 Jahre gedauert, bis ich dieses perfide System endlich verstanden hab.

Zitat von Matscho:
Ihre Eltern wussten nicht, was ihre Tochter mit anderen Jungs rumtreibt und ihre ganzen vorgeschichten.

Und Du glaubst ernsthaft, das spricht für die Integrität der Eltern?
Was sagt das über die Beziehung von Eltern und Tochter?

Vor 2 Stunden • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag