9

Wie helfe ich meinem Kind, die Trennung zu verarbeiten?

Mamelia

Mamelia

954
3
2324
Hallo liebe Forenmitglieder,

meine Frage geht vor allem an die Eltern: ich war ein Jahr mit meinem Partner zusammen und er hat auch eine große Rolle für mein Kind (Teenager) gespielt. Wie gehe ich meinem Kind gegenüber damit um? Wie handhabt ihr das? Soll ich "mich zusammenreißen"? Was kann ich tun, um es meinem Kind leichter zu machen?

Ich habe gesehen, dass sie seine Nachrichten und Fotos noch nicht gelöscht hat. Ich bin mir sicher, er wird sich nicht mehr bei ihr melden. Ob das gut oder schlecht ist, darüber habe ich gerade keine Meinung.

Ich mochte seine Eltern sehr gern und habe mich von ihnen verabschiedet, mich bedankt und alles Gute gewünscht. Auch wenn das via Whatsapp sicher nicht die persönlichste Art ist, so fand ich es aber irgendwie angebracht und habe mich auch über die sehr liebe Antwort gefreut.

14.02.2020 12:36 • #1


SlevinS

SlevinS


2648
2
5164
Zitat von Mamelia:
Ich habe gesehen, dass sie seine Nachrichten und Fotos noch nicht gelöscht hat. Ich bin mir sicher, er wird sich nicht mehr bei ihr melden.


Das eine hat ja nicht mit dem anderen zwingend etwas zu tun.

Am besten verhältst du dich deinem Kind gegenüber authentisch und gibst ihr zu verstehen, dass du immer ein offenes Ohr für sie hast und du für sie da bist. Leichter kannst du es deinem Kind nicht unbedingt machen, nur schwerer.

14.02.2020 14:06 • x 2 #2




tina1955


Offen drüber reden, warum und wieso ihr Euch getrennt habt.
Teenies können das durchaus verstehen.

14.02.2020 16:44 • x 1 #3


_Konstantin

_Konstantin


400
484
hI

das ehrliche und vertrauensvolle Gespräch ist in der jetzigen Situation wichtig, das sehe ich auch wie @tina1955. Selbst wenn es jetzt eine Trennung gibt, wirst Du sicherlich mit einigen schwierigen Fragen deines Kindes konfrontiert sein.

Eine davon - mit Sicherheit für das Kind die wichtigste Frage - warum ihr als Eltern nicht mehr zusammenleben möchtet? Als Antwort oder Grund kannst Du sagen "Es wird sich nichts daran ändern, dass wir dich weiterhin lieben. Aber - Erwachsene sind manchmal nicht mehr zufrieden mit ihrem Leben und entscheiden sich dazu, einen anderen Weg einzuschlagen. Wir haben uns nicht mehr geliebt so wie früher, als Du noch kleiner warst, aber nun werden wir getrennt voneinander wohnen."

Du wirst selbst herausfinden müssen, was eine altersgerechte Unterhaltung mit deinem Kind im Teeniealter ist. Ganz gleich, was nun die Ursachen für die Trennung sind, erkläre es möglichst einfach und bleibe bei der Wahrheit. Nicht alles was Du weißt, musst Du sagen und nicht alles sagen, was Du weißt. Damit meine ich, vermeide Details, wenn es solche wegen Untreue, mentale Probleme oder Alk. sein sollten. Spreche in normalem Ton, die keine Schuldzuweisungen implizieren. Je nach dem können Teenies ganz gut mit der bitteren Wahrheit umgehen, aber vermeide, ausführlich über die negativen Aspekte des Verhaltens deines Partners zu sprechen.

Gib deinem Kind das Gefühl, dass es keinerlei Schuld an der Trennung hat. Gib ein Gefühl der Sicherheit, der Zufriedenheit sowie der Tatsache, dass sich dein Kind geliebt fühlt. Das soll im Vordergrund stehen.

Sag deinem Kind "dass ihr beide traurig seid über diese Veränderung, aber manchmal muss man schwierige Entscheidungen treffen, um das zu tun, was für uns als Familie das Beste ist."

Ihr werdet beide einige Zeit brauchen, mit der neuen Situation umzugehen - und ihr werdet das auch gemeinsam meistern.

Hab Mut und viel Glück bei allem

14.02.2020 17:31 • x 1 #4


Mamelia

Mamelia


954
3
2324
Vielen Dank für die Antworten.

Er ist nicht der Vater meiner Tochter. Trotzdem hat sie ihn sehr gerne gehabt.

Sie wird auch sehr entäuscht sein, dass wir nun nicht den geplanten Urlaub im Sommer machen. Ich könnte natürlich auch alleine mit ihr fahren, aber ich habe Angst vor den Gefühlen die aufkommen, wenn ich einen Urlaub mache, den wir zusammen machen wollten. ;-(

14.02.2020 17:38 • #5


Holden


Zitat von Mamelia:
meine Frage geht vor allem an die Eltern: ich war ein Jahr mit meinem Partner zusammen und er hat auch eine große Rolle für mein Kind (Teenager) gespielt. Wie gehe ich meinem Kind gegenüber damit um? Wie handhabt ihr das? Soll ich "mich zusammenreißen"? Was kann ich tun, um es meinem Kind leichter zu machen?

Würdest du es denn tolerieren, wenn deine Tochter weiter Kontakt zu deinem Ex hat oder hat er diesen Kontakt auch abgebrochen? Mein Sohn hat zu meiner Ex immer Abstand gehalten. Aber mein Sohn wohnt auch nicht bei mir.
Sprichst du mit deiner Tochter offen über die Trennung? Das würde ich auf jeden Fall tun, bestimmt ist es auch für sie wichtig, zu trauern.

03.04.2020 15:32 • x 1 #6


Lilli70

Lilli70


698
832
Hallo Marmelia, ich war damals mit meiner Tochter in einer jugendpsychatrischen Praxis. Da wurde mir geraten , dass das Kind absolut keinen Kontakt haben soll, da eine klare Linie sehr wichtig ist. Meine Tochter war damals 12. Das war im Nachhinein auch absolut richtig, auch , weil ich keinen Kontakt wollte. Das Kind hat ja einen Vater. Biete ihr die Gespräche an, seih nah an ihr dran, unternehmt viel, wenn es wieder geht. Sei authentisch, aber lass deine Probleme nicht zu ihren werden. Das wird sie überfordern. Du wirst auch erst in einem Jahr sehen, wie es ihr damit ergangen ist. Kinder brauchen dafür eine gewisse Zeit, um zu realisieren, dass es wirklich vorbei ist. Man muss daran arbeiten, dass sie glücklich bleibt! Alles Liebe für euch!

03.04.2020 15:50 • x 1 #7


Mamelia

Mamelia


954
3
2324
Vielen Dank @Holden und @Lilli70

Ich glaube, dass es für sie schlimmer ist, mich leiden zu sehen, als ihn als Bezugsperson verloren zu haben. Er hat sich nach der Trennung nie bei ihr gemeldet, auch nicht verabschiedet, daher hab ich den Kontakt auf ihrem Telefon gelöscht.

Sie weiß, dass sie immer mit mir reden kann und versteht mit ihren bald 13 Jahren auch ganz gut, was so passiert ist und warum das weh tut.

Mein Fokus liegt total auf meiner Tochter, aber ich muss sagen, dass war auch während der Partnerschaft nie anders und da gab es auch nie Probleme.

Im Moment renovieren wir ihr Zimmer. Darüber freut sie sich sehr.

03.04.2020 16:36 • x 1 #8


Holden


Zitat von Mamelia:
Sie weiß, dass sie immer mit mir reden kann und versteht mit ihren bald 13 Jahren auch ganz gut, was so passiert ist und warum das weh tut.


Hat sie denn einen guten Kontakt zu ihrem leiblichen Vater? Es ist ja nicht leicht für Trennungskinder, das kenne ich von meinem Sohn.

03.04.2020 16:49 • x 1 #9


Mamelia

Mamelia


954
3
2324
Zitat von Holden:

Hat sie denn einen guten Kontakt zu ihrem leiblichen Vater? Es ist ja nicht leicht für Trennungskinder, das kenne ich von meinem Sohn.


Zu ihrem Vater hat sie keinen Kontakt. Das kennt sie auch nicht anders. Sie hat ihn nur ein paarmal gesehen. Er wohnte vor einigen Jahren in den USA und jetzt auch recht weit weg.

03.04.2020 16:53 • #10


Lilli70

Lilli70


698
832
Du machst alles richtig. Auch das du alles gelöscht hast. Aber du musst damit rechnen, dass sie sich nach einiger Zeit schuldig fühlt. Das war bei meiner Tochter so. Sie meinte, er wäre so alleine, und sie selbst hätte ihn im Stich gelassen. Also wundere dich nicht. Mein Ex wollte alleine sein, deswegen haben wir uns getrennt. Aber meine Tochter hat gemeint, sie wäre schuld. Darum, seih nah dran. Und besser kein Kontakt! Liebe Grüße!

04.04.2020 00:37 • x 1 #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag