Wie halte ich bloß diese Zeit des Kummers aus?

marikriposa

5
1
3
Hallo an alle,

nachdem meine Trennung jetzt schon 5 Monate her ist, ich davor selbst aber auch schon 2 Monate ziemlich gelitten habe, wende ich mich jetzt an dieses Forum, um hoffentlich auf ein paar Menschen zu treffen denen es genauso geht oder die sich mit mir darüber austauschen. Denn ich würde mir nichts mehr wünschen als einfach nur wieder glücklich zu werden. Jedes Mal wenn es ein paar Tage gut geht, ich denke, hey es geht aufwärts und es wird alles wieder gut, kommt immer wieder ein plötzlicher Zusammenbruch, an dem ich immoment sehr verzweifel.

Kurz zur Trennung..mein Ex hat mir Ende Juli letzten Jahres plötzlich aus dem Nichts gesagt, dass er mich nicht mehr so liebt wie vorher. Das kam total plötzlich, ein paar Wochen vorher hat er noch vom Zusammenziehen gesprochen. Er wollte aber noch mit mir zusammen sein, wollte Zeit mit mir verbringen, einfach so weitermachen als nichts gewesen wäre. Aber das konnte ich nicht, weil ich immer nur diesen Hintergedanken hatte, Angst ihn zu verlieren und ich habe selbst gemerkt, dass es sich einfach so anfühlt als würde ich immer wieder gegen eine Wand laufen, was seine Gefühle angeht. Er hatte Probleme mit mir darüber zu sprechen, aber hat mir einfach immer wieder Hoffnung gegeben, dass er ja noch Gefühle hat, ich ihm sehr wichtig bin, usw...Aber es war einfach alles anders, es kam nichts mehr von ihm aus. Ich habe sehr lange versucht geduldig zu sein, weil ich die Hoffnung nicht aufgeben wollte, aber irgendwann konnte ich einfach nicht mehr. Nach unzähligen Versuchen mit ihm darüber zu reden, habe ich mich dann getrennt, einfach weil ich nur gelitten habe und mir auch klar war, dass es so nicht weiter geht. Nach Phasen der Selbstzweifel, Angst die falsche Entscheidung getroffen zu haben und den schlimmsten Schmerzen meines Lebens, bin ich mir mittlerweile bewusst, dass es die richtige Entscheidung war und ich habe die Trennung insofern verarbeitet, dass mir bewusst ist, dass so ein Verhalten von ihm, einfach nicht in der Lage dazu zu sein zu kommunizieren, nicht dass ist was ich mir von einem Partner wünsche.

Seitdem versuche ich so viel, meinem Leben wieder einen neuen Sinn zu geben und immer wieder nach vorne zu gucken. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht allzu viele Freunde in meinem direkten Umfeld habe. Ich wohne weiter weg von meiner Familie, und habe hier in Berlin eigentlich nur zwei richtig gute Freundinnen. Aber mit dem Kummer loswerden ist es bei mir eh die Sache, dass ich das Gefühl habe, alle anderen nach so einer langen Zeit nur noch damit zu belasten. Ich habe so viel mit meiner Mutter telefoniert zu der Zeit, was aber nur dazu geführt hat, dass sie irgendwann am Telefon auch nur noch geweint habe, weil es mir so schlecht ging.
Ich versuche immoment neue Kontakte zu knüpfen, treffe mich oft mit anderen Leuten. Mache viel Sport, gehe zu einem Sprachkurs an der VHS. Aber ich bin jemand, der mehr Zeit braucht um wirklich warm mit Menschen zu werden und mich ihnen anzuvertrauen.

Und letztendlich ist diese ganze Auf und Ab an Gefühlen, das was mich jetzt hierher geführt hat. Ich bin mir irgendwo ziemlich bewusst, was ich an meinem Leben anders machen muss, habe die Trennung als etwas angesehen, dass ich immoment so akzeptieren muss, wie es ist und habe auch Hoffnung, dass das irgendwann einfach vorbei ist. Ich versuche mein Leben trotz Trauer weiterzuführen, und mir immer wieder zu sagen, dass es weiter geht und mich in meinem Leben noch so viel erwartet (Ich bin 24 Jahre jung) Aber diese immerwiederkehrenden Trauerphasen, bringen mich manchmal um den Verstand. Vielleicht suche ich hier einfach nur ein bisschen den Austausch, weil ich wirklich alles versuchen möchte um all das zu verarbeiten.
Ich würde mich über eine Antwort, einfach nur ein Feedback oder ein paar Tipps, wie ich diese Zeit umkriege, wirklich sehr freuen.

27.03.2017 12:45 • #1


Königskind


7
1
Hallo,

mir geht es da ähnlich wie dir. Ich habe auch nach vielem Hadern eben meinen ersten Beitrag verfasst.
Mit meinen Freunden und Freundinnen wollte ich auch nicht mehr sprechen, da ich denen so langsam glaub ich etwas auf den Senkel gehe;) Ich denke die Phasen die du durchlebst, sind ganz normal. Ein Prozess wieder auf die Beine zu kommen. Die positiven Tage die es ja bei dir schon ab und an gibt werden öfter, das kann ich gerade an mir auch feststellen. Irgendwann ist man dann sicher übern Berg!

Drücke die Daumen, ich denke du hast die richtige Entscheidung für dich getroffen!

27.03.2017 12:50 • #2


mitlesenso


Ich denke ihr hattet keine saubere Trennung. Dann ist auch eine Trennung sehr belastet. Weil viele offene ungeklärte Sachen im Raum stehen. Da kommst du dann auch nicht mehr weiter. Ich würde dann mir sagen das war keine Trennung sondern ein Streit. Um den anderen fertigzumachen. Kannst ja beantworten wie die Trennung verlief.

27.03.2017 12:54 • #3


marikriposa


5
1
3
Königskind, danke für deine Antwort und ich wünsche dir natürlich das gleiche. Ich weiß, dass man die Zeit einfach durchstehen muss, aber das ist manchmal so schwer.

Ja die Trennung verlief alles andere als sauber, gerade weil er mich alles hat entscheiden lassen, obwohl ich ja eigentlich ganz genau wusste, was ich fühle. Das macht es sehr schwer, aber ich konnte das ja schließlich nicht erzwingen, dass er vernünftig mit mir redet. Nach der Trennung war er nur nochmal kurz bei mir um mir meine Sachen vorbeizubringen, dass war sehr schwer, weil ich sehr emotional war und ihm auch nochmal gesagt habe, was ich für ihn empfinde. Es war einfach alles so suspekt, dass ich mich von ihm trennen musste. Aber da habe ich ihm auch nur noch gesagt, wenn du nicht mehr willst, dann weiß ich dass ich dich loslassen muss. Ich hätte es ja auch einfach nur mal gerne aus seinem Mund gehört, dass er keine Beziehung mehr will, aber es war einfach immer wieder das gleiche von ihm: irgendwo sind noch Gefühle, er weiß ja nicht ob es irgendwann wieder kommt bla, bla...aber gleichzeitig schien es ihm auch alles ziemlich kalt zu lassen, ob es jetzt weiter geht oder nicht.
Ich habe dann versucht, den Kontakt abgebrochen. Er hat mir dann nochmal zu Weihnachten und Neujahr nur ganz kurz Frohe Weihnachten und ein Frohes Neues Jahr geschrieben, worauf ich auch kurz ganz neutral geantwortet habe, aber jetzt haben wir gar keinen Kontakt mehr. Aber ich denke, dass es auch besser so ist.

27.03.2017 13:06 • #4


Königskind


7
1
ich kann nur sagen, es ist besser wenn kein Kontakt stattfindet. Obwohl ich weiß das man gerne hören würde ist es jetzt endgültig oder vorübergehend... oder was auch immer. Der klare Cut fehlt und man hängt total in der Schwebe...

27.03.2017 13:13 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag