93

Wie händelt man den Scheidungstermin?

Elfenbeinturm
Am 4.Juli ist mein Scheidungstermin. Die Amerikaner feiern den Indipendence-Day, also ihre Unabhängigkeit und ich?
Das ist meine zweite Scheidung, aber die erste war eh nur ein formaler Termin, weil wir gemeinsame Kinder haben und dadurch Dauerkontakt. Diesmal ist es aber eine richtige Scheidung. Also die finale Trennung und dann gibt es nichts mehr und keinen Grund nochmal irgendetwas miteinander zu tun zu haben.

Ich weiß nicht ob ich mich freuen werde, ob mir nach feiern ist, oder ob ich da lieber Stille genieße.
Es war ursprünglich geplant dass wir nach der Scheidung nochmal zusammen essen gehen, so als Abschluss und Trennung im Guten.

Wie seid ihr mit dem Scheidungstermin umgegangen? Habt ihr euch den Tag ganzen frei genommen, oder nur die notwendige Zeit? Habt ihr gefeiert? Getrauert?

Gab es noch ein Gespräch oder Ähnliches mit dem/der Ex?

Ich hab in den letzten Monaten Kontaktsperre gefordert, weil ich emotional noch nicht über ihn hinweg bin.
Ich erkenne zwar, dass die Scheidung eine gute Sache ist und mich die Ehe mit ihm sehr belastet hat, wie sehr mich seine ständige untreue verletzt hat, aber es gab auch gute und schöne Zeiten und vorallem hat es nie nachgelassen, dass ich mich zu ihm hingezogen fühle und wir uns sehr vertraut miteinander fühlen.

Ich habe da also immernoch gemischte Gefühle und bin deswegen nervös, wenn ich überlege wie es sein wird wenn wir uns dann wieder sehen. Von Streit bis Herzklopfen ist alles möglich.

Ich weiß dass er gerne eine unverbindliche Beziehung (so eine Art Freundschaft+) mit mir führen würde, wenn die Scheidung durch ist, das hat er mir gesagt. Ich komme aber überhaupt nicht mit Untreue und Unverbindlichkeit klar und will das deswegen nicht.
Meine Befürchtung ist, dass er mir bei einem Treffen Hoffnung macht und Exklusivität in Aussicht stellt und dadurch meine Gefühle wieder aufkochen.
Oder dass er mir unter die Nase reibt wie sehr er über mich hinweg ist, oder was er zwischenzeitlich an Frauengeschichten angesammelt hat. Ich möchte aber nicht den Trennungsschmerz wieder und wieder durchmachen.
Deswegen würde ich ihn am liebsten gar nicht sehen. Der Scheidungstermin selbst ist halt notwendig, aber danach würde ich mich am liebsten in Luft auflösen ohne auch nur ein Wort des Abschieds auszutauschen.
Dann wiederum denke ich, dass ich das hinterher bereuen würde.

Ich denke ich brauche trotzdem für mich selbst wirklich irgendein Abschiedsritual um dann wirklich zu begreifen, dass das jetzt komplett Vergangenheit und Geschichte ist.



Es sind ja zum Glück noch ein paar Tage, die ich mich dafür wappnen kann.
Mich würde interessieren wie Andere das gestaltet haben?

22.06.2024 12:55 • x 5 #1


Gastxy45
Zitat von Elfenbeinturm:
Mich würde interessieren wie Andere das gestaltet haben?

ich persönlich musste sowas noch nie gestalten, da ich noch nie geschieden wurde, geschweidedenn verheiratet..
ich höre bei dir raus dass dir vieles Verschiedene (potentiell) unangenehm ist, daran; was du aufgezählt hast.. würdest du da nun noch groß Konversation betreiben.
ich würde es so halten, dir zu überlegen, was dir faktisch abginge, würdest du nun einfach zu dem Termin gehen, ihn dort kurz sehen, Fakten schaffen, raus aus dem Gebäude, das war's.. stell dir das konkret so vor und frage dich, ob das, das so machend, letztlich okay für dich wäre. gefühlsmäßig, wenn ich deine (eher besorgte, verletzte) Gedankenwelt hätte, täte ich das vermutlich so..
wenn du denkst nein, dann fehlte mir aber integral XY, dann mach's nicht. das würde ich gegeneinander abwägen.
für mich klingt's, deinen Text lesend, eher nach.. hin, scheiden, weg.. denn, was wohl von ihm zu erwarten ist, bei einer längeren Konversation, taugt dir offenbar sämtlich nicht. so sehe ich's.

22.06.2024 16:26 • x 2 #2


A


Wie händelt man den Scheidungstermin?

x 3


UlkigerVogel
Hallo Elfenbeinturm, ich habe mir damals den Tag freigenommen. Habe mir ein Outfit zusammengestellt, worin ich mich sicher und wohlfühlte, und ich habe eine Freundin gebeten, mich hinterher abzuholen. Wir sind dann frühstücken gegangen und haben auch einen kleinen Prosecco getrunken. Den Gerichtssaal habe ich schnellstmöglich verlassen. Mein Anwalt wollte noch mit mir plaudern, aber ich habe mich verabschiedet und ihm gesagt, er soll sich per Mail melden, falls noch etwas zu klären wäre. Durch die Tür, ab und weg. Ohne ein Wort des Abschieds. Meinen verheulten Ex hab ich stehengelassen, diesen Betrüger und Warmwechsler.

Was Du von Deinen Gefühlen berichtest, kann ich gut nachvollziehen. Du schreibst ja schon selber, dass neuer Kontakt nicht gut wäre. Dann drehen die Emotionen eine neue Achterbahn-Runde, und der Abschied wird nicht einfacher. Ich habe einen klaren Cut gemacht. Und ich wollte ihm auch nicht das Gefühl geben, dass alles jetzt gut ist und halb so schlimm und wir im Grunde auch irgendwie Freunde sind, die sich gegenseitig zum Geburtstag gratulieren. Nein danke.

Mit dem Ritual das ist keine schlechte Idee! Da kann man ja einige Fantasie reinstecken. Also hier als Anregung mal meine, ja, ich hatte mehrere:

- Sofort nach seinem Auszug habe ich die Matratze des Ehebetts mit einem großen Brotmesser in handliche Stücke zerschnitten und auf den Sperrmüll geworfen.
- Dann kam eine esoterische Freundin von mir und hat alle Räume mit einer scheußlichen Kräutermischung ausgeräuchert.
- Ca. 6 Monate später habe ich zwei mal eine 7,5 t Schuttmulde bestellt und das Haus entrümpelt. Was wegsollte, hab ich vom ersten Stock aus in die Mulde gepfeffert. Peng! Das hat sehr viel Spaß gemacht
- Dann habe ich komplett die Wohnung neu gestrichen. Neue Farbe vor allem fürs Schlafzimmer.
- Und dieses Jahr, 5 Jahre nach der Trennung, habe ich am 1. Mai die Reste eines Weinstocks verbrannt. Diesen Weinstock habe ich 2019 an einem ganz entsetzlichen Tag geschnitten. Ich wußte damals nicht mehr ein noch aus, und nur Gartenarbeit hat mich gerettet. Später habe ich den Wein komplett gerodet, weil er mich an eben diesen Tag erinnert hat. So! Und die Reste der Weinranken loderten dieses Jahr in einem Maifeuer.

Alles Gute Dir!

22.06.2024 18:47 • x 9 #3


Rheinländer
Lieber Elfenbeinturm,

bei mir war es ein Machs gut und ich bin danach weiter arbeiten gegangen.
Habe es besser verkraftet wie gedacht und habe mir aber ähnliche Gedanken gemacht wie du, was den Ablauf des Termins angeht.
So wie du schreibst, lässt dich nur die weitere Konraktsperre einen Weg in die Normalität führen.
Mit ihm wird es zum Drama. Willst du das?

22.06.2024 19:13 • x 3 #4


W
Für mich klingz srim Freundschaftsangebot eie eine Herabstufung. Von der Ehefrau würdest du in seinen Poll von Frauen, die ihn anziehend finden. Wäre für dich dadurch wirklich etwas gewonnen? Oder bliebe deine Belastung, während er noch offener vor deinen Augen untreu sein kann?

Ich würde mir das schenken. Sieh den Termin als deinen Independence Day. Termin, dann mit einer Freundin essen gehen oder du kaufst dir etwas Schönes, dass symbolisiert, dass du wieder du selbst und ohne Last bist. Trenne dich vor allem völlig. Sonst geht es weiter wie es war, nur dass er dich angrinsen und sagen kann: Was willst du? Wir sind doch nicht mehr verheiratet. Befreie dich ganz von ihm.

22.06.2024 20:05 • x 4 #5


Gorch_Fock
Ein letztes belangloses Gespräch auf dem Gerichtsparkplatz und seit dem nicht mehr wiedergesehen. WA-Kontakt auch irgendwann komplett eingestellt. War alles richtig so.

Deshalb guter Schritt mit der Scheidung. Danach kann jede Partei wieder so leben, wie sie möchte.

22.06.2024 20:07 • x 3 #6


AMS2
Zitat von Elfenbeinturm:
Wie seid ihr mit dem Scheidungstermin umgegangen? Habt ihr euch den Tag ganzen frei genommen, oder nur die notwendige Zeit? Habt ihr gefeiert? Getrauert?


Ich hatte, glaub ich, Frei und war nur in Erinnerungen an meine erste Ex die nach meiner Exfrau kam - und diese mir oft beteuert hatte - bei meiner Scheidung würde sie mich begleiten.
War dort allein und diese Wörter gingen mir die ganze Zeit durch den Kopf .
Draussen sah ich den Wagen vom Typen meiner Exfrau und späteren 3. Ehemann. Nur ihn nicht - was gut war.

Danach ging ich in die Innenstadt und frühstückte in einem Cafe.
War seltsam und machte davon ein Foto - als freier Mann.

22.06.2024 20:35 • x 3 #7


ElGatoRojo
Zitat von Elfenbeinturm:
Es war ursprünglich geplant dass wir nach der Scheidung nochmal zusammen essen gehen, so als Abschluss und Trennung im Guten.

Wenn du dich nervenstark genug fühlst, dann mach das. Zeigt ihm deine Coolness.
Zitat von Elfenbeinturm:
Meine Befürchtung ist, dass er mir bei einem Treffen Hoffnung macht und Exklusivität in Aussicht stellt und dadurch meine Gefühle wieder aufkochen.

Wenn du allerdings mehr Angst hast als Gleichmut, dann vermeide engeren Kontakt nach dem Scheidungstermin. Er weiß dann allerdings, dass du noch nicht über ihn hinweg bist --- und könnte da anknüpfen wollen.

22.06.2024 21:56 • x 2 #8


Elfenbeinturm
Vielen Dank für eure Antworten.
Nee, coolness habe ich bei dem Thema nicht. Ich denke ich werde dann wirklich das Minimalprogram fahren, was den Termin mit ihm angeht.

Und bis dahin kann ich Zuhause verändern was mich hier noch störend an ihn erinnert.
Ich hab zwar nach seinem Auszug schon alles auf den Kopf gestellt, aber da gibt es tatsächlich noch eine Kleinigkeit die mich nervt (die Bohrlöcher an der Wand wo er seine Modelleisenbahnstrecke hatte sind noch erkennbar).

Und danach feier ich meinen persönlichen Indipendence Day, das ist eine gute Idee!

25.06.2024 06:01 • x 5 #9


Hedwig11
Ich würde auch empfehlen, ihn bei WhatsApp rauszuwerfen. Gerade über den verfluchten Status kann indirekt noch fies nachgetreten oder verletzt werden. Bei mir läuft das nämlich leider Gottes so. Es ist zwar keine Scheidung, sondern nur eine Trennung, tut aber genauso weh.

Mein Scheidungstermin damals ließ mich tatsächlich mit den Tränen kämpfen, als sie Scheidung verlesen wurde. Danach war ich wieder gefasst, wünschte meinem Ex noch viel Spaß mit dem Scheidungsgrund und sagte ihm, dass ich nun im Gegenzug meine Freiheit genießen werde. Ich hatte mir frei genommen, ging noch etwas Bummeln und dann in ein gutes Café, wo ich mir Sekt und ein riesiges Stück Torte genehmigte. Das mit dem zusammen Essen gehen tut dir bestimmt noch viel zu weh. Vor allem danach fängt dann das schlimme Gedankenkarusell wieder an. Mach das lieber nicht.

25.06.2024 08:18 • x 5 #10


LostFeelings
@Elfenbeinturm
Ich würde Abschied feiern, aber mit Sekt und unter Freundinnen. Warum willst du dich mit jmd. an einen Tisch setzen, der weder ehrlich noch deine Grenzen respektiert hat?
Insbesondere dann, wenn du noch an ihm hängst und er F+ möchte.
Gut verstehen hin oder her - gerade du solltest auch deine Grenzen wahren!

25.06.2024 14:05 • x 3 #11


CiRa78
Danke für diesen Thread. Auch ich mache mir Gedanken über den Tag X. Aber der ist noch nicht in Aussicht, da so vieles noch im Argen ist und geklärt werden muss. Sehr sehr mühselig und frustrierend.
Aber ausgemalt habe ich mir schon, mich schick zu machen, hoch erhobenen Hauptes entgegenzutreten und mir anschließend was schönes zu gönnen. So zumindest der Plan. Und ja, ich hab es mir wirklich anders gewünscht, möchte ich danach nichts mehr mit ihm zu tun haben.

25.06.2024 18:27 • x 2 #12


Rebec20
Ich war zwar noch nie verheiratet, habe aber schon 3 Trennungen mit gemacht. Ritual: ein Brief den du verbrennst oder per Flaschenpost losschickst. Ich habe 2teres gemacht. Hat mir beim Abschied nehmen geholfen.
Mach WhatsApp zu.
Und sei keine Frau für eine Freundschaft+ wenn Du das nicht willst. Kenne Deinen Wert. Man ist da nicht besser als Frauen die für Geld die Beine breitmachen. Entschuldige - aber das wollte ich einmal in aller Deutlichkeit sagen.

25.06.2024 19:15 • x 1 #13


M
Zitat von Elfenbeinturm:
Am 4.Juli ist mein Scheidungstermin.


Zitat von Elfenbeinturm:
Ich weiß nicht ob ich mich freuen werde, ob mir nach feiern ist, oder ob ich da lieber Stille genieße.


Zitat von Elfenbeinturm:
Wie seid ihr mit dem Scheidungstermin umgegangen? Habt ihr euch den Tag ganzen frei genommen, oder nur die notwendige Zeit?



@Herakles hat , wenn ich das richtig gelesen habe,
am kommenden Freitag seinen Scheidungstermin.
Vielleicht wollt Ihr Euch connecten und gegenseitig unterstützen?

26.06.2024 01:31 • x 2 #14


Herakles
Ich habe mir für kommenden Freitag freigenommen.

Eigentlich wollte ich Hangover Teil 4-5 drehen, aber am nächsten Tag steht eine große und lange Veranstaltung bevor, geht bis Sonntag früh. Deshalb nur Teil 4.

Ich werde den Tag feiern, warum auch nicht. Die Hochzeit hatten wir auch gefeiert.

26.06.2024 06:56 • x 5 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag