10

Wie drüber stehen?

keineahnung16

12
1
6
Hallo an Alle

Das ist mein erster Beitrag hier. Ich lese schon eine ganze Weile im Forum und will mich erstmal bei allen bedanken, die ihre Geschichte hier teilen und natürlich an alle, die sich die Mühe machen und Zeit nehmen zu helfen!

Ich möchte die Geschichte von meinem Ex und mir so kurz wie ich es eben schaffe, schildern, da es mit der Frage am Ende gar nicht sooo viel zu tun hat. Doch natürlich muss ich es vielleicht kurz anschneiden, damit man mich etwas besser versteht.

Ich (32) habe für diesen Mann (33) leider immer noch sehr starke Gefühle, wie vor 2 Jahren, als er mich verlassen hat. Die Beziehung selbst war sehr kurz (wir kannten uns nur 4 Monate) und dementsprechend natürlich perfekt. Wobei wir wirklich jeden Tag zusammen waren in dieser Zeit. Die Trennung war aufgrund dessen, dass ich schwanger wurde und nicht abtreiben konnte. Von einem auf den anderen Tag war er weg und ich stand alleine da. Ein paar Monate später hatten wir dann wieder Kontakt und seither eigentlich die ganze Zeit über mal mehr, mal weniger.
Wir haben uns auch in den letzten 2 Jahren ein paar Mal gesehen, er hat mir immer wieder von seinen Gefühlen für mich erzählt und das wir ja noch zusammen wären, wenn ich nicht schwanger geworden wäre. Bei unseren Treffen hat er mich jedes Mal geküsst, doch Konsequenzen hatte seine Gefühlslage nicht. Anfang des Jahres hatten wir dann wieder was miteinander, doch es zerbrach bereits nach 3 Wochen erneut, weil er berufsmäßig vorerst nicht mehr in Deutschland ist/war.

So, nun steht er plötzlich wieder mal auf der Matte und möchte sich mit mir und unserem Sohn treffen. Weshalb weiß ich allerdings nicht. Es könnte natürlich auch sein, dass es gar nichts mit mir ansich zu tun hat.

Nun kommen wir aber mal zu dem Problem bzw der Frage.

Ich kann diesen Mann einfach nicht loslassen. Zum einen natürlich, weil wir einen Sohn zusammen haben, der ihm auch noch wie aus dem Gesicht geschnitten ist und zum anderen, weil er mir immer wieder Hoffnung macht und ich es meinem Sohn gegenüber schon schuldig bin, mir jedes Mal anzuhören, was er zu sagen hat. Hinzu kommt, dass ich keine realen schlechten Erinnerungen an ihn habe. Die Beziehung war wie gesagt perfekt (auch wenn sehr kurz) und auch jedes Treffen nach der Trennung kann ich nur mit Positiven assoziieren. Alles negative was zwischen uns stattfand, war virtueller Natur. Sprich er ist abgetaucht und hat sich einfach nicht mehr geäußert, mich mit meinen Fragen stehen gelassen. Ich weiß bis heute nicht, warum die Schwangerschaft so ein riesiges Problem für ihn war. Ich kann nur spekulieren. Er hat mir auch versichert, dass es auf gar keinen Fall mit mir zu tun hätte und das glaube ich ihm sogar. Ich glaube ihm auch, dass er die ganze Zeit Gefühle für mich hatte. Doch irgendwas blockiert ihn und ich weiß einfach nicht was. Das macht mich wahnsinnig und ich habe mich immer wieder gefragt, ob es vll anderst gelaufen wäre, wenn er nur einmal mit mir über die Situation gesprochen hätte; mir von seinen Gefühlen, Ängsten und Gedanken erzählt hätte. Vll hätten wir gemeinsam eine Lösung gefunden oder ich hätte ihm Ängste nehmen können. Das macht mich echt sehr traurig, wenn ich daran denke.

Nun ist es so, dass er wie gesagt plötzlich wieder anfing, dass er mich sehen will.
Doch unsere Kommunikation ist extrem anstrengend. Er liest meine Nachrichten teilweise 1, 2 Tage nicht, obwohl er bei Whatsapp ständig online ist. Jede Antwort kommt höchstens im 2 - 12 Stunden- Takt. Mich macht das wahnsinnig, weil alles was wir zu klären hätten, normalerweise eine Sache von 10 Minuten wäre um das abzusprechen, so es sich aber über Tage oder sogar Wochen zieht. Ich werde von ihm mittlerweile ja 2 Jahre hingehalten und ich habe einfach keine Geduld mehr. Wenn ich keinen Sohn mit ihm hätte, würde ich es nicht mal in Erwägung ziehen mich mit ihm nochmal zu treffen. Doch ich habe so eine große Hoffnung, dass wenn er unseren Sohn nur einmal kennenlernen würde, er vll Interesse an ihm hätte. Bitte nicht falsch verstehen - es geht hierbei tatsächlich nicht um mich. Natürlich erträume ich mir immer noch, dass er eines Tages dasteht und mir erzählt, dass er mit mir zusammensein will. Doch realistisch betrachtet ist das nicht mehr möglich, weil ich ihm überhaupt nicht mehr vertrauen könnte. Ich müsste immer wieder Angst haben, dass er sich schon nächste Woche wieder aus dem Staub macht und untertaucht.

Doch wie komme ich damit klar? Ich habe ihm gestern Nachmittag gefragt, warum er sich treffen will und bis jetzt noch keine Antwort. Online ist er aber ständig. Mir tut das jedes Mal wahnsinnig weh, dass er meine Nachrichten so ignoriert. Er liest sie ja nicht mal. Wie schafft man es, dass man das nicht an sich ranlässt? Das ich drüber stehe, ob er mir antwortet oder nicht? Wie schaffe ich es, dass ich aus dieser Situation rauskomme, in die ich mich immer wieder begebe - ich sitze da und warte auf Antwort von ihm.

Ignorieren geht nicht. Kontaktabbruch ebenso nicht. Also was kann ich machen? Mich frisst das auf, insbesondere weil ich es einfach nicht verstehe, was er da mit mir treibt. Normalerweise hätte ich ihm jetzt wahrscheinlich auch schon längst wieder geschrieben, dass ers sein lassen soll, weil mir das zu dumm ist. Das mit dem treffen oder nicht treffen zieht sich nämlich nun auch schon wieder Tage hin, weil er nicht antworten tut, obwohl das ne Sache von 10 Minuten gewesen wäre. Wenn er nicht die ganze Zeit über online wäre, würde ich vermutlich nicht mal was sagen. Aber so kränkt mich das total. Und ich will nicht mehr, dass es mich kränkt. Ich will nicht mehr in dieser Situation sein. Nur wie? Ich habe mir diesmal auch vorgenommen das auszusitzen und nichts mehr zu schreiben. Wenn er nicht mehr antwortet - Pech gehabt. Doch was wenn er nochmal schreibt? Soll ich dann darauf überhaupt noch reagieren und wenn wie? Wie lange soll ich dann wieder auf die nächste Antwort warten? Wie lange soll ich diese Spielchen denn noch mitmachen? Ich weiß es einfach nicht mehr

Ich hoffe mir kann jemand einen Rat geben. Vielen Dank im Voraus!

17.09.2017 21:41 • x 1 #1


mitsubi


Puh, das ist aber eine sehr verfahrene Situation. Du müsstest doch eigentlich stinkewütend auf ihn sein, dass er Dich mit dem Kind hat sitzen lassen. Zahlt er denn wenigstens?
Ich würde einfach mal raten, dass er Angst vor seiner Verantwortung als Vater hat. Nach zwei Jahren schämt er sich vielleicht sogar. An Deiner Stelle würde ich eine Beratungsstelle aufsuchen und Dir helfen lassen. Ggf kann man sich so einigen, dass er sich dort melden soll wenn er seinen Sohn sehen will und dann eine betreute Zusammenführung stattfindet oder so...? Ich denke es ist zu viel für Dich sein Hin und Her auszuhalten und von ihm ist es einfach nur unmöglich. Den Kontakt abbrechen ist des Kindes wegen echt schwierig. Aber für Dich ist dieser Kontakt auch nicht gut. Daher vielleicht über neutrale Dritte, von denen er keine Vorwürfe zu erwarten hat. Denn ich denke schon, er weiß wie sch.. sein Verhalten ist.

17.09.2017 21:53 • x 1 #2



Wie drüber stehen?

x 3


arjuni


Gute Idee von mitsubi. Ich würde mich auch mal beim Jugendamt beraten lassen und die eventuell dazwischenschalten.

17.09.2017 22:07 • #3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6205
3
11866
Hab ich das richtig verstanden: Er hat sein Kind noch nie gesehen?

17.09.2017 22:14 • #4


Verena2009


102
4
46
Liebe @keineahnung16

wenn ich deine Geschichte so lese, finde ich sehr viele parallelen zu meiner....
Ich war/bin mit meinem Ehemann seit 4 Jahren verheiratet. Trennung seinerseits erfolgte abrupt von heute auf morgen im April...
Nun zu den parallelen....
Ich habe das gleiche Problem mit der extrem schwierigen Kommunikation....Wir haben auch gemeinsame Kinder und er antwortet auch jedesmal extremst zeitverzögert...Manchmal auch garnicht.... Das bringt mich jedesmal so in rage...... Und ich habe den Eindruck das es eine Art machtspielchen sind....
Wir treffen uns, er macht mir dann hoffnungen und lässt mich dann jedesmal danach wieder fallen als wenn nichts gewesen wäre....
Die einfachste Lösung wäre, kontaktabbruch. Mit Kindern gestaltet sich das allerdings äußerst schwierig. Ich stecke quasi in einer ähnlichen Situation....
Aber ich sage mir selber jedesmal wieder, das er nur merken kann was er verloren hat, wenn es komplett von der Bildfläche verschwindet.... Ich habe das ganze mal ne woche bei ihm durchgezogen und auf nichts mehr reagiert. Auf wirklich garnichts....
Man konnte förmlich merken wie nervöser seine Nachrichten wurden, weil er merkte, das ich ihm aus der hand glitt.....
ne Woche klingt nicht viel.... Aber ich habe sonst ständig und sofort immer auf alles reagiert. Das nun kannte er absolut garnicht von mir.
Ich weiß es ist verdammt schwer.... Aber versuch dich nicht mehr zu melden. Wenn er seinen Sohn sehen möchte, und das aus vollem Herzen, dann wird er alles dafür in Bewegung setzen um wieder in den Kontakt mit dir zu kommen.
Bei mir sind es reine machtspielchen.... Er will immer oben stehen und die zügel in der hand halten...
Ich vermute, es könnte bei dir so ähnlich sein... Einen Versuch mal auf nichts zu reagieren für eine Zeitlang wäre es zumindest wert. Zu verlieren hast du nichts mehr, du kannst nur noch gewinnen.... Weil entweder merkt er was er da für ein Bock Mist baut, oder du kommst zu der Erkenntnis, das du jemand viel besseren verdient hast.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Liebe Grüße
Verena

17.09.2017 22:14 • #5


keineahnung16


12
1
6
@mitsubi

Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.

Naja, dass mit dem wütend sein ist immer so eine Sache. Ich war wütend, dass er mich schwanger einfach sitzen gelassen hat; ich war wütend, dass er sich immer wieder in mein Leben gedrängt hat, nur um dann mehr oder weniger immer wieder ohne Erklärung zu verschwinden und ich war auch jedes Mal wütend, wenn er mir etwas von seinen Gefühlen für mich erzählt hat und es letztendlich nie irgend eine Konsequenz hatte. Ich war wütend, dass er mir immer wieder Hoffnung gemacht hat. Doch das Problem ist - ich WAR es immer und mit der Zeit verblasste das Gefühl. Ich kann ihm leider nämlich viel Verständnis entgegenbringen. Ich glaube, dass ganz viele Faktoren da reingespielt haben, warum er sich so verhalten hat. Und ich glaube auch, dass er nie absichtlich böswillig gehandelt hat. So wie er es sicherlich auch jetzt nicht tut. Auch wenn das keiner verstehen kann und mir jeder sagt, dass er mich veralbert hätte - mein Bauchgefühl sagt mir einfach, dass es nicht so ist. Vll ist es naiv, doch bisher konnte ich immer darauf vertrauen.

Ich war sogar schon in einer Erziehungsberatung gewesen und hatte ein erstes Gespräch. In diesem habe ich ihr eigentlich bisher nur unsere ganze Geschichte erzählt und sie hat sofort zu mir gesagt, dass sie nicht glaubt, dass er mich veräppelt hätte, sondern das er einfach nur total überfordert ist mit der Situation. Am 28. habe ich leider erst einen nächsten Termin bekommen können, weil sie so ausgebucht ist. Nur weiß ich nicht, ob dass etwas bringen würde, wenn wir ihn dorthin offiziell einladen. Er spricht nämlich 1. kein Deutsch, 2. hab ich keine Ahnung, ob er nun in Deutschland bleiben will oder in seine Heimat zurück geht. 3. kann ich es überhaupt nicht einschätzen, ob er zu so einem Gespräch sich "drängen" lässt oder dann nicht wieder komplett dicht macht. Ich hab immer das Gefühl, dass er wie ein scheues Rehkitz ist und eine falsche Bewegung - weg ist er.
Aber die Idee ansich ist nicht verkehrt und ich werde am 28. das auf jeden Fall nochmal besprechen.

@VictoriaSiempre

Nein er hat ihn noch nie gesehen

@Verena2009

Vielen Dank für deine Antwort. Ja vll sollte ich es auch so machen, aber ich finde sas immer so albern. Ich weiß, dass einen immer dazu geraten wird, dass man den anderen auch mal spiegeln sollte. Nur denke ich mir immer, dass wir doch erwachsene Menschen sind und solche Spielchen nicht nötig haben sollten. Ich weiß nicht, ob es von ihm wirklich Machtspielchen sind. Das könnte durchaus sein und er hat auch großen Erfolg damit. Nur möchte ich diese Spielchen eben nicht mitmachen. Zumal das Problem bei mir ja ist, dass er unseren Sohn gar nicht kennt und somit keine Ahnung hat, was für ein toller kleiner Junge aus seinem Leben verschwindet. Er war ja nie Teil davon. Deshalb kann ich sowas auch gar nicht machen und dann risikieren, dass ich meinem Sohn die Chance auf seinen Vater nehme. Weist du was ich meine?

17.09.2017 22:25 • #6


KBR


10918
5
19179
Zitat:
Nur möchte ich diese Spielchen eben nicht mitmachen.


Erstmal möchte ich sagen, dass ich Dich um Deine Situation wirklich nicht beneide und Dir viel Kraft wünsche.

Ich denke jedoch, dass Kinder manchmal mit einem unabhängigen und starken Elternteil besser dran sind, als mit einem nachgiebigen und einem, auf das sie sich nie verlassen können. Welches Vertrauen soll Dein Sohn eines Tages in seinen Vater haben können, wenn er ein so überforderter, unzuverlässiger, unsouveräner, kindischer, respektloser Vater ist, der vielleicht manchmal in Erscheinung tritt (vielleicht aber auch nicht), jede vernünftige Kommunikation verweigert und noch dazu seine Mutter daran hindert, ihr Leben zu leben?

Ich habe den obigen Satz von Dir zitiert, weil ich denke, dass Du mit Deinen Reaktionen genau das machst, was Du nicht machen möchtest: Du spielst seine Spielchen mit, indem Du zulässt, dass immer wieder das Gleiche passiert. Indem Du ihn willkommen heißt, wenn er mal wieder aus der Versenkung auftaucht, Dir sein Gesülze anhörst, Dich küssen lässt, auf seine Nachrichten reagierst, obwohl Du weißt, was als nächstes passieren wird usw. Und trotz alledem kann er sich darauf verlassen, dass das nächste Mal genau das Gleiche passieren wird. Durch Dein Verhalten eröffnest Du ihm, sich immer weiter genau so verschroben verhalten zu können.

Ich würde, wenn ich an Deiner Stelle wäre, diesem Mann überhaupt keine Zugang mehr zu mir gewähren. Es ehrt Dich, dass Du Deinem Sohn seinen Vater nicht vorenthalten willst, aber was ist das bitte für ein Vater?

Was ich nicht verstehe: Ihr seid getrennt. Also was hat er überhaupt mit Dir zu tun, wenn er nichts mit seinem Sohn zu tun haben will? Warum triffst Du ihn überhaupt? Warum schreibst Du ihm überhaupt? Was gibt es zu klären oder zu besprechen, wenn er eh seinen Sohn nicht will?

Wahrscheinlich hast Du Dir all diese Gedanken längst gemacht, aber bist Du sicher, dass er nicht in seinem Heimatland oder irgendwo sonst Familie hat, die er auch schon hatte, als Ihr Euch kennen lerntet? Ich meine zwar, dass das die Verantwortungslosigkeit seinerseits nicht rechtfertigen würde, denn er hat ja auch Spaß gehabt, als Euer Sohn gezeugt wurde, aber es würde zumindest seine Überforderung und sein Abtauchen erklären.

Verdammt ätzende Situation für Dich, die ich tatsächlich auch ausschließlich über Dritte abwickeln würde.

17.09.2017 23:07 • x 2 #7


keineahnung16


12
1
6
@KBR

Vielen Dank für deine Antwort! Du hast mit allem was du schreibst wirklich total Recht und irgendwie hat es mir ein wenig die Augen geöffnet. Es stimmt absolut, dass ich am Ende die ganze Zeit seine Spielchen mitmache und egal wie er sich verhalten hat, er immer wieder ankommen kann, wenn es ihm mal wieder passt. Irgendwie habe ich es so noch nie gesehen.

Ich gebe dir auch 100% Recht, dass mein Sohn mit mir alleine besser dran wäre, als mit so einem Vater. Nur hat er unseren Sohn eben noch nie gesehen und das ist der Strohhalm an den ich mich die ganze Zeit klammer - dass wenn er ihn nur einmal sehen könnte; sehen könnte, was für einen tollen Jungen wir haben, dass er dann endlich realisiert, was er da eigentlich gerade tut.
Vielleicht ist es nicht gerade schlau von mir, dass zu denken. Aber ich will eines Tages mal zurückblicken und mir nichts vorzuwerfen haben. Ich möchte denken können - ja, ich habe alles dafür getan, dass mein Sohn einen Vater hat und ich habe meinen Stolz oder eigenen Gefühle nicht über die Chance, dass mein Sohn seinen Vater einmal kennenlernen kann, gestellt. Nur weiß ich, dass ich daran nicht kaputt gehen darf, denn natürlich schlaucht mich das alles sehr und nimmt mir unendlich viel Energie weg. Und das ist das Schwierige an alle dem, weshalb ich auch hier schreibe, weil ich nicht mehr weiß, wie ich diesen Balanceakt hinbekommen soll.

Naja es waren verschiedenste Dinge, weshalb wir Kontakt hatten. Mal weil er noch Gefühle für mich hätte und mich sehen wollte. Mal wegen der Vaterschaftsanerkennung, mal wegen der Unterhaltsverhandlung, wegen der Geburtsurkunde, wegen Dolmetscher organisieren, wegen angeblichen Problemen bei seiner Bank usw. Dadurch das er wie gesagt, jedes Mal Ewigkeiten zum antworten gebraucht hat, haben sich all diese Dinge über viele Wochen hingezogen, bis davon irgendwas geklärt war. Und zwischenzeitlich hatten wir natürlich auch wochenlang gar keinen Kontakt. So kommen dann schnell bald 2 Jahre zusammen.

Die Vermutung er hätte vll eine Familie in seiner Heimat, höre ich nicht zum ersten Mal und darüber nachgedacht habe ich auch schon. Aber eigentlich bin ich mir sehr sicher, dass dies nicht der Fall ist.

18.09.2017 06:11 • #8


KBR


10918
5
19179
Guten Morgen Schön, dass ein paar Denkanstöße dabei waren.

. und wie wäre es, wenn Du versucht, Zeitpunkte zu definieren, an dem Du ihm Angebote machst. Dann hast Du die Möglichkeit, in der Zeit dazwischne zur Ruhe zu kommen. Man müsste das sicher gut durchdenken, aber ich stelle mir so etwas vor:

immer im Juni und Dezember schlägst Du ihm ein Treffen mit Dir und Eurem Sohn vor. Das kann er annehmen oder nicht. Aber es gibt nur diese jeweiligen Termine. Nichts davor und nichts danach. Dazwischen ist Sendepause und Du kommst zur Ruhe. Dann kann Dir niemand vorwerfen, Du hättest die Türen zugemacht. Aber Du kannst durchatmen.

Vor allem: falls der Vater Deines Jungen es jemals wirklich will, wird er einen Weg finden. Aber noch scheint er Euer Kind ja vollkommen abzulehnen. Es ist mir ehrlich gesagt auch ein Rätsel, wie ein vermeintlich geistig gesunder Mensch vollkommen ausblenden kann, dass die Frau, die er liebt (?), Mutter ist. Noch dazu eines gemeinsamen Kindes. Wie er den Ansatz haben kann, Dich sehen zu wollen, aber niemals sein Kind, finde ich unverfroren.

Oder aber Du vermittelst ihm ganz klar, wenn er sein Kind sehen will, machst Du die Türen nicht zu, aber er soll ausschließlich über das Jugendamt Kontakt aufnehmen. Wenn Du dann davon ausgehst, dass er das vermutlich eh nicht tun wird, kannst Du zur Ruhe kommen. Falls dann doch eines Tages ein Wunder geschieht und er geht diesen Schritt, weiß ich zwar nicht, ob das besser ist, aber Du hast Dir auch dann nichts vorzuwerfen.

Ich finde einfach, Du musst Dir "die Macht" über Euer Leben zurückholen. Du musst das Steuer in der Hand halten, denn so wie es jetzt ist, steuert er, indem Du Dich seiner Komm-ich-heut-nicht-komm-ich-morgen-Mentalität auslieferst.

Wenn ich es heute so recht überlege, finde ich sogar, Du musst Deinen Sohn vor so einem Mann schützen. Es ist vielleicht schlimmer, eines Tages womöglich zu erfahren, dass die eigene Mutter sich mit seinem Erzeuger getroffen hat, obwohl er ihn ablehnte, als wenn Du eine klare Haltung einnimmst. Eine Haltung, die besagt, wer unser Kind nicht will, bekommt auch von mir keinen Zipfel zu sehen.

EDIT
Noch einen Nachtrag: jedes Mal, wenn er Dein Kind nicht sieht, wenn er sich unzuverlässig verhält, trifft er eine bewusste Enscheidung. Jedes Mal ist das eine Entscheidung gegen sein Kind. Das passiert nicht einfach so. Das ist die Entscheidung eines vielleicht nicht gesunden, aber mündigen, Menschen. Wieviel Ablehnung soll Dein Sohn noch erfahren?

18.09.2017 06:26 • x 2 #9


Killian

Killian


2097
1558
Eigentlich ist es sehr einfach, er steht weder zu Dir noch zu dem Sohn. Weiss garnicht was an dem Kerl so gut sein soll. Er wollte das Kind nicht, hätte Dich abtreiben lassen, hat Dich in der Schwangerschaft sitzen lassen. Schlimmer gehts doch garnicht auch wenn Ihr Euch noch keine Tiernamen gegeben habt. Und auch jetzt lässt er Dich mit Deinen berechtigten Anliegen auflaufen und quält Dich emotional und verhindert das Du zur Ruhe kommst und Dich wieder auf wichtigere Dinge konzentrieren kannst.

Auch dieses ignorieren und warten lassen auf Whatsapp ist Psychospielchen, er weiss genau das es Dich nervt und darum tut er das. Und das immer wieder in Erinnerung bringen bei Dir, das auftauchen da, Das Alles hält Dich da gefangen und abhängig. Und er bestimmt hier auch noch das Spielchen je nach Lust und Laune.

Drehe doch mal den Spieß um, will er den Sohn sehen, bezahlen tut er hoffentlich, dann hat er Dich zu fragen und das selbst zu klären und Du antwortest wenn Du Zeit hast. Bestimme Du ab jetzt, nicht nachlaufen und dem Sohnemann ist der eh egal. Was meinst was Sohnemann sagt wenn er hört von ihm garnicht gewollt zu sein, der wird sich freuen !

Willst Du denn jetzt wegen 4 Monaten Nichts da nun ein Leben lang leiden, da gefangen sein emotional und vielleicht noch Spielball ?

Was er an der Waffel hat ist egal, vielleicht wollte er nie was Ernstes, gehabt hast ihn jedenfalls nie und wirst den auch niemals haben.

Warum machen solche Leute eigentlich Kinder wenn sie garkeine Verantwortung übernehmen können oder wollen, warum hast Du es mit Dir machen lassen ? Statt einem Sohn hätte auch HIV, Syphilis und Co herauskommen können dabei. Und weisst ja vielleicht auch garnicht ob er schon 15 Kinder mit anderen Frauen hat und die jetzt alle bedienen muss da oder so. Bei solchen Menschen bist auch keine Ausnahme sondern die Regel, also das Verhältnis und was die Beziehungssfähigkeit betrifft.

Und wie gesagt, er hat für diese kurze Zeit am Anfang genug angerichtet um da umzudenken und wird ja nicht besser. Also hol Dir Dein Herz und Leben zurück, werde wieder selbstbestimmt, höre auf zu idealisieren und kümmere Dich um Dich und den Sohn und Kontakt auf das Nötigste beschränken und wenn dann bestimmst Du. Hast ja keine Langeweile und musst den Sohn versorgen den er nicht wollte und der steht an erster Stelle weil der nichts dafür kann.

18.09.2017 07:01 • x 1 #10


keineahnung16


12
1
6
So ich habe mal wieder auf niemanden gehört und nun geht es mir schlechter als je zuvor. Also hier mal ein Update:

Nach dem hin- und her ob er sich denn nun wirklich treffen will, da von ihm keinerlei Antwort kam, wann und warum er sich treffen möchte, hatte ich ihm vor 2,5 Wochen vorgeschlagen zu ihm ohne unseren Sohn kurz zu kommen. Damit war er auch sofort einverstanden und ich bin zu ihm gefahren. Dort hat er mir erzählt, dass er es gerne nochmal mit uns versuchen möchte, er aber nach wie vor oft auf Geschäftsreise sein wird und er nicht weiß, ob ich das mitmachen würde. Er will auch gerne unseren Sohn kennenlernen, aber möchte, dass wir uns wieder neu kennenlernen können und erst wenn wir uns wieder näher sind, möchte er unseren Sohn treffen. Er wäre auf der einen Seite sehr neugierig auf ihn, aber auf der anderen Seite hätte er Angst davor und vor dem was Gefühlstechnisch dann auf ihn einprasselt: er hat Angst vor den Schuldgefühlen die dann vll auf ihn zukommen, weil er so viel verpasst hat.

So weit so gut, ich war einverstanden und natürlich wieder voller Hoffnung, dass doch alles gut werden kann. So dumm.

Mein Traumschlösslein fing dann bereits 3 Tage nach dem Treffen an zu bröckeln, da sich sein Verhalten null geändert hat. Er hat meine Nachrichten weiterhin tagelang unbeantwortet gelassen bzw nicht mal gelesen, war bei WA aber ständig online.
Wenn ich ihn darauf angesprochen habe, kamen nur Ausreden, wie: Ich habe so viel auf Arbeit zu tun.
Das ist natürlich Schwachsinn und das weiß ich auch, weil er zum einen wie gesagt ständig online ist (insbesondere in den Abendstunden dauerhaft) und egal wieviel Stress man auch haben mag, für eine kurze Nachricht hat man immer Zeit.

So hat sich das nun also die letzten 2,5 Wochen hingezogen. Es war auch 1 Treffen vor 1,5 Wochen geplant, was aber nicht zustande kam. Geschrieben haben wir auch fast gar nicht bzw wenn ich. Von ihm bekomme ich nur immer die 3 selben Antworten, egal was ich zuvor geschrieben habe: 1. Ich muss so viel arbeiten und bin deshalb so beschäftigt 2. Warum sagst du das? 3. Ich würde dich gerne sehen.

Er ist nie auf irgendwas eingegangen was ich zuvor geschrieben hatte, sondern er schmeißt mir einen dieser 3 Sätze hin und dann wars das wieder.

Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich sein Bild bei WA seit 2 Monaten nicht sehen kann. Er behauptet zwar, dass er mich eingespeichert hätte und sein WA angeblich einen Fehler hat, aber irgendwie glaub ich ihm auch das nicht.

Am Freitag hat mich die Situation wieder so gequält, weil er zwar angeblich wollte das wir es nochmal versuchen, aber ansich nichts passiert. Wir hatten nicht einmal einen normalen Dialog wie bspw: Hey wie gehts dir? Was machst du? Wie war dein Tag? Kein einziges Mal kam ein Satz wie: Ich freu mich wenn wir uns wiedersehen. oder sonst ein liebes Wort. Sondern im Prinzip hab ich nur alle 2-3 Tage einen seiner 3 Sätze da oben geschickt bekommen. Ich hab mich nur noch verar**** gefühlt.

Also hab ich versucht ihm am Freitag anzurufen. Er ist ran und hat 2x Hallo gesagt und ich ebenfalls und ich glaube, dass er in diesem Moment realisiert hat, dass ich das bin und hat aufgelegt, weshalb ich noch mehr glaube, dass er meine Nr nicht gespeichert hat.
Ich bin dann bei WA rein und hab ihm ein Fragezeichen geschickt, wo er natürlich auch gerade online war. Keine Reaktion. Also hab ich noch ein 2. Mal versucht anzurufen, doch da hat er mich weggedrückt. Ich hab ihn dann gefragt, was mit ihm los sei und auch das hat er nicht mal gelesen.
Dann habe ich aus Wut geschrieben, dass ich es seiner Familie sagen werde. Und siehe da: er reagierte und erzählte mir, dass sein Akku angeblich fast leer sei und das Telefonat zusammengebrochen sei^^ Was ich denn seiner Familie sagen würde.
Ich ihm halt gesagt, dass ich denen erzählen werde, dass wir einen Sohn haben und das ich ihm kein Wort glaube, dass das Telefonat zusammengebrochen sei. Das ich glaube, dass er meine Nr nie gespeichert hatte und als er realisiert hat, wer da am Telefon ist, aufgelegt hat.

Nein, das wäre nicht so. Er sei grad am Flughafen und kommt jetzt nach Deutschland zurück. Er hätte meine Nr gespeichert und wusste das ich das bin.

Darauf meinte ich, dass ich bei Lovoo gesehen habe, dass er bereits wieder da ist.

Das wäre nur so, weil er seitdem er das letzte mal in D war nicht mehr da drin war.

Ich hab ihm dann gesagt, dass er online dastand, worauf er meinte, dass das nicht sein könne und er nicht mehr drin gewesen wäre.

Also alle haben sich gegen ihn verschworen: WA zeigt mir nicht sein Bild an und hat einen Fehler. Sein Handy bricht den Anruf zu mir einfach ab. Und Lovoo zeigt ihn online an, obwohl er es gar nicht ist.
Klingt alles ziemlich unglaubwürdig und trotzdem bin ich so eine dumme Frau und denke mir, aber es könnte sein und kann deshalb wieder keinen Cut machen.

Desto mehr ich darüber schreibe, desto mehr seh ich, dass ich es vll nicht anderst verdient habe.

Nun, unser Gespräch ging dann so weiter, dass er mich nicht anlügen würde, er ja gar keinen Grund dafür hätte und er sich nicht immerzu rechtfertigen will. So sehe er keine Beziehung. Er würde mir am nächsten Tag schreiben, was er natürlich nicht getan hat.

Am Sonntag hatte ich ihn dann gefragt, was er davon halten würde zu mir zu kommen. Darauf meinte er, dass er mich sehr gerne sehen möchte, er es mag wenn ich ihn sowas frage und ob ich auch zu ihm kommen kann.
Ich habe dann gemeint, dass das wegen unserem Sohn nicht ginge, er aber ab halb acht die ganze Nacht schlafen tut. Also wollte er um acht bei mir sein.

10 vor halb sieben hat er mir nochmal geschrieben, nur um mir um sieben zu schreiben, dass er eingeschlafen sei und zu spät kommen wird. Gut, kein Problem. Kann ja passieren.
Um halb neun schreibt er mir dann mit einmal, dass er immer noch im Bett liegen würde. Ab hier war ich sicher, dass er nicht kommen wird.
Ich hab ihn gefragt, ob er doch nicht mehr kommt und er meinte, doch er kommt. Aber er war auch jetzt die ganze Zeit in WA online, anstatt sich doch dann mal fertig zu machen. Deshalb hab ich ihn dann gefragt, ob er wüsste wann er da sei. Keine Reaktion. Ich hab ihn dann wieder geschrieben, dass es schön wäre, wenn er mir wenigstens jetzt mal sagen könnte, ob er nun kommt oder nicht. Ich saß schließlich da und hab auf ihn gewartet, während er nur in WA online war die ganze Zeit über und es für wichtiger empfand mit wem auch immer zu schreiben. Dann meinte er, dass nur weil er online dasteht es nicht bedeutet, dass er mit jemanden schreibt (?) und es jetzt auch schon spät wäre, und wir uns vll die Woche mal etwas früher am Abend treffen sollten. Ob ich jeden Tag in der Woche Zeit hätte?! Da war ich echt schon wieder bedient.

Ja natürlich hock ich jeden Abend daheim rum, weil wir einen Sohn haben, auf den ich nunmal aufpassen muss. Irgendwie hat mich diese Formulierung aber so sehr gestört, weil ich schon ahnen konnte, dass er sich dann wieder auf keinen Tag festlegen wird und sich die Option offen hält, wann es ihm denn mal passt und er sich gleich die Sicherheit holt, dass ich daheim hocke und eh immer verfügbar bin. Deshalb hab ich aus Ärger dann geschrieben, dass ich ein Date am nächsten Tag habe. Ich weiß das war kindisch usw. Aber auch ich darf mal blöd sein. Ich habs dann auch gleich wieder bereut, dass ich das geschrieben hatte und am nächsten Tag ihm dann geschrieben, dass ich das Date abgesagt habe und ich niemand anderes daten möchte. Das er ja der Mann ist mit dem ich sein will. Das hat er gelesen, aber keine Reaktion.

Dann hab ich ihm am nächsten Tag geschrieben, dass ich sein ständiges Schweigen einfach nicht mehr ertragen kann und es nur einen Satz gebraucht hätte und ich hätte ihn nie mehr kontaktiert. Das es nicht nötig ist mich mit Ignoranz wegzustoßen.

Aber das hat er gar nicht mehr gelesen. Auch meine Nachrichten danach nicht mehr. Er ignoriert mich einfach seit Montag komplett. Fertig ist er mit mir. Und ich sitze wieder da in meinem Scherbenhaufen, fühle mich elendig, minderwertig und hässlich. Ich lass es immer wieder zu, dass er mich veräppelt und ich versteh mich selbst nicht mehr. Jedes Mal hat er ein kleines bisschen mehr in mir mit dieser Ignoranz zerstört und ich weiß nicht, was am Ende noch von mir übrig bleibt.

Vorallem quält mich die Frage nach dem warum? Was hat er davon? Warum macht er das immer wieder mit mir? Warum kann er nicht einfach mal sagen was Phase ist? Warum macht man das mit der Frau, die man erst schwanger sitzengelassen hat und im Endeffekt seit 17 Monaten mit dem gemeinsamen Sohn? Warum sucht er sich nicht in Lovoo seine 5 Frauen und zieht das mit denen ab? Warum macht er sich selbst immer wieder diesen Stress? Ich kann es einfach nicht verstehen und das quält mich unendlich. Warum hat er so wenig Respekt vor mir? Warum?

Der Text ist ewig lang geworden und keine Ahnung ob sich das noch jemand durchlesen tut. Aber ich musste das jetzt einfach irgendwie loswerden und aufschreiben.

27.10.2017 00:00 • x 1 #11


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6205
3
11866

Du hast Dich leider völlig verrannt... Mach Dir nichts draus, das passiert anderen auch, aber Du solltest dringend gucken, jetzt aus dem Labyrinth rauszukommen!


Nein, natürlich stimmen die ganzen Stories nicht, die er Dir erzählt. Es gibt keine Verschwörung von Whatsapp & Co gegen ihn. Er will nicht. Er will weder eine Beziehung mit Dir noch zu seinem Sohn. Das tut weh, aber diese Fakten solltest Du jetzt realisieren. Hol Dir Unterstützung, wo immer Du kannst: Familie, Freunde und vielleicht auch professionell bei einem Psychologen (wo Du wahrscheinlich lange auf einen Termin warten musst... aber es gibt auch in jeder größeren Stadt Beratungsstellen).

Was würdest Du Deiner besten Freundin raten, wenn sie Dir Deine Geschichte erzählen würde?

Zahlt er eigentlich Unterhalt für sein Kind? Ist er (bitte mich nicht in die falsche Ecke denken!) deutscher Staatsbürger?

27.10.2017 00:54 • #12


BrokenHeart

BrokenHeart


3567
4235
hallo,
also ich denke ja, entweder, der hat ein riesengroßes psychisches Problem oder er ist einfach eine feige Socke. Sorry .....
Aber Du hast einen Sohn. Und wenn er DICH sehen will, kommt der Kleine natürlich mit, weil er ja Dein Sohn ist und zu DIR gehört.
Für mich wäre das ein letzter Versuch. Ansonsten finde ich, der hat Dich genug veräppelt. Wer bitte schön, lässt sich solch Verhalten denn so lange gefallen?

Auch, wenn es weh tut.
Sorry

27.10.2017 01:31 • #13


keineahnung16


12
1
6
Ja ich weiß das ich dumm bin, dass ich das so lange mitgemacht habe. Ich wollte ihn einfach nie als solch einen Menschen sehen, der mir nur etwas vormacht und mich so veräppelt. Ich hab immer versucht ihn irgendwie verstehen zu können. Nur kann ich das jetzt natürlich auch nicht mehr und ich muss anfangen meine Augen zu öffnen. Er ist nicht der Mann für den ich ihn gehalten habe.

Ja er zahlt Unterhalt und er ist Franzose.

Ich weiß nicht ob er psychische Probleme hat. Er ist auf jeden Fall sehr verschlossen und spricht wenn überhaupt nur mit seinen besten Freunden über sein Leben. Die wüssten auch, dass er einen Sohn mit mir hat.

Ich versteh aber trotzdem nicht, warum er nicht einfach sagt, dass er nicht mit mir zusammensein will. Er müsste es mir weder begründen, noch persönlich sagen. Warum stellt man sich dann einfach tot? Das ist mir zu hoch.

27.10.2017 07:20 • #14


BrokenHeart

BrokenHeart


3567
4235
Nein, dumm würde ich das nicht nennen. Das trifft es nicht.
Aber irgendwann ist auch mal gut mit veräppeln.
Du solltest jetzt an Dich und Deinen Sohn denken und das Beste daraus machen.

Alles Gute für Dich

29.10.2017 04:21 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag