29

Wie agieren,wenn Menschen nicht wissen, was sie wollen?

Deion

Liebes Forum!

Ich habe mal eine Frage, die sich mir im alltäglichen Leben, nicht nur im Singledasein, stellt:

Wie kann ich als Normalbürger, Normalmensch, nennen wir es mal "Average People" (was besseres fällt mir gerade nicht ein :roll: ) mich verhalten, wenn ich auf Menschen treffe, die selbst nicht genau wissen, was sie wollen?

Bezogen auf dieses Forum mal zur Thematik andere Menschen, in diesem Falle Frauen, kennenlernen:

Ich bin seit geraumer Zeit Single und habe auf verschiedenen Wegen versucht, Frauen kennenzulernen. Sie zu treffen, ist kein Problem, Dating, Flirten alles i.O. - aber dann passierts und es geht nicht weiter. Weitere Dates werden abgesagt, plötzlich melden sie sich nicht mehr und/oder sie meinen, man passe doch nicht gut zusammen. Manchmal habe ich dann die eine oder andere Dame dann mit anderen Männern rumlaufen sehen.

Die eine oder andere Dame hat mir dann erzählt, sie suchen das "perfekte Gegenstück" oder sie hätten jemanden anders kennengelernt usw. Auf meine Frage hin, was sie denn eigentlich dann dort anders vorgefunden haben als bei mir, kamen entweder sehr seltsame Antworten (wo ich glaube, dass die gelogen waren) oder ich habe den Eindruck, dass die selbst nicht genau wussten, was sie wollten. Da gab es teils aberwitzige Situationen.

In meinem männlichen Bekanntenkreis höre ich das auch oft, mache es also nicht geschlechterspezifisch fest. Kann es sein, dass viele Menschen meinen, man könne ja ewig weiterschauen, bis der Prinz oder die Prinzessin vorbeikommt? Wie kann ich derartige Menschen meiden bzw. rechtzeitig ausmachen?

Kurz zu mir: Ich bin geschieden, seit mehreren Jahren Single, lebe alleine, habe keine Kinder, bin derzeit in Umschulungsmassnahmen und schaue nach einer Freundin, keine Familie oder Partnerin. Ich suche ausschließlich im realen Leben, nicht im Internet oder so, da habe ich nur durchweg schlechte Erfahrungen gemacht.

Apropos Erfahrungen: Wer hat hier im Forum ähnliche Erfahrungen gemacht und wie seid ihr damit umgegangen? Habt ihr eventuell Tipps?

Bin für jeden Kommentar dankbar. :daumen:

Vielen Dank und liebe Grüße

13.06.2018 13:26 • x 1 #1


Alant

Deine Erfahrungen kann ich bestätigen. Ich habe es auch so erlebt. Einige Männer wollten nur ein wenig spielen und eierten herum.
So etwas brauche ich nicht.
Ich habe jetzt jemanden kennengelernt, der wusste was er wollte, nämlich mich und der hat es auch klar und direkt kommuniziert.
Einen Rat kann ich dir nicht geben, nur Geduld solltest du haben, bis du die Richtige findest, etwas anderes bleibt wohl nicht.

Heutzutage scheint es normal zu sein sich nicht festlegen zu wollen, es könnte ja immer noch etwas Besseres kommen. Am Ende bleibt man dann alleine.

Viel Glück.

13.06.2018 14:17 • x 1 #2


Deion

Zitat von Alant:
Heutzutage scheint es normal zu sein sich nicht festlegen zu wollen, es könnte ja immer noch etwas Besseres kommen. Am Ende bleibt man dann alleine.


Vielen Dank für Deinen Kommentar! :daumen:

Ja, genau wie Dein obiges Zitat sehe ich es im Prinzip auch, sind auch meine Erfahrungen bisher - zumindest weitestgehend.

Da muss man wirklich recht lange suchen, bis es jemand passenden gibt. Na ja, kommt Zeit, kommt Rat.

L.G.

13.06.2018 14:30 • x 1 #3


Hättchen

In deinem Alter vielleicht schwer, nur eine Freundin zu suchen.

Du hast es ja gemerkt, die meisten Frauen suchen halt einen ernsthaften Partner und wollen auch Familie. Da fällst du einfach raus.

13.06.2018 14:48 • x 1 #4


Nostraventjo

Nostraventjo

1968
12
2224
Dein Verhalten reflektiert?!
Vielleicht treibst du die Frauen in die Flucht nach den Dates, sodass du aus selektiert wirst.

Zu needy, zu Strange usw... Wenn mir sowas dauernd passieren würde, würde mich schon hinterfragen ob es nicht vll auch an mir liegt.

13.06.2018 14:56 • x 1 #5


sappy

sappy

457
1
414
Hallo Deion,

als erstes, konzentriere dich mal auf deine Stärken:
nicht jeder kann von sich behaupten flirten&dating sei keine Herausforderung ( und Du scheinst darin auch noch ganz ohne multimediale Hilfsmittel ziemlich erfolgreich zu sein- Respekt ).
Damit gehörst Du zu den Menschen, die sich ihre "Auswahl" selbst schaffen also auch "die Wahl" haben- vielleicht hängt es auch mit deiner "Wahl" zusammen und einem spezifischem Fehler, den du unbewusst wiederholst?
Leider erfährt man in deinen Zeilen nur sehr wenig, was auf Störfaktoren beim Kennenlernen in deinem Verhalten hinweisen könnte, vielleicht magst du ja ein paar typische Situationen schildern, die darin endeten, das das Kennenlernen nicht weiterging,möglicherweise wiederholen sich noch andere Dinge?
Klar kann man unserer schnelllebigen Wegwerfgesellschaft an allem die Schuld geben, man kann jedoch auch versuchen, das Positive darin zu sehen, das die Möglichkeit einen optimalen Partner zu finden, länger festgehalten werden darf als die dafür potentiell in Frage kommenden Personen...
Eigentlich gibt es doch kaum schlimmeres als seine Lebenszeit mit jemandem zu verschwenden, mit dem "es" nicht passt und kein Entwicklungspotential in Richtung Besserung vorhanden zu sein scheint... von daher entscheidet man eben recht früh, ob die Suche weitergehen soll oder das Gegenüber eine Person ist, bei der man "ankommen" kann.

LG

13.06.2018 15:10 • x 1 #6


Deion

Zitat von Hättchen:
In deinem Alter vielleicht schwer, nur eine Freundin zu suchen.

Du hast es ja gemerkt, die meisten Frauen suchen halt einen ernsthaften Partner und wollen auch Familie. Da fällst du einfach raus.


Stimmt, da ist auch was dran. Hintergrund ist halt, dass ich die Frauen nicht gleich "überfallen" möchte, mit fester Bindung, Zusammenziehen etc. Sondern erst einmal in Ruhe gegenseitig kennenlernen und schauen, ob es passt oder nicht. Ich mache es aber nicht so, dass ich zeitgleich mehrere Damen date, sondern mich natürlich auf die eine Frau konzentriere.

Leider hat sich das bisher nicht "bezahlt" gemacht, soll heißen, was ich nicht gemacht habe (mehrere Damen zugleich daten), haben jene dann aber bei den Männern gemacht. :cry:

Tja, kann ich ja verstehen. Aber andererseits wäre es schön, wenn da Chancengleichheit wäre, aber gut. Kann ja nur mich selbst da durchwurschtlen.

Zitat:
Dein Verhalten reflektiert?!
Vielleicht treibst du die Frauen in die Flucht nach den Dates, sodass du aus selektiert wirst.

Zu needy, zu Strange usw... Wenn mir sowas dauernd passieren würde, würde mich schon hinterfragen ob es nicht vll auch an mir liegt.


Ja, da hast Du recht. Das tue ich auch und da muss ich halt schauen, was ich verbessern kann. Aber verbiegen werde ich mich nicht und meine Lebensumstände, so sie denn negativ betrachtet werden, sind nun mal meine Lebensumstände. Mir wäre es ja zum Beispiel auch egal, ob die betreffende Dame bereits Kinder hat, was ja bei vielen Männern ein No Go ist. Oder was sie beruflich macht usw.

Ich nehme die Frau, wenn es passt, wie sie ist. Aber ich denke, diesen Anspruch darf ich auch auf der anderen Seite erwarten. Deswegen muss ich ja nicht gleich parallel anderweitig daten. Da könnte man auch auf den Gedanken kommen, ob dieser betreffende Mensch denn überhaupt sich auf einen Menschen zufriedenstellend einstellen kann oder auch später mal vielleicht "fremdelt". :wink:

13.06.2018 16:07 • x 1 #7


Deion

Hi sappy!

Vielen Dank für Deinen Beitrag!

Ich gehe mal auf ein paar Zeilen ein:

Zitat von sappy:
nicht jeder kann von sich behaupten flirten&dating sei keine Herausforderung ( und Du scheinst darin auch noch ganz ohne multimediale Hilfsmittel ziemlich erfolgreich zu sein- Respekt ).


Ja, das ist wahrlich kein Problem, das klappt hundertprozentig.

Zitat von sappy:
Leider erfährt man in deinen Zeilen nur sehr wenig, was auf Störfaktoren beim Kennenlernen in deinem Verhalten hinweisen könnte, vielleicht magst du ja ein paar typische Situationen schildern, die darin endeten, das das Kennenlernen nicht weiterging,möglicherweise wiederholen sich noch andere Dinge?


Puh, also ehrlich gesagt Störfaktoren habe ich so nicht bemerkt. Die meisten Damen meinten halt, ich sei nett, attraktiv, aufrichtig, nur sie wollten halt alle einen Mann, der einen festen Job hat (habe ich nicht) und da meinten sie, ich könnte ihnen (und jenen, die bereits Nachwuchs hatten) nicht gerecht werden. Sie sehen darin wohl eine instabile Lebenssituation.

Nun, daran arbeite ich vehement, aber Jobs fallen nun einmal nicht wie reife Früchte von den Bäumen. Darum mache ich Weiterbildungs- und Fortbildungsmassnahmen und hoffe, da bald durch zu sein und wieder in Lohn und Brot zu stehen. Aber es brauhct halt Zeit.

Zitat von sappy:
Eigentlich gibt es doch kaum schlimmeres als seine Lebenszeit mit jemandem zu verschwenden, mit dem "es" nicht passt und kein Entwicklungspotential in Richtung Besserung vorhanden zu sein scheint... von daher entscheidet man eben recht früh, ob die Suche weitergehen soll oder das Gegenüber eine Person ist, bei der man "ankommen" kann.


Das akzeptiere ich auch vorbehaltlos. Klar kann immer etwas besseres vorbeikommen, könnte ich ja auch in meiner Hinsicht so sehen. Aber ich denke, irgendwann sollte man auch realistisch sein und sich freuen und schätzen, wenn es einen Menschen gibt, der einen vorbehaltlos liebt und unterstützen möchte. Wer kann schon garantieren, dass andere Männer beispielsweise da mehr bieten können, werden und vor allem, auch dauerhaft beibehalten. Garantieren kann das niemand und ein gewisses Risiko ist ja immer irgendwo dabei. Menschen mit Garantiezertifikat gibt´s ja nun einmal nicht. :wink:

Ich denke, vielleicht bin ich nicht auf die richtige Frau bisher "gestoßen". Oder jene suchten eine Typ Mann, den ich nicht darstelle. Was mich nur wundert, dass sie sich dann mit mir treffen wollen und sonst soweit in Ordnung finden.

Bei der einen oder anderen Damen wäre ich wohl auf die "Freundschaftslinie" gekommen, aber das ist mir zu wenig. Ich strebe schon eine feste Beziehung an, aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, wenn man das frühzeitig kommuniziert, werde ich aussortiert!? Was wollten dann diese Damen? Da bin ich noch etwas unschlüssig.

13.06.2018 16:33 • #8


leilani1801

1567
12
2193
@deion:
In einer Fernsehsendung (Beratung von Langzeitsingles) gab es einen Therapeuten, der sagte, dass im Schnitt ca. 100 Kontakte notwendig sind, um jemand passenden zu finden. Auch wenn Online-Dating frustrierend ist, sollte man dies als zusätzliche Option nicht ausschließen.

Beim einen dauert es länger, beim anderen kürzer - da spielen viele Faktoren mit rein. ZB auch die eigene Anspruchshaltung und/oder Kompromißfähigkeit.
Da macht es schon Sinn die eigenen Kriterien zu überprüfen, zB ob sie realistisch sind, ob du einen Kontakt zu früh abhakst etc.
Bspw. musste es früher bei mir gleich beim ersten Treffen "knallen", wenn nicht habe ich den Kontakt sofort beendet. Da macht es aber in dem ein oder anderen Fall Sinn nochmal das zweite oder dritte Treffen abzuwarten.
Ist ja auch beim "natürlichen Kennen Lernen" oft der Fall, dass man eine neue Person erst mit der Zeit attraktiv findet und nicht sofort ab der ersten Begegnung.

Was das "Warmhalten" anbelangt, solche Geschichten kennen die meisten, die auf Partnersuche sind. Das kommt auf den jeweiligen Fall an. Manche Frauen brauchen einfach was länger, um sich richtig einzulassen andere spielen verantwortungslos mit Gefühlen. Da musst individuell entscheiden ob weiteres Warten lohnt.
In den meisten Fällen entstehen Beziehungen mit Leichtigkeit und ohne größere Unterbrechungen bzw. "Missverständnisse".

Bei mir hat es in Singlezeiten im Schnitt zwei bis drei Jahre gedauert bis ich jemand passendes gefunden hatte mit ernsthaftem Interesse von beiden Seiten, deswegen würde ich mich nicht kirre machen, wenn die "Richtige" noch auf sich warten lässt.

13.06.2018 16:46 • x 1 #9


Deion

@leilani1801:

Danke schön, Deine Anmerkungen haben da definitiv viel wahres an Gehalt drin! :daumen:

Meinst Du echt, man sollte auch online suchen? Habe es nur kurzzeitig ausprobiert und das Ergebnis war ernüchternd. Unter uns, für "schnelle Nummern" hätte ich leicht und locker was arrangieren können. Das ist aber nicht mein Ziel und auch nicht mein Anspruch.

Ich muss nicht gleich heiraten, aber eine feste Beziehung soll es schon sein. Kein "Betthüpfen", keine Freundschaft plus, keine halben Sachen. Die Frauen, so denke ich mal, setzen da auch die Latte an, oder täusche ich mich?

Vielleicht gehe ich das ganze auch zu naiv an. Ich meine, vielleicht gerate ich eher an die Damen, die eher auf was lockeres aus sind (was diese aber stets bestritten haben, vorausgesetzt, sie haben die Wahrheit erzählt). Aber diese sind dann doch eher anders aufgetreten. Ich meine, welche Dame folgt einem beim ersten Date auf´s Klo und will mir an die "Wäsche" gehen? Da war ich so perplex, dass ich nicht wusste, wie ich da reagieren sollte. War schon irgendwie peinlich. Glcüklicherweise kam gerade ein anderer Mann herein, der dann noch nen dummen Spruch machte. Die betreffende Dame lief davon - traurig war ich nicht. Sooo schnell sollte es dann wohl nicht gehen, finde ich. :mrgreen:

Also wenn das mit den kolportierten 100 Kontakten stimmt, dann habe ich noch viel Luft nach oben, soviele Damen waren das bisher nicht. Bin ja kein Marathonläufer. Habe mir auch immer erst einmal Gedanken gemacht nach jedem "Misserfolg". Nur gehen mir leider die Argumente aus, warum es nicht "funzt". Irgendetwas mache ich noch falsch. Wenn ich nur wüsste, was. :roll:

13.06.2018 17:16 • #10


leilani1801

1567
12
2193
Wie lange bist du denn schon auf der Suche?

13.06.2018 18:02 • x 1 #11


Ex-Mitglied

Zitat von leilani1801:
@deion:
In einer Fernsehsendung (Beratung von Langzeitsingles) gab es einen Therapeuten, der sagte, dass im Schnitt ca. 100 Kontakte notwendig sind, um jemand passenden zu finden. Auch wenn Online-Dating frustrierend ist, sollte man dies als zusätzliche Option nicht ausschließen.

Diese Zahl kann ich nach meinen Erfahrungen bestätigen.
Für Kompromisse hatte ich mich zu gut in meinem Singleleben einegrichtet.

Erst als Mr. Right vor mir stand, ich mich sehr verliebt habe und nach einigen Dates habe ich "zugeschlagen" und Verbindlichkeit angemeldet.

Davor habe ich das Daten meistens auch als eher sportlich locker angesehen.

13.06.2018 18:09 • x 1 #12


Bella_B

302
1
217
Hmmmm.... Laut deiner Überschrift nimmst du an, dass die Frauen nicht wissen, was sie wollen. Ich glaube eher, die wissen ganz genau, dass sie dich nicht wollen, wollen dir das aber nicht so direkt sagen.

13.06.2018 18:28 • x 1 #13


Deion

Zitat von Bella_B:
Hmmmm.... Laut deiner Überschrift nimmst du an, dass die Frauen nicht wissen, was sie wollen. Ich glaube eher, die wissen ganz genau, dass sie dich nicht wollen, wollen dir das aber nicht so direkt sagen.


Ha ha ha, kann natürlich auch sein! :)

Nein, wie gesagt, ich mache das hier nicht geschlechterspezifisch fest, weil ich diese Verhaltensmuster auch bei meinem männlichen Freundeskreis festgestellt habe (jene, die wie ich solo sind). Ich kann jetzt ja auch nur von meiner Seite aus sprechen, ich suche ja keine Männer! :wink:

Kann durchaus sein, dass sie mich nicht wollen, denn das Ergebnis ist ja entsprechend gewesen. Nur, warum lassen die sich auf ne gewisse Anzahl von Treffen ein, um dann irgendwann abzuspringen?

Zitat:
Wie lange bist du denn schon auf der Suche?


Ca. 2 Jahre bin ich jetzt auf dem "Singlemarkt", quasi mit der Scheidung. Alleine lebe ich bereits seit ca. 4 Jahren. War davor in langjährigen festen Beziehungen, einmal verheiratet. Zwischen den Beziehungen bzw. bis zur Ehe war ich i.d.R. nie lange alleine. Erst seit der Trennung bin ich mal längere Zeit ohne Freundin. Vielleicht war es einfacher, als ich jünger war. Mit dem Alter wird nicht alles besser. :wink:

Zitat:
Davor habe ich das Daten meistens auch als eher sportlich locker angesehen.


Ja, tue ich im Prinzip auch. Aber "Sport" betreibe ich lieber im Gym und nicht so sehr im echten Leben. :wink:

Dazu ist mir das ganze unterm Strich auch viel zu ernst. Spaß haben, okay. Aber irgendwann muss ja auch mal Tacheles bei rumkommen. Nur belangloses Rumgeflirte ist nichts für mich. Da habe ich dann besseres zu tun.

Also, ca. 100 Kontakte bis "zum Ziel", ja? Dann muss ich mal zählen, wo ich stehe . . . . 8)

13.06.2018 18:43 • x 1 #14


leilani1801

1567
12
2193
Zitat von Deion:
Ca. 2 Jahre bin ich jetzt auf dem "Singlemarkt", quasi mit der Scheidung. Alleine lebe ich bereits seit ca. 4 Jahren. War davor in langjährigen festen Beziehungen, einmal verheiratet. Zwischen den Beziehungen bzw. bis zur Ehe war ich i.d.R. nie lange alleine. Erst seit der Trennung bin ich mal längere Zeit ohne Freundin. Vielleicht war es einfacher, als ich jünger war. Mit dem Alter wird nicht alles besser.


Ich finde, was du schreibst hörst sich insgesamt vernünftig und sympathisch an. Das, was ich als "normal" bezeichnen würde: vernünftig getrennt, also wirklich Single, und auf der Suche nach, was festem. Das sind schon mal gute Voraussetzungen.

Was mir als "Hinderungsgründe" einfallen würde (wobei ich zwei Jahre Suche ziemlich durchschnittlich finde, also kein Grund zur Sorge):
1. die Exbeziehung spielt noch eine sehr große Rolle und du thematisierst das auch
2. du willst zu schnell zu viel und wirkst bedürftig
3. du suchst bei wesentlich jüngeren Frauen nach einer neuen Partnerin (habe ich häufiger mitbekommen, dass Männer im mittleren Alter nach längerer Beziehung einfach ausblenden, dass auch sie älter geworden sind und sich bei Frauen, die gut 10 Jahre jünger sind umschauen. Spricht nix gegen, aber da sind die Erfolgschancen natürlich erheblich geringer)

13.06.2018 18:53 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag