95

Mit wem kann ich drüber sprechen

hopi

28
1
11
Fühl mich sehr alleine, mein Mann hat sich entfernt, schläft seit Wochen nicht mehr im Bett und spricht von Auszug. Er will aber, dass wir es für uns behalten, bis wir wissen wie es weitergeht. Ich weiss nicht mehr wo ich die Kraft hernehmen soll. Ich hab nur mit einer Freundin darüber geredet, eine andere merkt gar nicht, wie schlecht es mir geht

Da ich auch noch ein etwas introvertierter Typ Mensch bin (schon redselig aber irgendwie oberflächlich) fällt es mir hier auch nicht leicht öffentlich die Details zu erzählen. Vielleicht hat ja jemand Lust mir Tipps zu geben, wo ich in dieser komischen Situation (lockdown und so) noch menschliche Unterstützung bekomme

12.01.2021 21:37 • x 2 #1


Lebensfreude

Lebensfreude


6648
4
9693
hier biste richtig

12.01.2021 21:43 • x 4 #2



Mit wem kann ich drüber sprechen

x 3


Hola15


383
644
Hallo und herzlich willkommen hopi,

Du findest hier ein offenes Ohr, Rat und Unterstützung.
Sei aber darauf gefasst, auch kritisch hinterfragt zu werden.
Weiterhin ist die Telefonseelsorge auch immer für einen da.
Wenn Kinder mit im Spiel sind kannst du dich auch an örtliche Beratungsstellen wenden (zB. Caritas, Diakonie etc)

12.01.2021 21:46 • x 4 #3


Sabine355

Sabine355


519
519
Zitat von hopi:
Fühl mich sehr alleine, mein Mann hat sich entfernt, schläft seit Wochen nicht mehr im Bett und spricht von Auszug. Er will aber, dass wir es für uns behalten, bis wir wissen wie es weitergeht. Ich weiss nicht mehr wo ich die Kraft hernehmen soll. Ich hab nur mit einer Freundin darüber geredet, eine andere merkt gar nicht, wie schlecht es mir geht

Da ich auch noch ein etwas introvertierter Typ Mensch bin (schon redselig aber irgendwie oberflächlich) fällt es mir hier auch nicht leicht öffentlich die Details zu erzählen. Vielleicht hat ja jemand Lust mir Tipps zu geben, wo ich in dieser komischen Situation (lockdown und so) noch menschliche Unterstützung bekomme

Hallo bevor wir dir Tipps geben können
Worum geht es denn das dein Mann nicht mehr im Bett schläft und ausziehen möchte.?

12.01.2021 21:51 • x 2 #4


Lebensfreude

Lebensfreude


6648
4
9693
Details brauchst du nicht zu schreiben, nur ein paar Eckdaten vielleicht

12.01.2021 21:54 • x 1 #5


hopi


28
1
11
Eckdaten: fast 19 Jahre zusammen, bis vor einiger Zeit noch glücklich, habe ein Trennungs Trauma von der ersten Beziehung

12.01.2021 22:01 • x 1 #6


Lebensfreude

Lebensfreude


6648
4
9693
was ist denn vor ein paar Wochen passiert: gesundheitlich, beruflich, familiär?
Habt Ihr Kinder?

12.01.2021 22:03 • x 1 #7


hopi


28
1
11
Ja ein Kind ist auch im Spiel und da wäre vielleicht Caritas oder Diakonie noch was

12.01.2021 22:05 • #8


Lebensfreude

Lebensfreude


6648
4
9693
ja ist eine gute Idee

12.01.2021 22:06 • #9


hopi


28
1
11
Ein Kind und ja, er hatte wahrscheinlich ein Burnout aber das hab ich erst später realisiert. In der Zwischenzeit hab ich leider mal etwas Druck gemacht und wollte, dass er merkt was er riskiert wenn er so weitermacht und da hat er nochmehr Abstand eingefordert.

12.01.2021 22:09 • x 1 #10


Unicorn68

Unicorn68


426
648
Hier bist Du sicher richtig.
Habt ihr Euch denn einen Termin gesetzt, wann ihr wisst, wie es weitergehen soll?
Was möchtest Du denn?

Du kannst sicher jetzt erstmal wenigen davon erzählen, aber die ganze Situation kostest sehr viel Kraft. Lass es Dir nicht über den Kopf wachsen. Wenn Du mit Freundinnen reden möchtest, dann überlege, wieweit Du das verschieben kannst.

Seit Wochen.....
Euer Kind bekommt das auch mit.

12.01.2021 22:11 • x 1 #11


Nela-Mary

Nela-Mary


2000
3764
Zitat von hopi:
Er will aber, dass wir es für uns behalten, bis wir wissen wie es weitergeht.


Gibt es einen bestimmten Grund, warum ihr noch nicht darüber sprechen solltet?

12.01.2021 22:12 • x 1 #12


Clara_

Clara_


463
1
572
Hallo Hopi,

ich finde es ganz schön unfair von ihm, dich um Stillschweigen zu bitten, während er ständig vor deiner Nase rumtanzt und nicht weiß was er will.

Hat er Freunde oder Familie wo er hin kann, damit DU erstmal zur Ruhe kommst?

Dieser Zustand wäre für mich untragbar und ich kann mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das zu einer positiven Lösung seiner inneren Probleme führt. Eher im Gegenteil. Wenn er weg wäre, würde ihm die Situation erst richtig bewusst werden.

12.01.2021 22:29 • #13


hopi


28
1
11
Ich bin nicht so geübt in Foren, drum schreib ich jetzt dazu, ja wir haben einen Termin bei einer Therapeutin. Es war mein Vorschlag und er hatte eingewilligt. Doch dann meinte er , ihm ginge es um gute Lösungen bezüglich des Kindes. Und zwischenzeitlich haben wir uns wieder kurz angenähert, dann ist er aber wieder auf Distanz.
Er sendet unklare Signale wie auch das mit dem für uns behalten. Aber zwischenzeitlich macht mich das recht kaputt, ich weiss nicht mehr wie ich meinen Alltag zuhause leben soll
Ich will ihn auch nicht rauswerfen und will auch nicht dass er geht aber ich kann dieses ambivalente Verhalten nicht einordnen.

12.01.2021 22:34 • x 1 #14


hopi


28
1
11
ich finde es auch unfair aber ich denke, er realisiert das gar nicht. Er ist momentan nur mit sich selber beschäftigt, vielleicht auch eine Art MLC und die ganzen Belastungen (Haus und anderes) die wir wirklich hatten und er hat sehr viel gemacht. Nun will er alles auflaufen lassen. Mit rationalen Argumenten komme ich aber bei ihm nicht durch.

Ich hab auch Verlustängste, die machen mir die Situation auch nicht einfacher, ihm das Köfferchen zu packen und ihn rauszustellen. Sowie auch der Kleine sehr an ihm hängt und manchmal denk ich, es wäre besser ich würde ausziehen. Aber dann wärs wieder er sagt "A" und ich mache "B"

12.01.2021 22:45 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag