7

Wer ist wichtiger Herz oder Hirn?

Simone50

5
1
4
Hallo,

ich hoffe es wird nicht zu lang.
Seit 20 Jahren bin ich mit meinem Partner / Ehemann zusammen. Seit langer Zeit habe ich über die Trennung nachgedacht und mir vorgestellt wie es wohl so sein würde, alleine zu wohnen. Ich bin mit meinem 1. Freund direkt zusammengezogen, haben geheiratet dann kamen 2 Kinder, ich trennte mich wegen eines anderen Mannes und er zog dann später zu mir und den Kindern. Dann habe ich erneut geheiratet, das ganze war vor 10 Jahren, insgesamt dauert diese Partnerschaft nun schon 20 Jahre !

Meine Kinder sind nie mit meinem Freund klar gekommen, es gab viel Streit und Tränen. Er mag keine Kinder und wollte selbst auch nie welche. Was aber auch gut passte, denn ich wollte auch keine weiteren Kinder mehr. Der Zustand des Zusammenwohnens war die meiste Zeit eine Katastrophe. Aber irgendwie schaffte ich es, dass es sich wieder beruhigte, mal gelang es mit gut, mal nicht so gut.

Das kurz zur Vergangenheit. Das Dilemma in dem ich gerade stecke ist vollgendes: ich habe seit langer Zeit den Wunsch mal alleine zu wohnen, den Wunsch frei zu sein. Alleine zu entscheiden. Es war seit einigen Jahren auch nicht wirklich eine Ehe. Unsere Zukunft stellten wir uns unterschiedlich vor. Mein Mann hat klar seine Ziele und ist sehr auf mich fixiert. Ich würde jetzt mal sagen, er ist eine abgeschwächte Form von Narzist. Überall musste ich mit, meine Freunde kamen immer seltener und zu meiner Familie war sein Verhältnis auch nicht gerade optimal. Ich bin so oft gefragt worden: Warum tust du dir das an? Wie kann es sein, dass so eine starke Frau sich das alles gefallen lässt?

Ich habe dann eine Wohnung gemietet und diese so langsam eingerichtet. Mein Ziel wenn das Bett da ist, sag ich es ihm. Der Tag kam und ich wusste nicht was ich sagen sollte, bzw. wie. Ich hatte Angst vor der Reaktion. (Vor 1 Jahr hab ich mal zu ihm gesagt: ich will ausziehen! Seine Antwort: wenn du das machst, mach ich dich fertig).
Das wollte ich natürlich jetzt nicht riskieren meine Koffer zu packen und vor seinen Augen zu gehen. Also schrieb ich einen Brief und legte ihn auf den Tisch. Ich schrieb, ich brauche eine Auszeit nur für mich, ich habe mir eine Ferienwohnung gemietet und melde mich. Er war nicht da und bekam auch nicht mit als ich gegangen bin. Ich habe dann nichts von ihm gehört. So wollte ich es ja auch. Nach 1,5 Wochen schrieb ich ihm das es mir gut ginge und ich die Zeit alleine genieße. Seine Antwort war, das er sich freut von mir zu hören das es mir gut geht. Ich solle diese Zeit genießen und er freut sich wenn er mich wieder sieht.

Ok, ich war natürlich nicht ehrlich als ich das mit der Ferienwohnung gesagt habe. Aber ich hatte auch Angst und fand es so die bessere Variante.

Nun mein Problem: vom Kopf her ist es an der Zeit diese Ehe zu beenden, all die Tränen, die unsichere Zukunft, die finanzielle Situation. Aber das Herz sagt: ich vermisse ihn. Er tut mir leid, er will dich zurück, schmeiß nicht so einfach 20 Jahre weg, vielleicht wird es ja wieder.

Wer hat denn nun Recht?

ok, ist nun doch etwas lang geworden,
danke fürs Lesen

04.08.2019 15:44 • #1


Summersby

Summersby


356
507
Zitat von Simone50:
Ich hatte Angst vor der Reaktion. (Vor 1 Jahr hab ich mal zu ihm gesagt: ich will ausziehen! Seine Antwort: wenn du das machst, mach ich dich fertig).


Ich kann nur sagen, alleine seine Reaktion ist nicht normal. Ich verstehe es als extreme Drohung, wenn du nicht so willst wie ich, dann mache ich dich fertig. Mich irritiert das hier gerade ein wenig.

04.08.2019 15:55 • x 1 #2


Simone50


5
1
4
Das ist ganz klar eine Drohung. Deshalb auch meine Angst.
Nachdem er das damals zu mir gesagt hatte bin ich mit dem Hund losgegangen und kam nach 2 Stunden wieder.Da hat er sich für seine Reaktion entschuldigt und er natürlich nicht möchte das ich gehe. Wir haben versucht zu reden aber ich war trotzdem schockiert.

04.08.2019 16:03 • #3


Gastina


An deiner Stelle wäre ich auch schokiert...

04.08.2019 16:05 • x 1 #4


Fuulhorn16

Fuulhorn16


346
4
774
@Simone50
Bin auch etwas schockiert über diese Reaktion "Dann mach ich Dich fertig".
Er hat sich entschuldigt? Du bist nun über 10 Tage weg, er hat Dich nie kontaktiert? Leider habe ich echt keinen Plan, oder eine Idee, wie das zu lösen ist da bei Euch. Evtl. ein Gespräch unter 8 Auge? Du, er, Freundin von Dir, Freund von ihm? Ich denke, um ein Gespräch kommst Du nicht, ist auch trotz allem fair für ihn...

Wo sind denn Deine Kinder, wie alt? Was sagen sie zu Dir? Kannst Du Dir vorstellen, zurück zu gehen, mit ihm Tisch und Bett zu teilen? Ehetherapie? Oder hast Du innerlich - ganz ehrlich zu Dir - schon mit ihm abgeschlossen? Hast Du Dich von ihm verabschiedet, innerlich? Oder Auszeit und dennoch regelmässige Treffen mit ihm? Mit Ehetherapie?

04.08.2019 16:11 • x 1 #5


Simone50


5
1
4
Meine Kinder sind 26 und 28. Meine Tochter (26) hat leider viel durchmachen müssen und ist dann wieder bei uns eingezogen. Das findet sie natürlich auch nicht toll und will ausziehen. Kann sie, aber ich werden nicht nochmal eine Wohnung finanzieren samt allem PiPaPo. und Schulden ausgleichen.
Das ich eine eigene Wohnung hab weiß sie und wäre natürlich gerne mitgekommen. Geht nicht, sind nur 2 Zimmer. Ist ja auch so geplant. Also auch so eine Baustelle mit ihr.

Abgeschlossen habe ich irgendwie schon und irgendwie auch nicht. Ich weiß es einfach nicht. Realistisch gesehen ist es so die bessere Variante aber emotional abhängig zu sein die andere. Genau das ist es ja was mich so fertig macht. Ist es eigentlich richtig was ich hier tue? Ist es ein riesen Fehler? Warum fehlt mir denn so viel Mut? Was ist so schlimm alleine zu sein?
Ich weiß es einfach nicht

04.08.2019 16:30 • #6


Angi2


1451
2
1114
Im Zweifel ist es besser dem Verstand zu folgen.
Bleib mit ihm befreundet, triff dich mit ihm mal, wenn du genug vom Alleinsein hast - aber gibt deine Eigenständigkeit nicht mehr auf, nach der du dich so gesehnt hast.

04.08.2019 16:49 • x 3 #7


Licht-Wesen

Licht-Wesen


5
3
ich habe mal gelesen, daß wenn man eine Entscheidung trifft, diese erst dann trifft wenn man sich zu 90% sicher ist. Ist nun die Entscheidung getroffen melden sich nun die restlichen 10% mit Schuldgefühlen, Fragen ob man das richtige gemacht hat, Angst usw..

jetzt nicht beirren lassen. Dein Wunsch nach Freiheit muss ja mit 90% getroffen worden sein. Lass dich von den 10% jetzt nicht abschrecken. Ich persönlich glaube an diese These und es hat sich immer bewahrheitet.

Man trifft eben nicht mal so eine so große Entscheidung. Ich würd sagen bleib bei deiner Auszeit, in deiner Wohnung alleine und frei. So kannst du alles noch mal überdenken. Wäre es dir eigentlich lieber gewesen wenn er nicht so reagiert hätte, sondern gesagt hätte, bitte bleib, bitte komm zurück, ich brauche dich...? und weil er das ja nicht getan hat, wird er plötzlich interessant und du zweifelst an deiner Entscheidung. Nur eine Vermutung! versuche nur zu helfen, will dir nicht nahe treten. Lg

Gestern 22:04 • x 1 #8


Simone50


5
1
4
Du tritts mir nicht zu nahe, im Gegenteil.
Die Frage ob ich nicht so reagiert hätte weil er sich nicht meldet habe ich mir noch nicht gestellt. Ich denke allerdings, dass er es bewusst macht und mich in Ruhe lässt, ich hatte ihn ja darum gebeten.

Ich habe ihn vor 1,5 Wochen angeschrieben und gesagt das es mir gut geht und ich meine Gedanken sortiere. Seine Antwort war dann er freut sich von mir zu hören dass es mit gut gehe und freue sich wenn er mich wieder sieht, ich soll die Zeit jetzt genießen.

Ich bin jetzt schon über 3 Wochen hier und genieße nach wie vor meine Zeit. Aber natürlich kann ich nach 20 Jahren Beziehung nicht sagen, dass er mir nicht fehlen würde. Diese 90 % zu 10 % ist eine gute Erklärung und hilft mir schon.
Ich glaube ich denke einfach zu viel nach. Das macht mich unsicher. Es gibt Zeiten da fühle ich: ja alles richtig gemacht und dann gibt es da Zeit wo ich genau das Gegenteil denke. Das macht mich so fertig.

Vor 4 Minuten • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag